1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Immer diese enormen Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Jette T - B, 9. Oktober 2012.

  1. Jette T - B

    Jette T - B Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Es ist doch zum heulen da nimmt man Tag ein Tag aus ein Cocktail an Medis die mich "am leben halten" u da passt das eine mit dem anderen net ....
    Da bekommt man vom Arzt Medis wegen ner Bronchitis verschrieben u der Arzt schaut net nach in die sich mit den anderen Media vertragen.....
    Da nehm ich also ecomocil um die Bronchien zu leeren u das Medikament reist mir grad dein beine unterm Allerwertesten weg .... Na Super weil irgend ein Wirkstoff sich so suppoptimal verhält zu einem meiner anderen Medis.....
    U durch das Morphin wünscht ich mir ich könnte mir die haut vom Körper reissen weil es so unerträglich juckt ....
    Das ist doch alles nicht fair ....
    Sorry musste mal Dampf ablassen es ist einfach manchmal so mühsam

    Alles liebe euch allen
    Glg jette
     
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ja, es ist ätzend - und irgendwie wundert es einen ja wirklich nicht, dass der Körper streikt, wenn man zig schwere Medikamenten durcheinander reinschmeißt ...

    Ein wenig hilft es, wenn man sich die Medikamente immer in der gleichen Apotheke holt - die legen dann eine Kundendatei an und ermitteln bei den Rezepten, ob sich die Wirkstoffe untereinander "vertragen". Das nutzt zwar nix bei individuellen Unverträglichkeiten - gibt aber schon eine gewisse Sicherheit. Denn oft vergisst man ja, den Arzt zu fragen - außerdem kennen sich die Apotheker mit den Wirkstoffen und ihren Neben-/Wechselwirkungen oft besser aus als Ärzte.
     
  3. Jette T - B

    Jette T - B Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    @ Gertrud

    Hallo ...
    Kja du hast recht das ist so .... Um meine Apotheke bin ich mehr als froh jedoch gibt mir mein Arzt teilweise direkt Medikamente ohne das ich ein Rezept brauche ....
    Aber eben ich sag ja auch irren ist menschlich kann alles mal passieren ärzte sind auch nur Menschen aber verdammt noch mal wenn man auf deren wissen abgewiesen ist dar so ein Scheiss passieren ....
    Sorry
    Ich meine aufgrund meines ehemaligen job kenne ich alles möglichen an Medis aber allwissend ist auch niemand....
    Am besten ist es wenn man heut zum Arzt geht u direkt sagt was man hat u braucht von wegen selbst doktor man kennt sich ja selbst eh am besten ...

    Sorry noch mal aber manchmal muss man einfach mal Dampf ablassen

    Alles liebe u glg jette
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Jette

    und erst ein Mal gute Besserung.

    Tipp:

    Schreib Dir mal alle Medikamente auf mit den jeweiligen Wirkstoffen
    und schau im Beipackzettel nach, ob die sich alle vertragen.

    Oder ab damit zu Deinem Apotheker und den absegnen lassen.

    Bei der nächsten Medi-Abgabe den Arzt bitte direkt drauf ansprechen,
    ob das Medi sich mit den anderen verträgt und ihm die Mediliste mit
    den Wirkstoffen unter die Nase halten.

    Wenn Du unsicher bist, ab mit dem Medi zu Deinem Apotheker,
    der kann dann den Doc zurück rufen und ggf Bescheid sagen, dass
    sich das Medi nicht mit den anderen verträgt... - dazu hat der nämlich
    Chemie u. a. studiert und die Wirkungsweise zueinander....

    Sicherlich sagst jetzt, dass der Doc DAS auch wissen müsste,
    aber leider vergessen die ebensoschnell mal das Gelernte...

    Ergo müssen wir unsere eigenen Sicherheitsbeauftragten und Experten werden,

    was allerdings die Ärzte auch nicht wollen
    ;)
     
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    *Ironiemodus an*

    ....schlimm, gell? Wo das doch vom Umfang kaum der Rede wert ist ;)

    Ist das nicht beängstigend, wenn ein Arzt so viel weniger weiß als die wirklichen "Experten" (die Betroffenen)?

    *Ironiemodus aus*

    Meine überzeugte Meinung: wer so wie oben zitiert denkt, muss sich nicht wundern, wenn die Zusammenarbeit mit seinem Arzt nicht funktioniert.
    Was mir dabei nicht klar ist: wozu brauchen derart Informierte eigentlich noch einen Arzt, wenn sie wissen oder zu wissen glauben, dass er wenig bis nichts weiß und sie selbst den viel besseren Überblick haben?
    Für die Diagnose wohl kaum, für die Therapie auch nicht - wenn ich das richtig verstehe, nur noch als Rezeptaussteller und Verantwortungsträger für die betroffenenseitig gefallenen "Experten"entscheidungen?

    Wer glaubt das wirklich??