1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Indien, Impfungen - und neu auch noch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sailormars, 10. April 2008.

  1. sailormars

    sailormars Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich lese schon lange "still" im Forum mit, ohne mich allerdings anzumelden. aber jetzt habe ich eine konkrete Frage, eigentlich will ich eher Meinungen - also:
    Kurz zu meiner Krankheit - Frühjahr 2001 erstmals Beschwerden, nach der üblichen Odyssee die "Diagnose" Spondarthritis, HLA-B27 neg., ausgeprägte Sakroiliitis beidseits und der linken Schulter (manchmal) - auch die üblichen Medikamente und Maßnahmen, dann Cortison-Schübe, 1 1/2 Jahre Humira (mit den üblichen Schmerzmitteln) zwar mit Besserung im Röntgenbild, aber dann nicht mehr in der Schmerzbekämpfung - jetzt ab Januar Enbrel und "beschwerdefrei" (Jipie!).

    was hat das jetzt mit Indien zu tun... mein Freund hat die Chance beruflich zwischen Juni und September für vier Wochen nach Indien zu gehen (Hyderabad) und ich will (natürlich!) mit. Einen günstigeren Zeitpunkt wird es nicht geben - meine Examensprüfungen sind erst im September und mir geht es gesundheitlich gerade mal gut - ich hätte sogar die Möglichkeit dort ein Praktikum am Goethe-Institut zu machen. Bis vor zwei Tagen war noch alles super - bis zum Impfgespräch beim Arzt... Mein Freund bekam die lange Liste der empfohlenen Impfungen präsentiert (Diphterie, Tetanus, Polio - Hep A und B, Typhus) und bei mir bekam er eine sorgenvolle Stirn. Typhus ist ein Lebend-Impfstoff, den darf ich also wg. des Enbrels nicht nehmen. Gut, der Arzt meinte - mit strengen Hygiene-Vorschriften könne man das Risiko wohl eingehen.
    Dieses Risiko würde ich auch eingehen. Selbst wenn etwas passieren sollte (was Gott verhüten möge) ist Hyderabad die fünft-größte Stadt Indiens und auch an ihr ist die Zivilisation nicht vollkommen vorbeigezogen. Indiens medizinischer Standard ist wohl gar nicht so schlecht, wenn man genug Geld hat.

    Hep A und B sind tote Impfstoffe - die gehen. 2006 hatte ich (noch unter Humira) eine Auffrischung von Polio, etc - und dann sagte der Onkel Doktor, dass mir aber bewusst sein müsse (ich fragte nochmal, hatte ich es doch schon gelesen), dass die Auffrischung und auch die Hep.-Impfungen nicht so sicher sind, wie bei Nicht-Humria/Enbrel Patienten. Ich quetschte mir ein "No risk, no fun" heraus, auch um zu sehen, wie er reagiert. Er lächelte und meinte, sehe er auch so - aber so richtig überzeugt hat er mich nicht.
    Ich meinte, dass man dies doch anhand einer Serum-Untersuchung prüfen könne. Da stimmte er zu, nur die Erkenntnis würde wenig nützen, denn ein Nachimpfen würde dann nix mehr bringen, dann würde es am Enbrel liegen und auch mit dem Nachimpfen würde kein solcher Schutz entstehen wie bei Anderen. Mir wurde ein wenig mulmig, als er meinem vor Gesundheit strotzenden Freund die Liste der Impfungen präsentierte und bei mir immer nur: Hm, geht bei Ihnen nicht und das auch nicht...

    Nun wollen wir nicht durch Indien trampen und im Zelt schlafen - wir bekämen eine Unterkunft gestellt (wie auch immer die aussehen wird) und ich wäre auch bereit in der Stadt zu bleiben. Inwieweit wir Kontakt zur ärmeren, vor Keimen und Viren strotzenden Bevölkerung
    haben (das soll jetzt nicht so gemein klingen, wie ich es geschrieben habe...) - kann ich nicht sagen, ich war ja noch nie da...
    Nur - Indien ist eben ein Herd lauter Krankheiten und auch Polio ist verbreitet. Und wenn ich Polio habe, dann habe ich das mit allen Schäden. Typhus kann man behandeln, auch ohne Spätschäden, Polio nicht - gegen dieses Virus habe ich dann vielleicht nur unzureichenden Impfschutz - oder vielleicht reicht er aus - oder ich werde nicht einen Menschen treffen mit Polio - oder, oder, oder ...
    - und darin liegt mein Dilemma. Ich kenne die meisten Impf-Threads hier im Forum, ich habe auch einiges auf der TNF-alpha-Infoseite dazu gelesen - nur die haben meine hin-und-her-Gerissenheit nicht lösen können. Und ausgerechnet in diesem Monat ist NATÜRLICH mein Rheumatologe im Urlaub...

    Warum präsentiert der Arzt meinem Freund eine lange Liste mit Impfmaßnahmen - und bei mir nur: "geht nicht." - sollte er mir dann nicht abraten? Festlegen wird er sich nicht, ich könnte ja nachher sagen, dass er Schuld ist und die in Deutschland phänomenal hohen Entschädigungsgelder kassieren... Ich würde gerne eure Meinungen dazu hören - würdet ihr das Risiko eingehen? Ich will verflucht nochmal nach Indien! Aber nicht mit Polio nach Deutschland zurückkehren... Menno!

    Für individuelle Meinungen bin ich wirklich dankbar. (Oh Gott - ist der Beitrag lang geworden...sorry!)
     
  2. Malupia

    Malupia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich kenn mich mit dem ganzen Medizinischen nicht alzu Gut aus. Kann die ganze Situation nur so zusammen fassen: dein Freund kann geimpft werden und damit Gefahrenlos fliegen und du nicht.
    Ganze ehrlich? Ich würd trozdem fliegen. Die Menschen da sind auch nicht alle geimpft. Erkundige dich genau was du tun kannst um dich zu schützen. Aber bleib nicht in Deutschland und lass deinen Freund fliegen. Ich zumindest würde es mir hinterher nicht verzeihen so eine Chance nicht genutzt zu haben. Die wahrscheinlichkeit das eine 2te Chance zu sowas kommt ist verdammt gering.

    Meine Meinung:

    Fliege, Lebe, Habe Spaß, Sterben tun wir alle mal (und das wirst du daran zumindest nicht)

    lg
    Yava
     
  3. couscous

    couscous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    ich schliesse mich der Vorschreiberin an. Du schreibst, als würdest Du die Spielregeln bezüglich der Vorsichtsmaßnahmen peilen, Du weißt schon: nur abgekochtes Wasser etc., die Menschen dort sind mit anderen Erregern in Kontakt gekommen als wir hier, ihr Immunsystem ist nicht wie unseres etc.....das weißt Du längst:), Du willst nur einen Anstoss, da isser: guck Dir so viel wie möglich von der Welt an, geniesse es.....Wunden lecken kannst Du später....aber dann mit einem Lächeln.....ich jedenfalls bereue nicht, daß ich mir die Welt angeschaut habe:D
    Liebe Grüße vom Couscous
     
  4. Stiefkind

    Stiefkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Sailormars,

    ich selbst war leider auch noch nie in Indien. Wollte dort aber mal hin zum Urlaub machen. Als das Thema aufkam und ich meine Ärztin fragte, hat die mir dringend davon abgeraten.

    Ich selbst habe Morbus Bechterew und nehme Humira und MTX. Wegen der Impfungen hat sie mir schon abgeraten, da mit Lebendimpfstoff nicht geimpft werden darf. Zusätzlich kann Humira ja Tuberkulose begünstigen und in Indien ist Tuberkulose noch ein Thema. Sie hat mir ganz klar gesagt, dass es zu gefährlich wäre ein solches Wagnis einzugehen. Ich habe mir das auch überlegt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich schon genug mit dem Rheuma zu tun hab, da muss ich mir nicht noch zusätzlich irgendwelche anderen Krankheiten einfangen. Manche von denen sind ja auch nicht ganz ungefährlich. Ich verstehe, dass es einen schon reizt wenn man plötzlich die Möglichkeit geboten bekommt, so eine Chance wahrzunehmen. Ich bin wirklich kein überängstlicher Mensch, aber das wäre mir persönlich bisschen zu heavy.

    Vielleicht fährst du einfach später mal hin zum Urlaub machen, wenn du irgendwann vielleicht die Medikamente nicht mehr nehmen musst. Das würde und hab ich auch so getan. Bisher nehme ich sie noch, daher hatte ich leider auch noch nicht die Gelegenheit.

    Das wäre meine persönliche Meinung. Ich für mich hatte es so entschieden und ich glaub das ist auch gut so. Aber solltest du fahren wollen, dann informier dich vorher nochmals ganz genau. Wenn etwas passiert und du nachher "Schadensbegrenzung" betreiben musst, wäre das sehr ärgerlich.

    Aber egal wie du dich entscheidest hab Spaß. Und solltest du nach Indien fliegen, berichte mal wie es war. Mich würde das sehr interessieren.

    Liebe Grüße Stiefkind
     
  5. sailormars

    sailormars Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich danke euch für eure Meinungen. (ein paar private Nachrichten habe ich auch bekommen - den Tipp mit dem Gesundheitsamt war gut, bereits nächste Woche ist der Termin)
    Angst "zu sterben" habe ich nicht - nur keine Lust, einen weiteren chronischen Rucksack zu schultern - NOCH bin ich im ersten Drittel meines Lebens... Ich habe mich mal näher in meinen so genannten *social networks* (...) erkundigt - über drei Ecken kenne ich Menschen in Indien, die habe ich erstmal angeschrieben - und gefragt, wie es "so aussieht" in der Flora und Fauna Indiens. Und mein Rheumatologe will bestimmt auch noch mitreden, wenn er denn endlich aus dem Urlaub kommt...
    Ich bin weiter im Entscheidungsprozess - also fühlt euch frei weiter zu posten ;)