1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ist es tatsächlich Fibromyalgie?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Sarah33, 25. Mai 2011.

  1. Sarah33

    Sarah33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier.
    Meine Schmerzen fingen im Juli 2010 im rechten Unterleib, Richtung Leiste an. Es war ein stechender, ziehender Schmerz, mal mehr mal weniger, teilweise als wäre was eingeklemmt. Vorab hatte ich im Mai eine erstmalige Blasenentzündung und im Juni eine erstmalige Pilzinfektion, dies zur Info noch zusätzlich.
    FA und HA (Internist) fanden nichts. Bin dann Sonntags in die Notfallambulanz ins KKH, dort tippte ein Arzt dann auf einen Narbenbruch.
    Bin am nächsten Morgen operiert worden, letztendlich an einem angeblichen indirekten Leistenbruch und es wurden Verwachsungen entfernt.
    Die Schmerzen blieben und kamen dann auf der linken Seite dazu.
    War dann im August nochmals im KKH, weil Rückenschmerzen und ein Ziehen bis ins rechte Bein dazu kamen.
    Es wurde ein Bandscheibenvorfall L5/S1 festgestellt, aber von dem kämen nicht die Schmerzen, bin ohne Befund wieder entlassen worden.
    Anschliessend wurde eine Darmspiegelung und Magenspiegelung gemacht, auch alles in Ordnung.
    Im Dezember hatte ich Schmerzen im rechten Arm, ein kribbeln bis in die Finger, enorme Kopfschmerzen, Schmerzen in der linken Kniekehle z.B. beim Treppen steigen, extreme Verspannungen (kompletter Rücken, Nacken), Sehstörungen (Augenarzt und Optiker finden ebenfalls keinen Grund), zeitweise eine Blasenreizung und Harndrang etc.
    War auch bei einer Osteopathin und Physiotherapeutin die extreme Muskelverhärtungen im Rücken, Bauch etc. feststellte.
    Dann war ich beim Orthopäden der Fibromyalgie feststellte und mich dann in eine Rheumaklinik überwies um den Verdacht bestätigen zu lassen.
    Der Arzt dort bestätigte eine Unterform von Fibro, sprich 10 von 18 Punkten.
    Ich glaube man kann mich an hunderten von Stellen am Körper anfassen und es schmerzt.
    Momentan sind meine Schmerzen aber wieder überwiegend im Bauch/Unterleib, so das ich manchmal denke das es doch mit dem Darm zu tun hat. Es zieht aber auch bis unter die Rippen, so das ich ein Engegefühl verspüre.
    Teilweise habe ich das Gefühl wenns so gluckert das es leicht krampft, aber dies überwiegend Morgens wenn ich auch mit Rückenschmerzen aufstehe, kann mich nur noch leicht nach vorne beugen, bin total steif.
    Bin sehr druck-schmerzempfindlich in der kompletten Bauchgegend, so das sich mancher Arzt wundert und sich alles per Ultraschall nochmal genauer ansieht, jedoch ohne Befund.
    Zudem hab ich das Gefühl als wäre mein Immunsystem total vernichtet, lief jetzt über 8 Wochen mit Halsschmerzen, mal links, mal rechts, mal seitlich an der Zunge rum. Habe 4x Antibiotika bekommen obwohl der Arzt nicht wirklich was festgestellt hat, nur halt das der komplette Rachen extrem gerötet ist. Von dieser enormen Antibiotikagabe, hab ich nun wieder einen leichten Pilz im Intimbereich, was auch immer wieder zu der Überlegung kommt ob da ein Pilz im Körper ist.
    Zudem hatte ich letzte Woche wieder extreme wandernde Zahnschmerzen, ebenfalls ohne Befund, dies hatte ich vor über 2 Jahren schonmal und es wurde atypischer Gesichtsschmerze diagnostiziert.
    Bei einem Endokrinologen war ich ebenfalls, es wurden Schilddrüsenwerte und Hormonwerte überprüft, bei denen auch alles in Ordnung ist.
    Kommen jemand diese Symptome bekannt vor?

    Würde mich über Antworten sehr freuen.
     
  2. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    146
    Hallo,

    einige deiner Symptome kommen mir sehr bekannt vor.
    Ich habe Fibro auch mit Reizmagen/darmsyndrom, Herzrythmusstörungen, immer wiederkehrenden Halsschmerzen, starken Verspannungen, Schmerzen im Rücken und in den Muskeln und Sehnen, Sehstörungen, Zahnschmerzen (beides ohne Befund), häufigem Harndrang und Neigung zu Harninfektionen (immer schön die Füsse warm halten), steifen Händen, Fußschmerzen, teilw. auch in der Kniekehle und oft in den Ellenbögen und Handgelenken, chron. Erschöpfung und Schlafstörungen....usw.

