1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich weiß mir keinen Rat mehr

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kampfmaus, 28. Oktober 2009.

  1. Kampfmaus

    Kampfmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Hallo, ich weiß mir keinen Rat mehr. :sniff:

    Ende September war ich im Krankenhaus. Da wurde mir nach bereits 5 Jahren Leidensweg endlich eine Diagnose gestellt - Psoriasis Arthropatie.
    Hab angefangen MTX zu spritzen und Prednisolon geschluckt. So weit so gut.

    Heute war ich seitdem das erste Mal bei meinem Rheumatologen. Er ist der Meinung, es ist nicht Psoriasis Arthtropathie, da ich seit 25 Jahren keine Schuppenflechte mehr hatte.:uhoh: Nun soll ich das MTX wieder absetzen, da es bisher keine Besserung gebracht hatte. Ich dachte, dass kann man erst nach Monaten festellten? Es waren doch nur 6 Wochen. Er hat Blut abnehmen lassen und ich darf im Januar wieder kommen. Er will einen Brief an mene Hausärztin fertig machen. Dann meinte er noch, ich sehe drimiert aus. Darauf sagte ich ihm, dass es an den Schmerzen liegt und ich sei in Behandlung. Meine Therapeutin sagte mir, es wäre nicht psychisch bedingt.

    Was soll ich denn nun tun? Nicht einmal die Rheumatologen sind sich einig.
    Was, wenn der es einfach auf die Psyche schiebt und mich wieder abschiebt? Da fang ich ja dann wieder bei 0 an. Meine Hausärzin weiß sich doch auch keinen Rat mehr. Ich bin total verzweifelt. Kann mir von Euch einer nen Rat oder Tipp geben, was ich tun kann?

    Schönen Abend und liebe Grüße von der Kampfmaus
     
  2. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    rat

    hallo kampfmaus, es ist schlimm, wenn man das gefühl hat, nicht verstanden zu werden oder simulant zu sein.bist du in einer schmerzambulanz oder nur beim rheumatologen?wenn er dir blut abgenommen hat, muss es ja auch dann werte geben.rheuma hat so viele verschiedene formen, die sich nicht unbedingt über das blutbild zeigen.
    hast du eine unIKLINIK in der nähe?dort gibt es meist forschungszweige (neue therapien)versuch doch dort unterzukommen!ich drück dir die daumen! lg saurier:a_smil08:
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ja so geht das leider sehr oft. Ich würde erstmal nach eine Woche bei dem Rheumatologen anrufen, dass sie deine Blutwerte zum HA schicken. Vielleicht erstmal wieder ein Wechsel des Rheumatologen. Ist zwar blöde aber anscheind bringt der dich nicht weiter. Mit der Psyche sind sie immer schnell. Wurde damals in einer in Deutschland bekannten Rheumaklinik auch zu mir gesagt. Heute ist es MB und MC und ich hab 9 betroffene Wirbel, ISG´s und diverse andere Gelenke kaputt.

    Kopf hoch, durch halten und neuen Anlauf nehmen auch wenn es schwer fällt
     
  4. grossherzog

    grossherzog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinkelsbühl
    Ein Rat

    Guter Ratschlag von Melanie. Nun noch einer von mir liebe Kampfmaus.
    Die HA wird dir sehr wahrscheinlich Pschycho Mittel geben. Ohne geht es leider nicht mehr. Ich habe Amytriptilin. Hilft gut. Aber auch autogenes Training versuchen. bzw. Entspannungsübungen. Lass dir die von deiner HA verschreiben. Gute Besserung. Gruß grossherzog
     
  5. Kampfmaus

    Kampfmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Vielen Dank für die guten Tipps und Ratschläge.
    Ich bin bereits seit über einem Jahr bei einer Psychotherapeutin.
    Mit ihr hatte ich schon gesprochen und sie versicherte mir, dass es nicht an der Psyche läge. Nein ich war und bin in keiner Uniklinik, da es in unserer Stadt keine gibt und ich müßte da nach Dresden fahren. Da war ich jedoch vor ein paar Jahren schon mal und die meinten, warum ich denn zu ihnen käme, könnte doch auch in Chemnitz zum Rheumatologen gehen, sie haben auch keine anderen Möglichkeiten.

    Ich hab mich heute mit meiner Krankenkasse in Verbindung gesetzt und denen meinen Fall geschildert. Nun warte ich auf Rückruf von denen.
    Bin gespannt was dabei rauskommt.

    Liebe Grüße von der Kampfmaus