1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Injektionshilfe für MTX?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von max_s, 17. September 2011.

  1. max_s

    max_s Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westliches Ruhrgebiet
    Hallo,

    wahrscheinlich wird bei mir im nächsten Monat der zweite Versuch einer MTX-Therapie gestartet.

    Beim ersten mal habe ich MTX, nach anfänglichen Tabletten, 3 Jahre lang gespritzt. Neben anderen Problemen kam ich auch mit der Handhabung der Spritzen nicht klar. Dafür ist die Beweglichkeit und das Feingefühl der Hände zu eingeschränkt. Kennt jemand eine Injektionshilfe für MTX Fertigspritzen?

    Vielen Dank für jeden Hinweis.
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.366
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    ich habe die Metex-Spritzen von Medac und finde sie gut handhabbar. Die Hülle der Spritze abzuziehen fällt mir manchmal etwas schwer, aber die Spritze an sich ist vermutlich auch für Rheuma-geplagte-Hände geeignet.
    Vielleicht kannst du dir in einer großen, gut sortierten Apotheke mal verschiedene Versionen zeigen lassen. Die Spritzen sind ja superteuer und da sollte dann schon etwas Geeignetes aufgeschrieben werden.

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  3. max_s

    max_s Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westliches Ruhrgebiet
    Hallo anurju,


    vielen Dank für die Antwort. Ich hatte auch die Metex-Spritzen von Medac, bin aber leider nicht so gut damit klar gekommen. Habe aber auch mit den allen Sachen Schwierigkeiten, die Feinmotorik und Tastsinn erfordern.


    Als mir Glatirameracetat verschrieben wurde, das täglich subkutan gespritzt werden muss, habe ich eine Injektionshilfe zu den Fertigspritzen bekommen. Damit fällt mir die Handhabung deutlich leichter. Jetzt hoffe ich, dass es für MTX etwas vergleichbares gibt.
     
  4. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Hallo @ max_s,

    frag doch mal nach welche Hersteller MTX auch als Pen anbieten das wäre hilfreicher aber man muss bedenken das bei einer nutzung eines Pens die substanz mit einem hohem druck in das gewebe geschossen wird , frag auch mal deinen doc, denn er kann an seinem compu sehen welcher pharma hersteller für seine MTX fertigspritzen injektionshilfen mitanbietet, letzte alternative wäre ein verwandeter oder bekannter spritzt dich wenn das nicht geht dann lass es in zukunft in der praxis machen, ich weis das hört sich blöd an aber so kann man den doc auch motivieren was besseres zu suchen oder eine alternative

    schönes wochenende noch
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    bist du gesetzl versichert?
    wenn ja, lass dir die wöchentl. spritze von einem pflegedienst geben. die kosten übernimmt in begründeten fällen die krankenkasse.
    einen pflegedienst wirst du sicher finden, schau ins telefonbuch.

    gruss
     
  6. max_s

    max_s Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westliches Ruhrgebiet
    Hallo arabeske,
    Hallo bise,


    vielen Dank für die Antworten. Falls ich keine Injektionshilfe für MTX Fertigspritzen finde, habe ich mir auch schon überlegt in der Hausarztpraxis nachzufragen, ob die die Injektion durchführen können. Bzw. bei der Krankenkasse nachzufragen, falls es von der Abrechnung her ein Problem ist. Dann wäre eine Hürde, vor einem zweiten Anlauf mit MTX, schon mal aus dem Weg geräumt.
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein

    Hallo Max,

    das sollte ohne Probleme möglich sein, ich lasse die mir ebenfalls wö in der Hausarzt-Praxis geben,
    allerdings weil ich mir die Dinger nicht selbst geben kann und eine absolute Spritzen-Panik habe.
     
  8. max_s

    max_s Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westliches Ruhrgebiet
    Hallo Colana,

    das ist beruhigend, dass diese Möglichkeit besteht. Der Rheumatologe wird im Oktober entscheiden ob er eine MTX-Therapie für notwendig hält, was wahrscheinlich ist. Und wenn ich nicht selber spritzen muss, werde ich es noch mal probieren.