1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ich muß mich gerade mal ein bischen trösten...war schon gaaaanz lange nicht hier

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Steffi.B, 19. Juni 2008.

  1. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    Hallo Ihr Lieben,
    ich muß hier mal wieder vorbei schauen und mir ein bischen Hilfe und trost suchen.
    Nur mal zur Erklärung, ich bin "Angehörige" eines "Betroffenen". Mein Gott, hört sich das blöde an.
    Hab gerade gesehen, das ich im April 2006 das letzte mal hier war und nu bin ich mal ein bischen beim Luschern.......

    Meinem Männe geht es gerade mal wieder schlecht, sehr schlecht und nun bin ich auf der Suche nach Rat. Er hat seit Wochen Schmerzen im leistenbereich und wollte lange nicht zum Doc. Die Hausärztin hat im ein Mittel zum äußeren einreiben gegeben, tzzzz....nun hat er mir nicht erzählt, dass er noch bei einem anderen Doc war und gestern abend hab ich ihn weinend! im bett erwischt. Mein Mann weint!, das hats bestimmt das letzte mal gegeben, als ich ihn noch nicht kannte.
    Nach langem Löchern hat er mir erzählt, dass beim Schichtröntgen??? auf der Hüfte und im Hüftgelenk irgendwas gefunden wurde, Befund kommt morgen.
    was ist nur passiert, dass er sich so verschlossen hat........, dass er mir nichts erzählt hat......

    ich muß erst mal tief durchatmen...

    Lieben Gruß
    Steffi.B
     
  2. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hi Steffi,

    vieleicht wollte er es erst mal mit sich selber ausmachen. Irgendwie kann ich ihn verstehen, warum die Pferde scheu machen, erst mal den Befund abwarten.

    Ich persönlich finde so etwas aber

    nicht gut, denn es hat ihn doch ganz schön belastet, wie du geschrieben hast.

    Du kannst einfach nur für ihn da sein, zeig ihm, dass du an seiner Seite bist, aber bohren würde ich nicht.

    Ich wünsche dir viel Kraft, und ich wünsche euch ein harmloses Ergebnis.

    Halte deine Öhrchen steif!!!

    Ich weiß, es ist schwer, einen Mann weinen zu sehen. Auch für dich keine leichte Situation.
     
  3. Rabenmami

    Rabenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Das "Hoch" im Norden
    Hi!

    *tröst*
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass Dein Mann erst jetzt richtig realisiert hat, was die Erkrankung alles noch im Schlepptau hat. Akzeptieren müssen, nichts entgegensetzen können, ausgeliefert sein, sind nur schwer aushaltbare Gefühle, die können jeden zum Weinen bringen.

    Vermutlich hat er wirklich versucht, Dich rauszuhalten, zu "schonen", dabei aber auch erfolgreich selbst zur Seite gedrängt, was möglicherweise nun doch akzeptiert werden muss.

    Sei nicht traurig oder enttäuscht, er wird es gut gemeint haben.
    Zeig ihm einfach, dass Du da bist; zusammen seid Ihr viel stärker *knuffel*
    Und wenn Dich was quält, melde Dich hier, für (Experten-)Rat und (Tröste-)Tat, ja?

    Alles Liebe und Gute
    die Rabenmami
     
  4. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Steffi

    kann mir ungefähr vorstellen, wie sehr du erschüttert warst, deinen Göga so zu sehen,denn das rührt viel mehr, als wenn er "nur" erzählt, wie schlimm seine Schmerzen sind, oder sonst was...
    aber , so wie meine beiden Vorschreiberinnen schon gemeint haben, vermutlich wollte er mal selber drüber nachsinnen, es durchkauen,
    dich mal nicht gleich damit belasten,
    evt hast du sowieso grad viel um die Ohren (?)
    vielleicht wird/wurde ihm bewußt, dass es für ihn beruflich zu einem Problem werden könnte, wenn es evt Einschränkungen gibt ?
    ich kenne jetzt eure Situation nicht und hab nun auch nicht nachgelesen im früheren thread von dir, aber so in dieser Richtung wäre es für mich denkbar
    wie schon erwähnt, melde dich wieder, wenn dir danach ist :),
    ich wünsche dir und deinem Göga alles Gute und viel gemeinsame Kraft und Geduld (auch + besonders miteinander), dass es nichts Schlimmes ist, was man da gesehen hat und dass ihr es miteinander tragen könnt,
    liebe Grüße ivele :)
     
