1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ist das Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von KeLoGs_Xx, 30. Dezember 2010.

  1. KeLoGs_Xx

    KeLoGs_Xx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen!
    Ich bin neu hier!
    Und dann muss ich gleich mal meinen Senf dazugeben. Ich weiss nämlich nciht, ob das rheuma ist, was ich habe- mein Arzt hat mich zwar zu einem Rheumatologen geschickt, aber im Blut hat man nichts von rheuma gefunden und jetzt weiss ich nicht so recht- na ja, ich fang mal an =)
    Alsooo, Als ich klein war, da war mal mein linkes Knie geschwollen- hatte aber nichts mit rheuma zu tun, sondern weil sich dort wasser asngesammelt hat, glaub ich... dann gingen wir zu einem thibeter und das war dann wieder weg. mit dreizehn war mein knie wieder geschwollen und am morgen konnte iich es erst nach etwa einer halben stunde konnte ich es dann strecken, hatte aber immer totale schmerzen. damals hat man sehr viele bluttests gemacht und immer war der rheumafaktor negativ. na ja, das knie war gerötet und geschwollen, aber egal ^^. Danach habe ich eine Kortison spritze ins knie bekommen, die aber wirklich nur fürs knie war und sich nicht auf andere gelenke ausgewirkt hat. Danach hatte ich aber nie mehr wirklich ruhe (ich bin heute 18). Und seit einem 3/4 Jahr hatte ich dann schlimme schmerzen an beiden hand-fingergelenken und extreme morgensteifigeit bis zu 7h. und auch danach gehts nich richtig weg. Das hat etwa ende april angefangen und auch als wir in spanien am meer waren, wurde es nicht besser. Ausserdem habe ich es auch in den zeh-, fuss-ellenbogengelenken und am rücken. Ich hab am abend extreme probleme mit einschlafen deswegen =( Das tut dann alles so weh. Na ja, ich hab vor zwei Wochen mti Kortison angefangen, aber wieder abgesetzt bund die schmerzen sind wieder wie vorher, voll komisch. Ausserdem habe ich muskelschwäche- wenn ich eine Faustmache habe ich wie keine kraft und wenn mir jemand meine hände drückt, tuts weh- ich geb gar nich mehr so gern die hand zum handschütteln^^' Ich kann auch nicht lang stewhen, weil mir dann meine kneie und füsse so weh tun. Ausserdem fühle ich mich seit ich das habe, müde und irgendwie schlapp, ich mag agr nich mehr richtig raus am wochenende mit freunden =( Und vor allem ist es wetterabhängig...
    Jaah, das wärs^^ ich wäre frh, wenn mir jemand helfen könnte, vielleicht ist es ja gar kein rheuma? ich hab gehört, rheuma verläuft in schüben... aber dauert ein schub wirklich länger als ein 3/4 jahr?
    bitte helf mir!
    liebe grüsse
    Katrin
     
  2. KeLoGs_Xx

    KeLoGs_Xx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    ups^^

    Ausserdem vergass ich zu erwähnen: meine sympthome:
    Meine gelenke sind nicht geschwollen,nicht gerötet! sie sind sogar eher kalt
    Und wenn ich etwas greifen, packen oder halten msus, tut das auch weh. ausserdem kann ich nicht länger als zwanzig minuten irgendwostehen ohne dass mri meine gelenke weh tun. ausserdem habe ich schlafstörungen, cih wache immer wieder auf in der nacht =(
    nur noch so nebenbei^^
     
    #2 30. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2010
  3. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo KeLoGs_Xx

    Was sagte denn der Rhaumatologe nach den Blutergebnissen zu dem Endgespräch?
    Ein negativer Rheumawert schließt die Krankheit ja nicht aus.
    Die Symptome passen jedenfalls zu dem Kranheitsbild.Allerdings müssen viele Faktoren ergründet und ausgeschlossen werden um eine Diagnose stellen zu können.

