1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ischiasschmerzen im linken Bein

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 6. Mai 2008.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen,

    hat jemand von Euch eine Spondarthritis und damit verbunden Probleme mit dem Ischiasnerv?
    ich habe seit Wochen eine starke Entzündung im linken Hüftgelenk (eigentlich kann man es mittlerweiel schon Schub nennen), die mit viel Cortison plattgehauen wurde und die nächste Woche mit einer RSO behandelt werden soll. Zu den Schmerzen, die von der Hüfte kommen, quält mich seit zwei Wochen ein Ischias-Schmerz, der einfach nicht weggehen will. Tagsüber habe ich das mit NSAR und Cortison im Griff, aber morgens komme ich ganz schlecht aus dem Bett. Ich bin steif wie ein Brett und brauche im Schnitt mit Medis zwei Stunden bis ich unter Leute kann. :(

    Der Rücken tut (bis auf die üblichen PSA-Leiden) nicht weh! Der Schmerz fängt mitten auf der linken Pobacke an und geht bis Mitte Wade. Kein Kribbeln, keine Lähmung, keine Missempfindungen.

    Jetzt war ich gestern bei der Szintigraphie (wg. der RSO) und da konnte man im unteren Lendenwirbelbereich sehen, das dort eine erhöhte Aktivität vorliegt. Der Radiologe empfiehlt ein MRT der Wirbelsäule. Das ISG ist fast unauffällig.

    Einerseits möchte ich wegen der ständigen Arztrennerei der letzten Woche erstmal den Ball flach halten. MRT möchte ich jetzt nicht unbedingt. Ich habe die Probleme ab und zu, besonders wenn ich im Schub bin, deswegen glaube ich nicht an Bandscheibenvorfall o.ä.

    Kommt das jemandem bekannt vor?

    Liebe Grüße
    Katharina
     
  2. nelke2405

    nelke2405 Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Ischiasnerv

    Das Problem hat mich auch jahrelang begleitet. In der Zeit wurden zig verschiedene Diagnosen gestellt und Therapien durchgeführt, nichts davon hat längerfristig geholfen.
    Ich hatte diese Schmerzen auch immer dann, wenn ich auch an anderen Stellen entzündliche Beschwerden hatte.
    Erst seit ich mit TNF-Blockern behandelt werde ist auch mein Ischiasnerv ruhig. Ich hoffe stark, daß es auch weiterhin so bleibt.

    Gruß, Elke
     
  3. reni29

    reni29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dresden
    evtl. doch das ISG?

    Hallo,
    tut mir leid dass du solche probleme hast. Kannst du dich erinnern,ob es einen auslöser gab für den schmerz? Z.B. ein "Fehltritt" oder beim Schuh zubinden? Kann sein dass du dir dein ISG blockiert hast bei irgendwas. Bandscheibe würde ich auch ausschließen,da du keine ausfälle oder Kraftmängel hast im Bein. Kannst du den Schmerz verstärken durch eine Bewegung? Z.b. hüftbreit hinstellen und das ganze Gewicht auf das linke bein nehmen oder das bein nach innen drehen.
    gute Besserung
    gruß doreen
     
  4. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ihr Beiden,

    vielen Dank für Eure liebe Antwort.

    @Elke,

    ich habe das erste Mal gehabt, als mir November 2006 mal Corti ins ISG gespritzt wurde. Das war nicht so schlimm wie jetzt, aber über Monate deutlich spürbar. Dann waren die Schmerzen mehrere Monate weg, als es mir körperlich so richtig gut ging, und wirklich kaum Beschwerden hatte.

    @reni,

    der Auslöser war meiner Meinung nach ein heftiger Schub in der linken Hüfte und unteren LWS (sah man gestern auch noch gut in Szinti).
    Ich konnte über Tage weder gerade stehen noch richtig sitzen. Dann habe ich 2 x 250 mg Cortison i.v. bekommen und seitdem hab ich auch wieder so heftige Ischiasschmerzen im Bein, aber dem Rücken geht es richtig gut. Das ISG ist laut Szinti zur Zeit nicht aktiv?
    Den Schmerz kann ich verstärken, wenn ich mich hinsetze und das Bein an mich ranziehe. Oder Oberkörper nach vorne beim Sitzen ect. Auch beliebt ist das Aufstützen des Fusses beim auf dem Rücken liegen. *jaul* :sniff:

    Ich meine das ich eigentlich kein Lammerjappen bin: aber morgens könnte ich heulen vor Schmerzen und Steifheit. :uhoh: (Manchmal tu ich es auch, so wie gestern morgen vor der Szinti, so ohne Corti und NSAR...)