  5. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, lese ich richtig, dass dein Mann sich beim Hausarzt behandeln läßt? Geht er nicht zum Rheumatologen? Ein guter HA ist wichtig, aber bei einer Rheumaerkrankung ist ein Spezialist unerlässlich. Er kan auch sicher besser erklären, was für Probleme auf dein Mann zukommen, oder auch nicht. Aufklärung ist sehr wichtig.
    Sicherlich ist dein Mann überfordert, will es vielleicht nicht sagen, oder weiß es selbst nicht. Weinen erleichtert und hilft ein Stück. Steh ihm einfach bei, geh vielleicht mit zum Doc, wenn das Ergebnis da ist und stellt blos Fragen, wenn etwas unklar für euch /Ihn ist.
    Vielleicht finder er auch eine Selbsthilfegruppe in eurer Nähe. Geteiltes Leid, ist halbes Leid.

    Viele Grüße von Padost
     
  6. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    Hi,
    danke für eure lieben Worte.
    inzwischen wissen wir, dass alles gut ist, wenn man das so sagen kann.
    mei liebster "Schatz" ist erin richtiger Stoffel. Hat seit 13 Jahre seine Diagnose bechterev, dann noch ein bischen Diabetis dazu ein bischen Osteoporose ist Seit 1995 Invalidenrentner und hat seit einer ganzen Weile nen Nebenjob. Ich bin davon überzeugt, dass er ausgenutz wird, aber er kann ja nicht hören. Voriges jahr habe ich ihm prophezeit, was heute passiert.
    Ich kann ja verstehen, dass es super ist, wenn man wieder gebraucht wird. Nicht nur von der Familie.
    Alle schreien nach ihm. Ich bin ja auch glücklich, dass er so aktiv ist, aber seit ca. 3 Jahren war er nicht mehr beim Rheumadoc., hab ich heute mal so nebenbei erfahren, weil ich aus lauter Verzweiflung alle seine Ärzte angerufen habe.
    Seine Hausärztin war total glücklich, dass isch sie dazu angesprochen habe.
    Sie hat mir noch einen Orthopäden empfohlen, aber ob ihrs glaubt oder ncih, es gibt hier keinen, der noch Patienten annimmt. ich soll nächstes Quartal mal wieder fragen!
    Er ist mit seiner Psyche so am Ende und ich weiß nicht wie ich ihm helfen soll.
    Ich hab ihn jetzt schon bei kleinen Schwindeleien erwischt und noch nichts gesagt, weil ich genau weiss, dass er mir nicht zeigen will, dass er nicht mehr kann.
    ach maaaan..........
    was mach ich bloß mit meinem Sturkopf.:(
    Er hat mir vor kurzem wieder gesagt, dass ich ihn verlassen soll, das wäre besser für alle! das hatte ich das letzte mal, als er seine Diagnose berkam, damals bin ich zum Standesamt gerannt, hab n Termin geholt und ihn geheiratet:D
    Wie kriege ich ihn zum "richtigen" Arzt, dass er endlich wieder anfängt sich mit seiner Krankheit zu identifizieren. Die kriegen wir nu mal nicht mehr weg, aber man kann doch seine lebensqualität verbessern..............
    ich glaub ich hab jetzt genug gejammert....
    Lieben Gruß
    Steffi
     
  7. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hi steffi,
    schnapp dir deinen sturkopf und sag ihm das du ihn und nur ihn liebst und das du noch lange was von ihm haben willst!!!und er soll gefälligst zum arzt gehen,weil du gemerkt hast,das was mit ihm nicht stimmt!
    manche brauchen die holzhammermethode!
    lieben gruß von katjes,die ihren kerl verbal auch immer zum arzt treten muß:).

