1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Natily, 11. Juli 2011.

  1. Natily

    Natily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle!

    Seit einigen Tagen lese ich hier im Forum mit. Ich habe mich bisher nicht getraut einen Beitrag zu schreiben, weil ich sehr unsicher bin, was meine Beschwerden anbelangt. Ich fühle mich stark allein gelassen und als Übertreiber abgestempelt mit meinen Problemen.

    Seit knapp einem Jahr habe ich Schmerzen in der Halswirbelsäule. Besonders auf der rechten Seite. Sowieso befinden sich fast alle Probleme auf meiner rechten Körperhälfte. Ich habe wegen der HWS 3 verschiedene Ärzte befragt, welche mir alle Krankengymnastik empfahlen. Ich habe eine Skoliose und eine Beinlängendifferenz. Von Januar bis Juni habe ich dann eine ambulante Reha gemacht (Muskulaturaufbau an den Geräten und Krankengymnastik). Dies hat mir so gut wie garnichts gebracht. Hinzu kamen dann noch Anfang Januar Schluckbeschwerden (besonders morgens), Schmerzen im rechten Mittelfinger (es ist aber nur das Fingergrundgelenk, alle anderen Gelenke sind völlig schmerzfrei) und ein angeschwollenes, schmerzendes (rechtes) Knie. Wegen den Schluckbeschwerden, war ich mehrmals beim HNO-Arzt. Dieser sagte, es könnte ein Reflux sein. Ich weiß dass ich einen empfindlichen Magen habe, habe auch schon einmal eine Spiegelung machen lassen, weiß damit aber umzugehen und habe deshalb keine Probleme. Wegen meinen Problemen im Finger, hat sich kein Arzt gerührt, erst als ich mit meiner leicht angeschwollen Hand zu meinem Hausarzt gegangen bin und ihm berichtete, dass mich die Schmerzen im Alltag einschränken (Probleme beim Flaschen öffnen, Haare kämmen), hat er ein Blutbild gemacht. Mein Rheumafaktor (LATEX) liegt bei 8, ist also in Ordnung. CRP war erhöht (11,6), was aber mit der Entzündung im Knie abgetan wurde. Meine Ig A war sehr niedrig (20), sowie Vitamin B12 (116). Borrelien waren negativ (hatte als Kind eine starke Borreliose). Woher der Vitamin B12-Mangel kommt, konnte nicht herausgefunden werden. Ich bekomme jetzt regelmäßig Spritzen (seit ca. 2 Monaten). Wegen dem geschwollenen Knie wurde ein Erguss und Verdacht auf Menikus-Riss gestellt. Ich habe aber seit ca. 3 Jahren Probleme mit dem Knie, trat immer mal wieder auf, wenn ich viele Treppen bergab gegangen bin. Und der Erguss war mit einem Mal da. Ich betreibe keinen Sport vb_wink.

    Die schlimmsten Probleme sind meine Schmerzen im Nacken. Wenn es richtig schlimm ist, kann ich mich kaum bewegen. Meistens ist es morgens sehr schlimm und auch abends. Wenn es ganz schlimm ist nehme ich eine Naproxen 500 ein, was mir immer gut hilft. Ich habe jetzt schon so viel gemacht (Reha, Beißschiene, Fersenkeil, Akupunktur, Kräuterumschläge, Bachblüten etc. etc.) und nichts hat geholfen. Die Beschwerden fingen allmählich an, als ich mit Yoga angefangen habe- Die Übung "Schulterstand" (Kerze) bereitete mir sofort Probleme. Ich habe es mit Verspannungsproblemen abgetan, aber es ging seitdem nicht mehr weg. Ich hatte schon als Kind Probleme mit Nackensteifigkeit.
    Ich habe hier gelesen, dass man auf die Ernährung achten sollte und das Wetter, ob es dann schlechter wird. Ich führe jetzt Tagebuch darüber, wann es immer schlimmer wird. Ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe so viel gelesen und so viel ausprobiert. Ich werde mich wohl damit abfinden müssen, dass ich mein Leben lang Nackenprobleme habe :(

    Wahrscheinlich bin ich hier falsch, aber es beunruhigt mich, dass neben den Beschwerden vom Nacken nun auch noch andere Beschwerden dazu gekommen sind. Ich weiß garnicht mehr wie es sich anfühlt, mühelos nach links, rechts oder nach oben schauen zu können.
    Ich freue mich über jede Antwort!