    Ich geh jetzt mal schlafen und grusele mich vor morgen früh...
     
  5. reni29

    reni29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dresden
    Hoffentlich gehts dir bald besser. Vom Auslöser her würde ich auf Hüfte oder ISG tippen.Wenn es nicht aktiv ist,heißt das doch nur ,dass die Entzündung dort nicht aktiv ist.Du kannst es dir trotzdem blockiert haben. Der ischias verläuft von der LWS über das ISG und die Hüfte hinten am Oberschenkel bis zum Knie,dort teilt er sich und verläuft dann an der Wade weiter bis zum fuß.Wenn du einen guten Physiotherapeuten hast,der kann das mal durchtesten. Gut Besserung und Kopf hoch.
    Gruß Doreen
     
  6. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo KayC !! :a_smil08:

    Was Du da beschreibst, kenne ich auch gut. :uhoh: Habe auch PsA, Wirbelsäule und Gelenke betroffen. Dabei habe ich dann auch schubweise Schmerzen in der HWS und BWS. Mir hilft dann oft ein kalter Eispack, natürlich zu den zusätzlichen NSAR und Corti.
    Was bekommst Du denn als Basismedi ?

    Liebe Grüße von Zap !!!! :a_smil08: Und vor allem, Gute Besserung !!!!

    klee1.gif
     

    Anhänge:

    • z.gif
      z.gif
      Dateigröße:
      8,3 KB
      Aufrufe:
      10.472
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo katharina,

    das nennt man ein positives Lasègue-Zeichen

    ischialgie:

    quelle

    mein mann hat das auch sehr oft (psoriasisspondarthritis). aber er hat auch schmerzen in der lws (lumboischialgie) und im isg.

    ich habe die schmerzen ebenfalls. bei mir kommen sie aber durch einen bandscheibenvorfall zwischen L 4/L 5.

    baldige besserung!
     
  8. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    vielen Dank,

    ich denke ich werde jetzt morgen doch mal zum Arzt gehen und wenns nur zum abklären ist. Aber die Mengen Schmerzmittel futtern kann nicht wirklich die Lösung sein...

    lg, Katharina
     
  9. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    So,

    nun noch mal abschliessend.

    Ich war letzte Woche dreimal beim Orthopäden. Immer mit der Panik vielleicht doch nen BSV zu haben oder was ähnlich ätzendes.

    Dienstag wars beim Ortho ne ISG-Blockade, die wurde eingerenkt, hab NSAR bis zum Umfallen geschluckt.

    In der Nacht zu Mittwoch wieder höllische Schmerzen im linken Bein und ISG und wieder eine Blockade. Nächsten Morgen bin ich wieder zum Orthopäden geschlichen (wieder 3 Stunden Wartezeit) und hab die Blockade lösen lassen + zusätzlich Corti-Spritzen in beide ISG.

    In der Nacht auf Donnerstag wieder höllische Schmerzen in Bein und ISG und morgens um 4 mit Krücken ums Haus geschlichen, im vergeblichen Versuch es selbst wieder einzurenken. :sniff: (Ich hoffe nur es hat mich keiner gesehen ;) )

    Donnerstag hatte ich es durch die Spritzen am Vortag und Unmengen Naproxen mittags soweit im Griff, dass ich wieder einigermassen schmerzfrei gehen konnte. An auf dem Rücken liegen war nicht zu denken, aber Schlafen ist ja eh nur was für Weicheier und völlig überbewertet.

    Freitag morgen bis mittags steif wie ein Brett, den Rest siehe oben. Die RSO konnte ich nicht verschieben, also lag ich nach eben dieser 48 h ab Freitag Nachmittag auf der Couch. Gott sei Dank war ich so pfiffig und habe mir Cortison-Nachschub besorgt, was ich seit Samstag in Stoßdosis von 30 mg für erstmal 7 Tage nehme. Danach wird langsam! wieder ausgeschlichen.

    Gelernt habe ich:
    - die Anlagerungen im Szinti in der LWS waren Entzündungen und auch die ISG (besonders eben das linke) waren heftig entzündet, auch wenn es im Szinti vorletzte Woche noch nichts zu sehen war. Daraus folgt -> nur weil man etwas nicht sieht, kann es trotzdem da sein!
    - es war/ist ein Schub (der eine oder andere Bechti wird sich wohl sowas gedacht haben)
    - ich brauch wohl doch ne neue Basis
    - manchmal ist man dämlich und total verbohrt.

