Infiltration LWS Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Maki, 17. Oktober 2021.

  1. Maki

    Maki Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2020
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    62
    Hallo, ihr Lieben,
    Nach dem letzten LWS MRT mit entzündeten Gelenken beidseits soll ich mich zu einer Infiltration vorstellen. Mittlerweile ist die Entzündung abgeklungen, der Befund wurde auch zu spät erstellt, weil ich fast 3 Wochen auf einen Radiologie Termin warten musste. Im Moment sind die Schmerzen auszuhalten, ich sehe jetzt keinen Grund für einen Eingriff. In der LWS bin ich schon seit 3 Jahren steif. Was erwartet mich bei diesem Vorstellungsgespräch? Kann mir jemand berichten?
     
  2. Unikater

    Unikater Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Ziemetshausen
    Hallo @Maki ,
    ich hatte vor ein paar Wochen Infiltrationen in die LWS.
    Ich war 4 Tage stationär in der Klinik und jeden Tag wurde in andere Stellen der LWS Entzündungshemmer und Schmerzmittel (bri mir kein Cortison, oft wird es wohl auch mit Cortison gemacht) eingespritzt.
    Zusätzlich gab es jeden Tag Krankengymnastik. Anhand der Reaktion auf die unterschiedlichen Einspritzungen wurde mir gesagt, dass ich gut auf die rheumatischen Schmerzen angesprochen habe. Die Schmerzen, die mir geblieben sind, kommen wohl durch eine Synovalzyste am Facettengelenk.

    Eine Dame, die zur gleichen Zeit da war, erzählte, dass die Wirkung bei ihr 4 Jahre angehalten hat.

    Es lohnt sich bestimmt, es zu versuchen, zumal ja nicht mal eine Pause mit dem Basismedikament gemacht werden muss.

    Alles Gute für Dich
     
    stray cat gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden