1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Iritis, wie wurdet ihr behandelt?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Sylvi, 28. Januar 2010.

  1. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo ihr Lieben,

    Ich habe seit 2 Tagen eine Iritis im rechten Auge. Leider haben die Augentropfen bisher keinen Erfolg gebracht:(. Ich bekomme Cortison-Tropfen und Boroskopol zum weiten der Pupille. Wenn es am Montag nicht deutlich besser ist, will mein Augenarzt mich ins UKE in Hamburg überweisen, weil er Angst hat, dass sich das Auge mit Eiweiß verklebt.
    hatte jemand schonmal ähnliche Erfahrungen und wie lange hat es gedauert, bis es besser wurde?

    LG Sylvi
     
  2. Cameron

    Cameron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Da helfen mit hoher Wahrscheinlichkeit nur Cortisontabletten (z.B. Decortin). Ich würde damit auch nicht zu lange warten, das kann sonst gefährlich werden (Verklebung). Habe selbst schon viele Schübe hinter mir. Geht bei mir nur mit hohen Cortisondosen wieder weg. (Anfangsdosen bis 100mg/Tag)

    Cameron
     
  3. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Cameron,

    ja von Decortin hat er auch was gesagt. Und wie lange dauerte die Iritis bei dir an?
    Ich meine ich hatte das schonmal, aber da hab ich ne Salbe bekommen und gut war`s. Ist wohl nicht so dolle gewesen wie jetzt.

    LG Sylvi
     
  4. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Welche Cortisontropfen bekommst du den und wie oft tropfst du den?
     
  5. kleinemaus_1959

    kleinemaus_1959 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/ Recklinghausen
    Regenbogenentzündung

    Hallo Sylvi
    ich kann von der krankheit ein lied singen denn ich hab diese krankheit schon seid 1993 habe damals cotisonsalbe bekommen die musste ich 5 mal am tag nehmen dann tropfen für die pupillenerweiterung was aber nicht geholfen hat also gab es spritzen ins auge und ich hab über ein jahr gebraucht bis es besser war mit dem rechten auge denn der augen arzt hat immer wenn es besser wurde das cortison abgesetzt was er nicht durfte das hat man mir erst später gesagt als ich es wieder bekam. ich hatte dann lange ruhe bis es wieder kam und hab aber einen anderen augenarzt besucht und der gab mir topfen dafür und die haben geholfen musste die auch 5 mal am tag nehmen und nun komm ich klar damit auch wenn ich es immer wieder bekomme,hab es erst wieder gehabt und es hat so 4 wochen gedauert bis es weg war aber da ich kein rheuma habe wissen die ärzte nicht wo es her ist, ich war schon bei 2 rheuma ärzte gewesen aber da mein blut immer ok ist so sagt man ich sei ein simulant naja ich kann damit leben mitlerweile auch wenn ich oft starke schübe habe in den füssen arme schultern knie beide, zu zeit steife hände morgens wenn ich aufstehe kann ich die kaum bewegen so steif und geschwollen sind die aber ich hab ja nichts . ich hoffe das ich dir was helfen konnte
    LG
    kleinefrau
     
  6. fall3n

    fall3n bechtibruder

    Registriert seit:
    18. Dezember 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    moin zusammen

    bei dem thema würde ich mich gern mal einklinken :)

    mich würde vorallem interessieren, mit welchen "auswirkungen" ihr denn die iritis bei euch festgestellt habt, bzw. ob das bei nem besuch beim augenarzt raus gekommen ist bei euch.

    mich hat man damals nur hauptsächlich wegen der medis und der netzhaut zum augenarzt geschickt, nachdem ich dann keine medis mehr nahm soll das dann auch nicht mehr nötig gewesen sein. aber das rheuma macht ja doch keine pause nur weil medis weg sind denk ich mal. muss unbedingt auch mal wieder zur kontrolle hin.
     