    Ganz in echt? Es gibt selbstverständlich schlimmere Erkrankungen als ne PSA, aber wünschen tu (tut tut tut) ich es keinem.

    Ganz liebe Grüße an alle, die an mich gedacht haben.

    Katharina
     
  10. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    so jetzt versuche ich seelisch mal die letzten 3 Wochen (davon 10 Tage im Krankenhaus mit Operation) aufzuarbeiten und den wahren Grund für meine Probleme mitzuteilen. :sniff:

    Die Schmerzen kamen nach dem letzten Eintrag zurück. Schlimmer als vorher. Rheumatologe und Hausarzt haben mehrere Male jeweils 250 mg Cortison infundiert und Remicade reingeschüttet aber die Schmerzen kamen nach einigen Tagen immer wieder. Ich habe Wochen nur noch vor mich hinvegetiert, kaum was gegessen nur noch Schmerzmittel wie Tramal und Tetrazepam und pro Tag 50 mg Cortison geschluckt. Es hat nichts mehr gebracht. Verdacht auf Sakroiliitis. Alle ratlos.

    Die letzte Woche vor der Aufnahme ins KH konnt ich nur noch auf der Sofalehne liegen und das "gesunde" Bein runterhängen lassen. Laufen, Stehen, Liegen ging nicht mehr. Ich hab nur noch geweint und mein Mann hat mich von Arzt zu Arzt gefahren.

    Der Radiologe endlich hat mich mit Verdacht auf Bandscheibenvorfall ins KH geschickt, weil ich zur MRT eine Rückenmarksnarkose bekommen sollte, da ich weder auf Bauch noch Rücken liegen konnte und er mich nicht untersuchen konnte.

    Im Krankenhaus habe ich Oxygesic und Infusionen mit schwindelerregenden Mengen Cortison und Tramal/Novalgin bekommen. Und endlich ein MRT. Bandscheibenvorfall L5/S1 mediolateral links mit Abriss nach caudal. Die Ärzte haben sich dann zur sofortigen OP entschieden, weils mir trotz Rückenmarksnarkose so schlecht ging.

    Am 01.07. bin ich dann operiert worden. Im Fachjargon heißt es :
    Laminotomie (Erweiterung des degenerativ verkleinerten Wirbelkanals), Nukleotomie (Entfernung der Bandscheibenanteile aus Wirbel- bzw. Spinalkanal) und Sequesterausräumung L5/S1 (mir wurde die Bandscheibe komplett entfernt). Implantation eines interspinösen Spreizers (ich bin jetzt stolzer Besitzer eines kleinen Coflex-Titanimplantates, der die Wirbel auseinander drückt).

    Im Moment geht es mir bis auf eine seelische Schieflage und Wundschmerzen gut. Ich habe 6 Kilo abgenommen, dass wird noch mehr. Das linke Bein ist teilweise noch recht schwach und das wird sich hoffentlich wieder regenerieren. Ich hatte monatelang schon Probleme beim Wasserlassen, die sind nach der OP wie weggeblasen. Ich bin einfach nur heilfroh, dass es vorbei ist.

    Beim nächsten Mal? Sobald Schmerzen im Bein auftreten zum Arzt und MRT.
    Ich brauch jetzt erstmal Urlaub.

    lg, Katharina
     
  11. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Katharina

    na, das ist/war ja heftig :(,
    dabei, hab ich anfangs nicht aufs datum geschaut und wollt schon schreiben, ich hab auch von Zeit zu Zeit starke Ischias-Schmerzen,abwechselnd re /li, allerdings hab ich in diesem Bereich schon auch eine BS, die sich recht gerne auf Wanderung begibt zusätzlich :(,
    aber das Corti hilft :)
    jedenfalls wünsch ich dir von Herzen, dass es nur noch besser wird,
    du bald wieder gut gehen kannst und es dir auch psychisch wieder gut geht :).
    Sehr verständlich, nach dieser schlimmen Zeit, dass du rundherum erholungsbedürftig bist ....
    Alles gute für dich und liebe grüße ivele :)
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Katharina,

    Glückwunsch, dass Du die OP gut hinter Dich gebracht hast! Einen Urlaub zwecks Beseitigung der seelischen Schieflage hast Du Dir jetzt wirklich verdient. Aber gönne ihn Dir auch wirklich! Wir hatten gerade einen Gast nach Bandscheiben-OP ganz kurz vorher. Die Frau schlich die ersten paar Tage noch sehr mühsam durch die Landschaft. Nach 12 Tagen unternahm sie bereits die erste Bergwanderung und hatte anschließend NULL Probleme. Längeres Sitzen oder Stehen bereitete ihr aber immer noch Probleme.