    Also ziemlich ähnlich. In welcher Klinik warst du denn und aus welcher Gegend kommst du?
    Ich komme aus Schleswig-Holstein.
    Alles Gute wünscht dir
     
  3. Sarah33

    Sarah33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort. Es tut gut zu lesen das es jemanden gibt der ähnliche Symptome hat. Denn es gibt Tage wo ich zweifel ob es wirklich Fibro ist. Diese momentan Rippenschmerzen und Druckschmerzen im Bauch machen einem manchmal echt Angst. Obwohl ich denke das bei mir echt alles abgeklärt worden ist.
    Ich war in der Rheumaklinik in Sendenhorst, komme aus der Ecke von Bielefeld.
    Wann wurde Fibro bei dir diagnostiziert?
     
  4. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Sarah,
    meine Diagnose bekam ich erst in diesem März, bin aber schon lange krank (hat halt lange gedauert).
    Die starken Rippenschmerzen lagen bei mir an mehreren Blockaden, die mein Chiropraktiker deblockiert hat. Ich habe mir einfach auf Verdacht einen Chiropraktiker gesucht, da ich auch oft an anderen Stellen Blockaden habe und mein Phyiotherapeut das nicht richtig in den Griff bekommen hatte.
    Ich war dann 5x zur Behandlung und nun ist schon eine ganze Weile Ruhe, mir drückte es immer so auf die Lunge, dass ich nur schwer atmen konnte.
    Auch meine chronischen Rückenschmerzen sind dadurch besser geworden, ich habe seitdem "nur" noch die Verspannungsschmerzen, was eine große Erleichterung für mich ist.
    Hast du schon Funktionstraining verordnet bekommen? Ich mache das seit Anfang April als Trockengymnastik bei der Rheuma-Liga und es tut gut.

    Alles Gute und viele Grüße
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu,

    ich habe diese probleme mit den starken rippenschmerzen auch.

    mal plötzlich einsetzend. mal langsam steigend. mal rippe gebrochen. mal weiß der kuckuck was...
     
  6. Sarah33

    Sarah33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich habe Rehabilitationssport vom Orthopäden aufgeschrieben bekommen, fange in 2 Wochen damit an. Leider gab es ne enorme Warteliste für einen Kurs am Morgen.

    Oh man heute ist es wieder mein Rücken unten im Lendenwirbelbereich der Verrückt spielt, hab das Gefühl ich kann mich gleich irgendwann gar nicht mehr bewegen.
    Diese Schmerzen und der ganze Mist der noch zusätzlich bei mir auftritt, machen mich wahnsinnig.
     
  7. leicht

    leicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2011
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Trockengymanastik?

    Hast du schon Funktionstraining verordnet bekommen? Ich mache das seit Anfang April als Trockengymnastik bei der Rheuma-Liga und es tut gut.


    Hallo Marly,

    was ist Trockengymnastik und wo ist die Rheuma-Liga?

    Sarah,

    die meisten deiner Symptome kommen mir sehr bekannt vor, vor allem Unterbauch. Leistengegend. Mal denke ich habe Seitenstiche, dann denke ich ich habe Krämpfe oder Eisprung.

    Vor ca. 15 Jahren hatte ich so wahnsinnige Schmerzen, dass mich mein Frauenarzt ins Krankenhaus schickte, dabei wurden dann Verwachsungen herausgenommen (von Blinddarm OP und Zystenentfernung) Man sagte mir,d ass ich wohl dazu neigen würde und ich mich darmfördernd ernähren sollte. Vor 3 Jahren wieder dieselbe OP. War aber eigtl. nicht nötig, da es kaum Verwachsungen gab.

    Naja, seit Dezember weiß ich dass ich Fibromyalgie habe und ich bin inzwischen dabei, die Schmerzen nciht mehr so sehr über zu bewerten, was natürlich nicht leicht fällt. Ich habe einen super Frauenarzt, wenn ich doch unsicher bin mit dem Unterleib, schiebt er eine Untersuchung ein ohne Termin. Einfach um mich zu beruhigen.

    Übrigens können Verwachsungen im Unterbauch nicht erkannt werden, weder durch Ultaschall noch Röntgenaufnahmen. Das ist natürlcih schwierig, enn dann die schmerzen wieder auftreten. Jetzt wo ich davon schreibe, treten wieder die Schmerzen in der Nabelgegend auf. Mm.

