1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Im Abstand von 5-7 Jahren wiederkehrende heftigste Nierenschmerzen immer ohne Befund

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von mucjoker, 12. Juni 2005.

  1. mucjoker

    mucjoker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    ich bin neu bei euch im Forum und schreibe auf Grund ziemlicher Ratlosigkeit und Verzweiflung. Mich trifft es seit meinem 21. Lebensjahr in Abständen von ca. 7 Jahren mit schweren Nierenbeschwerden, die jedesmal in fast identischer Art und
    Weise ablaufen:

    - leichte Nierenschmerzen auf einer Seite (meistens rechts) mit beginnender
    schleichender Leistungsunfähigkeit.Dabei werde ich immer blasser und bleicher
    im Gesicht

    - über 4 -6 wochen verstärkt sich der Schmerzzustand und eskaliert in völliger Apptitlosigkeit, Schlaflosigkeit und absoluter kreislaufschwäche mit erhöhtem Blutdruck. Dabei verliere ich jedesmal 3 - 5kg Gewicht.

    - bakterielle Keime oder Viren konnten in keiner der Episoden nachgewiesen
    werden, obwohl ich bei absoluten spezialisten auch zeitweise stationär
    beobachtet wurde. Trotz vernichtender Nierenschmerzen hatte ich niemals
    Fieber. an den Nieren war nie eine Morphologische Veränderung zu erkennen.
    CTG und MRT zw. Sonos ohne Ende wurden gemacht.

    - alle blutwerte (CRP, Leukos. Erythros) , auch Nierenwerte waren immer im
    Normbereich. Bei der im Moment akut ablaufenden Geschichte ist zum ersten
    Mal das Serum-Kreatinin auf 1,3 erhöht.

    Nachdem ich gerade zum 6. Mal eine solch dramatische Episode (arbeitsunfähigkeit bis zu 12 monate) mitmachen muß, bin ich erneut
    völlig ratlos und verzweifelt. Ich suche nach jedem Strohhalm, der mich etwas
    weiterbrignen könnte? ANAs und ANCAS wurde im Jahre 200 zum ersten mal untersucht, wobei nicht besonderes festgestellt wurde.

    Ich fürchte dass eines Tages doch die Nieren ihrer Entgiftungsfunktion nicht
    mehr nachkommen können.

    Ich weiß nicht mehr weiter. Kennt jemand einen ähnlichen Fall?

    ein Gruß aus München

    vom mucjoker
     
  2. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    hallo,

    ich werd dir zwar nicht helfen können doch icch hab das auch ständig zur zeit auch wieder blutwerte sind ok die nieren sehen laut ultraschall normal aus kein arzt nimmt die schmerzen ernst da sie keine hinweis haben. dazu habe ich seit tagen starke unterleibsschmerzen und war im krankenhaus wurde von verschiedenen ärtzen untersucht und trotz starker schmerzen entlassen auch für die unterleibsschmerzen fand man keine ursache . ich bin auc total verzweifelt deshalb .hast rheuma oder irgend eine andere krankheit ?? und noch andere schmerzen ? gelenke ? magen ?
     
  3. mucjoker

    mucjoker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Rheumafaktoren immer unauffällig

    Natürlich war ich im Jahre 2000 im Rheumazentrum in München. dabei ergab sich keinerlei hinweis auf eine Rheumatische Erkrankung.
     
  4. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    ana waren die positiv ? hätten die ärzte mal eine idee was du haben könntest??
    sle zb.??
     
  5. mucjoker

    mucjoker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Es gab keinen Hinweis auf eine Erkrankung

    so absurd wie es klingen mag: Mir wurde bereits mehrfach eine larvierte Depression bescheinigt, die ich natürlich zu keinem zeitpunkt akzetieren konnte.

    diese Depression müßte inzwichen seit dem jahre 1987 ununterbrochen bestehen.
     
  6. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    geht mir genauso deshalb wurde ich auch am freitag heimgeschickt aus dem krankenhaus . die unterleibsschmerzen könnten vom kopf kommen , höre nicht auf solche ärzte ich tue es auch nicht ich setz mich durch und renn von arzt zu arzt auch wenn einen viele nicht ernst nehmen klar wird man irgendwannn depressiv wenn einem keiner hilft aber die hauptursache kommt bestimmt nicht kopf
     
  7. mucjoker

    mucjoker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Es gab keinen Hinweis auf eine Erkrankung

    so absurd wie es klingen mag: Mir wurde bereits mehrfach eine larvierte Depression bescheinigt, die ich natürlich zu keinem zeitpunkt akzetieren konnte.

    diese Depression müßte inzwichen seit dem jahre 1987 ununterbrochen bestehen.
     
  8. mucjoker

    mucjoker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Es gab keinen Hinweis auf eine Erkrankung

    so absurd wie es klingen mag: Mir wurde bereits mehrfach eine larvierte Depression bescheinigt, die ich natürlich zu keinem zeitpunkt akzetieren konnte.

    diese Depression müßte inzwichen seit dem jahre 1987 ununterbrochen bestehen.
     
  9. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    depris

    hallo.. ich muss nächste woche montag auch zum psychologen um ausschließen zu lassen das meine schmerzen von kopf her kommen . aber davon ab es gibt viele krankheiten wo man depris bekommt und deshalb kann es trotzdem was ernstes sein .
     
  10. silviaandrea

    silviaandrea Guest

    hallo mucjoker!

    hast du schon mal einen 24 stundenharn kontollieren lassen? bei mir sind sie draufgekommen, dass meine niere das gesamte eiweiss ausscheide. die blutwerte von der niere her sind auch im rahmen.
    schmerzen im bezug auf die niere hatte ich allerdings nicht.
    ich wünsch dir alles gut!
    lg


     
  11. mucjoker

    mucjoker Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Erneuter Termin beim Nephrologen

    Hallo Sylviaandrea

    morgen habe ich einen erneuten Termin beim Nephrologen

    Dazu Werde ich dann auch 24 Stunden sammelurin abgeben..

    Bereits am 04.Juni war der Eiweissgehalt in meiner Urinprobe erhöht... 0,2 g/l

    In der Zwischenzeit geht es mir leider nicht besser . Nachdem ich wieder etwas mehr an Nahrung zu mir genommen habe, lagere ich bis Abends Wasser ein..

    alles sehr bedenklich....
     
  12. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    hallo,

    vielleicht hilft euch dieser link weiter.

    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef3/lbef_eiweiss_im_harn_dt.htm

    ich für meinen teil finde es immer ein bisschen komisch von typischen nierenschmerzen zu reden.

    fast jeder der in der *nierengegend* schmerzen hat denkt immer gleich an nierenschmerzen.
    meistens haben diese schmerzen aber andere ursachen.
    abgeklärt gehört das mit der niere aber IMMER!!!

    vor allem wenn sich das schon so lange hinzieht mit den nierenschmerzen, dann sollte man sicher schon eine schwere schädigung der nieren erkennen können.

    schönen tag euch beiden,

    sito:)
     
  13. silviaandrea

    silviaandrea Guest

    hallo mucjocker!

    ich halte dir für morgen ganz fest die daumen. wirst sehen, es wird halb so schlimm werden.
    lg