1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich weiß nicht weiter Rheuma- Ja oder Nein?, Simulant?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Alis volat propriis♥, 17. Februar 2013.

  1. Alis volat propriis♥

    Alis volat propriis♥ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    [SUB]Heii:),
    ich bin ziemlich neu hier, ok ziemlich seit ein paar Minuten. Aber ich hab bis jetzt keinen passenden Beitrag gefunden und dachte ich versuche es mal mit einem neuen Thema. Und hoffe ihr könnt mir helfen.
    Denn ich bin ziemlich ratlos. Ich bin gerade einmal 15 Jahre alt und naja die Ärzte und ich wissen nicht mehr weiter. Das Problem ist folgendes, ich habe eine Schnapphüfte auf beiden Seiten. Die durch eine Fehlstellung der Hüfte und einer überanstrengung der Gelenke verursacht ist. Diese könnte man auch operativ bearbeiten, was leider keine hohe Erfolgsquote hat. Dazu kommt noch das ich Probleme mit allen Gelenken habe ob Handgelenk oder Kniescheibe. Es wechselt sich ständig ab, schwillt an und verursacht ziemlich starke schmerzen, bei denen auch starke Schmerzmedikamente nichts helfen. Mein Hausarzt hat bissher Salbenverbände gemacht und gesagt er kann es sich nicht erklären, da meine Blutwerte im Bezug auf Rheuma negativ ausfallen. Bei meiner Orthopädin das gleiche, sie sieht das etwas nicht stimmt kann sich es aber nicht erklären. Und naja ich hab das Gefühl wenn die Ärzte bei mir nicht weiter wissen schauen sie in meine Akte und da sehen sie ahhh Psychische Probleme. Ist ja alles ganz logisch. Natürlich habe ich Psychische Probleme (Depression & eine Posttraumatische Belastungsstörung) aber trotz allem bilde ich mir die Schmerzen nicht ein. Was habe ich denn davon wenn ich nur simuliere?! Aber egal welche Argumente ich bringe, sie glauben mir nicht und stellen mich als simulant da. Meine Orthopädin hat mich dann in das RKU geschickt. Diese haben mir dann noch mal sehr viel Blut abgenommen und mit mir dann eine Termin bei ihrem Rheumatologen vereinbart. Zu diesem bin ich dann gegangen, und ihr könnt mir glauben ich hätte mich sogar darüber gefreut wenn er gesagt hätte ich werde in einer Woche sterben und es mir erklären könnte weshalb. Dann hätte ich wenigstens eine Diagnose. Aber nichts der gleichen er meinte die Werte sind normal er kann nichts feststellen.
    Ihr könnt euch sicherlich denken das ich ziemlich am Ende war. Noch ein Arzt auf meiner Liste der mich als Simulant darstellt. Dabei habe ich schmerzen und meine Gelenke schwillen an. Nur dadurch das man nichts fesstellen kann kommt gleich die ausrede mit sind sie in Therapeutischer Behandlung?! Ich fühle mich einfach nur missverstanden und verarscht.

    Könnt ihr mir vielleicht helfen? Habt ihr schon ähnliches erlebt und wisst vielleicht woher das kommen kann? Ich hoffe ich bin damit nicht alleine. Denn das dumme ist wenn ich dann mal nach langer Zeit endlich einene Arzt Termin habe, sind die schwellungen zurück gegangen.
    Und das seltsame ist, der Rheumatologe hat sich nocheinmal gemeldet und gemeint er möchte nocheinmal einen dringenden Termin. Auf was kann ich mich einstellen? Die gesamten Blutergebnisse waren doch schon da. Ich weiß nicht wie ich es ihm noch erklären soll...
    & hoffe ihr habt soetwas ähnliches schoneinmal erlebt.