  7. Cameron

    Cameron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sylvi,

    ich habe jetzt seit 2001 genau 10 Schübe gehabt, die Dauer schwankte immer zwischen 2 und 6 Wochen. Die Dauer war sehr stark davon abhängig, wie treffsicher insbesondere die Höhe und Dauer der Anfangsdosis des Cortisons war und wie schnell ich nach den allerersten Anzeichen mit dem Cortison (und dem Atropin, ganz wichtig!) startete.

    60mg sind bei mir meist zu wenig, was folgendes Szenario nach sich zieht: Nach 3 Tagen der Anfangsdosis beginne ich schon mit dem Ausschleichen, so dass ich nach 8 Tagen ca. bei 10mg angelangt bin - und dann kommt der Rückschlag und alles fängt von vorne an. Da man Cortison bei sehr kurzer Einnahme nicht unbedingt ausschleichen muss, habe ich auch schon mal über 4 Tage je 80mg probiert und dann ganz aufgehört. Aber auch dann kommt ein Rückschlag.

    Deshalb muss ich mindestens 80mg über mindestens 4 Tage nehmen (Nebenwirkung Schlaflosigkeit und Aggression) und dann ganz gemächlich über mindestens 2 Wochen runtergehen. Ziel ist es immer die Gesamtmenge des Cortisons bei einem Zyklus zu minimieren und das gelingt bei mir so am besten. Ich brauche dazu keinen Augenarzt mehr, da ich mehr über meine Krankheit weiß als der Augenarzt. Nach so vielen Schüben wird man für sich zum Experten. Ich finde es bedauerlich, dass ich jedesmal trotzdem hinrennen muss, damit ich das Cortison verschrieben bekommen. Da ich Privatpatient bin, untersucht er mich natürlich was das Zeug hät, damit er abkassieren kann.

    Ansonsten haben bei mir Cortisontropfen, auch im Stundenrhythmus getröpfelt, noch nie Wirkung gezeigt, außer dass die Sicht eingetrübt wurde. Deshalb verzichte ich darauf ganz.

    Immer wieder mache ich den Fehler, bei den ersten (möglichen) Anzeichen, wie leichteste Schmerzen beim "Drehen" des Auges, noch 1-2 Tage mit dem Cortison zu warten, und zu hoffen "dass es diesmal doch keine Iritis ist".

    Das ist bei mir Quatsch, weshalb ich inzwischen bei jeder Abwesenheit von Zuhause, die länger als einen Tag dauert, mein Cortison und Atropin mit mir führe.

    Ich hoffe bei Dir ist alles halb so wild.

    Gruß

    Cameron
     
    #7 29. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2010
  8. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    ...auch was dazu zu sagen

    Hallo,
    ich kann nur allerwärmstens empfehlen sich an ein Uveititiszentrum überweisen zu lassen. Die heimischen Augenärzte sind meist doch etwas überfordert. Und dort hat man die besseren Untersuchungsgerätschaften und kennt sich bestens aus mit den Zusammenhängen Rheuma und Auge.
    Unter Cortison kann es zu erhöhtem Augendruck kommen, der wiederum auch sehr schädigend für das Auge sein kann.
    Auch spielt es eine Rolle welches Basismedi man nimmt. Ich z. Bsp. bekam unter Enbrel meine bisher heftigste Uveititis. Habe dann zu Humira gewechselt und seit dem *kräftig auf Holz klopf* habe ich Ruhe. Nur die Schäden bleiben.
    Also, ich weiss wovon ich rede.
    Nicht auf die leichte Schulter nehmen und ab zu den Spezialisten.
    Und auch wenn man keine Beschwerden an den Augen hat unbedingt regelmäßig zur Kontrolle beim Augenarzt.
    Bei meiner letzten Entzündung habe ich fast keine spürbaren Anzeichen einer Entzündung, nur Flusen sehen.

