1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Iliosakralgelenk Probleme

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mela, 25. Juli 2009.

  1. Mela

    Mela Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Ihr,

    ich habe mal eine Frage.
    Wer von Euch hat Probleme mit dem Iliosakralgelenk, wie wurde das festgestellt bzw. wie wird/wurde es behandelt?

    Ich habe ja schon lange diese Probleme beim Gehen. Trotz zahlreicher Arztbesuche (Neurologe, Osteopath, Orthopäde) kann niemand sagen woher meine Gehprobleme kommen.
    Jemand hat mir den Tipp gegeben dass besagte Gelenkverbindung Schuld sein könnte.
    Ich habe ein ziemliche Instabilität beim Laufen und oft das Gefühl dass irgendwas knackt beim Gehen (bitte nicht lachen).
    Irgendwie fühlt sich das an als ob da wo der Oberschenkel an die Hüfte anschliesst etwas nicht richtig eingekakt ist.
    Angeblich ist meine Hüfte aber ok.

    Neurolog. Probleme wie Kribbeln in den Beinen habe ich auch aber da MS etc. ausgeschlossen wurde und mein BSV in der LWS angeblich den Nervenakanal nicht beeinträchtig scheidet das als Ursache für die Gehbeschwerden auch aus.

    LG
    Mela
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
  3. Dirgni

    Dirgni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo liebe Mela,

    ich selbst habe PSA mit Wirbelsäulenbeteiligung. Vielleicht kannst du hier mal lesen und evtl. eine Antwort finden

    http://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis.html

    Wenn du dann etwas runterscrollst bis
    Die Psoriasis-Spondarthritis: Wirbelsäulenbeteiligung bei der Schuppenflechte
    findest du vielleicht Antwort.

    Ich weiß ja nicht, ob du auch eine Hautbeteiligung hast. Ich wünsche dir jedenfalls, das du fündig wirst.

    Viel Erfolg.

    Liebe Grüße
    Dirgni
     
  4. roleane

    roleane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Hallo Mela,

    vor 3 Jahren wurde bei mir eine Verknöcherung beider ISG Gelenke festgestellt. Angefangen hatte es damit, dass ich nicht mehr auf dem Bauch schlafen konnte, ziehende Schmerzen im Rücken bis in die Oberschenkel. Dann traten die Schmerzen auch in Rückenlage und schließlich in Seitenlage auf. Nach dem Aufstehen wurde es etwas besser. Der Orthopäde stellte es durch eine körperliche Untersuchung (bestimmte Schmerzpunkte) und Röntgenbild fest.
    Nach 3x 6 KG ist es soweit gebessert, dass es nicht mehr regelmäßig auftritt. Wird es zu schlimm, bekomme ich wieder KG.


    LG
    Roleane
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Sakroilitis

    Diese Probleme werden als eine "Sakroilitis" beschrieben.
    dabei handelt es sich um eine Entzündung der Sakroiliakalgelenke (heißen jetzt so, warum??), diese verbinden die Wirbelsäule mit dem Becken.
    Eher bekannt als Kreuz/Darmbeingelenke.
    Sind als schmale Fuge ausgebildet und mit einer "federnden"Masse versehen. Quasi die federnde Abstützung zwischen Ober und Unterkörper.
    Diese Entzündungen verursachen dumpfe Schmerzen, die auch in eines oder beide Beine ausstrahlen können.
    Wenn man sie heftig belastet, danebentritt, zieht es kurz und stechend - In ein "Loch treten-Syndrom" genannt. Man (Arzt) sollte einen Federungstest machen.
    "auf den Bauch legen, Beine ausstrecken und eines fest auf die Matte drücken, das andere wird im gestreckten Zustand leicht angehoben und gewippt (federn), dabei mit einer Hand den Bereich LWS-Becken auf die Unterlage drücken, wenns zieht...naja probieren.
    Auch der Schober_test gibt Aussagen zur Erkrankung, hier geht es um Einschränkungen der Beweglichkeit.


    Bei diesen Beschwerden kann man röntgenologisch anfangs nichts feststellen, ein MRT muß her und würde die Entzündung verwaschen bzw. milchig in den Geelenkfugen darstellen.
    Im Blutbild sollte auf den HLA-B27-Marker untersucht werden.
    Alles in Hinblick auf eine mögliche bechterewsche Erkrankung (Spondylitis ankylosans), auch eine Psorissis-Arthropatika wäre denkbar.
    Weitere Fragen:
    -nächtlicher Ruheschmerz?, in der zweiten Nachthälfte?
    -Besserung bei Bewegung?
    -Schmerzen im Fersenansatz, kurz und stechend?/Sehnenansatzentzündungen?
    -schlechtes Allgemeinbefinden?
    -gab es >Augenentzündungen (Iritis)
    -Anzeichen einer Schuppenflechte, oft nur Pickel im Haaransatz, zeitweise?oder an den Fingern im Gelenkbereich, oder Ellenbogen?
    -Darmbeschwerden

    Naja viele Fragen, die eigentlich schon gestellt sein Müßten?

    Gute Besserung "merer"
     
  6. Mela

    Mela Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Danke Euch für Eure Postings.:)

    Vielleicht kriege ich ja mal raus woher meine Gangstörungen und Schmerzen kommen.

    LG
    Mela