    Ach die Überlegungen wegen den Pilz oder Candida hatte ich auch, allerdings war immer alles ohne Befund. Das schlimme für uns Fibros ist, dass man die diagnose nicht belegen kann und dann ist man natürlich verunsichert, ob es nicht doch was anderes ist und rennt wieder zum Arzt.

    Alles Gute für Dich
    leicht
     
  8. AnetteM47

    AnetteM47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ist es tatsächlich Fibromyalgie

    Hallo, ich bin jetzt seit 2 Jahren im Krankenstand. Habe mehrere Bandscheibenvorfälle HWS/LWS. 1 Jahr lang bin ich von Arzt zu Arzt gerannt, alle sagten mir, dass meine Schmerzen nicht von den Bandscheiben sind.
    Angefangen hat es vor einigen Jahren mit meinem Darm ( Durchfall u. Krämpfe ). Dann gings los mit meinem Rücken, krampfartige schmerzen in der Brust, starke schmerzen im bett an den oberen Schenkel ( aussen ), nervöse Füße, schmerzen in beiden Knien, häufige Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen bis zu den Fingern, seit 2 Jahren Schlafe ich keine Nacht mehr höchstens 2-3 Std. vor lauter Schmerzen. Wurde dann vor 1 Jahr zur Rheumatologin überwiesen, die dann Fibromyalgie feststellte. Damit war es für sie erledigt. Hab mich dann im Internet Nach einer Rheumaklinik umgeschaut und bin auf die Acuraklinik in Baden- Baden gestoßen. Hab mit meinem Hausarzt darüber gesprochen und er hat mich dann dorthin überwiesen. Bei der Untersuchung in der Klinik stellte der Arzt eine sehr schwere Fibro fest. Wurde dann anfang Mai Stationär für 3 Wochen aufgenommen. Hab dort wieder neue Medis bekommen, Wassergymnastik, Trockengymnastik, Massagen, Heublumenfango, Entspannungstherapie und Gruppengespräche. Von der Psyche her hat es mir richtig gut getan aber die Schmerzen werden halt nicht weniger. Unsere Ärztin hatte uns auch gesagt, dass diese Krankheit nicht heilbar ist. Man kann nur versuchen mit Medis und den Anwendungen etwas besser damit zurecht zu kommen.
    LG Anette
     
  9. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    146
    Hallo leicht,
    wir haben eine Rheuma-Liga Vertretung in Rendsburg. Ob bei dir eine ist findest du übers Internet raus. www.rheuma-liga.de
    Bei uns bieten sie Wasser- und Trockengymnastik an, was unter der Bezeichnung Funktionstraining läuft.
    Ich habe mich angemeldet und vom RA eine Verordnung für 24 Monate bekommen, die dann bei der Kasse eingereicht wird.

    Ich hatte Glück und konnte eine Woche später gleich anfangen. Leider ist unsere Trainerin weggegangen, die Neue ist abgesprungen und jetzt ist eine Zwangspause, bis wieder jemand gefunden wird.
    Mir macht es richtig Spaß, vor allem weil die Leute so nett und mitleidend sind. Ganz anders als beim Sport, den nur "Gesunde" betreiben und oft die Leistung im Vordergrund steht und für körperliche Einschränkungen kein Platz ist.

    Liebe Grüße an Dich
     
  10. leicht

    leicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2011
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Danke

    Hallo Marly,


    danke für deine Antwort, ich bin für alles immer offen. Du hast recht, normaler Sport mit Leistungsdruck ist total blöd. Deshalb habe ich mich von meiner Volleyballgruppe aktiv zurückgezogen. Mitglied bin ich weiterhin. Nach dem Training treffen sich einige noch bei uns im Bier-Wein-Contor und da gehe ich dann meist auch hin, zumindestens im Sommer im Biergarten.

    Volleyball war halt der Sport den mein Mann und ich gemeinsam gemacht haben, nun schauen wir mal, was wir wieder zusammen machen können. Naja nun geht es mit der Truppe morgen erstmal Radfahren, ist immer mit Familienanhang (Kinder inkl.) und total lustig.

    Schönen Abend noch
    leicht
     
  11. Estelle

    Estelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo ihr

    Ich stecke in der gleichen Situation, bei Ärzten und in Rheumaklinik abgeklärt, nun doch keine Autoimmunkrankheit, sondern Fibromyalgie. Und irgendwie fühlt man sich danach alleingelassen mit den Schmerzen.