    Danke & Liebe Grüße
    Alis volat propriis♥[/SUB]

     
    #1 17. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2013
  2. chaoskrümel

    chaoskrümel Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    erstmal herzlich Willkommen,es wäre schön wenn Du Deine Schriftgröße ändern könntest,da viele Rheumatiker auch Augenprobleme haben:vb_cool:.
    Das Du in Deinem jungen Alter schon soviel durchmachst ist natürlich nicht schön,aber begleitet Dich Deine Mutter nicht?
    Ich kann Dir leider nicht weiter helfen,aber es werden sich sicher noch ein paar melden,die sich auskennen.
    Viel Glück
    LG Chaoskrümel
     
  3. Alis volat propriis♥

    Alis volat propriis♥ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chaoskrümmel:)

    Entschuldigung, kleiner Anfängerfehler(; So besser?
    Da ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne gestaltet sich das etwas schwierig.
    Trotzdem danke:)

     
    #3 17. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2013
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wenn der Rheumadoc gesagt hast, dass du nochmal vorbeikommen sollst, dann solltest du es tun. Möglicherweise kann er dir doch helfen. Außerdem haben dich die Orthopäden doch auch erst nach einer Blutabnahme dorthin geschickt. Das machen die auch nicht so ohne Grund. Evtl. will er doch noch weitere Untersuchungen machen, od noch andere Werte testen. Also nichts wie hin, denn da könnte dir endlich geholfen werden. So eine Diagnosesuche kann sich lange hinziehen. Da wärst du nicht die Erste.
     
  5. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    Hallo Alis volat propriis :)

    ich kenne das Gefühl gut, als Simulant darzustehen. Mir persönlich geht es oft so, wenn ich endlich einen Termin bei einem Rheumatologen erhascht habe, sind meine Beschwerden wieder weg. Wie jetzt gerade (aber das ist ein anderes Thema :D)

    Lass dich nicht unterkriegen! Geh, wie Witty sagt, zu dem Termin.
    Wenn du Probleme hast, hast du sie!!! Es wird nicht von Heute auf Morgen sein, dass eine Diagnose feststeht. Bei mir hat es auch "gefühlt" 1 Jahr gedauert. Blutwerte waren bei mir auch immer ok.

    Was ich auch für wichtig halte, sammel alle deine Arztberichte. Vielleicht brauchst du diese mal......

    Lass den Kopf nicht hängen. Ich drück dir die Daumen und wünsch dir alles Gute:troest:

    Liebe Grüße
    Taube
     
  6. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alis volat propriis,

    ich kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich selbst habe ähnliche Probleme. Ständig habe ich irgendwo in irgendwelchen Gelenken Schmerzen. Es konnte zwar das eine oder andere orthopädische Problem festgestellt werden. Aber mein Orthopäde, meine Hausärzte und selbst meine Schmerztherapeutin können nicht glauben, dass das alleine ausreicht, weil es eben so viel ist. Und dann war ich ja auch endlich mal beim Rheumatologen und der hat auch ordentlich Blut abgenommen und es waren alle Werte tiptop in Ordnung und nichts auffälliges. Tja, jetzt stehe ich auch da und weiß nicht mehr weiter :confused:. Der eine Arzt schickt mich zum anderen und der wieder weiter usw. Und am Ende wird vieles auf die Psyche geschoben :rolleyes:. Aber wenn du dort in psychotherapeutischer Behandlung bist, dann sprich doch deinen Therapeuten darauf an, ob er sich das vorstellen kann, dass es psychisch bedingt sein könnte. Und wenn er das auch eher nicht denkt, sondern dass es dafür eine organische Ursache geben muss, dann hast du ein Argument mehr bei den Ärzten ;). Aber ich fühle mich in meiner Situation allmählich auch ein wenig veräppelt :rolleyes:. Vielleicht sollte ich nochmal einen anderen Rheumatologen aufsuchen oder in eine Klinik zur Abklärung gehen. Aber wenn du nochmal einen Termin hast, dann geh da bitte unbedingt hin, vielleicht weiß er doch noch was. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  7. seronix

    seronix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    tut mir leid dass es dir so schlecht geht und dir keiner glaubt....