    Natily
     
  2. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Willkommen,

    wurde mal ein MRT der HWS gemacht?
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Natil!
    Herzlich Willkommen hier im Forum!
    Wie wurde denn der Meniskusriß diagnostizier, mittels MRT?
    Ich würde dir raten, zu einem internistischen Rheumatologen zu gehen, dein HA soll dir eine Überweisung ausschreiben.
    Ein CRP von 11,6 ist nicht nur leicht erhöht, und daß das von einem Meniskusriß herrührt, wage ich zu bezweifeln.
    Hattest Du denn einen Unfall, wo das Knie in Mitleidenschaft gezogen wurde?

    Genauso seh ich es mit der HWS, auch da sollte ein MRT gemacht werden, Du hast ja in deiner amb.Reha alles versucht und Muskelaufbau betrieben, wenn die Beschwerden nicht besser wurden, muß eine andere Ursache vorliegen.
    Es könnte natürlich ein Bandscheibenvorfall sein, aber da das Knie und der Finger dazukommt, kann es eben sehr gut auch eine rheum. Erkrankung sein.

    Das sollte auf alle Fälle vom Fachmann abgeklärt werden.
    Das muß nicht viel heißen, es gibt hier im Forum viele Betroffene, die keine erhöhten Rheumafaktoren haben, aber trotzdem Rheuma haben.
    Ich gehöre auch dazu, das ganze nennt sich dann seronegativ!
     
  4. Natily

    Natily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Josie16, liebe Esuse!

    Vielen Dank erstmal für eure schnellen Antworten!

    Es wurde bereits ein MRT von meiner HWS gemacht- ohne Befund- keine Bandscheibenvorfälle. Das ist es ja, keiner findet irgendwas. Die Ärztin, die das MRT veranlasst hat (Neurochirurgin) hat mich sogar gefragt, ob ich vielleicht simuliere :mad:

    Von meinem Knie wurden noch keine Aufnahmen gemacht, ich habe morgen einen Termin. Das dauert ja immer mit den Terminen und ich habe ehrlich gesagt auch etwas gewartet, weil ich dachte, dass es vielleicht von selbst wieder weg geht...
    Woher die Knieprobleme plötzlich kommen, kann ich mir nur mit evtl. Fehlbelastung (Skoliose) oder so erklären. Ich habe weder einen Unfall gehabt, noch habe ich jemals übermäßig Sport betrieben. Es tat von Zeit zu Zeit einfach immer mehr weh, wurde heiß und dick.

    Ich werde jetzt erneut einen Termin beim Hausarzt machen und nochmal mit ihm sprechen, um dann einen Rheumatologen hinzu zu ziehen.

    Von meinem morgigen Arzttermin werde ich berichten.

    Liebe Grüße

    Nati
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Nati!
    Das dürfte dann aber kaum was mit dem Meniskus zu tun haben, zumindest nicht ausschließlich.#
    Ich habe selber eine sehr komplexe Knieverletzung durchs Skifahren gehabt, vorderes Kreuzband-Innen-und Außenband gerissen, Innenmeniskus!
    Mein Knie war dick, das ist klar, aber es war außen nicht heiß, es hat sich innen heiß angefühlt, wenn ich aber meine Hand draufgelegt habe, war es normal temperiert.

    Also laß dir von niemand einreden, daß Du eine Simulantin bist, zuerst muß ein Rheumatologe seine Diagnose stellen und danach sieht man weiter!