    sorry,da war ich etwas zu fix.dachte ihr wartet noch auf die diagnose vom schichtröntgen.
    ich denke dein männe ist mit den nerven runter.da hat er gerade wieder eine aufgabe gefunden,wird gebraucht,ist anerkannt und muß wieder einmal vor der krankheit kapitulieren.
    das ist nicht leicht,gerade in so einer leistungsbezogenen gesellschaft in der wir leben.
    ich glaub da sollte er mal einen fachmenschen in seine seele gucken lassen.aber das ist sehr schwer,
    dort jemanden gegen seine überzeugung hinzubekommen bringt gar nichts,der wunsch und wille muß schon von ihm kommen.
    sag ihm einfach wie sehr es dich,euch belastet das er so verdrängt.
    wünsch dir viel glück und vieleicht erreichen deine worte ihn ja!
     
    #7 25. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2008
  8. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    :a_smil08:
    Hi, Katjes
    muß gerade mal herzhaft lachen. Genau das versuch ich ja dauernd mit ihm und eigentlich hört er ja auch dann auf mich... aber im Moment geht bei ihm wohl nichts mehr vorwärts und rückwärts und irgendwie geht meine kumpelhafte Art im Moment nach hinten los. Wie gesagt, ich glaube er hängt ganz tief in Depris, er will mir das bloß nicht glauben. Und bis ich ihn daaaaaaaaa hin hab, dass er sich auch noch nen Psychologen suchen soll, ich glaube eher scheinen Sonne und Mond mittags um 12 gemeinsam vom Himmel.
    Ich hab doch diesen blöden Kerl so gerne und das nun schon seit 24 jahren.
    Steffi
     
  9. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    mmh,
    schleif ihn doch mal zu einem ro-treffen.dann sieht er,er ist nicht allein mit seinen einschränkungen.ein paar männer sind ja auch vertreten,
    vieleicht ensteht da durch ja was ?
    ansonsten bin ich mit meinem latein am ende,mit einer selbsthilfe gruppe,brauchste ihm wahrscheinlich auch nicht kommen.oder?
    ratlose grüße
    katjes
    was ist denn mit einer kur?
     
  10. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Steffi,

    wäre es denn möglich, dass er hier auch mal etwas mitliest oder sich austauscht?

    Lg KatzeS
     
  11. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    das mit dem Mitlesen ist ja ne gute Idee.
    ich hab das Forum jetzt auch zu Hause am Rechner in die Favoritenleiste gelegt und seit ca einem Jahr kann mein Göga auch mit dem Apparat hier umgehen. ist schon ne kleine Sensation. Vorher hat er immer gesagt, er muß nicht alles können. Aber seit der Flatrate:D...
    Ich hab keinen Schimmer, ob er sich daruf einlässt.
    Er war 2005 mal zur Kur. Das hat ihm soooooooooooo gut getan und da hat er soooooo lange von zehren können. Aber ich habe heute erst mit der Hausärztin gesprochen und die meinte doch, dass er als Rentner keine mehr kriegt???? Ist das so? und wieso hat er die denn damals bekommen?
    Und von Selbsthilfegruppen und ähnlichem will er garnichts hören.
    bei der Kur war damals auch ein Patient aus unserem Ort und der hat nur gejammert, sich total aufgegeben, dem war die Frau weggelaufen, er wieder bei seinen eltern eingezogen und "der lief schon mit dem Kopf auf der Erde" mei mein "Schätzchen" so schön sagte. Er will sich das nicht ansehen, wo das hinführen kann! das ist sein Argument. das er aber gerade auf dem besten Wege dahin ist, das bekommt er garnicht mit.....ich möcht ihn manchmal einfach nur durchschütteln, damit er wach wird, ich sag doch, Sturkopf, grrrrrrrr:mad:.............
    Mal sehen, ich versuchs mal einfach....
    ich werd den Klapperkasten hier einfach an lassen, morgen frph sitzt er sowieso hier , weil er spätestens ab 4 Uhr nicht mehr liegen kann...
    Und zu seinem Termin bei der Rheumatologin geh ich jetzt einfach mit, hab ich gerade beschlossen, denn nehm ich ihn einfach an die Hand, so
    :a_smil08:Steffi
     
