1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich verstehe das nicht :-(

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von kyra1977, 11. September 2012.

  1. kyra1977

    kyra1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuried/München
    Hallo zusammen,

    ich nehme nun seit ungefähr einem halben Jahr MTX 7,5mg als Spritze. Meistens gehts mir recht gut, mal abgesehen von den nervigen Nebenwirkungen.
    Was mich aber immer wieder völlig aus der Bahn wirft, sind diese Tage, an denen es mir richtig schlecht geht. Meine Lendenwirbelsäule schmerzt dann so, dass ich nicht mal sitzen kann. Das Ganze zieht sich dann in die Hüfte, Füsse, Ellenbogen schmerzen: kurz irgendwie alles :-(
    Woran liegt das denn? Ist das einfach so? Also "normal"? Ich versuche immer herauszufinden, ob es "regelmässig" ist bzw. nur an bestimmten Tagen.
    Ist das bei Euch auch so?

    LG Christine
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo Kyra,
    mit 7,5 mg MTX ging es mir phasenweise auch so schlecht wie dir.
    Hab dann nur mit Cortison Ruhe rein bekommen.
    Aber davon sollte ich ja weg wegen der Diabetes.

    Also wurde das MTX schrittweise erhöht.
    Bin nun bei 20 mg und diese schmerzhaften Phasen haben aufgehört.
    Bin zwar nicht ganz schmerzfrei(Zwacken hier und da) aber das ist auszuhalten oder mit einer Diclo in den Griff zu bekommen.
    Sprech mal mit deinem Arzt darüber daß du noch schmerzhafte Phasen hast.
    Findet sich bestimmt ne Lösung.
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Kyra,
    ich könnte mir vorstellen, dass die 7,5 mg MTX nicht mehr ausreichen. Ich würde empfehlen, mit deinem Arzt zu sprechen, ob er dir die Dosis erhöht. Leider gehören Schübe und Verschlechterungen zum Krankheitsbild von Autoimmunerkrankungen dazu. Dann muss man reagieren und die Medikation dementsprechend umstellen.
    Gute Besserung!
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo kyra,

    ich nehme seit ca 10 wochen 7,5 mg mtx nachdem resochin net mehr reichte. meine rheumaärztin meinte aber gleich das es nur ein "test" erstmal ist, ob ich es vertrage. das hat mir nun gleich nen termin beim urologen eingebracht, da einige werte net okay waren. der gab grünes licht für ein erhöhen, denn schmerztechnisch reicht es bei mir keines wegs aus. also sprich mit deinem doc und erkläre deine schmerzphasen. wahrscheinlich wirst du auch nicht um eine erhöhung rum kommen
     
  5. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kyra,

    auch ich kenne dieses Problem mit immer wieder auftretenden Schmerzphasen.
    Wenn es ganz schlimm ist darf ich z.B. mein Corti für 8 Tage erhöhen, was ja bei dir nicht geht.
    Ab und an bekomm ich vom Rheumatologen auch MTX als Spritze, nehme normalerweise die Tabl.,
    da das dann besser wirkt.
    Zur Zeit habe ich wieder extreme Schmerzen, die ich eigentlich nur mit Arcoxia halbwegs in den Griff
    bekomme. Vielleicht liegts wieder mal am berühmten Wetter :rolleyes:.
    Habe auch schon mit dem Rheumadoc über eine Erhöhung der MTX-Dosis gesprochen, aber
    er will nicht, nicht solange ich auch ruhige Phasen in der Krankheit habe.
    Frag doch mal nach wie es bei dir aussieht, ob eine Erhöhung nicht möglich wäre. Allerdings
    musst du dann damit rechnen, dassauch die Nebenwirkungen heftiger werden.

    Liebe Grüße

    Mummi
     
  6. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    7,5mg MTX ist ja nicht wirklich viel (nehme ich gerade als Einstiegsdosis). Weißt Du warum Dein Arzt diese Dosis schon so lange beibehält? Ging es Dir damit anfangs gut und wurde es erst jetzt wieder schlechter, oder ist es immer ein auf und ab? Nimmst Du noch was zusätzlich ein (Corti oder so?)?
     
  7. kyra1977

    kyra1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuried/München
    Hallo,
    danke für Eure Antworten.
    Also ich hatte damals mit 15mg MTX angefangen. Da waren die Nebenwirkungen aber zu stark, somit haben wir reduziert und mir gings jetzt echt richtig gut. Mittlerweile schmerzt es aber überall, vor allem kommen nun auch so Kälte- und Taubheitsgefühle in den Armen und Beinen dazu :-(
    Aber seit ich nicht mehr regelmässig zur Physiotherapie gehe (momentan kein Rezept) geht es bergab.
    Ich nehme ausser MTX nichts mehr, ab und an eine 600er Diclo, aber die versuch ich auch so selten wie möglich zu nehmen.
    Hab im Oktober wieder einen Kontrolltermin und werde mal wegen einem Rezept ausserhalb des Regelfalles fragen. Glaub echt, dass ich diese Physio brauche.
    Man muss sich in diesen Phasen echt immer wieder vorsagen, dass es auch gute Zeit gibt, aber ehrlich gesagt, bekomm ich da echt immer einen Hass auf meinen Körper :-(
     
  8. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Vielleicht wäre auch eine MTX-Steigerung angebracht? Erstmal auf 10mg ist ja auch möglich, müssen ja nicht gleich wieder 15mg sein.
     
  9. kyra1977

    kyra1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuried/München
    Ja befürchte ich komme um eine Erhöhung des Medikamentes nicht rum.
    Kann mich nach wie vor nicht mit der Erkrankung "anfreunden", passt nicht so in meinen Lebensplan :( aber ich weiss, man muss da durch :cool: