1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Internetapotheken bei Privatversicherung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von JMCL, 8. Dezember 2005.

  1. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo,
    nachdem ich wieder zweimal zur Apotheke dackeln durfte, weil mal wieder ein Medikament nicht vorrätig war, nachdem mir bei einem Umsatz heute von ca. 300.-- Euro ein Päckchen Tempos als Adventsgeschenk überreicht wurde (bin seit 1 1/2 treuer Rheuma-Kunde und Käufer anderer diverser Medikamente, man kann sich also vorstellen, welch guten Umsatz die mit mir machen trotzdem schaffen sie es nicht, wenigstens das fehlende Medikament mal vorbeizubringen) bin ich jetzt mal reif für Internetapotheken. Und meine Frage wäre:
    Ich bin privatversichert (Beihilfe + Privatvers.), welche Erfahrungen mit welcher Internetapotheke haben ähnlich Versicherte unter Euch gemacht? Lohnt es sich auch für mich zu wechseln?
    (Übrigens, ich hab schon Beiträge hier durchgesehen, aber so recht nichts passendes für mich gefunden).
    Danke im voraus und
    lG
    JMCL
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    die beihilfe begrüsst ausdrücklich die abwicklung über internetapotheken, die privatversicherung natürlich auch; beide brauchen dann ja weniger zu erstatten.
    ich würde dir raten, eine apotheke zu wählen, die bankeinzug vorschlägt. das ist das allereinfachste. bei den apotheken mit vorauskasse kannst du manchmal lange warten. ich warte jetzt 14 tage auf die sendung. denn manchmal bearbeiten auch die banken nicht zügig die überweisungen! es gibt ganz fixe apotheken. da ich gesetzlich versichert bin, achte ich natürlich immer auf preis und versandkosten. am wochenende sitze ich 2 std. am pc und rechne - doch es lohnt sich sehr. das eingesparte geld kann ich in zusätzliche ergo und physio behandlungen investieren.
    gruss
    bise
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo,

    wenn ich mehrere rezepte habe, löse ich die bei docmorris ein. auf deren webseite kannst du dein medikament eingeben und den preis einsehen. oft ist er günstiger als in der apotheke vor ort. auch gibts oft angebote, lohnt sich bei sachen die nicht rezeptpflichtig sind. allerdings ist nicht immer alles vorrätig und es wird dann auch mal ein generikum geliefert. das ist aber ok, da gibts ja diese aut idem verordnung. gleicher wirkstoff, anderes präparat. in deiner apotheke kann man sicher energischer mit dem apotheker reden damit man wirklich dieses eine und kein anderes produkt bekommt, falls man eines nicht verträgt.

    auch die privaten werden sich freuen wenn du sparen möchtest, aber ich würde sicherheitshalber dort vorher anfragen, welche internet apotheken sie akzeptieren.

    gruss kuki
     
  4. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Moin,
    ich bin zwar GKV, bestell aber die Rezepte meiner Freundin, die Privat versichert ist, mit bei meiner Internetapotheke.

    Per se haben wir dort 10% auf alle Artikel. Die schicken auch einen Katalog ins Haus, wo die doch recth ansehnliche Angebote haben. Derzeit, ein Blutzuckermessgerät von über 60,50 &40 Euro auf nur 9,95 € .

    Ausserdem gibt es dort das Bonuskonto, aber das kannst du dir ja selber mal anschauen unter www.europa-apotheek.com .

    Auf die kleinen Beigaben von anderen Apotheken kann ich gut verzichten ( obwohl , die Apotheke, wo ich meine Opiate einlöse, doch schon recht spendabel ist. Badezeugs in Originalgrösse usw....gibt es da schon)

    Aber mir ist auch lieber, ich spare da an Geld was ein. Und nur die hälfte der Zuzahlung, 10% auf Artikel und Privatversicherte haben sogar noch mehr Einsparungen. Dann lieber so!
     