    Ich wünsche Dir von Herzen gute Genesung und dass Du bald wieder mobil bist!

    Liebe Grüße
    Angie
     
  13. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Spondarthritis

    Hallo Katharina und auch die anderen!

    habe deinen Beitrag leider erst sehr spät gelesen. Ich hoffe, dass es dir wieder richtig gut geht. hattest ja auch einen langen Leidensweg hinter dir, den man auch keinem wünscht.

    ich habe auch eine Spondarthritis, genau genommen eine seronegative.
    Überall wo ich auch lese, sehe ich, dass man im Kreuz Schmerzen hat, wann man an dieser Krankheit erkrankt ist.

    ICH HABE EIGENTLICH NIE KREUZSCHMERZEN!!!!

    Meine Schmerzen gehen eigentlich auch immer nur von der oberen Pobacke über den hinteren Oberschenkel übers Knie bis in die Seite des Oberschenkels. (Eigentlich Typische Ischiasschmerzen). Der Schmerz ist morgens am schlimmsten nach dem Aufstehen. Da brauche ich erstmal so ca 2 Stunden, dass ich wenigstens einigermaßen laufen kann. Da ist schon so einige Trände geflossen vor Schmerzen und Verzweiflung.:sniff:

    Glaube manchmal echt, dass ich garkein Rheuma habe.

    Hinzu kommt namlich auch noch, dass ich eine Bandscheibenvorwölbung habe, und die mit aller Garantie auf den Nerv drückt.Da passt wirklich eins auf andere.

    Kannst du mir vielleicht sagen, wie man das sonst noch so behandeln kann? war gestern schon beim Arzt und hab mir eine Überweisung für ein Ct geholt. Da geh ich am Freitag auch erstmal hin. War damals schon im MRT, da war aber nichts von einem Bandscheibenvorfall zu sehen.

    Aber ist doch schon seltsam, dass ich bei einer Sponarthritis NIE Beschwerden im Kreuz habe, oder findest du nicht???:(

    Hoffe, mir kann vielleicht jemand weiterhelfen.

    LG Natascha
     
  14. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Natascha,

    hast Du schon mal eine Szintigrafie oder ein MRT von den ISG machen lassen und wenn ja, konnte man darauf etwas sehen? Wie hat man bei Dir die SPA diagnostiziert? Bist Du HLA-B27 negativ?

    Ich habe ja PSA und die ISG-Schmerzen spielen bei mir zur Zeit bei regelmässiger Einnahme von Ibuprofen, Corti und Basis nur eine untergeordnete Rolle. Ich habe aber viele periphere Gelenke betroffen und die haben damals bei mir auch den Weg zur Diagnose geebnet. Das war jahrelang mein Hauptproblem.

    Grundsätzlich kann eine aktive Entzündung im ISG über den Po in den/die hinteren Oberschenkel ausstrahlen. Dann ist aber das von Lilly sogenannte Laségue-Zeichen normalerweise negativ.

    Mittlerweile kann ich hoffentlich beides voneinander unterscheiden. ISG-Entzündungsschmerz ist dumpf und nervend. Aber NSAR helfen normalerweise und bei Bewegung bessert sich das Ganze, wenn es nicht gerade ein Megaschub ist. Die Bandscheibe machte bei mir ganz helle, reißende Schmerzen in der ISG-Gegend und das Bein runter, weil die Nervenwurzel gereizt war. Bei Bewegung wurde es schlimmer und selbst Tramal und Novalgin halfen zum Schluss nicht mehr.

    Mit dem Wissen von heute würde ich sofort zum Arzt gehen (und auch solang Theater machen bis es wirklich untersucht wird), wenn ich irgendwas davon bemerken würde:

    - Taube Stellen am Bein, Fuß, Arm oder Hand bekomme, die sich ausbreiten und nicht besser werden.
    - Lähmungen
    - Schmerzen habe, die ich allein nicht in den Griff bekomme
    - positives Laségue-Zeichen

    Ich hoffe meine Antwort hilft Dir weiter.

    Lieben Gruß
    Katharina :D
     
  15. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Isg???

    Guten morgen Katharina

    Danke für die schnelle Antwort. Hoffe, dir geht es noch immer soweit ganz gut.

    Mein HLA-B 27 ist positiv, also im Blut nicht nachweisbar.