    Liebe Grüße und Gute Besserung
     
  9. Cameron

    Cameron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du mit "Auswirkungen" die Symptome meinst, dann sind diese wie folgt: Es fängt mit leichten Schmerzen am Auge an, wenn Du z.B. stark nach links, rechts, oben oder unten schaust, je nachdem. Diese Schmerzen werden von Tag zu Tag stärker und weiten sich zu richtig heftigen Kopfschmerzen aus, die stark durch die Augenbewegung beeinflusst werden. Parallel färbt sich das Weiße im kranken Auge immer mehr rot. Und bei Nichtbehandlung wachst Du morgens irgendwann auf und siehst auf dem Augen nichts mehr außer einem weißen Schleier. Dann ist es verklebt und es ist allerhöchste Eile geboten, um das Augenlicht nicht zu verlieren (sofort in die Klinik, Wochenende Notarzt rufen!). So war es bei meinem ersten Mal.

    Gruß

    Cameron
     
    #9 29. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2010
  10. fall3n

    fall3n bechtibruder

    Registriert seit:
    18. Dezember 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    moin

    danke schonmal für die infos =)

    zum glück hatte ich so etwas noch nie, aber ich werde doch demnächst mal zum augenarzt gehn um alles durchchecken zu lassen :a_smil08:
     
  11. Cameron

    Cameron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe (leider) ganz schlechte Erfahrungen mit einem Uveitis-Zentrum gemacht (am St. Franziskus Hospital in Münster). Hier wurde ich quasi auf ein Untersuchungsfließband gesetzt, ohne dass sich irgendwer auch nur im Entferntesten individuell um mich gekümmert hätte. Es ging nur darum alle Untersuchungen durchzuführen und dafür abzukassieren. Der Beweis war das ca. 2minütige (!) Gespräch mit einem desinterssierten Arzt, der sich innerhalb dieser 2 Minuten auch noch die Untersuchungsbefunde durchgelesen hat und dann nur lapidar meinte, dass ich halt mit Cortison weitermachen sollte.

    Hoffentlich nur eine Einzelerfahrung.

    Gruß

    Cameron
     
  12. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo an alle,

    die ersten Anzeichen der Entzündung hatte ich wohl schon vor einer Woche. Da war das Auge bereits empfindlich bei Berührung und auch etwas rot. Ich dumme Nuss hab gedacht, dass ich zuviel im Wind rumgelaufen bin. Die Rötung ging dann wieder weg und seit Dienstag ist das Auge schön entzündet.
    Ich habe "Inflanefran Forte 10mg" (Prednisolon)Tropfen und nehme diese stündlich. Vom Schmerz ist es schon viel besser, dafür hab ich nen leichten Schleier auf dem Auge und scharf sehen kann ich auch nicht. Das schiebe ich aber mal auf das Boroskopol für die Pupille, welches ja etwas lähmend wirkt.
    Ich werde nun fleißig die Tropfen weiter nehmen. Montag bin ich dann wieder beim Augenarzt und hoffe das es besser ist. Sonst gehts auf nach Hamburg in die Augenklinik.
    Vielen Dank füe die vielen Antworten. Nun hab ich schon mal etwas Ahnung, was mich so erwarten könnte. Im April muß ich wieder um Rheumadoc, da kann er wieder was neues in meine Akte schreiben.

    @Kleinefrau:
    Mein Augenarzt hat mich als erstes gefragt, ob ich Rheuma hab. Er meinte nämlich, wenn jemand eine Iritis hat schickt er die Patienten erstmal zum Hausarzt, ein Blutbild machen. War in meinem Fall ja nicht erforderlich.
    Tut mir leid dass du noch im dunkeln tapst mit deinen Beschwerden. Aber solche Beschwerden denkt man sich sicher nicht aus. Ich wünsch dir viel Glück bei der Diagnosefindung.

    (entschuldigt evtl. Rechtschreibfehler, ich kann so schlecht gucken.)