    Ich hab auch immer gedacht daß mir die Gelenke weh tun.Es sind aber die Sehnen und Bänder an den Gelenken die manchmal übel schmerzen.

    Wurden denn mal ein MRT gemacht vom Knie oder eine Spiegelung?


    Mach doch nochmal einen Termin aus und läßt dir alles in Ruhe vom Arzt bei der Auswertung erklären und ggf Überweisungen ausstellen.

    Ich selbst habe sehr viele Arztbesuche und Untersuchungen hinter mir bis ich eine Diagnose hatte.
    Nicht locker kassen heißt meine Devise.Ich hab auch einen Ärztemarathon hinter mir.
    Wenn mir was weh tut möchte ich wissen wieso,auch wenn Blutwerte was anderes sagen.

    Alles Gute für dich und komm gut ins neue Jahr:top:

    Noch ne Frage:Was hat der Tibeter denn gemacht?
     
  4. KeLoGs_Xx

    KeLoGs_Xx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Na ja, ich war noch nicht beim Rheumatologen, aber mein Arzt meinte, dass es eine art CP sein könnte... und das mit den sehnen ist noch eine gute frage, da hab ich mich nie drauf geachtet.... was wäre denn, wenn es die sehnen und muskeln wären?
    Ja, aber rheuma ist doch eine entzündung- warum kann man denn das trotzdem nicht im blut nachweisen?
    Was ist denn deine diagnose??
    Ja, er hat mir irgendwas verschrieben, dass ich nur um 3.00uhr mogens nehmen durfte oder so... a mehr da war ich 5 oder 4^^
     
  5. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Die Diagnose kann leider nur vom Arzt gestellt werden,wenn verschiedenste Untersuchungen gemacht wurden und andere Kranheiten ausgeschlossen werden können.
    Es gibt ja auch "Begleiterkrankungen" die mit der richtigen Medikamentegabe plötzlich nicht mehr existent sind.
    Daher ist es wichtig nicht die falsche Kranheit zu behandeln,so mein Arzt.
    Mit der Aussage:"Es könnte so ne Art...blabla sein würde ich ich nicht zufrieden geben.

    Er soll dich zum Rheumatologen überweisen,dann bist du erstmal in guten Händen was deine Symptome angeht.

    Mach dir bitte nicht zuviele Gedanken um das was du haben "könntest".Der Mensch ist ein Individuum und Rheuma hat sehr viele Gesichter.
    :o
    Ein guter Arzt wird dir helfen herauszufinden was dich plagt.

    Ich hab eine Fibromyalgie die meine Schmerzen verursacht an den Sehnen und Bändern.
    Das merkt ein Arzt aber wenn er die Sehnenansätze drückt.
    Mein Arzt sagte damals direkt daß es nicht meine Gelenke sind die mir weh tun.Es waren 18 Triggerpunkte aktiv im Oktober.Schmerzen ohne Ende überall.
    Ich war daraufhin zum KnochenszintigrammZwei-Phasen Röntgen und zum MRTum zu sehen ob und wo Entzündungen sitzen.Ich hab zwar welche,allerdings nicht da wo ich die Schmerzen spüre.

    Das meinte ich mit Ausschlußdiagnose.Man muß andere Krankheiten ausschließen um eine andere zu diagnostizieren.
    Eine Dramspiegelung bei mir ergab "nur" einen Reizdarm.Verdacht bestand aber auf Morbus Crohn,weil familiär vorbelastet.
    Reizdarm ist auch solch eine "Begleiterkrankung" von der Fibromyalgie.
    Aber durch die Tabletten die meine Fibro in Schach halten ist auch das RDS in den Hintergrund getreten.

    Ich bekommen nun Medikamente die das alles ertragen lassen.
    Vorher habe ich keine Medikamente genommen um nicht falsch zu behandeln,weil man nicht wußte wo die Schmerzen her kommen.
    Es müssen halt viele Untersuchungen gemacht werden un die Kranheit dingfest zu machen.
     
