1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Imunosporin - WICHTIG!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cindy, 5. Juni 2008.

  1. Cindy

    Cindy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Guten Morgen zusammen!
    Ich hätte da mal eine Frage..
    Meine Mutter hat seit Jahren extreme Beschwerden die mich dazu veranlasst haben, bei ihrem Orthopäden darauf zu drängen, mal zum RheumaDoc zu gehen. (Kenne die Beschwerden ja selbst zu genüge..)
    Jetzt war sie 1x im CT, 2x im MRT und 1x wurde ihr dieses komische radioaktive Zeug gespritz (mir fällt der Name der Untersuchung grad nicht ein *g)
    Dann war sie vor ca. 2 Wochen wieder beim RheumaDoc, der meinte er könne nichts erkennen.
    Jetzt hat er gestern ein Rezept mit einem MediPlan geschickt. Sie muss Prednisolon (Cortison) nehmen, Imunosporin und Citalopram.
    Citalopram ist ja ein Medi für die Psyche, soviel hab ich mitbekommen. (Sie hat innerhalb von 4 Monaten ihren Bruder und ihre Mutter verloren, dazu kommen noch die ständigen Schmerzen.)
    Jetzt habe ich zwecks dem Imunosporin gegoogelt, da steht, dass es bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen jeglicher Art eingesetzt wird. (z. B. chronische Polyarthritis)
    Kann ich dann also davon ausgehen das sie definitiv eine rheumatische Erkrankung hat? Sie muss nämlich erst wieder im September zum Doc. Ich denke mal er will bis dahin mal schauen wie die Medis wirken..

    Habe ihr gesagt das man schon davon ausgehen kann das es rheumatischen Ursprungs ist, sonst hätte doch beispielsweise der Orthopäde (der mit seinem Latein auch am Ende war) andere Medis versucht?!

    Was meint ihr dazu?
    Hier findet man ja doch ein paar "alte Hengste" die recht viel Erfahrung damit haben *g (Nicht abwertend gemeint;))

    Würde mich freuen wenn ihr antworten würdet, würde mir auch weiterhelfen!

    Ansonsten, solong a nice day!

    Grüßle
    Cindy
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo cindy,

    ich vermute das du Immunosporin (Cyclosporin) meinst, doch wenn ich lese das der doc deiner mama dieses medi samt den anderen per rezept und einnahmeplan einfach zugeschickt hat muss ich sagen:

    na vielen dank auch!!

    und hat er auch dazu geschrieben das die blutwerte strengstens kontrolliert werden müssen??

    hat er sich über evtl. noch vorhandene erkrankungen deiner mam informiert??
    wegen wechselwirkung und/oder kontraindikation??

    also Cyclosporin ist kein so einfaches medi, wie es jetzt so bei deinem beitrag rüber kommt, das ist nicht böse gemeint oder gegen dich gerichtet, nur so wie deine mutter an das rezept gekommen ist, hört bzw. liest es sich ja so als habe sie mal eben eine "Asperin" geschickt bekommen und Cyclosporin ist alles andere als das!!!

    ich selbst habe auch schon cyclosporin genommen und hatte doch recht massive nebenwirkungen, weshalb es dann auch wieder abgesetzt werden musste.

    und sagte der rheuma doc nicht das er NIX sehen kann was auf rheuma schließen läst??

    und dann schickt er einfach ein rezept über cortison, citalopram und cyclosporin???

    Meine persönliche meinung ist:

    1. es ist ein UNDING das der arzt einfach rezept mit plan schickt OHNE nochmal mit deiner mutter zu sprechen!!!!

    2. würde er, selbst wenn nix zu sehen ist, einen Cortison-stoßtherapie test bei deiner mutter machen, um zu sehen ob ihre schmerzen überhaupt auf cortison reagieren, und somit ein nachweis auf entzündliche aktivität im körper nach zu weisen, dann würde ich sagen : super !! mach das!!