    LG Sylvia
     
  13. annel

    annel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Augenerkrankung ?

    hallo Cameron und ihr alle ..... bin ja geschockt was ich da alles über die Aug.-Krankheiten gelesen habe!? Das Thema trifft für mich auch zu;ich bin auch eine Neue und kenne mich natürlich nicht aus, was noch alles auf mich zukommen kann (an Krankh.)ich habe CP(sero-posit.rheum.Arthritis i.d.Fingern)bin vorbelastet was die Augen angeht(angebor.Sehfehler,starke Hornhautverkr.u.a.d.link.Auge nur noch 10% Sehkraft/re.ca.70%)Nehme z.Zt.Sulasalazin,Cortison,Folplus,Omeprazol,Ibu 800,Paroxetin,Levothyroxin
    Kommen die von euch beschrieb.Augenleid.alle von den Medik. oder muss da jeder Rh,-Pat. mit rechnen ? Von seiten der Ärzte kriegt man ja keine Infos.Erst wenn etwas eingetreten ist heißt es, ja das kommt da und da von! Toll aber zu spät. Würdet ihr mir zu einer Aug.-Untersuch.raten und in welchen Abständen? Bin sehr beunruhigt!? und wieder mal hilflos und hoffe, dass ich von euch einige Antworten bzw. Rückäusserungen bekommen würde!:uhoh: Bitte, bitte meldet euch, danke im voraus eure Annel
     
  14. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Sylvi, hallo Zusammen,

    ich kann mich heute leider nur "kurz" zu Wort melden, weil es meinen Augen nicht gut geht.

    Ich möchte es aber nicht versäumen, die Fabel vom systemischen Cortison auszuräumen. Cortison systemisch zu geben macht wenig Sinn, denn es geht sehr viel verloren auf dem Weg zum Auge, einfach gesagt.

    Wichtig ist zu Beginn des Schubes direkt ohne Verzögerung mit Cortisontropfen einzuhaken.

    Es gibt da in den Qualitäten und Wirksamkeit enorme Unterschiede.

    Inflanefran Forte in Kombination mit Borscopol ( in Ausnahmen mit Mydriaticum) ist das Mittel der Wahl. Dazu gibts als Pendant zB Ultracortenol Salbe zur Nacht. Ob man die verträgt, weil sie das Auge außerlich verkleben kann muss man versuchen. Ich selbst komme damit nicht klar.

    Acular Cortison Tropfen zB sind zu niedrig dosiert, grade dann wenn Komplikationen zu befürchten sind.

    Im Schub sind engmaschige Kontrollen notwendig. Der Druck muss unter Cortisontropfen unbedingt kontrolliert werden, um schnell handeln zu können. Für Newbies ist ein Druckanstieg nicht spürbar.

    Synechien, sprich Verklebungen, sind eine Komplikation die nur bei hohem Tyndall zu befürchten sind, aber nie ausgeschlossen werden kann. Viel häufiger sind Fibrineinlagerungen, das sind Eiweisklumpungen, die auf Dauer die Sicht eintrüben oder fleckig machen.

    So nun zu deinem letzten Beitrag, Sylvi.
    Deine Tropfen Kombi istsehr gut, da kann man nicht meckern :). Das schleierige Sehen wird sich mit Absetzen des Inflanefran nach und nach geben, es trübt die Sicht ein.
    Wenn du zur Kontrolle gehst achte drauf, dass der Druck gemessen wird.

    Bei Fragen kannst du gerne nachhaken.

    Meine Geschichte wollte ich hier nicht tippen, die ist ellenlang, kannste unten nachlesen wenn du magst. Aber ruinier dir nicht die Augen ;).

    Liebe Grüße
    Kira
     
  15. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Annel,

    zuerst mal möchte ich dich beruhigen.
    Es gibt bei bestimmten Rheumaarten ein gehäuftes Vorkommen, drum sind Kontrollen anzuraten. Wenn du noch keine Uveitis hattest sind Regelkontrollen wie bei jedem andern auch jährlich sicher ausreichend.

    Wenn du in einem CP Schub Augenprobleme wahrnimmst, starke Lichtempfindlichkeit zB ( denn Uveitis gibt es auch in einer schmerzlosen Variante) solltest du sicherheitshalber zum Arzt gehen, aber nicht gleich in Panik verfallen.

