1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Im Schatten des Wolfes

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ilona-Maria, 13. August 2006.

  1. Ilona-Maria

    Ilona-Maria Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ein Buch über die Erkrankung Lupus erythematodes erscheint Anfang September 2006 im Handel.

    Der Schatten des Wolfes --
    Wie ich eine heimtückische Krankheit besiegte

    von Kerstin Elstner


    Klappentext des Buches das als Hardcover beim Ullstein Verlag erscheint:

    „Mama, jetzt bin ich genauso wie du. Ich habe auch den Lupus.“ Als bei Kerstin die Krankheit festgestellt wird, die ihr Leben verändert, ist sie 16. Die Jugendliche schöpft aus der Erkrankung zunächst sogar Kraft, entdeckt, dass sie etwas Besonderes ist. Doch die durch den Lupus ausgelösten Entzündungen der Organe zwingen sie immer wieder über Wochen ins Krankenhaus. Erst als sie dem Wolf (so die Übersetzung des lateinischen Wortes Lupus) den Kampf ansagt, fühlt sie sich ihm gewachsen: „Ich muss mit dem Lupus leben, nicht er mit mir.“ Obwohl ein Arzt ihre Hoffnung aufs Abitur zunichte macht, schafft sie nicht nur die Reifeprüfung, sondern beginnt das Architekturstudium. Sie ist 23, als der Wolf mit unerwarteter Heftigkeit angreift: Herz und Lungen drohen zu versagen. Die Ärzte sehen nur noch eine Rettung - eine Therapie, die ihr das Leben kosten kann. Es ist nur ein Strohhalm, aber Kerstin greift danach ...

    Kerstin Elstner, geboren 1977 in Perleberg, litt an der Autoimmunerkrankung Systemischer Lupus Erythematodes, bei der Antikörper körpereigenes Gewebe angreifen und zerstören. Im Extremfall kann dies zum Tod führen. Um Kerstins Leben zu retten, entschlossen sich die Spezialisten zu der neuen, bis dahin an der Berliner Charité nur dreimal durchgeführten Stammzelltransplantation. Diese spezielle Form der Blutwäsche ist mit großen Risiken für das Leben von Lupus-Patienten verbunden. In Kerstins Fall hatte die Behandlung Erfolg: Sie bekam 2003 einen gesunden Sohn und schloss ihr Architekturstudium mit einem Diplom ab. Mit ihrem Kind und ihrem Mann lebt die Architektin heute in Weimar.

    Da Lupus eine Krankheit ist, die nur durch aufwändige Diagnostik nachgewiesen werden kann, müssen Patienten eine oft jahrelange Odyssee durch Arztpraxen mitmachen. Kerstin Elstner macht ihren Fall öffentlich, um für diese seltene Krankheit zu sensibilisieren.


    Vorbestellungen können über amazon erfolgen:

    http://www.amazon.de/gp/product/3550078633/ref=sr_11_1/302-5337066-6354431?ie=UTF8

    Mit den besten Wünschen

    Ilona Maria Hilliges
     
  2. Ilona-Maria

    Ilona-Maria Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0