    Habe mir sagen lassen, dass es garnicht sein muss, dass das Rheuma nicht unbedingt ausbrechen muss, nur weil man diesen Erreger im Blut hast. Weißt du, ob das war ist?

    ALso meine Schmerzen ziehen richtig Entzündlich das vom Gesäß ins Bein.

    Als ich damals im MRT war, wurde festgestellt, dass ich eine ausgebrannte Entzündung am Kreuzdarmbeingelenk habe.Aber was zum Teufel ist denn eineSzintigrafie???:confused:

    Ich habe auch nie beidseits Schmerzen. Immer nur rechts oder nur links.

    Basismedikamente nehme ich garkeine, was mich auch etwas wundert. Hier im Forum liest man ja, das fast jeder Basis-Medikamente nimmt.

    Das ISG sitz doch auch tiefer als das Kreuzdarmbeingelenk, oder irre ich mich???:confused:

    In den lezten Tagen ist es so, dass ich nur morgens beim Aufstehen habe, und ca. die ersten 1,5 Stunden Probleme mit dem Laufen habe (und mich aufs Klo zu setzen:)) Danach geht es mir so lala. Muss dann halt aufpassen, dass ich mich nicht so ruckartig bewege, sonst ziept und reißt es gleich wieder das Bein runter.

    So,ich muss nun mal weiterarbeiten.
    Wünsche dir einen sonnigen schmerzfreien Tag!!!!!:a_smil08:

    LG Natascha
     
  16. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Hallo Natascha,
    ich müchte auf ein paar medizinische Unklarheiten (bzw. Ungenauigkeitem) in deinem Beitrag eingehen.
    1. Wenn HLA B27 positiv ist, heißt das, dass der Faktor im Blut vorhanden ist. HLA B27 hat nichts mit irgendwelchen Erregern (Bakterien, Viren) zu tun, es handelt sich vielmehr um ein Abhängsel der weißen Blutkörperchen.
    Nicht jeder, der HLA B27-positiv ist, ist auch automatisch Rheumatiker. Wie die Zusammenhänge genau sind, kannst du z.B. hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/HLA-B27

    Über eine Szintigrafie findest du hier etwas: http://www.netdoktor.de/ratschlaege/untersuchungen/szintigraphie.htm

    Last not least: das ISG (=Ileo-Sakralgelenk) ist genau dasselbe wie das Kreuzbein-Darmbein-Gelenk, lediglich auf Latein!

    LG, Sabine
     
  17. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo Sabine,

    Danke für die Info mit dem ISG bzw Kreuzdarmbeingelenken. Wie unangenehm, dachte echt die ganze Zeit, dass sind 2 verschiedene Dinge.:o:o:o:o:o


    Das mit den HLA B 27 weiß ich ja, hab mich vielleicht nur doof ausgedrückt in dem Beitrag. Hab mir die Seite bei Wikipedia aber erstmal ausgedruckt.

    Deshalb bin ich ja auch manchmal skeptisch, ob die Schmerzen wirklich rheumatisch bedingt sind, oder eher durch den Ischiasnerv, der evtl. durch eine festgestellte Bandscheibenvorwölbung eingeklemmt ist, zumal ich das Gefühl hab, dass mein Antirheumatikum (Piroxicam) nicht richtig hilft.


    Aber bei einem MRT war ja mal eine ausgebrannte Entzündung zu sehen.

    An was bist du erkrankt??

    Habe gesehen, dass du in einem kleinen Ort in Hessen wohnst. wo denn genau, wenn ich fragen darf?? Bin ja auch aus Hessen.

    Die Netdoctor Seite ist auch sehr gut.

    Also vielen Lieben Dank nochmal für die Infos (vorallem ISG:D:D)

    LG Natascha
     
  18. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Hab dir eine PN geschickt!
    LG, Sabine
     
  19. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo KayC

    hab grad nochmal in einem alten Beitrag von dir gelesen, dass su seronegative Spondarthritis hast.

    Hab da nochmal eine Frage zu, das du ja auch mit dem Ischias/ISG zu tun hast.

    Wie unterscheiden sich die Schmerzen bei dir.
    Also was hast du für Beschwerden, wenns der Ischiasschmerz ist,
    und was hast du für Beschwerden, wenn die Schmerzen rheumatisch beding sind??

    Wäre über eine Antwort sehr erfreut, da ich selber nie weiß, wovon meine Schmerzen nun kommen. Mein Orhtopäde hat eine samfte Einrenkung bei mir gemacht, und jetzt geht es einigermaße wieder.

    LG Natascha