  5. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    die Luitpold Apotheke ist - zumindest bei den rezeptfreien Medikamenten, mehr hab ich da noch nicht bestellt - sehr günstig (selbst zu der Europa Apotheek noch paar euros weniger). Liefern dann auch schon ab 10 Euro Bestellwert versandkostenfrei und bisher auch immer recht schnell (innerhalb einer Woche).

    http://www.medikamente-per-klick.de

    Bis dann
    Biglia

    PS: Wenn du in der Suche oben "internetapotheke" eingibst, findest du ein paar Beiträge wo das alles schon gesagt wurde :)
     
  6. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Internetapotheke

    Also, ich kann nur Gutes von der Internetapotheke sagen wo wir bestellen.
    Wenn ein Medikament nicht da ist dann verzögert sich die Lieferung um ca.1-2 Tage.
    Was nicht geliefert wird sind Medikamente die unter das Betäubungsmittel-Gesetz fallen.Wie z.B. mein Schmermedikament Voltaren plus.
    Ansonsten beträgt die Zuzahlung immer die Hälfte von dem der Deutschen Apotheken.
    Bekommt aber eine Bescheinigung für die Krankenkasse in voller Höhe.
    Es gibt dann auch noch ein Bonussystem und viele Angebote.
    Eines sollte man aber noch wissen. Medikamente sollte man immer rechtzeitig bestellen da die Lieferung ca. drei bis vier Tage dauert.
    Bei einer Erstbestellung sogar länger!
    Wir sind schon etliche Jahre Kunde bei DocMorris.Ich gebe mal den link ein und dann könnt ihr mal selber nachlesen:

    https://www.docmorris.com/cgi-bin/WebObjects/0800DocMorris.woa/wa/main


    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende

    Granny
     
    #6 9. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2005
  7. steffi65

    steffi65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krs.Pinneberg
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    bei rezeptpflichtigen medis gibt es keine rabatte in deutschland. daher ist es sinnlos, diese medis in internetapotheken zu bestellen. nur bei otc-waren lohnt es sich. das sollte man immer bedenken.

    gruss
    bise
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo zusammen,

    ich bestelle rezeptfrei medikamente schon mal bei,
    https://www.versandapo.de
    die bieten Happy Night an.:
    Jede Nacht von 0-6 Uhr versandkostenfrei in diesem Shop bestellen! Kein Mindestbestellwert innerhalb BRD.
    Die Lieferung dauert bei mir zwischen 2 und 5 Tagen.
    Die Rechnung kann per Überweisung beglichen werden und sie bieten auch ein Rabattsystem an.

    In der Apotheke im Ort löse ich die rezeptflichten Medikamente ein und bekomme sie auch abends bei Bedarf Nachhause geliefert.
    Ich bin inzwischen übergegangen alle medis dort zukaufen, da ich dort auch eine sehr lange Beratung bekommen wenn das medikament nur 2 Eur kostet ...und es wird gründlich geprüft ob es sich mit meinen restlichen Medikamenten verträgt.
    Wenn ich keine Rezeptbefreiung hätte würde ich wohl auch mehr Medikament über die Online-Apotheken bestellen...

    liebe Grüße
    sabine
     
  10. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Internetapotheke


    Tut mir Leid das ich da wiedersprechen muss.Ich habe in meinem Bericht ,von heute Mittag,geschrieben das die Zuzahlungsgebühr die Hälfte beträgt.Das bezieht sich auf Rezeptpflichtige Medikamente!
    Wenn man also will könnte man sagen es wäre ein Rabatt.
    Schnell noch was anderes: meine Krankenkasse hat in ihrer letzten Mitgliederzeitschrift zwei Internetapotheken genannt die man benutzen kann und meine (DocMorris)war dabei!

    Gruss
    Granny
     
  11. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Nicht unbedingt überzeugt!

    Hallo,
    ich bin nach wie vor bei meiner Stammapotheke vor Ort. Abgesehen von der sehr netten Beratung und den kleinen und großen Präsenten bekomme ich dort auf alle frei käuflichen Medis 3% Rabatt. Ich brauche keine Zettel und ähnliches aufbewaren die haben alles an Medis und Zuzahlungen gespeichert. Was dann für eine Zuzahlungsbefreiung ausgedruckt und übersichtlich wird.

    Sollte mal ein Medi nicht vorrätig sein, kommt am gleichen bzw. nächsten Tag geich ein Apotekenkurier und bringt mir ca. 15 km hin und 15 km zurück meine Medis oder angemixte Salben ect.

    Bin davon überzeugt und möchte auch weiterhin den Arbeitsplatz meiner Apoteke samt Mitarbeiter erhalten.

    Alles liebe Angie

    P.S. War nicht böse gemeint, aber dennoch bin ich neugierig und werde die Internetapoteke mal nutzen um vergleichen zu können.
     
