1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infektreaktive Arthritis durch Gürtelrose?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Junglebrotha, 13. Mai 2012.

  1. Junglebrotha

    Junglebrotha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich hatte im Januar / Februar diesen Jahres schleichend Rückenschmerzen auf der linken Seite bei den unteren Rippen und am linken Sitzknochen an. Beim Aufstehen und bei Bewegung wurde es besser, konnte aber keine Nacht mehr durchschlafen, da ich bei jeder Drehung Schmerzen hatte. Im März bekam ich eine Gürtelrose im Brustbereich UND Hüfte UND Armansatz/Achsel... das waren die übelsten Schmerzen, ich wurde zu einem Neurologen geschickt, der mir Virustatika und Ibuprofen aufschrieb. Den ganzen März war ich krank geschrieben. Meine Rückenschmerzen waren zwar weg (aber ich denke sie wurden nur durch den Schmerz der Gürtelrose überlagert) aber kaum wurde die Gürtelrose besser, war der Rückenschmerz wieder da - aber nicht mehr so heftig. Allerdings tat mir auf einmal der 2. Zeh am linken Fuß (ist mittlerweile zu einem Wurstzeh" angeschwollen) und der Ballen darunter extrem weh dass das Laufen schwer fiel. Der Neurologe meinte vermutlich Psoriasis Arthritis (ich habe Psoriasis seit 2006) und überwies mich zum Dermathologen bzw. Rheumatologen.

    Mittlerweile sind beide Knie, die rechte Ferse und die rechte Schulter betroffen. Abends fröstel ich immer bis hin zum Schüttelfrost (am Folgetag meist Schwellung der Weichteile um das Gelenk) und hatte auch zwischendurch mal erhöhte Temperatur. Der Rheumatologe diagnostizierte Psoriasis Arthritis und verschrieb mir 15 mg MTX was ich aber nicht sonderlich vertrage.

    Meine Frage, ob die Arthritis eventuell auch von dem Herpes Zoster ausgelöst worden sein könnte und woher das Frösteln und die erhöhte Temperatur kommen könnten wurden unbeantwortet gelassen und ich durfte gehen ... Daher meine Frage: hat jemand schon mal von einer infektreaktiven Arthritis durch Herpes Zoster gehört? Ist jemand dieses Frösteln (z.T. starkes Schüttelfrost) bei Arthritis bekannt?
    Für Infos (auch eine "Nein") wäre ich Dankbar ...
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo,

    meine Ärzte vermuten auch daß meine Polyarthritis durch die Gürtelrosen ausgelöst wurde.
    Hatte in einem halben Jahr zweimal Gürtelrose.
    Einmal klassisch am Rücken und einmal im Innenohr auf dem Gleichgewichtsorgan.
    Leider kann man das nicht genau untersuchen.
    Aber seitdem fingen die ganzen Beschwerden an mit Gelenkproblemen und Schmerzen an Sehen-und Muskelansätzen.
    Wir(mein HA und ich) haben alle Besuche die ich bei Ärzten hatte über die Jahre zurück verfolgt um eine Linie zu finden.Die zieht sich rot zurück bis zum Zoster....weiter nicht.
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    Die Vermutung deines Arztes mit der Psoriasis Arthritis würde ich mal bei einem intern.Rheumatologen abklären lassen. das ist zumindest nicht unwahrscheinlich.

    Auslöser gibt es viele, darunter Bakterien und Viren. Die Vermutung ist, dass das Immunsystem dann falsch reagiert. Bei anderen kann das aber auch eine generelle Überlastung sein, ein Unfall. Wenn dann noch eine Disposition für ein Rheuma familiär auftritt oder wie in deinem Fall die Psoriasis, dann kann es zu einer Arthritis kommen. Ob diese aber infektbedingt bleibt und irgendwann wieder verschwindet oder chronisch wird kann leider auch der Arzt nicht vorhersagen, insofern muß man den weiteren Verlauf abwarten, protokollieren und gegebenenfalls härtere Geschütze auffahren.