    #5 31. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2010
  6. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Entzündungen lassen sich in jedem Fall im Blut nachweisen.
    Allerdings fühlen sich meine Schmerzen der Fibro an als seien die Gelenke entzündet,sind sie aber nicht.
    Schmerzen empfindet jeder anders.
    Es kann einem Arzt sehr helfen wenn man seine Schmerzen beschreiben kann.
    Ich kann zum Beispiel sehr genau sagen ob es Fibro Schmerzen sind in meinem Körper,oder ob halt wieder eine Sehnenscheidenetzündung vorliegt.
    Das ist ein ganz anderer Schmerz.
     
  7. KeLoGs_Xx

    KeLoGs_Xx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    oh, ok, da scheinst dich da ja bestens auszukennen^^
    also, ich hab bereist einen termin beim rheumatologen- am 21.1.11. Ich bin schon ein wenig gespannt. Hoffentlich nehmen die mich dort ernst.
    ich seg dir dann auf jeden fall bescheid, wann ich dort war und wie's so war udn so weiter^^
    Kann man denn deine krankheit gar nicht heilen?
     
  8. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Ja ich hatte ja geschrieben daß ich einen Ärztemarathon hinter mir hab.
    Hätte ich vielleicht vermieden wenn ich in ein Spital gegangen wäre.
    Aber da hätte ich mir die Ärzte leider nicht aussuchen können:p

    Heilbar ist es wohl nicht,aber man kann halt damit leben.
    Seit ich die Tabletten nehme kann ich ganz gut mit umgehen.

    Meine Tante leidet auch an dieser Kranheit.
    Sie hat eine Kollagenose mit sekundärer Fibro.
    Ich bin halt auch mit vielen familiären negativen Kranheiten umgeben die man mit einbeziehen muß.Das kam allerdings alles erst ans Tageslicht als ich in der Familie gezielt nach Kranheiten in die Rheuma-Richtung fragte.
    Cousin mütterlicherseits und Cousine väterlicherseits,Onkel mütterlicherseits Morbus Crohn.

    Hör dich mal im Kreis deiner Familie um,vielleicht findet sich da auch etwas.
     
  9. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo!

    Also ich habe Spondyloarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung und Fibromyalgie und chr. Schmerzsyndrom!
    Dabei habe ich ganz normale Blutwerte!
    Ich habe eher selten Schwellungen (und wenn dann auch nur leichte) und auch keine Ergüsse, wenig äußerlich sichtbare Entzündungen, ...
    Aber ich habe auch starke Schmerzen in sehr vielen Gelenken und ich bin mittlerweile sehr froh, dass ich zu einer internistischen Rheumatologin gegangen bin. Die Orthopäden waren immer unsicher und meinten auch, dass ich kein Rheuma hätte, da die Blutwerte normal seien.
    Meine Rheumatologin wusste es glücklicherweise besser.:top: Ich habe Rheuma.
    Nun bekomme ich eine Basistherapie und kann wieder Hoffnungen haben!

    Nicht alles ist im Blut nachweisbar!


    Alles Gute für Dich und einen guten Rutsch,

    Mommy!
     
  10. KeLoGs_Xx

    KeLoGs_Xx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Ja, aber wieso. Ich meine, Rheuma ist doch Entzündung, oder nicht? wieso kann man rheuma nicht im blut nachweisen?

    Also, ich bin wirklich froh, dass du schreibst^^ weisst du, das ist ziemlich blöd, wenn alle nur immer von schwellungen, rötungen etc. sprechen und ich sitze auf meinem stuhl und denke: na super- was habe ich denn?
    hmmm, chronisches schmerzsyndrom?? da muss ich doch gleich mal google fragen gehen^^

    Ich hoffe, mein rheumatologe zeigt auch verständnis, bin schon ein wneig nervös =(
     
  11. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Nicht alle Rheuma Arten sind entzündlich.....
    Manchmal ist auch entzündliches Rheuma nicht aktiv.
    Entzündungen können plötzlich auftreten(akut) oder schleichend.Dann wirds chronisch.Oder treten halt immer wieder mal auf(rezidiv)

    Google bitte nicht zuviel rum was du evtl haben könntest....:o
    Die Ärzte werden dir anhand der Befunde und Untersuchungen sagen können was dich krank macht.
    Deine ganze Krankengeschichte wird da mit einfließen und eine Rolle spielen.

    Es gibt Rheuma in den Muskeln,in den Weichteilen am Knochenapparat....
    Und jede Form regiert anders und stellt sich im Kranheitsbild in verschiedenster Weise dar.

    Viele Menschen haben sogar einen positiven HBLA Wert und sind trotzdem nicht erkrankt.
    Wenn der Wert bei dir negativ ist heißt das nicht daß du kein Rheuma hast.
     
  12. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    ... es gibt auch "kleine" Entzündungen, die trotzdem sehr quälend sind. Wenn z.B. ein Fingergelenk entzündet ist, dann beeinträchtigt das schon sehr, obwohl die Entzündung vielleicht so gering ist, dass man im Blut gar nichts davon nachweisen kann ....

    Aber man weiß eben auch nie, ob das nicht vielleicht nur der Anfang ist ....
     
  13. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Genauso ist es Gertrud.:top:

    Ich hab ja oben auch geschrieben daß bei mir Gelenke entzündet sind die mir gar nicht weh tun oder mich behindern.Facettenglenke im LW.

    Leukos waren da auch nicht sonderlich erhöht.
    Das sah man erst auf den Bildern vom MRT.
    Eher zufällig weil es ja Ganzkörperaufnahmen waren.

    Wichtig für die Ärzte waren eigentlich nur die Aufnahme der Gelenke im Oberkörper.Aber genau diese Aufnahmen dienen dann der Diagnose.


    Und da wo es mir weh tut,sieht man nüscht auf den Bildern.:o
     
  14. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Katrin,

    zu Mitchel und Mommy hab ich nichts dazu zu sagen, dass geht in die Richtung in die ich auch denke.
    ABER: Kortison und dann nach 2 Wochen - oder früher abgesetzt? Nicht voll komisch, geht gar nicht - es ei denn, du hattest gravierende Nebenwirkung und der Arzt hat dir das empfohlen! Ich gehe mal davon aus, dass du mind. 20mg verordnet bekommen hast, selbst bei schnellster Ausdosierung, käme ich da auf mind. 20 Tage zum Ausdosieren (alle 4 Tage - also 15mg, 10 mg, 7,5mg, 5mg, 2,5mg - schluss - das ist schon die Roßkur! Wenn du einfach so irgendwo aussteigst, dann riskierst du a. massivste körperliche Schädigungen und b. - voll komisch einen Bomerang-Effekt!)...[​IMG]

    Gute Besserung
     
  15. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Oh KeLoGs_Xx ...

    ich glaube, es ging irgendwie fast jedem hier so. Bzw. kennen sehr viele diesen Leidensweg! ;)
    Man macht sich Sorgen, Gedanken, versucht ganz viel zu lesen (aber wo soll man anfangen und wieder aufhören?), diese Schmerzen, ...

    Ich habe im August 2010 auf eine Überweisung zum Rheumatologen bestanden. Nach jahrelangen wiederkehrenden Schmerzen. Ich glaube, noch heute würden die anderen Ärzte alles auf die Psyche schieben!

    Ich hatte Glück und bin an eine gute Rheumatologin gelangt! Mein Wissen habe ich mir hier bei RO angelesen (und noch zwei-drei weitere Seiten, da ich die Vorstufe zum Morbus Bechterew habe).
    Werde Dein eigener Therapeut! Damit meine ich (und das empfielt auch meine Rheumatologin), eigne Dir ganz viel Wissen selber an!!! Aber nur auf offiziellen Rheumaseiten, wie diese hier! Und NICHT verrückt machen!!!
    Und dann hoffe auf einen guten Rheumatologen!