    Versuche doch Mal, wenn Gelenke anschwellen, das zu fotografieren. Am besten immer gleich das entsprechende Gelenk auf der anderen Seite ebenso, im Vergleich kommt eine mögliche Schwellung besser " zur Geltung". Das holft den Ärzten vielleicht bei der Diagnosefindung.

    viel glück und gute Besserung
     
  8. nomen.nominandum

    nomen.nominandum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alis volat propriis,

    du schreibst, dass du im RKU warst. Gehe ich der Annahme richtig, dass es sich dabei um das Rehabilitationskrankenhaus Ulm handelt?
    Sollte das so sein, dann haben dich die Orthopäden sicher ihrem Rheuma- Orthopäden vorgestellt. Und sorry, wenn ich das schreiben muss. Die Rheuma- Orthopäden haben nicht so de Ahnung was Blutwerte und die Rheumabehandlung betrifft. Die können gut operieren aber alles weitere sollte dann doch ein internistischer Rheumatologe machen. Eben auch die Diagnose stellen.
    Wenn ich mich jetzt mit dem RKU getäuscht habe und deine Klinik nicht in Ulm liegt, dann musst du dich auf jeden Fall informieren, ob es sich um einen internistischen Rheumatologen gehandelt hat.

    Liebe Grüße NN
     
  9. Alis volat propriis♥

    Alis volat propriis♥ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die netten & lieben Tipps((:
    Ich werde aufjedenfall zu dem Rheumatologen gehen mal schaun was er dieses mal zu sagen hat. & ich bin echt froh zu hören dass sich das mit der Diagnose (leider) meistens so lange rauszögert!
    & an NN: Ja es handelt sich um das RKU in Ulm. Dort war ich als erstes bei einem normalen Orthopäden, dieser hat dann den Chefarzt geholt um das mit meiner Hüftfehlstellung zu bestätigen[SIZE=4] & die beiden haben mich dann zu dem Rheumatologen der [SIZE=4]1x im Monat kommt g[SIZE=4]eschickt. Zu diesem ich dann das 2[SIZE=4]the [SIZE=4]Mal gehe.
    Aber [SIZE=4]es ist schon ziemlich seltsam das bei vielen die Blutwerte [SIZE=4]völlig O.[SIZE=4]K. sind[SIZE=4], [SIZE=4]obwohl das eig[SIZE=4]. gar nicht sein kann [/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE]
    :confused:

     
  10. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Doch, denn es gibt ja auch Rheumaarten ohne spezifische Blutwerte, und bei denen wo es welche gibt, können die erst mit der Zeit positiv werden. Es gibt viele unterschiedliche Arten. Vllt. will der Rheumaarzt auch mal ein Röntgenbild machen. Solche od. andere bildgebende Verfahren können auch hilfreich sein.
     
  11. nomen.nominandum

    nomen.nominandum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Auf jeden Fall gehst du nochmal zu dem Rheumatologen im RKU. Wie Witty dir ja schon geschrieben hat, gibt es auch Rheumaformen, ohne großartige Blutbildveränderungen....
    Weißt du noch wie der Rheumatologe hieß? Ich glaube nach wie vor dass es sich um einen orthopädischen Rheumatologen gehandelt hat. Früher (vor 4 Jahren) hatte das RKU eine eigene Rheumasprechstunde, aber die scheint es nicht mehr zu geben. Zumindest findet man sie nicht mehr auf der HP....
    zu welchem Orthopäden gehst du denn? Ist der auch aus dem Ulmer Raum?
    Du kannst mir auch gerne eine PN schreiben.

    Liebe Grüße NN
     
  12. seronix

    seronix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Keine Laborveränderungen

    Hallo,

    ich stecke auch gerade im PSA Schub und die Blutwerte sind trotzdem normal. Unnormal normwertig wie der Rheumadoc sagt. Bei mir waren noch nie Irgendwelche Werte erhöht oder positiv. Deswegen auch der Nick:))
    Da brauch man schon Glück und einen guten Arzt der sich trotzdem traut und eine Diagnose stellt...

    Liebe Grüsse
     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @seronix

    Stimmt genau - und diese Diagnose kann dann durchaus auch "kein Anhalt für entzündlich-rheumatische Erkrankung" lauten ;)
    Nicht jedes Problem im Bewegungsapparat ist eine Rheumakrankheit.

    LG, Frau Meier
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Alis volat propriis!
    Herzlich willkommen erst mal! :)
    Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Geh auf jeden Fall nochmal zu dem Rheumatologen-Termin hin und schau, was gemacht wird. Du kannst auch sagen, du hättest erfahren, dass es auch "seronegative" Rheumaformen gibt, also solche, bei denen man nichts im Blut findet. Würde man allein meine Blutwerte in Betracht ziehen, würde man mir nicht glauben, dass ich so krank bin, denn die waren immer im Referenzbereich.
     