  12. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi nochmal,

    ja, einen Versuch ist es wert. Ich wäre, glaub ich, auch nicht der Typ für eine Selbsthilfegruppe, aber der Austausch hier hat mir insgesamt sehr geholfen.
    Man hat die Möglichkeit, auch auf Informationen aufmerksam zu werden, die man sonst vielleicht nicht bekommt.
    Außerdem sind wir hier im Forum ja nicht nur mit der Erkrankung beschäftigt, sondern haben im Kaffeeklatsch auch andere Themen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass es deinem Mann auch helfen kann, wenn er sieht, dass nicht jeder Krankheitsverlauf gleich ist. Außerdem hilft es auch, wenn man merkt, dass man mit seinen Problemen nicht alleine ist.

    Ich hoffe also, dass es klappt und er auch mal einen Blick ins Forum wirft.
     
  13. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    hallo steffi,

    ich glaube, ungefähr die gedanken deines mannes zu kennen.
    ich habe nichts
    mir fehlt nichts
    ich bin nicht krank
    ich möchte niemanden belasten
    ich brauche kein mitleid
    ich werde von selbst wieder gesund
    medikamente? doch nicht für mich!
    hilfe annehmen - wozu?

    beim besten willen möchte ich ich deinen mann nicht in schutz nehmen, aber ich kenne solche situationen von mir selbst. meine familie könnte mich manchmal auf den mond schießen! ich bin so blöd und weine.

    jeder hat seine art, mit krankheit und schmerz umzugehen.

    viel glück euch beiden, wenn man locker(er) läßt, geht es manchmal leichter.

    lieben gruß ioani
     
  14. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    voll ins schwarze

    Hallo ioani
    Du hast genau den Nagel auf den Kopf getroffen, die Worte hätten von meinem Mann sein können.
    Aber diese Sprüche hab ich jetzt über 10 Jahre gehört und irgendwann geht das eben nicht mehr.und ich weiß jetzt nicht wie ich ihm helfen soll. das ist so extrem, dass ich darauf warte, dass er komplett zusammenbricht. In meinem Kopf ist ein fürchterliches Bild: mein Mann völlig verkrampft und schmerzverzerrt am Fußboden und nur noch die Augen gucken mich flehentlich an.........das ist so gruselig, ich habe diesen Traum jetzt schon mehrfach geträumt und der lässt mich jetzt nicht mehr los:sniff:
    Aber er ist so stur und will das einfach nicht sehen. Und ich mache garantiert genau das falsche in dem ich ihn bedränge. Das geht sogar soweit, dass ich gestern heimlich hinter ihm her gefahren bin um zu gucken, ob er wenigstens zum termin bei seiner Diabetologin fährt.
    Er muß jetzt unbedingt beim Rheumadoc sich auf irgend welche Medis einstellen lassen, (sag ich jetzt einfach mal so in meinem Wahn) so geht das nicht weiter....
    Ach man, ich bin froh, dass ich wenigstens hier meine Ängste ein bischen rauslassen kann, ich möchte keinen in meiner Umgebung damit belasten..

    Lieben Gruß
    Steffi
     
  15. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo ioani !

    Deine Auflistung der Gedanken können auch die von meiner Mutter sein. Ich muss ja für alle da sein. Um Gottes Willen nur keine Schwäche zeigen, schon gar nicht bei Schmerzen.

    Liebe Grüße von
     
  16. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    hallo steffi, hallo madita,

    nur zum verständnis: mir geht es zeitweise total schlecht. meine family merkt das - hat es früher auch schon gemerkt :a_smil08: da ich mir aber nur mit "gewalt" helfen lasse, haben sie es "aufgegeben"

    inzwischen muss ICH fragen, wenn ich hilfe brauche. einererseits erniedrigend, andererseit sehr befreiend!!!

    zwangsbeglückung kann manchmal echt hart sein.

    ich weiß nicht wie ich es besser ausdrücken soll.

    lieben gruß ioani