1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

immer in Bewegung...

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Kirsten K., 12. Februar 2006.

  1. Kirsten K.

    Kirsten K. Guest

    Hallo liebe "Polys" :)
    vielleicht könnt ihr mir helfen...
    Mein Sohn (11 J.) hat seit ca. 8 Jahren Polyarthritis. Bis auf Nacken- und Kiefergelenk sind alle Groß- und Kleingelenke betroffen. Seit knapp 6 Jahren ist er in Behandlung, die Erkrankung zur Zeit recht gut im Griff. Das heißt, es sind nur die Sprunggelenke und die Finger leicht geschwollen, kein akuter Schub seit über einem Jahr. Mein Sohn erhält MTX-Spritzen und Ibuprofen. :( Nun unser Problem: Seit 1,5 Jahren entwickelt er eine langsam stärker werdende körperliche Unruhe. Er war immer schon aktiv, doch inzwischen ist er ständig in Bewegung: Rumhibbeln, Stuhlkippeln, Fingertrommeln auf dem Tisch, mit Gegenständen rumspielen... Besonders in der Schule stört das immens, Lehrer wie Mitschüler, so dass er zunehmend mehr negative Rückmeldungen erhält. Darunter leidet er sehr, zumal er nicht in der Lage ist, diesen Bewegungsdrang konsequent zu steuern. Ein ADS ist ausgeschlossen, er kann sich auch über lange Zeiträume gut konzentrieren, muss eben immer nur in Bewegung sein.
    Bisher konnte mir niemand sagen, ob es einen Zusammenhang zwischen Rheuma und Hyperaktivität gibt oder sie evtl. eine Nebenwirkung von MTX ist :confused:
    Gibt es jemanden, dem es ähnlich geht? Jemand, der auch ein "Zappler" ist? Der mir erklären kann, was in meinem Kind vorgehen könnte?
    Über Aufklärung und Ratschläge wäre ich unheimlich dankbar!!!
    Viele Grüße, Kirsten
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hallo kirsten,
    so eine unruhe hatte ich zeitweise auch. als medikament nehme ich mtx bei einer rheumatoiden arthritis. bei mir ergab/ergibt sich das daraus, dass meine gelenke durch bewegung weniger schmerzen zeigen. vielleicht merkt dein sohn insgeheim, dass wenn er zur ruhe kommt, dann doch irgenwo schmerz auftaucht. vielleicht reicht die wirkung der medikamente nicht aus.

    kannst du mit ihm ruheübungen machen? so, nach dem motto: mal 5 minuten ganz ruhig sitzen, nichts bewegen, nur atmen und zeit verstreichen lassen. wenn er das schafft, könnte er mittels einer uhr selbst solche übungen weiter ausdehnen, 6-7-8...10 minuten?

    wenn ads ausgeschlossen ist, würde ich beim arzt nochmal die schilddrüse überprüfen lassen auf unter- oder überfunktion. das zeigt sich auch schon mal mit unruhe. mehr fällt mir dazu leider nicht ein. aber vielleicht haben die anderen eine idee.

    alles gute, gruss kuki
     
  3. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kirsten!

    Auch ich habe CP und spritze einmal wöchentlich MTX. Ich bin sowieso ein kleines Energiebündel, aber gerade abends, wenn ich etwas zu Ruhe komme, kann ich sehr schlecht stillsitzen. Ich habe ständig Arme und Beine in Bewegung, bzw. muß ständig die Position wechseln. Ich gehe schon davon aus, daß es vom MTX kommt, denn bevor CP bei mir losging, hatte ich das Problem nicht....

    Ich wünsche deinem Sohn + natürlich dir und dem Rest deiner Familie alles Liebe und Gute!


     
  4. Kirsten K.

    Kirsten K. Guest

    Liebe Anke und liebe(r?) kuki,

    habt vielen Dank für eure Antworten.
    Die Idee mit den Ruheübungen ist gut, ich werde das mit meinem Sohn ausprobieren. Vielleicht erreiche ich ja auch durch eine Ibuprofenerhöhung eine Schmerzreduzierung, die ihn ruhiger werden lässt. Werde das mit dem Kinderarzt besprechen.

    Euch beiden wünsche ich eine unruhe- und schmerzfreie(!) Zeit und alles Gute,
    viele Grüße, Kirsten