    Es wird vermutlich seine Zeit dauern, bis dieser eine endgültige Diagnose stellen kann. Bei mir hat es zum Glück "nur" 4 Monate gedauert und nun bekomme ich eine Basistherapie.
    Es ist halt schwerer, wenn man keine "Rheumawerte" im Blut hat. Und bei mir fehlt sogar der HLAB27-Wert!

    Schreibe Dir möglichst alles auf, was Du mit dem Rheumatologen besprechen möchtest, alle Beschwerden, alle quälenden Fragen!
    Und einfach ehrlich sein bei allem was weh tut!!!
    Ich habe bei Schwellungen und Entzündungen z.B. noch Fotos gemacht, ausgedruckt und vorgelegt.

    Ach ja, ich habe seit Monaten eine Entzündung am Ellenbogen. Außerdem schwellen meine Fingerchen, meine Knie und teils auch die Sehnen am Sprungelenk und die Achillessehenen an! Und ich habe trotzdem keine nennenswerte Entzündungswerte im Blut!


    Ich wünsche Dir für dieses neue Jahr ganz viel Glück und eine schmerzfreie Zeit! :a_smil08:
    Melde Dich mal nach dem Termin!

    LG,
    Mommy!
     
  16. tina1912

    tina1912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Wolfsburg
    Hallo,
    Ich bin ein ähnlicher fall, bei mir hat alles anfang Oktober begonnen, schmerzen im linken Sprunggelenk ein seltsames ziehen im knie später hatte ich einen richtigen Klump Fuß so angeschwollen war er mir taten die Achillessehen so weh das ich dachte ich habe keinen halt mehr auf meinen Füßen, mein damaliger HA hat mir Iboprofen verschrieben was bei mir überhaupt nicht geholfen hat (habe davon nur starke Kopfschmerzen bekommen), dann bin ich zu dem HA meiner Mutter gegangen (weil diese sich schrekliche sorgen um mich gemacht hat, und darauf bestanden hat sich ihre meinung dazu anzuhören)die hat mir dann Blut abgenommen da zu dem zeitpunkt die extreme schwellung und rötung mit hitze am linken fuß sehr stark war, am abend bekam ich einen anruf ich solle sofort ins kh weil ich erhöhte crp werte habe und verdacht auf trombose bestünde. Also war ich 5 Tage im KH wo ich mit der Diagnose atrihtis auf grund eines Infekts entlassen wurde( keine Rheumawerte im Blut gefunden) und ich solle mich einem Rheumatologen vorstellen. Behandelt wurde ich dort mit Antibiotika und kortison(100mg) das kortison sollte ich dann langsam ausschleichen. Bei der Entlassung fühlte ich mich rundum gut und ich dachte das es das gewesen wäre. Aber falsch gedacht nachdem ich as kortison abgesetzt habe ging alles ganz schnell wieder von vorne los also wieder kortison (10mg). Der Rheumat. hat ein großes Blutbild gemacht wo die Leukos erhöht waren und er mir die Krankheit Leukämie erstmal an den kopf geworfen hat, aber man müsste das erstmal überprüfen 3 tage gewartet :negativ, das macht einen echt fertig!!! Dann war ich zur Szintigaphie musste dafür das kortison absetzen, die drei Tage bis zum Termin hätten nicht länger dauern dürfen diesmal sind meine knie angeschwollen und taten beim aufstehen, gehen, liegen,weh, am besten war es wenn ich gesessen hab und sie nicht bewegen musste, in der nacht hatte ich das gefühl mir quetscht jemand mei Bein zusammen außerdem taten mir mein linker Fuß die Handgelenke die Ellenbogen und Daumen ganz seltsam weh, naja lange rede kurzer sinn die besprechung über das ergebnis von der szinti war am 29.12 in meinen Knien ist ein deutlicher reizzustand und die vermehrungen im linken fuß sind auf eine fehlbelastung zurückzuführen:confused:, also auf deutsch die knochen sind es nicht, Diagnose von meinem Rheumato. :confused:Rheuma (undiffernzierte Arthitis) Ich soll nun zum kortison sparen MTX bekommen.:confused: Für mich ist das irgendwie so als wenn die denken ach wir finden bei ihr nichts genaues, geben wir ihr halt irgendwas damit es nicht schlimmer wird falls sich da noch was draus entwickelt. Er meinte auch zu mir falls das eine fehldiagnose sei werden er und ich das nie erfahren!!!!:(
    Rheuma ist wohl nur ein Oberberiff für sämtliche krankheiten die mit Gelenken und entzündungen zu tun haben!!??? Ich bin im moment einfach nur verwirrt, und deshalb auch froh das es Foren wie diese hier gibt!!:top:
    Ich hoffe das deine diagnose differnziert werden kann!!
    Lg und frohes neues
    Tina
     
