1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

jetzt auch noch Verknöcherung im ISG

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von blueeye, 7. August 2004.

  1. blueeye

    blueeye Guest

    Hallo zusammen,

    habe im Mai zum ersten mal hier gepostet weil eine Rheumatologin sagte ich hätte Fibro, diese Diagnose ist immer noch etwas bezweifelt von meiner HÄ und auch vom PT und mir. Das ist aber im Moment gar nicht das Thema. Ich bin seit mittlerweile 14 Monaten AU weil ich nicht sitzen kann. Dies wurde bisher meinem Bandscheibenvorfall zugeschrieben. OP 04.08.03! Nun wurde vor einigen Wochen eine Verknöcherung im ISG festgestellt. Ich im goggle gesucht und wurde zum Bechterew weitergeleitet. Zur Blutuntersuchung gewesen doch alle Werte sind ok. Hämoglobin u. Hämatokrit im unteren Bereich, HLA B27 negativ.
    Der Radiologe hat in seinem Bericht geschrieben das es am ehesten einer beginnenden Arthrose ähnelt, daß das ISG zwar Probleme beim sitzen macht aber nicht meine Schmerzen erklären würde. hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder eine Idee was noch in Frage kommt?
    Zusätzlich noch die Info das ich seit mehreren Monaten immer wieder auch Schmerzen in der HWS und der Schulter habe, manchmal auch nur eins von beidem, auch meine Fußgelenke und vor allem das rechte Knie zwicken und knirschen immer öfter sowie leider auch mal das eine oder andere Fingergelenk. Zuerst habe ich gedacht das die gesteigerten Gelenkschmerzen von den Medis kommen, nehme da ich seit ca. 6 W. in Schmerztherapie bin 1 Tramal 150 und 2 x Gabapentin 800, doch da steht das die Nebenwirkungen nach 2 Wochen verschwinden.

    Uups jetzt hab ich so viel geschrieben, ich hoffe sehr das mir hier jemand einen Rat oder Tip geben kann.
    Gruß Ute
     
  2. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo Blueeye,

    wie alt bist Du denn? Ich bin Ende 20 und habe auch Sklerosierungen im ISG. Habe auch Probleme beim Sitzen und Stehen. Auch Probleme in den Knien+Handgelenken.

    Veränderungen im ISG können verschiedene Ursachen haben:

    - Eine Arthrose durch Überbelastung und Fehlbelastbarkeit. Meist höheres Alter.
    - Eine Arthritis bei Bechterew, Psoriasis Arthritis (PSA), entzündlichen Darmerkrankungen (z.B. Collitis Ulcerosa).

    90% der Bechterewkranken sind HLAB27 positiv. Bei PSA sind sehr viel weniger HLAB27 positiv. Hat jemand in Deiner Familie oder Du selber eine Schuppenflechte?

    Wieso soll das ISG denn nicht Deine Schmerzen erklären können? Die Schmerzen können ein- oder beidseitig bis in die Beine ziehen. Wie ist sind denn die ISG-"Arthrose" festgestellt worden?

    Was Du machen könntest:

    - Ein MRT (kein CT) mit Kontrastmittel der LWS+ISG.
    - Eine 3-Phasen Skelletszintigraphie.
    - Dich von einem internistischen Rheumatologen untersuchen lassen.
    - Falls Du Darmprobleme hast (z.B. blutigen Durchfall) ist eine Darmspiegelung anzuraten.

    Ich glaube nicht, dass Deine Gelenkschmerzen von den Medikamenten kommen.

    Deine jetzige Medikmentation ist nicht antientzündlich ausgerichtet. Falls Du eine Entzündung hast, dann könntest Du ein NSAR nehmen. Bei mir hilft Indometacin sehr gut. Vielen hilft Diclofenac.

    Ein Antidepressivum hilft oft gut bei chronischen Schmerzen. Viele nehmen Amitryptilin.

    Gute Besserung

    Peter
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Ute,

    ein ankilosierendes ISG ist eigentlich ein fast untrügerisches Zeichen eines Bechterew.
    Dass die Blutuntersuchung keine Ergebnisse gezeigt hat, sollte Dich da gar nicht so nachdenklich machen, denn auch hiervon sind - wenn Du mal das Formum danach durchsuchst - viele Bechtis betroffen.
    Bei mir ist es so, dass ich keinerlei Rheumafaktoren, HLAB-27 negativ bin und auch Blutsenkung und CRP sind normal = trozdem ist im letzten November MB festgestellt worden. Auch ich habe Probleme mit der HWS und en Schultern (bei Frauen sind sehr häufig die Sehnenansätze betroffen und weniger die Versteifung der WS, was die Diagnose Bechterew gerade bei Frauen ziemlich schwierig macht. Ich würde Dir raten, mit dem Kernspinbildern zu Deinem Rheuma-Doc zu gehen und Ihm auch alle Deine jetzigen Problembereiche nennen (würde evtl. noch einen anderen internistischen Rheumadoc hinzuziehen, dem aber nichts von dem ersten Rheumadoc erzählen, die meisten Ärzte mögen das nicht besonders).
    Wünsche Dir alles Gute

    Birgit
     
  4. cpeter

    cpeter Guest

    Ankylisierung und Verknöcherung sind aber nicht ganz das gleiche!