    Einige Probleme sind sekundär und werden mit den Medis in Zusammenhang gebracht, andere werden als primär Erkrankung gesehen. Man ist sich uneinig, ob die Uveitis die Basiserkrankung ist und zB der Bechterew die Folgeerkrankung oder umgekehrt.

    Die Forschung steckt was das angeht noch in Kinderpantoletten.

    :) Mach dir nicht zu viele Sorgen, als "Neueinsteiger" hast du sowieso zu viel um die Ohren und zu verdauen.

    Liebe Grüße
    Kira
     
  16. annel

    annel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hi Kira, danke dir für deine Antwort; ich habe mir besondere Sorgen gemacht, weil ich auch an Augenmigräne leide, die unkontrollierbar von jetzt auf gleich auftreten und nach mal längerer, mal kürzerer Dauer, wieder verschwindet. (wurde neurolog.festgestellt) Das ist sehr unangenehm, vor allem wenn ich das auf dem re.(noch besserem Auge) habe, dann bin ich für die Zeit(solange es andauert) fast blind, da ich ja mit li.Auge nicht mehr gut sehe. Aber ich denke, dass man als Neuling sowie viel ängstlicher und unsicherer ist, als wenn man sich schon einige Zeit mit der Krankh.rumgeschlagen hat. Pause.... Hatte grade 1 Anruf von HA mein LIPA-Wert ist in die Höhe gegangen; Sie meint das könne vom Sulfasalazin kommen; dann müßte ich die 3. Neueinstell.mit Medis machen....sch...... wer hat dieses Problem auch schon mal gehabt???:confusedsquare: Bauspeicheldrüsenwerte in Verbindung mit Sulfasalazin ?????
    danke dir/euch fürs "zuhören"
     
  17. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hi Annel,

    ich glaub das wird besser sein, wenn du dir mal einen eigenen Thread öffnest ;).

    Schöne Grüße
    Kira
     
  18. annel

    annel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    ich weiß nicht wie das geht, auch wenn es sich dumm anhört; habe keine ERfahrung mit sowas; befinde mich noch im Lernprozess Gruß
     
  19. Cameron

    Cameron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Habe exakt diese Kombi bei 7 Schüben nach den ersten Anzeichen probiert. Inflanefran stündlich. Wirkung in allen Fällen absolut null. Wahrscheinlich gibt es hier sehr starke individuelle Unterschiede, je nachdem um welche konkrete Form der Uveitis es sich jeweils handelt. Wahrscheinlich wäre eine Cortisonspritze ins Auge bei mir das Mittel der Wahl, aber als Mann...:cool:;)

    Gruß

    Cameron
     
  20. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    @ annel

    Huhu,

    wenn du unter den Beiträgen ganz nach unten rollst findest du ein Feld in dem " gehe zu" steht. Klickst du das an geht eine Liste mit den Unterforen auf. Dort kannst du ein passendes für dich antippen und dann auf den Knopf " Neues Thema".
    Das ist dann dein Thread in dem du dein Anliegen aufschreiben kannst. Günstigenfalls gibst du im Titel eine sprechende Überschrift an, nichts allzu allgemeines, damit du auch Antworten bekommst und möglichst viele Leser erreichst.

    Manchmal kann man auch in der Übersicht der Beiträge, wenn man zB auf "neue Beiträge" ganz oben in der dunkelblauen Leiste tippt einen fremden Beitrag finden, der in einem Unterforum steht welches du gerne nehmen möchtest. Dann klicke in der Beitragsliste rechts einfach den Namen des Unterforums an.

    Ein bischen verwirrend ist das, wenn man aber weiß immer wenn das Handsymbol den Pfeil vom Corsor ersetzt kann man was antippen und probiert rum sollte das recht fix leichert werden sich zurecht zu finden.

    Viel Erfolg beim Üben ;)

    Gruß Kira