  15. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    ...und nicht jeder Schmerz ein Schub !!
    Dieser Begriff wird geradzu inflationär gebraucht.
    Das finde ich ärgerlich und irreführend.
    Gruß
    Aorta
     
  16. seronix

    seronix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    @ aorta, mag ja sein aber was soll das? Ich habe nur meinen Rheumadoc zitiert, der mich gerade letzte Woche deswegen behandelt hat. Ich dachte das passt gerade, wenn nicht........ Sorry...
     
  17. Tiramisusi

    Tiramisusi chaos-queen

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    out of Munich
    Hi, Alis volat propriis,

    (ist das Latein? Was heisst das?)

    Das mit dem Fotografieren finde ich eine gute Idee. Am besten ist ein kontrastfarbiger Hintergrund (z.B. blau oder grün). Und eine kurze Beschreibung, wo es genau weh tut.

    Ich würde sagen, Du hast ein "schönes Rätsel" gestellt bekommen....

    Mag ja sein, dass Du auch psychische Probleme hast, aber Schwellungen haben keine psychische Ursache! (Ich habe auch so einiges hinter mir, ich weiss, wovon ich rede....).

    Lass' Dir doch mal die Laborwerte geben, dann kannst Du selber sehen, was genau getestet wurde. Interessant wäre auch, warum Dich der Rheumadoc unbedingt noch mal sehen wollte.

    Halt die Ohren steif!

    Liebe Grüsse


    Tira
     
  18. Alis volat propriis♥

    Alis volat propriis♥ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend:)

    Ja Alis volat propriis ist Lateinisch und heißt Sie fliegt mit ihren eigenen Flügeln(;
    Morgen gehe ich erst einmal zu meiner Hausärztin und hoffe das die Schwellung die ich seit dem
    Wochenende habe bis dahin nicht zurückgeht(; Aber ich habe es auch fotografiert.
    Mal schaun was die sagt.
    Dürfen mir die Arzthelferinnen eig. Auskunft am Telefon geben worum es sich bei diesem neuen Termin
    geht obwohl ich ja erst vor 1 Woche bei ihm war?

    Danke nochmal an alle Rückmeldungen, dass mit den seronegativen Rheumaformen werde ich mir merken
    & ihn das nächste mal darauf ansprechen:)

    Liebe Grüße & schöne Woche noch
    Alis volat propriis♥
     
  19. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Das soll einfach nur bedeuten daß hier im Forum mit diversen Begriffen inflationär umgegangen wird und ich der Meinung bin,daß sich dadurch auch psychisch etwas verändert. Es hat etwas mit der Selbstwahrnehmung zu tun. Wenn ich meine Laborblätter anschaue und auf den CRP achte bin ich seit mindestens 5 Jahren im "Schub". Meine chronischen Schmerzen trotz Fentanyl kann ich auch als "Schub" bezeichnen. Seit Jahren. Also ist mein Leben ein "Schub", oder wie soll ich das verstehen? Auf Dauer hat das einfach fatale Folgen für mein Selbstbewußtsein und das Vermögen sehr schlechte von schlechten, schlechte von besseren und bessere von guten Tagen zu unterscheiden. Da ich mich entschlossen habe mein Leben nicht im "Schub" zu verbringen, rate ich einfach nur zum sehr differenzierten Umgang mit solchen Begriffen. Eine blöde Frage zum Schluß: Woran merkst du das Ende eines "Schubes"?
    Aorta
     
  20. seronix

    seronix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Aorta,
    das Ende eines Schubes für mich wäre wieder arbeitsfähig zu sein. Auch ich nehme dauerhaft Opiate und anderes, sodass ich normalerweise arbeitsfähig bin. Zur Zeit allerdings, trotz der Medikamente kann ich nicht länger Sitzen und somit nicht arbeiten.
    Wie man es nennt ist ja letztlich egal, es gibt eben bessere und schlechtere Phasen. Der Rheumatologe sprach von Schub, PsA ist eben eine schubweise verlaufende chronische Erkrankung.
    Ich gebe Dir Recht, man sollte versuchen mental nicht so stark im Selbstmitleid zu landen und sich nicht ständig krank oder im Schub fühlen. Dann ist man einfach besser drauf ;)