  17. KeLoGs_Xx

    KeLoGs_Xx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Na ja, das mit dem kortison- ja, ich hatte nebenwirkungen und wollte es nicht mehr nehmen... auch mein arzt hat dann gesagt, ich soll es absetzen (20mg). ist mir fast lieber- denn kortison hat für mich zu viele nebenwirkungen, da ertrage ich lieber die schmerzen...
     
  18. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    cortison muss(!)man ganz vorsichtig runterfahren

    liebe tina,
    oje,da ist es kein wunder,wenn dein körper total verrückt spielt,du schreibst von 100 mg cortison,dann wieder 10mg,dann wieder absetzen.
    mit dem cortison muss man ganz vorsichtig verfahren,besonders beim herunterfahren.denn wenn es zu schnell abgesetzt wird,wissen deine nieren ja gar nicht mehr,ob,wann u. wie sie das körpereigene cortison produzieren sollen.deshalb muss man wirklich mgweise runterfahren.ich habe seit april letzten jahres cortison,zwischendrin mtx.das musste ich aber nach einer weile absetzen,da ich allergisch darauf reagierte.nun nehm ich seit aug.2010 arava,erst 10 mg,später erhöht auf 20 mg,komm mit meiner ra gut damit zurecht,habe aber auch noch die juvenile arthritis u. fibro,da bin ich immer am jonglieren(mit rücksprache des hausarztes u. der rheumatologin)u. nehme muskelentspanner nach bedarf,je nach schmerzen u. novalgin.bin auf sonstige schmerzmittel allergisch.
    es ist auf jeden fall wichtig,einen guten draht zum hausarzt bzw. rheumatologen zu haben. und sich auch verstanden wissen.
    zu beginn der erkrankung ist man eh verunsichert.
    ich wollte auch nie mtx oder ähnliches nehmen,doch mir gings so schlecht zwischendrin,dass man dankbar für jegliche hilfe ist.zudem war ich im okt.in einer akutrheumaklinik,das kann ich jedem nur empfehlen.
    also,viel optimismus wünsch ich dir im neuen jahr u. es geht immer einen kleinen sprung vorwärts weiter,wenn man auch ab u. an zurückgeworfen wird.sich selbst u. seine beschwerden ernstnehmen,akzeptieren u. die guten tage sehr wichtig nehmen.
    herzliche grüsse,sunshinemomo
     
  19. KeLoGs_Xx

    KeLoGs_Xx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Uha, tut mir leid, deinen beitrag habe ich gar nicht gesehen...
    also, das tut mir wirklich leid für dich, dass du so viel durchmachen musstest/ musst. ich finde, das hat keiner verdient... und vorallem, dass es bei dir so akut kam! =( aber ich hoffe, es kommt für dich alles wieder gut^^
     
  20. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt so nicht, es gibt seronegatives Rheuma, wie Bechterev, PSA und Spondylarthrits.

    Ich hatte Jahrelang keine erhöhte Blutsenkung, keine zu hohen Trombos,kein CRP, CCP oder Leukos und trotzdem ne fette Entzündung im ISG und Augen.

    Erst Jahrespäter hatte ich erhöhte Blutsenkungen und gigantisch hohe Trombos, aber Rheumafaktor und CRP hatte ich noch nie.