    Gibt es bei dir in der Familie Personen, die Rheuma haben, oder vielleicht eine Schuppenflechte(Psoriasis)?
     
  6. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo,

    ich war gerade mit meiner Tochter beim Chiropraktiker (sie hat auch Rheuma), da sie immer wieder über Rücken- und Nackenschmerzen klagt und beim Arzt nie was dagegen unternommen wurde, wurde immer dem Rheuma zugeordnet.
    Da ich selber beim Chiropraktiker in Behandlung bin, habe ich sie einfach mal mitgeschleppt und er hat eine Beckenschiefstellung und eine Schiefstellung des 1. Wirbels (Atlaswirbel) festgestellt.
    Da sie sehr empfindlich ist, konnte er nur etwas richten und wir gehen ende der Woche wieder hin.
    Hast du dich mal von einem Chiropraktiker untersuchen lassen? Vielleicht kann er zumindest zu deiner HWS etwas sagen.
    Oft macht eine Fehlstellung viele Probleme.

    Ich wünsche dir alles Gute und laß dir von niemandem einreden, du wärste eine simulantin!!!
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Natily

    und herzlich Willkommen hier bei uns.

    Du gehörst in die Hände eines erfahrenen internistischen Rheumatologen oder rheumatologischen Orthopäden - eher das erstere....

    Durch Deine vorhandene Skoliose kann es durch aus zu Folgen kommen in den
    anderen Gelenken. Diese muss genauso gewissenhaft behandelt werden wie alles
    andere.

    Dein vorhandenes CRP von 11,... zeigt an, dass in Deinem Körper irgendwo
    eine Entzündung abläuft, die gilt es suchen und ggf zu behandeln.
    Und da ist es völlig irrelevant, ob Du Rheumafaktoren hast oder nicht ---> es gibt
    auch rheumat. Erkrankungen, die seronegativ sind, d. h. es sind keine Rheumafaktoren
    da. Lass Dir da kein X vor einem Q setzen.

    Tipp 1:

    Liste alles auf, was Du an Diagnosen und Schmerzen sowie Beschwerden hast und was Du dadurch nicht mehr machen kannst. Dazu gehören z. B. auch

    Haarausfall
    Nachtschweißigkeit
    Wirst Du in den Morgenstunden aus dem Bett geschmissen vor Schmerzen,
    z. B. im Rücken, wenn ja, wann

    Augen: trocken, jucken, tränen, Sandgefühl, Augenentzündungen öfter mal
    Nase: trocken, Borke
    Mund: trocken, Durstgefühl, Mundschleimhaut-Entzündungen?
    Speiseröhre: nach jedem trockenen Bissen Wasser trinken müssen zum Herunterspülen

    Hautveränderungen: schuppig, Rötungen, marmoriert, trocken oder Entzündungen andauernd: wenn ja wo

    Kalte Finger, Hände, Zehen, Füße, Nasenspitze usw.
    Verfärben die sich inzwischen auch? Weiß, violett, lila usw.

    Geschwollene Gelenke: Wo
    Muskelschmerzen: wo
    Muskelschwäche: wo

    Beschreibe den Schmerz: ziehend, dumpfend, pochend, stechend, unterschwellig,
    immer da usw. und notiere Dir auf der Schmerzskala von 0 (schmerzfrei) bis 10 (Du kannst nicht mehr vor Schmerzen) bei den jeweiligen Stellen die Zahl.

    Diese Liste immer mal wieder akutalisieren

    Tipp 2:
    ggf fotografieren oder Fotos machen lassen - sozusagen als Beweis

    Tipp 3:

    Lass Dir alles, was an Befunden anfällt, als Kopie aushändigen, auch Blutbefunde.
    Du kannst Dir in Ruhe alles durchlesen und ggf Fragen notieren.
    Auch brauchst Du anschließend nicht andauernd alle Ärzte wieder abklappern, nur
    weil Du den Arzt wechselst oder in die Klinik gehst usw.