    3. das er Citalopram deine mutter verschrieben hat, ist in ihrer jetztigen situation mit sicherheit richtig, dennoch würde ich wissen wollen ob ihre schmerzen vor dem ganzen seelischen leid genauso doll waren, und oder ob sie sich jetzt erst gebildet haben bzw. sich seit dem verlust ihrer familien mitglieder verstärkt hat???

    denn Citalopram ist, wie du schon gelesen hast, ein antidepresivum und gleichzeitig kann man es auch gegen körperliche schmerzen einsetzen, es kann (leider nicht bei jedem) schmerzlindern wirken obwohl es KEIN schmerzmittel ist, das hängt dann mit anderer wirkungsweise zusammen,
    aber auch hier gibt es wiederrum dosis unterschiede!!! bei schmerzen wird meist eine niedrigere dosis gegeben als bei depris.

    4. Cyclosporin sollte NUR unter guter und regelmässiger ärztlicher und blutkontrolle eingenommen werden und vor allem darf man NIE die neben- und wechselwirkungen unterschätzen!!
    hat deine mutter zu hohen blutdruck? herzprobleme? Asthma? Diabetes oder andere weitere Erkrankungen?? muss sie regelmässig Medikamente nehmen??

    Cindy, in welchen Dosen hat der arzt ihr den nun die medis verschrieben??
    wie oft und wie hoch muss sie Cyclosporin am tag nehmen?
    wie hoch Predni und Cita?
    wann soll sie zur blutkontrolle kommen?

    sollte der arzt sie nicht aufgeklärt haben und auch keine weiteren untersuchungen (kontrollen) angeordnet haben, außer die im September, kann ich nur sagen:

    Anrufen und fragen was das soll?

    erst sagt er ist nix!

    dann schickt er rezept mit medis und das dann auch noch OHNE
    vorherige aufklärung und auch ERklärung WARUM sie nun solche doch recht starke medikamente nehmen soll??!!!`???

    Kann oder hat er das aber alles genaustens begründet, JA dann kannst du davon ausgehen das deine mutter leider auch Rheuma hat, welches sollte sie dann aber auch noch erfragen!! zumal man ja "angeblich" auf ct und mrt nix sieht:confused:
    Doch Cyclosporin ist ein Basis medikament (und heute eigentlich nicht mehr die 1 Wahl,lt. ärztlicher auskunft) und Cortison ein entzündungshemmer, aber das weißt du ja leider auch schon, und dieses beiden Medis lassen durchaus nach den ganzen untersuchungen, nach der fragestellung: Rheuma ja oder nein, ein JA für Rheuma schließen.
    Das Citalopram nicht, aber da hab ich oben ja schon zu geschrieben. ich habe das auch jahre genommen, ebenfalls aus beiden gründen und auch in verschiedenen dosen, jetzt hab ich ein anderes anti-depri.

    tja, cindy ich weiß nicht ob ich dir jetzt wirklich helfen konnte, aber zur vorsicht möcht ich schon mahnen!!
    schreib mir doch bitte nochmal auf meine fragen
    ansonsten, egal wie das rennen ausgeht, ich drücke deiner mama und dir die daumen das alles schnellstens besser wird, es kein rheuma ist und sie seelisch wieder bisschen zur ruhe kommt, und vor allem das sie ihrer trauer platz läst!! nur so kann sie diese schläge bewältigen, verdrängen hilft da leider gar nicht!! es kommt hoch egal wie lange man versucht es zu unterdrücken, die zeit kommt wo es nicht mehr geht.

    toi toi toi
     
  3. Cindy

    Cindy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Guten Morgen Elke!