    Gruß Kukana
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Und ja, schüttelfrost usw. habe ich auch durch Rheumaschübe.

    gruß meerli
     
  5. Junglebrotha

    Junglebrotha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen lieben Dank für eure Antworten. Das mit dem Schüttelfrost als "Nebenwirkung" hat mich bis dato am meisten irritiert und verunsichert. Ebenso habe ich keinen Plan woher die Gürtelrose gekommen ist ... bin noch keine 40, ich hatte zu dem Zeitpunkt einen CRP von gerade mal 0.65 (anstatt 0.5) und die Leukos waren mit 5.5 im grünen Bereich. Mittlerweile habe ich einige Tests hinter mir und alles negativ bzw. in Ordnung (HIV, Hepatitis, Herz etc.), Stress hatte ich zu dem Zeitpunkt auch keinen ... HLA-B27 ist ebenfalls negativ, ebenso das ANA ... Aber ansonsten müsste ich laut meinem Blutbild Kerngesund sein ... bis auf Hashimoto, Psoriasis und die Arthritis ... ach ja: und nachdem ich am Dienstag kaum laufen konnte wegen den Knien war ich von Mittwoch bis Samstag fast völlig schmerzfrei ... seit heute geht es aber wieder leicht los ... irgendwie irritiert mich das auch ...
     
  6. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo und herzlich Willkommen!

    Hashi., Psoriasis und Arthritis.......
    Diese Baustellen gehören in die Hände eines internistischen Rheumatologen oder,
    auch eine Option, in eine Rheumaklinik zur Abklärung und Therapiebeginn.

    Je eher, desdo besser.

    Ich drück Dir die Daumen, das wird schon.
    LG von Juliane.
     
  7. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Also mir ist bei Schmerzen auch kalt... aber ich denke dann auch an meine Schilddrüse und lass kontrollieren. Schon eine leichte Erhöhung der Werte und ich kann bei 30 Grad einen Pelzmantel tragen. Um etwas unauffälliger zu sein, gibts dann mehr Thyroxin :D:D:D.

    Würde sagen, Du solltest nochmal zum Arzt- und ja, die Schilddrüsenwerte sind individuell verschieden. Schau auch mal wie der Herzschlag ist. Wenn ich unter 60 Ruhepuls (die Minute) komme, dann ist das noch so ein Zeichen, dass das Thyroxin evtl. nicht reicht.

    Alle Gute!
    Kati
     
  8. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ich habe ebenfalls eine psa sowie eine schilddrüsenunterfunktion. im juli hat mein rheumadoc chlamydia-pneumoniae-ak bei mir gefunden, was für eine stattgefundene infektion spricht. einige monate später ging es mit meiner psa so richtig los. ich muss dazu sagen, dass ich psa auch schon vor jahren hatte, aber nicht wusste, womit ich es zu tun habe und nie zum arzt gegangen bin. dazwischen lagen auch immer wieder monate und jahre der beschwerdefreiheit. ich gehe davon aus, dass die infektreaktive arthritis die psa getriggert hat. ist aber eigentlich auch nicht so wichtig, wodurch es ausgelöst wurde, denn nu is es zu spät :D und irgendwann wäre es sonst auch sicher durch irgendetwas anders ausgelöst worden.
    schüttelfrost kenne ich von der krankheit her nicht, aber ich hatte am anfang der ciclosporin-behandlung öfter mal so ein schudderiges gefühl, was schüttelfrost nahe kam. seitdem mein körper es akzeptiert hat, dass er das zeug täglich verpasst bekommt, habe ich das frösteln aber nicht mehr gehabt.
    ich bin auch seronegativ und vom blutbild her müsste ich kerngesund sein...tja, ist aber nicht so...mtx hilft bei mir übrigens auch nicht, deshalb jetzt noch zusätzlich das ciclosporin. ich hoffe, dass das zusammen perspektivisch hilft, und bis dahin muss ich eben noch weiter arcoxia futtern. die fersenentzündung und die hüftschmerzen sind sonst zu heftig.
     
  9. iburger

    iburger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2012
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgdorf/Hannover
    Hallo,
    wenn Du irgendwann mal Windpocken hattest, blieben die Viren im Körper und haben "geschlummert". Irgendwann schlagen sie dann wieder zu, dann aber z.B. als Herpes Zoster, also Gürtelrose. Herpes Viren bleiben einem erhalten nur die Erscheinungsformen sind unterschiedlich.