  12. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    An alle, die Ihr auf meine Anfrage reagiert habt, ersteinmal ein großes "Danke"!
    Mit den Angaben zu Internetapotheken bin ich schon mal ein Stück weiter. Trotzdem stellen sich da noch ein paar Fragen:
    Zum Teil erhebliche Preisunterschiede habe ich bei Calcilac und Vitamin E gefunden, aber - habe ich das jetzt richtig verstanden - dass die richtigen Hammer- und Teuermedikamente keinen Deut billiger sind und ich sozusagen damit auch nichts von einer Bestellung habe? Oder ist das jetzt wieder eine "Blödfrage" von mir, weil ich vielleicht bei vorherigen Threads nicht richtig gelesen habe (wieso hab ich eigentlich das Gefühl, dass bei mir MTX jede Woche mindestens eine Gehirnzelle abtötet?).
    Und was Arbeitsplatzssicherung in meiner bisherigen Apotheke betrifft, die würde ich ja auch gern machen, nur, es ist die einzige Apotheke in meinem unmittelbaren Umkreis und schon etliche sind abgewandert, weil der Service sozusagen überhaupt nicht da ist. Da fragt man sich schon unwillkürlich, ob die Dame Apothekerin es scheinbar nicht nötig hat. Und auch, um das klarzustellen, mir geht es nicht um einen Kalender oder ein Päckchen Taschentücher als Dreingabe mal, mir geht es hier konkret darum, dass die Beratung manchmal ziemlich zweischneidig für mich ist (Verkaufen oder wirklich informieren?) kurz gesagt, mein Vertrauen ist ein wenig angeknackst. Auf meine Frage, ob ein fehlendes Medikament nicht vorbeigebracht werden könnte, da ich zu dem Zeitpunkt unter erheblichen Laufprobs litt, wurde mir doch glatt gesagt, dass es nicht möglich sei. Auch hier machte der Ton mal wieder die Musik.
    Tut mir leid, da ist mir wieder durch den Frust die Tastatur davongaloppiert, überlest einfach den Frust und ich wäre Euch einfach nur dankbar, wenn Ihr mir etwas zu den Teuer-Medikamenten und der Möglichkeit, dort auch zu sparen, noch sagen könntet.
    Danke im voraus für die Mühe des Lesens und Euch Allen einen wunderschönen friedvollen 3. Advent vielleicht auch mit ein wenig schönem Schnee, der einfach nur schön aussieht und keine Mühe macht,
    viele Grüße
    JMCL
    PS.: Und weil Advent vor der Tür steht, deshalb auch mal eine adventliche Farbmischung beim Schreiben
     
  13. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Internetapotheke

    Hallo JMCL,
    am besten du schaust selber mal bei z.B. DocMorris rein und vergleichst die Preise.
    Ich weiß das die Medikamente dort zwischen 0,50 Euro bis zu 2Euro billiger sind als in meiner Apotheke.
    Bei zwei Verschreibungspflichtigen Medikamenten bezahle ich auch keine Portokosten.
    Eine Beratung bekomme ich von den Leuten auch-entweder schriftlich oder telefonisch.
    Ich nutze die Internetapotheke aber auch aus noch einem Grund.Wir wohnen in einen Ort wo es zwar eine Apotheke gibt,die aber alles, fast alles, was man braucht bestellen muss.Eine Beratung findet auch nicht statt.

    Nun wünsche ich auch ein schönes Adventswochenende

    Granny
     
  14. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    doc morris ist keine deutsche apotheke.

    die apotheken haben alle eine sog. mischkalkulation.

    verschreibungspflichtige medis unterliegen in deutschland der preisbindung. wenn der apotheker inoff. weniger verlangt als den festgesetzten preis, kann das durchaus als unlauterer wettbewerb verstanden werden.

    etwas anderes ist es bei den medis, die nicht verschreibungspflichtig sind; vom doc in den ausnahmefällen rezeptiert werden dürfen zu lasten der kk. - bsp. calcium...... hier hat die apotheke einen preisspielraum.

    medis, die nicht mehr rezeptiert werden können, unterliegen nicht der preisbindung. der apotheker ist in seiner preisgestaltung völlig frei.

    im allgemeinen gewähren die deutschen apotheken keinen bonus oder rabatt bei verschriebenen medis in form der hälfte der zuzahlung.

    aus alledem folgt, bei verschreibungspflichtigen medis lohnt sich der bezug über eine internetapotheke für privat versicherte nicht.

    bei kk patienten lohnt sich der bezug bei ausländischen internetapotheken wegen der hälfte der zuzahlung bzw. der (späteren) rückzahlung der hälfte der zuzahlung bei versicherten, die von der zuzahlung befreit sind.
    überspitzt formuliert: von der zuzahlung befreite patienten, denen enbrel verschrieben wird, bevorzugen die (in der lagerung/ unterbringung im kühlschrank unproblematische) 4 spritzen packung; die anderen patienten wählen wg. der höhe der zuzahlung die (in der lagerung/unterbringung im kühlschrank problematische) sperrige 24 spritzen packung. die einen blockieren das gemüsefach, um etwas geld zu sparen; die anderen haben es einfacher und können/dürfen sich - so sie denn bei doc morris bestellt haben - mit einer "gratifikation"
    am jahresschluss rechnen. ein privatpatient muss allerdings diese berechnungen nicht anstellen. ob doc morris ihm skonto gewährt, weiss ich nicht.
    nix für ungut, that is life,
    gruss
    bise
     
  15. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Tja, that's live als Privatpatient

    Danke für Deine ausführliche Antwort, bise. Na, da bin ich denn doch als Privatpatient tatsächlich benachteiligt. Da ich mir das Privatpatientendasein nicht ausgesucht hab und auch nicht gerade in Geld schwimme, ärgert mich das denn doch mal sehr.
    Übrigens könnte das denn auch mal als Beitrag zur Debatte über "gesetzlich oder privat versichert" sein. Von wegen der Vorteile der Privatpatienten, man muss da wirklich sehr differenziert hinschauen.
    Nun ja, üben wir uns in Gelassenheit und nehmen die Dinge, wie sie kommen. Ich habe aber mal auf jeden Fall unsere Beihilfestelle und unsere Versicherung angemailt, mal sehen, was von dort als Antwort noch kommt.

    Ich danke Euch Allen jedenfalls,
    herzliche Grüße
    JMCL
     
  16. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    die beihilfestellen akzeptieren m.w. immer die rechnungen der internetapotheken. eine verordnung muss vorliegen. achte darauf, dass die daten stimmen!!!!! d.h. das rezeptdatum muss vor oder am tage der bestellung liegen. du kannst mit den internetbestellungen natürlich geld sparen, nur hast du nix persönlich davon, wenn du 50 : 50, d.h. voll abgesichert bist. doch so sollte man nicht denken. auch staatsdiener sollten rechnen und sparen. im übrigen geht wohl bald der trend zu höchstgrenzen, dann hättest du auch direkt was davon.

    gruss
    bise
     
  17. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Bise, meintest Du mit 50:50 das Verhältnis Beihilfe:privatversicherung? Ist nämlich nicht bei mir, ich hab 70 Beihilfe und 30 privat.
    Und noch einmal nachgefragt, vergleichst Du, vergleicht Ihr bei jedem Rezept die Angebote und bestellt dann bei der jeweils günstigeren Versandtapotheke?
    Ne Menga an Aufwand oder?
    Nun, ich werd nach dem Motto "Wissen ist Macht" mal handeln beim nächsten Mal, nocheinmal lieben Dank,
    und einen schönen schmerzfreien 3. Advent Euch Allen,
    JMCL
     
  18. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    zitat:
    .........
    Und noch einmal nachgefragt, vergleichst Du, vergleicht Ihr bei jedem Rezept die Angebote und bestellt dann bei der jeweils günstigeren Versandtapotheke?
    Ne Menga an Aufwand oder?
    .............
    zitat ende


    ja das mache ich bei den freiverkäuflichen rezepten. ich bin ges. kk-versichert. mir bleibt nix anderes übrig. doch es lohnt sich.
    mittlerweile übernehmen beihilfe und privatversicherung auch nicht mehr die kosten für jedes freiverkäufliche medi, das rezeptiert wurde. bsp. milgamma...- bei polyneuropatien -

    der aufwand war nur anfangs gross, jetzt hat sich das eingespielt.
    gruss
    bise
     
  19. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Dankeeeeeeeeeeeeeee, bise, für Deine postwendende Antwort.
    Also werd ich mich mal ans Werk machen und hoffen, dass es dann irgendwann auch mal bei mir eingespielt ist und ich so viel Geld gespart habe, dass ich alle Ro-Mitmacher zum Kaffee einladen kann (grins),
    lG
    JMCL
     
  20. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo bise

    Hallo bise,
    ich wollte nur mal schnell eine Antwort auf deinen Satz geben:doc morris ist keine deutsche apotheke.
    Habe ich auch nie behauptet.
    Nichts für Ungut!

    LG
    Granny