    Du schriebst auch u. a., dass Du eine ganz starke Borreliose hattest:

    Wurdest Du damals gleich behandelt mit Antibiotika,
    wurde damals auch anschließend nachgeprüft, ob wirklich alles weg ist.

    Die Borreliose kann sich, wenn sie ungenügend behandelt wird, verchronifizieren
    und es entsteht daraus eine sog. Lyme-Arthritis. Leider ist das oftmals im Blut per ELISA oder WESTERBLOT schwierig nachzuweisen.

    Deswegen würde ich auch beim internistischen Rheumtologen darauf stark hinweisen.

    Und wie schon vorgeschlagen wurde:
    Gab es in Deiner Verwandtschaft Rheuma - gleich welcher Art?
    Bei den Ur-/Großeltern hieß es oft Gliederreißen usw.
     
  8. Natily

    Natily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Wow, das sind soooo viele tolle Tipps und Anregungen :) Danke!

    Erstmal an Marly: Ich war noch nicht beim Chiropraktiker. Habe etwas Angst davor, weil es im Nackenbereich weit oben ist. Mein Orthopäde hat dort einmal versucht ein wenig zu renken, was aber nicht viel bewirkt hat. Meine Brustwirbel wurden auch schon 2x eingerenkt (habe nie eine Besserung oder Verschlechterung bemerkt). Der Chiropraktiker ist aber dennoch eine gute Idee. Ich habe auch eine Visitenkarte in meinem Portmainee.

    Zu Colana: Vielen Dank für deine ganzen Tipps!!!!!! Ich muss direkt sagen, dass ich schockiert war, da ich in einigen Punkten ja sagen kann :(

    Meine Augen sind trocken und sehr oft rot. Entzündungen aber nie.

    Meine Nase ist grundsätzlich trocken, da ich jeden Abend Nasentropfen nehmen muss- sobald ich mich hin lege, geht die Nase zu. Habe das schon einmal operieren lassen (Nebenhöhle wurde geöffnet und Nasenschleimhäute verkleinert).

    Speiseröhre- Nach jedem trockenen Bissen spülen müssen: Ja!

    Haut: Habe auf der Kopfhaut (glaube ich) eine Schuppenflechte- jedenfalls sind am Haaransatz (Stirn) immer so verkrustete Schuppenstellen. Da es manchmal aber wieder weg geht und ich genau dann beim Hautarzt war, konnte dieser nichts sehen und somit auch nichts diagnostizieren.

    Meine Finger und Füße werden schnell kalt, dann auch meine Nasenspitze. Aber ich glaube nicht mehr oder weniger wie bei manch anderer Frau auch vb_wink
    Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich auf beiden großen Zehen einen dunklen Fleck jeweils außen am Nagel bekommen habe- konnte ich mir auch nicht erklären, wachsen jetzt raus.

    Das einzige Gelenk was geschwollen ist, ist manchmal das Fingergelenk und halt das Kniegelenk.

    Den Schmerz würde ich als reissend, stechend und dumpf beschreiben. Auf einer Schmerzskala eine Zahl fest zu legen, ist schwierig, da es jeden Tag anders ist. Heute ist es z.B. wieder auszuhalten (4). Wenn es ganz schlimm ist würde ich eine 7-8 notieren.

    Wenn der Schmerz schon abends beim Einschlafen schlimm ist, wache ich auch morgens schon gegen 6.30, machmal auch um 5 Uhr auf.

    Zu meiner Borreliose: Meine Mutter sagt, dass sie mit Antibiotika behandelt wurde (ich hatte wohl schon Gelenkschmerzen). Ob jemals nachgeprüft wurde ob alles weg ist, bezweifle ich. Ich werde meinen Vater (Arzt) aber morgen mal anrufen, er hat ja meine Kinderakte noch.