    Wenn Du Glück hast, wird sich Deine reaktive Arthritis (wenn sie eine ist) wieder verabschieden, naja, wenn sie nicht chronisch wird. Kann man leider nicht vorhersagen.

    Liebe Sonntagsgrüße, Ina
     
  10. Junglebrotha

    Junglebrotha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten. Ich bin bei der Schilddrüse mit dem Thyroxin scheinbar gut eingestellt, die Blutwerte passen, denke nicht dass das Frösteln daher kommt. Allerdings scheine ich das MTX nicht zu vertragen, hatte trockenen Reizhusten nach der Einnahme am Mittwoch und mir ist seit gestern immer wieder speiübel ... heute habe ich einen Kontrolltermin (Blutabnahme), da werde ich das ganze mal ansprechen ... Danke für eure Antworten, meine Hoffnung ist immer noch eine reaktive Arthritis, die sich verabschiedet, aber ehrlich gesagt scheint alles auf eine PSA hinzudeuten (wechselnde Schmerzintensität, wechselnde Schmerzstelle, schmerzfreie Phase ...) ... vielleicht hilft ja Sulfasalazin besser ... muss malmit dem Rheumadoc reden.
     
  11. Junglebrotha

    Junglebrotha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mal etwas anderes zur Info:
    Ich nehme jetzt seit ca. 4 Wochen Omega 3 Kapseln (Dosis momentan: 3/4 Kapseln am Tag mit 744mg Omega 3 , davon 480 mg EPA und 280 mg DHA), im Wechsel dazu Theraflax (Omega 3 auf pflanzlicher Basis - hab ich vor 5 Tagen begonnen, 2 EL am Tag), zusätzlich 30 mg Zink, 200 Mikrogramm Selen, Beta Carotin, Vitamin B-Komplex und Weihrauchkapseln. Ich habe damit angefangen, nachdem ich MTX nicht vertragen habe und meine Ärztin meinte, ich solle eine Pause einlegen bevor wir mit dem nächsten Basisimedikament anfangen. Die Zusammensetzung habe ich von einer Apothekerin, die mir empfohlen wurde und die sich mit Ernährung und Nahrungsergänzung gut auskennt. Sie sagt, dass man mit dieser Kombination das Immunsystem beruhigen und wieder in Balance bringen könnte. Bis September sollte das anschlagen. Bis auf das Omega 3 bewege ich mich im Rahmen der Verzehrempfehlungen. Als nächstes Basismedikament kann ich Arava testen oder, wenn die Kasse mitspielt, es direkt mit Enbrel probieren. Allerdings warte ich noch ab bis September bzw. falls die Symptome wieder schlimmer werden - hab mich mal so mit der Rheumatologin geeinigt :)

    Des Weiteren werde ich noch mein Blutbild kontrollieren lassen hinsichtlich Selen, B12 und Ferritin sowie CRP (ist von 2.5 auf 0.99 gesunken) und dann nochmal weiterschauen welche Kapseln ich dann wie oft nehmen muss / kann. und im Juli lasse ich dann auch meine Schilddrüse checken ob sich da was getan hat.

    Aktuelles Fazit:
    Momentan sind die Schwellungen der Arthritis zurück gegangen und mein Schmerzlevel liegt momentan so bei 1 von 10 ... an manchen Tagen besser, an anderen etwas schlechter aber kein Vergleich zu vorher ...

    Ich bin gespannt wie es weitergeht. Bei der Arthritis könnte es sich auch um eine schubfreie Zeit handeln, die bei Psoriasis Arthritis vorkommen kann - da fehlt mir noch die Langzeiterfahrung. Aber bei der Haut (Psoriasis) bin ich mir momentan ziemlich sicher, dass die Besserung an den Mitteln liegt denn dort hatte ich Dauerentzündungen und es kamen neue Herde hinzu, die alten heilten aber nie ab sondern vergrößerten sich und waren ständig gerötet, entzündet und schuppten und juckten... momentan ist dieHaut glatt und schuppt nicht mehr ...

    Just my 2 cents. Liebe Grüße!