1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Immer noch ohne Diagnose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Yogibaer, 17. Juli 2012.

  1. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, leider ist es mir mal wieder nicht gelungen, eine wirkliche Diagnose zu bekommen, dafür habe ich aber jetzt immerhin den Befund eines MRT aus 2011:top:

    Vielleicht kann mir von hier jemand sagen, ob und wie das zu meinem Verdacht auf MB paßt?? (Bin HLA B 27 positiv und habe wirklich alle MB-typischen Symptome)

    L4 bis S1 mit jeweils milder, breiter Protrusion und mittelgradig - bis fortgeschrittenen
    Facettenarthrosen ohne Listesis! (Klingt nicht gut, aber was bedeutet das?)

    Keine Stenosen, kein Prolaps! (okay, das verstehe ich)

    Sacrum mit kleinbogig lordotischem Verlauf in Höhe S5, vom Aspekt ältere Konfiguration (hä?)

    Keine Fraktur oder stärkeres Ödem!

    Insgesamt im Vordergrund stehend wohl die Facettenarthrosen!

    Heißt das, damit ist MB ausgeschlossen, Arthritis auch und meine immer wieder auftretenden tiefen Kreuzschmerzen, die Schmerzen in den Kniegelenken, die Enzündungen der Achillessehnen, die Parästhesien etc. sind alle auf die Arthrose zurück zufühen und da kann man eben nichts machen:eek:?
    LG
    Bellavistas
     
  2. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
  3. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ja, diesen und auch andere Test habe ich gemacht und da kommt auch immer raus, dass bei mir mit hoher Wahrscheinlichkeit ein MB nicht ausgeschlossen werden kann:mad: Nur leider hilft mir so ein Test auch nicht weiter, ich brauche eine Diagnose und genau die kriege ich nicht!
    Dem inter. Rheumatologen liegen ja alle Befunde vor, er hat festgestellt, dass mein Finger-Boden-Abstand deutlich eingeschränkt ist etc. und trotzdem stellt er keine Diagnose.
    Bellavistas
     
  4. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Was meint er denn was Du hast? Weiß er noch nicht? Will er weitere Tests durchführen? Wirst Du denn schon irgendwie behandelt?
     
  5. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hi, gute Fragen!;) Er äußert sich dazu in keinster Weise...er hat einen Befund diktiert, bevor er untersucht hat, bevor überhaupt Blut abgenommen worden war, wollte die Ergebnisse vom MRT - hat er alles bekommen, Diagnose kriege ich nicht:confused: Auskunft der Praxis: Mehr wissen wir auch nicht! Er hat in diesem Befund geschrieben, das ich Trägerin des HLA B 27- Gens bin, beide Knie degenerativ verändert sind, Achillodynien beidseits mit heftigem Druckschmerz bestehen - Ende der Ansage. Meine HÄ sagt, damit weiß sie immer noch nicht, was sie machen soll und eine weitergehende Diagnose habe ich nicht
    Bellavistas
     
  6. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Das ist ja wohl mehr als blöd. Kann denn die HÄ nichts machen?
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Bellavistas,
    dein MRT-Befund sagt nur aus, dass die LWS und das Kreuzbein ziemlich abgenützt sind. So ähnlich hören sich meine Befunde auch an. Protrusionen sind Vorwölbungen der Bandscheiben, die habe ich auch. Ohne Listhesis heißt, dass du kein Wirbelgleiten hast. Lordose ist eine Krümmung, du hast im Kreuzbein eine leichte Krümmung drin, die wohl schon älter ist.
    Der Radiologe äußert sich aber nicht wegen einem möglichen MB, sondern stellt nur Abnützungserscheinungen fest. Ausschließen kann man es aber nicht. Entzündungen kann er auch nur feststellen, wenn das MRT mit Kontrastmittel gemacht wird. Wurde es bei dir mit oder ohne (= nativ) gemacht? Wenn es nur nativ gemacht wurde, dann kann er nur eine Teildiagnose stellen.

    Wenn dein Rheumatologe schon so unbefriedigend arbeitet, dann bitte doch deine Hausärztin um weitere bildgebende Untersuchungen, solange du keinen neuen Rheumatologen findest. Oder ruf mal bei deiner Krankenkasse an und informiere dich, wie du weiter verfahren kannst.
    Alles Gute!
     
  8. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Margit,

    bei "Psor.arthitis" braucht man nix machen? Hääääää?
    Was soll das denn!

    Laß Dir/ Euch eine Kopie aller Befunde/ Briefe machen (auch, wenn das was kostet).

    Und schaut mal unter Rheuma von A bis Z linke Seite, da kannst Du nachlesen.
    Druckt es aus und reicht das Deinem Dok mal rüber ("Ich hab da was gelesen...")

    Und, wenn Du/ Ihr es nicht sowieso schon macht, benutzt das Schmerztagebuch links, auch das drucke ich aus und lege es vor.

    Alles seehr unschön, aber so ist das leider bei vielen.
    Köpfchen hoch- und dran bleiben.
    LG Juliane.
     
    #8 17. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2012
  9. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ja, in die Reihe kann ich mich auch stellen. Mein vorheriger Rheumatologe meint ja auch ich hätte nix. Nichtmal geröntgt wurde ich da. Hatte Blutwerte dabei, die er sich nicht angesehen hat. Nur weil bei mir weder BSG und CRP erhöht sind habe ich nix. Den RF mit 32,6 und den RFM von 483,8 hat er ignoriert, ebenso wie meine ANAs mit dem feingesprenkelten Muster. Was will man machen. Ich warte ja auch immer noch auf einen Termin in der Rheumaklinik.
     