    Bei mir herrscht total Chaos, weil mich die Hände und Arme so schmerzen, mag gar nicht mehr richtig aufräumen. Ich muss so viel erledigen und komme nur sehr langsam voran. Wie bewältigt ihr den Alltag mit diesen Schmerzen? - Man wollte mich auch in eine Reha-Klinik einweisen, aber ich kann von zuhause nicht weg. Sonst komme ich noch mehr ins Defizit bei meinen Pflichten. Also versuche ich, in kleinen Schritten vorwärtszukommen. Bin aber immer so müde, auch wenn ich genug schlafe.

    Ich war ja auch schon mal in Haushalt-Foren, wo man sozusagen gemeinsam den Alltag bewältigt durch Feedbacks über den Tag. Das fand ich ziemlich hilfreich. Könnte man eigentlich hier auch machen. Das muss doch ein Problem von vielen hier sein. Nicht?
     
  12. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    mit dem Alltag habe ich auch so meine Probleme. Nach der Arbeit im Büro (nur noch 6 Stunden/Tag) bin ich oft so fertig, dass ich zuhause zu nichts mehr komme. Dann ärgere ich mich meist doppelt, einmal, weil die Arbeit nicht getan ist und das zweite Mal, weil ich nicht dazu in der Lage war, sie zu erledigen.

    Da mich die Hausarbeit schon früher, als an Rheuma noch gar nicht zu denken war, genervt hat, habe ich mir zwei Bücher zugelegt, die ich nur empfehlen kann:

    • "Entrümpeln Sie ihr Leben" von Harriet Schechter und
    • "Besser einfach, einfach besser - das Haushalts-Survival-Buch" von Bianka Bleier und Birgit Schilling
    dort sind sehr viele Tipps drin, die mir die Hauarbeit unheimlich erleichtert haben.

    Und seit einer Knie-OP im März 2008 leiste ich mir den Luxus einer Haushaltshilfe. Die kommt einmal in der Woche für 2 Stunden und macht mir alle Fußböden sauber. Seit der OP kann ich weder knien noch hocken, aber da ich Wellensittiche habe, muss der Fußboden regelmäßig gesäubert werden.
     
  13. Schnitty

    Schnitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sarah,
    wenn ich von deinen Unterleibsschmerzen lese habe ich das Gefühl, dass ich das geschrieben hätte, bei mir kommen allerdings Rückenschmerzen im Kreuzdarmbeinberiech dazu...es hat mit den Rückenschmerzen angefangen...ein paar Tage später kamen die US dazu...es wurde eine Blasneentzündung (die 2. in diesem Jahr - vorher hatte ich nie eine) festgestelt, angeblich sollten die Schmerzen davon kommen...nachdem ich nicht mehr sitzen konnte wurde mir Antibiotikum verschrieben welches nicht anschlug, ein 2. Antibiotikum beseitigte das Blut im Urin, die Schmerzen wurden jedoch nicht besser...sie sind irgendwie schwer zu erläutern...mal ist es eine Mischung aus dem Gefühl Blähungen und Menstruationsbeschwerden, dann piekst, sticht und zieht es wieder an den uterschiedlichsten Stellen...zusätzlich die Rückenschmerzen, so dass ich nicht orten kann was woher kommt - aufgrund der Tatsache das die RS stärker und häufiger sind denke ich dass der Rücken in den UNterleib strahlt...Stuhl und Blut waren i.O....wurde also vom HA zum Orthopäden geschickt, Röntgenbild: Befund Skoliose und Ischialgie...mehrmaliges Einrenken bringt nichts, Cortisonspritze (letzte Woche Donnerstag habe ich die bekommen) bringt nichts...weiß mir keinen Rat mehr und habe mich mal hier im Forum angemeldet...zwischendurhc habe ich das Gefühl, dass es mich im ganzen Körper (auch Weichteile) sticht und piekst...vor einigen Wochen hatte ich ungefähr 3 Tage lang ein Stechen in der linken Leisten und Hüftgegend. Das kam plötzlich und ging ganz plötzlich wieder, aber es war so stark dass ich vor lauter Schmerz habe meine Sachen fallen lassen und total zusammengeschossen bin! Ich kann aber nicht orten ob das von Darm oder vom Knochen oder von Muskeln oder sonstigem kommt...
    Weiter bin ich leider noch nicht...da ich mir aber keinen Rat mehr weiß und wir in der Familie mehrere rheumat. Erkrankungen haben, habe ich mich gestern hier angemeldet! Fühlst du dich von den Ärzten auch sehr missverstanden bzw. nicht ernst genommen?
    GLG und gute Besserung
    Schnitty
     
  14. Sarah33

    Sarah33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schnitty,

    das hört sich echt identisch an. Nur das ich als erstes die Unterleibsschmerzen hatte und dann die Rückenschmerzen.
    Seit letzter Woche plage ich mich auch wieder mit meinen Rückenschmerzen rum, kann mich kaum nach vorne Beugen, bin dort total steif.
    Zudem die aktuellen Nackenschmerzen.