    Eine Ankylisierung ist eine vollständige knöcherne Überbrückung eines Gelenkspalts. Diese führt zur Versteifung des entsprechenden Gelenks.

    Eine Sklerosierung ist nur eine vermehrte Verkalkung eines Gelenkspalts.

    Peter
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose MB

    Hi Ute
    Also ein Bechterew muß nicht unbedingt eine Positivität zu HLA-B27 bedingen.
    Es gibt eigentlich nur zwei Erkrankungen die diese Probleme in den ISG erklärbar machen "Morbus Bechterew" oder eine ähnlich verlaufende "Arthritis psoriatica".
    Beim MB ist eine Beteiligung von Gelenken möglich, ein "Wandern" die Wirbelsäule hoch ist mit Verknöcherungen verbunden.
    Bei der PSA kann neben den beteiligten ISG gleichzeitig eine Erkrankung der BWS und HWS auftreten. Eine Psoriasis kann dabei auch eine "schlummernde" Form annehmen. Neben dem HLA-B27 sollte auch auf HLA-B7 untersucht werden.
    Die beteiligten Gelenke sind oft die Fingergelenke oder die Kniegelenke, ebenso die WS - meiste die oberen Bereiche.
    Oft werden diese als Athralgieen bezeichnet.
    Die Beteiligung der ISG ist nicht bei allen Patienten , aber durchaus möglich.
    Die dabei auftretenden Schmerzen sind dumpf und bohrend, werden oft als aschial bezeichnet und können bis in ein oder beide Beine ausstrahlen.
    Untersuchen sollte man die Fingergelenke, da sind am ehesten typische Zeichen zu finden. Ansonsten müßte ein MRT zeigen, ob die ISG entzündet sind. Ist aber nicht unbedingt am Beginn einer Erkrankung nachzuweisen.

    Ich habe die zweifelhafte Ehre, daß sich bei bei irgendwie beide Diagnosen getroffen haben.....zumindest sind beide klinisch nachgewiesen, was einen extremen Seltenheitswert hat, aber nicht ausgeschlossen werden kann. Dusiehst also sehr kompliziert alles.

    Gute Besserung und den Arzt mal auf die beschriebene Problematik hinweisen "merre"
     
  6. blueeye

    blueeye Guest

    Danke für eure Antworten

    hallo zusammen,

    danke für die schnellen Antworten, versuche mal eure Fragen zu beantworten.
    1. ich bin 39 Jahre jung :)
    2. die beginnnende Arthrose im ISG wurde beim Funktionsröntgen festgestellt.
    Dies Sklerose der Facettengelenke L5 im MRT letztes Jahr
    3. Ob jemand in der Familie Schuppenflechte hat kann ich nicht mit Sicherheit
    sagen. Der eine oder andere hat schon mal mit Hautproblemen zu tun, aber
    ob das Schuppenflechte ist???
    4. Darmprobleme hab ich höchstens in der Form von D.Trägheit.

    Also ich hoffe ich hab jetzt nichts vergessen.
    Mein RF war bisher immer ok ebenso ist es mit CRP in der letzten Zeit. Da war glaube ich im Dez. zuletzt erhöht.
    Ach da fällt mir noch was ein, kurz vor meiner BS OP hatte ich einen lokalen Infekt im LW Bereich, wurde nicht geklärt ob das von einer Spritze kam oder was sonst. Jedenfalls hatte ich irgendwann über 39 Fieber und bekam dann für 14 Tage Antibiotika, dann waren meine Blutwerte wieder ok.

    So das wars dann erst mal,
    bis bald, l. Gr. Ute
     
  7. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Ute,

    ich würde an deiner Stelle mal eine 3-Phasen-Szintigraphie von ISG, HWS, Füßen und Knie verlangen (vorher entzündungshemmende Medis absetzen! ) - vielleicht hilft das weiter!

    Was noch interessant wäre: wann sind die Schmerzen am schlimmsten? Bei MB sollte das bei Ruhe bzw. beim Aufstehen nach langer Ruhe (Anlaufschmerzen) sein, oft wird man auch nachts von den Schmerzen geweckt.

    Auch eine Augenentzündung ist typisch für MB.

    Liebe Grüße

    Ulmka