1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Iritis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von annsche, 13. Oktober 2006.

  1. annsche

    annsche Guest

    hallo ihr,

    wollte mal fragen was so in euren befunden über die iritis steht. würde mich einfach mal interessieren. ich verstehe nämlich nicht alles so gut=) . habt ihr auch inflanefran forte als augentropfen bekommen?
    liebe grüße
    Anne
     
  2. Stiefkind

    Stiefkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Annsche,

    also ich bekam auch Inflanefran Augentropfen. Zusätzlich noch Hydrocortisonsalbe zur Nacht und Augentropfen zum Weitstellen.

    Später als es nciht besser wurde, dann noch Cortison-Spritzen ins Auge.

    Beim der letzten Entzündung, hatte ich die Augentropfen Predni-POS.

    Falls du näheres wissen möchtest, kannst du ja eine PN schreiben.

    Liebe Grüße Stiefkind
     
  3. Stiefkind

    Stiefkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ich hätte da noch ne Frage,

    wie oft musstest du tropfen am Tag? Und wie lange dauerten die Entzündungen dann immer an?

    Gruß Stiefkind
     
  4. Yoga

    Yoga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen J
    Ich hab auch einige Zeit immer mal wieder diese Augenentzündungen gehabt (in der Zeit, als es am Schlimmsten war, so alle 6-8 Wochen... L ). Es war bei mir zum Glück nicht soooo schlimm – also, keine Spritzen ins Auge und kein Weitstellen. INFLANEFRAN (forte) hab ich auch bekommen. Am ersten Tag mußte ich dann immer stündlich tropfen, 2. – 7. Tag 5x am Tag, ab der 2.Woche dann 4x am Tag, 3. Woche 3x am Tag, 4. Woche 2x am Tag, 5. Woche 1x Tag... hat sich immer ziemlich hingezogen... aber seitdem ich ENBREL nehme sind die Augenentzündungen ganz weg! Echt klasse.
    Ein schönes WE, Yoga
     
  5. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    ich habe auch die gleichen Medikamente wie Stiefkind bekommen.Inflanefran Forte,Salbe zur Nacht und Pupillenerweiterung.
    Meine erste Iritis war sehr schlimm,dauerte ca.5 Wochen und mußte zusätzlich einen Cortisonschub mit 90mg am Anfang nehmen.Inflanefran Augentropfen stündlich und bei Besserung die Zeitabstände vergrößern.
    Wenn ich sie jetzt bekomme,gleich zum Augenarzt bei der ersten Rötung,gar nicht erst abwarten...dann dauert sie ca.1,5Woche.Um die Pupillenerweiterung komme ich immer nicht rum,wird das Auge ja ruhig gestellt und wenn selbst die Rötung u.Entzündung nur 2-3Tage da ist,bildet sich meine Pupille nicht so schnell zurück...sehr nervend.
    Habe von meiner Ärztin Indometacin-Schmerztabletten bekommen,seitdem keine Iritis mehr:)Sie hat viele Patienten,die seit Indometacin Ruhe mit Iritis haben.Will ich mal hoffen,gegen meine Schmerzen hilft es nicht wirklich.
    Liebe Grüße Susi
     
  6. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Uveitisbefunde

    Hallo Annsche,

    bitte schreib einfach mal die Formulierungen aus Deinem Befund auf.
    Es gibt da sovieles, daß man nicht weiß wo man beginnen und enden soll.

    Inflanerfarn Forte ist das beste Tropfen-Präparat für Cortison. Es gibt andere, die aber erheblich niedriger dosiert sind. Anders als bei Tabletten und Spritzen ist die Auswahl bei AT nicht so groß. Zur Nacht wird häufig Decortin-Salbe gegeben.w

    Zur Pupillenerweiterung gibt es Mydriatikum für kurzzeitige Weitstellungen ( einige Stunden), z.B. wenn man zur Arbeit das Auto nehmen muß und sich die Pupille so immer wieder zusammen ziehen muß oder nur für Untersuchungen. Auch wenn man Verklebungen befürchtet wird mit Mydriatikum weitgestellt, damit man die Pupillenreaktion beobachten kann.

    Zur langfristigen Erweiterung gibt es Boroscopol ( mehrere Tage).

    Manchmal werden Acular-AT verordnet, diese sind aber bei einer rheumatischen Uveitis ungeeignet, da sie ein NSAR sind. Lediglich in der Schubfreien Phase werden diese Tropfen zur Vorbeugung eingesetzt.

    Viele Grüße
    Kira