    Ich komme momentan auch irgendwie nicht weiter, gerade weil bei mir auch die Diagnose Adenom oder Zyste an der Hypophyse auch noch besteht. Und ich dann manche Symptome wie z.B. die aktuellen Sehstörungen nicht zuordnen kann.

    Stehe auch momentan auf dem Punkt wo ich nicht weiss welcher Arzt mir jetzt die Diagnose stellen kann ob es an der Fibro oder an dem Adenom liegt.
    Dafür bräuchte ich schon einen Arzttermin gleichzeitig bei beiden Arztgruppen, aber ob sowas z.B. in einer Uniklinik ambulant möglich ist, weiss ich nicht.
    Immer diese Sätze "es könnte davon kommen" machen mich noch verrückt.
     
  15. Schnitty

    Schnitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sarah,
    das glaube ich dir!! Das Thema geht wirklich an die Substanz - man hört immer, dass man sich nicht reinsteigern darf, aber wie denn, wenn man ständig Schmerzen hat. Es ist echt schwierig sich auf andere Dinge wie Arbeit oder Prüfung (ich habe in 3 Wochen eine bevorstehen) zu konzentrieren!
    Eine Darmspiegelung wurde bei mir noch nicht gemacht, weil mein HA ausgeschlossen hat, dass es daher kommt - ich bin nicht druckempfindlich und die Schmerzen im Unterleib sind nicht ständig da...habe dann auf eigene Faust bei meiner Frauenärztin den Stuhl auf occultes Blut untersuchen lassen, weil ich schon Angst hatte dass es vom Darm, wie z.B Darmkrebs, kommen könnte...achso...Ultraschall (bei meinem HA und der FÄ) hat nichts ergeben...
    Man malt sich immer wieder eine neue Krankheit aus - das macht alles nur noch schlimmer...hast du denn auch sonst zusätzlich vermehrtes Pieksen oder Stechen oder Ziehen am ganzen Körper? Wie wurde denn bei dir die Fibro festgestellt?
    Nimmst du Medis, die dir helfen?
    GLG
    Schnitty
     
  16. Müde2208

    Müde2208 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich habe mich gerade hier angemeldet, sprachlos darüber genau meine Unterleibs-,Bauch-,Rückenprobleme niedergeschrieben zu sehen. :(
    Ach so, ich habe APS und vermutlich noch eine primäre Erkrankung aus dem Kollagenosenbereich.
    Wie ich sehe, gibt es auch bei euch keine Befunde, also entspanne ich ein wenig.
    @ Sarah Hm, dieses Hypophosenadenom kenne ich von Pferden als Cushing und das wird mit Pergolid behandelt. Und das kommt doch aus der Humanmedizin?
    Würde das bei Dir nicht helfen?
    @Marly Ich komme auch ahs SH. Wen hats Du denn als Rheumatologen? Kennst Du die Klinik in Damp? Dort soll ich im Juli hin, zur Diagnosefindung.
     
  17. Schnitty

    Schnitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Müde2208,
    hast du denn auch die Probleme im LWS und UNterleib?
    Was ist, wenn ich fragen darf APS?
    Danke und LG
    Schnitty
     
  18. Müde2208

    Müde2208 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ja ich habe Probleme mit dem Unterleib und ich wurde wieder und wieder auf Blinddarmentzündung und gynokologische Probleme untersucht, ohne Ergebnis. Ob meine LWS ok ist, weiß ich nicht. Ich habe aber oft Ischiasschmerzen. In letzter Zeit habe ich einen brennenden, ziehenden Schmerz in der re. Leiste und ab und zu unerträgliche Schmerzen re. neben dem Bauchnabel. Keine Ahnung, was dies sein könnte.
    APS steht für Antiphospholipidsyndrom, welches eine erhöhte Thromboseneigung ausmacht.
    Eine Skolisose habe ich aus, allerdings im BWS-Bereich.
    Ich hoffe, Du kommst gut durch Deine Prüfungen.
    Viele Grüße, Birgit