    Zu meiner Familie: Ich weiß, dass meine Oma auch immer schon früh mit HWS-Problemen zu kämpfen hatte. Sie tut das aber alles immer ab, wenn man sie drauf anspricht. Sie wurde auch nicht richtig untersucht deswegen. Von dem Rest der Familie weiß ich nichts von Rheuma, werde mich da aber auch noch mal kundig machen.

    All diese Antworten zu deinen Tipps, werde ich mir nochmal aufschreiben und damit zum Arzt gehen!

    Ich danke euch so sehr. Ich merke gerade wie ich angestoßen werde und dass ich wieder Mut und Kraft entwickel, weiter tätig zu werden!

    Es grüßt euch herzlich

    Nati
     
  9. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.366
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Nati,

    zunächst einmal: gut, dass du hier gelandet bist und ich glaube schon, dass du hier richtig bist - auf jeden Fall wird dir der Austausch sicher so gut tun wie uns allen und vielleicht etwas mehr Klarheit bringen.

    Ich finde, du solltest weitere Blutwerte abklären lassen - z.B. in Richtung bakterielle Infekte, die leider manchmal zu einer reaktiven Arthritis führen können. Eine solche hat sich bei mir dann - weil sie viel zu spät entdeckt wurde - verselbständigt und zu schwerwiegenderen Problemen geführt.
    Eine infektreaktive Arthritis (kannst du unter A-Z nachlesen) sucht sich gerne vorgeschädigte Gelenke aus, um dort zu "wüten" und solche Vorschäden müssen nicht unbedingt auf dem MRT zu erkennen sein. Insofern könnte bei dir durchaus der Nacken (wie bei mir auch) betroffen sein.

    Ein gutes Indiz, dass eine rheumatischen Erkrankung vorliegt, kann oft ein Cortison-Stoß-Therapie-Test sein. Aber das sollte der internistische Rheumatologe entscheiden - am besten nach einer genauen Abklärung von Blutbefunden.
    Dort sollte man dann eben auch neben Borrelien z.B. nach Yersinien, Salmonellen, Campylobakter, Clamydien suchen.

    Ich drücke dir feste die Daumen, dass man die Ursache und eine passende Therapie bald findet und somit deine Beschwerden zügig abnehmen.
    Nackenprobleme sind seeehhhrrr nervig - habe ich auch teilweise in extremem Maße - und mindern die Lebensqualität gewaltig.

    Insofern: lass nicht locker und kämpfe für eine genaue Diagnostik.

    Liebe Grüße und Gute Besserung von anurju :)
     
    #9 12. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2011
  10. Natily

    Natily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Heute war ich beim Orthopäden wegen meinem geschwollenen Knie. Der Arzt hat 35ml Flüssigkeit raus geholt. Er sagte es sähe nicht nach einem rheumatischen Erguß aus :confused: Morgen soll ich nochmal hin und Blutwerte untersuchen lassen. Ich habe vergessen ihm von der früheren Borreliose zu erzählen, mache ich morgen. Leider habe ich erst im September einen Termin für ein MRT des Knie bekommen.

    Was mich zur Zeit beunruhigt- ich habe nun auch noch Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen. Manchmal auch zusätzlich leicht links. Wenn man rechts drauf drückt, tut es weh. In meiner Familie haben mütterlicherseits alle die Galle raus. Ich hab keine Lust mehr!!! Was ist denn bloß los mit mir :mad:
     
  11. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Natily!
    Ich hoffe, daß er es im Labor untersuchen läßt, dann müßte man nicht weiter rätselraten!
    Das kann man relativ einfach mit einem Ultraschall feststellen. Ich habe auch Gallensteine schon seit Jahren, solange keine Kolik auftritt, kann man das vernachläßigen.
    Eine Gallen-Op ist heute schnell erledigt, das wird laparaskopisch gemacht und 2-3 Tagen darfst Du wieder gehen.