    Vielen Danke für Deine (doch zum Teil erklärende) Antwort!
    Sie hat die Schmerzen schon Jahre zuvor gehabt, nicht erst seit dem Verlust ihres Bruders und ihrer Mutter.
    Deine Argumentation kann ich verstehen, es verwirrt mich nur ein wenig weil ich selbst bei diesem Arzt bin, erst ist hier in der Umgebung der BESTE und ich bin auch völlig zufrieden mit ihm..:uhoh:
    Sie muss erst wieder im September hin, dann wird wieder Blut untersucht und alles was dazu gehört.
    Ich nehme ja alle 10 Tage 1 FS Enbrel, 1x wöchentl. MTX und 1x wöchentl. Folsan.
    Aber mir hatte er es verschrieben als ich persönlich vor ihm saß..
    Ich war auch etwas verwirrt als meine Mutter mich angerufen hat, ganz ratlos war, was das jetzt mit den Medis und dem Plan auf sich hat.
    Habe aber gesagt sie soll den Doc nochmal anrufen..
    Ja, also im MRT haben sie schon etwas gefunden, und zwar eine Arthrose in den Ilusakralgelenken (hoffen das ist jetzt richtig geschrieben *g)
    Aber darauf hin sagte der RheumaDoc sie solle nochmal ins MRT. Nunja, mehr kam dabei aber auch nicht raus. Und bei den Aufnahmen (wo das toll leuchtende Mittelchen gespritzt wird) sagte er, man würde nichts weiter erkennen.
    Habe mich selbst auch gewundert das er sie nicht nochmal zu sich in die Praxis geholt hat um das alles mit den Medis zu besprechen:uhoh:
    Herzprobleme hat sich nicht, Diabetis auch nicht, aber chronisches Asthman und sie nimmt regelmäßig ein Spray (weiß jetzt leider nicht wie es heißt) Weiß nur das es lila ist und rund..
    Also Predni muss sie 2 - 2, und jeden 3. Tag um 1/2 Tablette verringern bis sie letztendlichk auf 1 - - rauskommt.
    Bei Immu und Cita muss ich nochmal nachfragen, werde mich heute o. morgen mit ihr zusammen setzen und nen Kalender schreiben wann sie was nehmen muss, grad auch wegen der Reduzierung von Predni.
    Ich werde aber, wie Du auch schon gesagt hast, mal dafür Sorgen das meine Mutti nochmal bei ihm anruft bevor sie die Medis nimmt und nochmal nach dem Stand ihrer Erkrankung fragt. (Manchmal muss man ihr n bischen in den Hintern treten;))
    Ich kann es aber auch irgendwo verstehen.. WENN es wirklich Rheuma ist, dann ist das Neuland, man weiß nicht so recht damit umzugehen und und und.. Aber sie hat ja mich :D
    Und da ich mir nach 8 Jahren Ärtzekampf geschworen habe, meine Klappe mit 100%-iger Sicherheit NICHT mehr zu halten, werd ich das schon alles durchboxen!

    Ich danke Dir vorerst für Deine klasse Antwort und auch für Deine lieben Wünsche!
    Hoffe ich habe keine Frage vergessen, und die Angaben wegen der Einnahme der anderen Medis poste ich nochmal :)

    Ansonsten einen schönen sonnigen Tag!

    Grüßle
    Cindy
     
  4. Cindy

    Cindy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Guten Morgen Elke!

    Hab gestern nochmal mit meiner Mutti gesprochen, sie sagte sie müsse Predni (wie oben schon beschrieben) und die beiden anderen (Immu + Cita) 1x wöchentlich nehmen.
    Sie sagte mir aber auch gleich das sie Cita nicht regelmäßig 1x wöchentlich nehmen wird, ihre Hausärztin sagte mal, dass man von den Dingern abhängig werden kann.
    Dazu möchte ich sagen das der Verlust ihres Bruders und ihrer Mutter schon extrem hart war, sie aber selbst wieder lachen kann und nur ab und zu mal ein paar "schlechte Tage" drin hat. Also sie liegt jetzt nicht den ganzen Tag depremiert auf der Couch und kriegt nichts mehr gebacken..
    Sie sagte, sie nimmt ne Cita vielleicht mal wenn es ihr richtig schlecht geht, aber auf keinen Fall regelmäßig!


    Grüßle
    Cindy