  10. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Zu solchen unfähigen Ärzten würde ich nicht mehr hingehen. Ich frage mich, wie die ihr Studium geschafft haben. :eek:

    Alle Befunde kopieren ist auf jeden Fall wichtig, das mache ich schon lange. Zu einem ignoranten Arzt zu sagen: "Ich hab da was gelesen...", scheint mir wenig nützlich, denn die beharren auf ihrem Standpunkt und reden entweder blöd daher oder werden patzig, weil sie sich nicht belehren lassen wollen. Jedenfalls glaube ich nicht, dass sie das animieren wird, mehr Untersuchungen zu veranlassen. Ich würde mir auf jeden Fall einen anderen Arzt oder eine Rheumaklinik suchen.
     
  11. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,

    oh doch, das hilft!
    Zeigt es doch dem Gegenüber, das man ein informierter Patient ist.
    Nicht jeder Dok ist unfähig und inkompetent, manchmal auch einfach nur ausgepowert...
    o.k., das ist eine anderen Diskussion, da will ich nicht einsteigen.
    LG Juliane.
     
  12. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ach, wie tröstlich, dass es nicht nur mir allein so geht mit den Herren Medizinern:rolleyes: Nein, ein Kontrastmittel - MRT wurde nicht gemacht, einfach nur so...Ich hatte vor ca. 2 Jahren schon mal so einen furchtbaren Dauerschmerz im re. Ilio und bin auch von Orthopäde zu Orthopäde gelaufen, war notfallmässig in Heidelberg in der Uniklinik etc. war zum MRT...nichts! Irgendwann hielt dann aber doch mal jemand die Aufnahmen länger als 0,5 Sek. hoch und sagte: Na, nichts kann man ja nun wirklich nicht sagen, sie hatten da eine ordentliche Entzündung! Drei "Fachärzte" hatten das nur leider übersehen!
    Na und dann der Arzt der Krk! Das glaubt mir keiner, was ich mit dem erlebt habe...das war einfach unglaublich und an Arroganz und Inkompetenz schon nicht mehr zu überbieten. Es begann schon damit, dass er das Gespräch mit: Also, gute Frau, dann erzählen Sie mir mal, was sie denn alles so an Beschwerden haben:eek: Dass ich nicht geantwortet habe: Guter Mann, die erste ist, dass ich nicht gern mit "gute Frau" angesprochen werden...bedaure ich bis heute, aber ich wollte ja Hilfe von ihm, die ich natürlich nicht bekam. Im Gegenteil, er dozierte, führte Monologe, hielt alle anderen Ärzte für inkompetente Idioten und Koryphäen allesamt für selbsternannt. Rheuma-online war für ihn ein Haufen von eingebildeten Kranken und Halbgebildeten und Arthritis kein Rheuma! Dä! Seronegativ sei ein unsinniges Schlagwort, wer Rheuma hat, hat auch Entzündungszeichen im Blut, wenn nicht, hat er eben kein Rheuma!
    Er wußte jedenfalls nicht, was ich von ihm wollte. Kein verantwortungsvoller Arzt könnte mir eine Rheumatherapie anbieten, da ich eben keines hätte-fertig!
    Ich bin bis heute noch sprachlos, wie eine große KRK so etwas wie diesen Mann an ihr Telefon setzen kann!
    Ich bin ja nun selber Akademikerin, kann mich ausdrücken, kann mit Menschen eigentlich gut umgehen und trotzdem komme ich in diesem Fall keinen Zentimeter weiter. Ich habe jetzt einen Termin im Oktober bei einem anderen Rheumatologen und davor noch einmal einen Termin beim NUK wegen meines Hashis...vielleicht spielt der ja doch noch mit!
    Was ich auch nicht verstehe, ist, wieso sieht man die alte Fraktur meines Kreuz-und Steißbeines eigentlich nicht auf dem MRT??

    LG
    Bellavistas
     
  13. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Vielleicht ist das die genannte Krümmung im Kreuzbein. Keine Ahnung. Eigentlich meine ich, dass man Frakturen sehen sollte.
     
  14. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    Krümmung

    Ich hoffe ja doch nicht das die eine Fraktur von einer Krümmung nicht unterscheiden können.

    nja es gibt nichts was es nicht gibt!:confused:
     
  15. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, weiß ich nicht, aber es steht fest, ich hatte einen Kreuz/Steißbeinbruch, ist zwar schon 30 Jahre her, aber auf dem MRT müßte man das m. M. sehen! Es stand aber nichts davon drin
    LG
    Bellavistas
     
  16. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Zur Begriffsklärung: eine Lordose ist eine Krümmung in der Wirbelsäule nach "vorne" (z. B. in der Hals- und Lendenwirbelsäule), eine Kyphose nach "hinten" (z.B. Brustwirbelsäule und Kreuzbein) - der Begriff sagt also lediglich etwas über die veränderte anatomische Form des Kreuzbeins und nicht über die Ursache.
    Alles Andere ("nicht unterscheiden können" etc.) bleibt vorerst reine Spekulation, wenn ich das spontan mal so sagen darf.

    Gruß, Frau Meier