1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

infektiöse Artritis... Frage dazu

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kiwi, 17. August 2006.

  1. Kiwi

    Kiwi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo ihr Lieben,

    mir ist, mal wieder, beim lesen der vielen Beiträge hier eine Frage gekommen. Ich wollte aber nicht schon wieder in dem betr. Thread dazwischen quatschen und hoffe es ist in Ordnung, wenn ich einfach einen eigenen dazu aufmache...

    Wie einige von euch vielleicht schon gelesen haben, bin ich ja noch ganz am Anfang (undiff. Artritis, weis ich auch erst seit fünf Tagen und bin völlig planlos aber in netter Behandlung ;) )
    Ich habe bisher schon verstanden, dass es mehrere Formen der Artritis gibt. In etwa so, dass welche durch eine Infektion (Bakterien, Lilly ich lerne) und andere durch eine autoimmun Störung (irgendwas Gedöns) endstehen.
    Jetzt habe ich geglaubt, dass die Artritis mit der Infektionsgeschichte durch Antibiotika wieder weggeht (weil ich hoffe, dass es "nur" das ist).
    Aber ich habe grad in einem Beitrag hier gelesen, dass es Menschen gibt die sich schon über Monate damit plagen. :( Hatte gedacht man nimmt eine Weile (so für drei, vier Wochen) Cortison, Schmerzmittel und Antibiotika und gut is.
    Habe ich mal wieder völlig falsche Vorstellungen (und Hoffnungen vielleicht)?

    Viele Grüße von der viel-fragenden-Kiwi
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe kiwi,

    gut, dass du brav lernst ;) :D ...

    es gibt einige faktoren, die man da beachten muss:

    wie lange besteht die infektion schon?- eine lang bestehende unbehandelte infektion kann sich "verselbstständigen" und von sich aus eine autoimmunerkrankung werden.

    wurde die infektion lange genug mit antibiotika behandelt? unzureichende behandlung schwächt die erreger, tötet sie aber nicht ab. man ist sich aber nicht sicher, ob auch bei zureichender behandlung doch nicht einige bakterien überleben und sich in den gelenken absetzten....

    ob du dann geheilt bist, lässt sich erst oft nach jahren feststellen...

    was mir bei dir aufgefallen ist: du hast einen pos. borreliose- titer- kannst dich aber nicht erinnern, von einer zecke gebissen worden zu sein. diese infektion kann schon sehr lange zurück liegen...
    du klagst über "schon jahrelangen gelenkbeschwerden"....
    der rheumafaktor ist bei dir pos.!- crp und blutsenkung ist erhöht!- erhöhte ana- werte!

    das alles zusammen hört sich für mich wie eine chron. entzündliche rheumaform an....und nicht gerade wie eine neue infektreaktive arthritis..... stell dich vielleicht mal drauf ein- vielleicht hast du ja das glück und meine vermutungen sind falsch... ich wünsche es dir!
     
    #2 17. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2006
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi lilly + kiwi,

    zitat doc l.
    (vorhin gefunden)


    miss-interpretiere ich das jetzt, oder ist die i.a. demnach grundsätzlich seronegativ? dann läge hier keine vor.....:confused:
    was meinst....?

    lieben gruss marie
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo marie,

    ja, ich stimme dir zu....

    ihre diagnose lautet bis jetzt: undifferenzierte arthritis.... wird jetzt aber wegen einem pos. borreliose titer mit antibiotika behandelt.(vermute ich mal...)
    die ärztin ist sich nicht sicher, was sie jetzt hat.... :rolleyes: - kiwi kann sich auch an eine solche entzündung nicht erinnern- habe gelesen, das es oft so falsch pos. werte gibt....

    wie gesagt, m.e. ist es keine infektreaktive arthritis, dazu sind ihre rheumawerte zu klar- aber ich bin kein arzt. (wenn ich einer wäre, dann würde ich die diagnose chron. polyarthritis stellen ;)...)

    quelle: http://www.rheuma-online.de/a-z/b/borreliose.html

    ps: das habe ich ihr schon alles in ihrem ersten beitrag geschrieben ...
     
    #4 17. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2006
  5. Kiwi

    Kiwi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Lilly

    :D ja - ich bemühe mich aus allen Gesprächen etwas für mich mitzunehmen (und es, nachdem ich s verstanden hab, auch zu behalten).
    Also wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, dann ist es nicht total falsch von mir gedacht, dass man mit Antibiotika die infektiöse Artr. heilen könnte. Kann (mit möglicherweise etwas wohldosierten Glück verabreicht), muss aber nicht je nachdem wie "alt" die Bakterien schon sind und ob man dann, wenn sie "frisch" genug sind, lange genug Antibiotika nimmt.
    Ja stimmt, bei dem einen (von mehreren aber!) Borreliose Wert habe ich POS dahinter stehen. Von einem Zeckenbiss bei mir weis ich nichts und meine Mutter habe ich auch schon gefragt (Mütter tüdeln ja immer an ihren Kindern rum und wissen sowas), die hat aber auch mit dem Kopf geschüttelt.
    Aber wer weis, so lange die Ärzte noch nichts endgültiges wissen baue ich "Schlösschen" und hoffe dass ich die "netteste" Variante der Artritis habe und diese schnellstmöglich wieder loswerde.
    Wie du siehst weiger ich mich (noch) dagegen kränker zu sein, als ich sein muss. (Klingt blöd, soll aber sagen "Ich hab schon nichts ganz so schlimmes und wenn ich lang genug dran glaube, hilft s")
    Auch wenn du viel über das "Thema Rheuma" weist und ich froh bin jemanden fragen zu können, hoffe ich dass du so überhaupt gar nicht Recht hast ;)

    Hallo Marie,

    danke dass du dir die Zeit genommen hast!
    Aber leider verstehe ich fast gar nichts von dem was du geschrieben hast :o . Was bedeutet denn seronegativ? Und wie kann man das auf eine eventuelle Infektion beziehen?

    Liebe Grüße an euch,
    Kiwi
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi kiwi,

    um die an mich gerichtete frage zu beantworten,
    seronegativ ist schnell erklärt :D , meint, es ist kein rheumafaktor
    im serum nachweisbar, im gegensatz zu seropositiv, wo....logo!! :D

    ausführlicher hier

    wenn also die i.a. zu den seronegativen rheumaformen gehört (wie zb. Spondarthritiden, Spondylarthropathien,) sollte sich kein rf (rheumafaktor) nachweisen lassen.
    bei rheuma von a-z kannst du dich schlaulesen :D

    lieben gruss marie
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo kiwi,

    jetzt die an mich gerichtete frage :D : ja, das hast du richtig verstanden. das gilt aber nur bei infektreaktiver arthritis. bei dir war aber der borrelien titer pos.- da sieht die sache wieder etwas anders aus.

    du hast gesagt, dass deine ärztin nicht weis, um welche bakterien es sich bei dir handelt....

    dann lassen wir sie weiter suchen ;) .... und behandeln
     
  8. Kiwi

    Kiwi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Guten Morgen ihr Beiden,

    lieben Dank für s erklären, jetzt kann ich was damit anfangen was ihr geschrieben habt.

    Liebe Grüße,
    abwartend und Kaffee trinkender Weise,
    Kiwi