1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich muss mal heulen...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kleinermuffin, 7. Dezember 2010.

  1. kleinermuffin

    kleinermuffin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Wolfsburg
    Hallo zusammen,
    ich hoffe doch, dass das hier erlaubt ist?? :(
    Komme gerade von meinem Hausarzt.

    Hier nochmal meine Geschichte in der Kurzfassung: seid Sept. starke Gelenkschmerzen, wurden unter einer Cortisonstoßtherapie deutlich besser, gingen aber nicht weg. Blutwerte max. grenzwertig, RF war mal bei 19, Leuk. leicht erhöt, nix dramatisches. Borreliose konnte ausgeschlossen werden. Überweisung zum Rheumatologen, der machte Ultraschall und fand zwei entzündete Gelenke. Machte nochmals großes Blutbild, wieder ohne Befund. Einweisung in Rheumaklinik zur Diagnosefindung. Der Aufenthalt dort großer Reinfall, es konnte nix gemacht werden, da erstmal das Cortison ausgeschlichen werden musste. Danach auch alles ohne Befund.
    Mein Hausarzt sollte jetzt nochmal ohne Medikamente ein Blutbild machen und da war ich jetzt zum besprechen: alles völlig in Ordnung, selbst der RF ist wieder völlig normal *heul*
    Ich meine, ich bin ja froh, wenn es kein Rheuma ist, aber was ist es dann???
    Fakt ist, das die Schmerzen, seid ich keine Medikamente mehr nehme, deutlich zugenommen haben!
    Mein Hausarzt macht jetzt noch mal einen Termin bei einer internistischen Rheumatologin für mich, der andere war ein orthopädischer...aber ich frage mich langsam, was soll ich da noch???
    Ich komm mir vor wie ein Simulant...
    Nun habe ich Novaminsulfon und Arcoxia hier und soll das bei Bedarf nehmen. Dazu, wenn es gar nicht mehr geht wieder mit Cortison anfangen.
    Menno, ich will das alles nicht...

    Danke fürs lesen :o

    Viele Grüße
    Sandra
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo kleinermuffin,

    da tut sich ja etwas,

    ein internistischer Rheumatologe ist das Beste,
    was Dir passieren kann, denn er kennt sich auch
    bei Rheuma aus, das man nicht im Blut feststellen kann.

    Hat vielleicht einer bei Euch in der Familie Schuppenflechte?
    Die Psoriasisarthritis kann man z.B. auch nicht in den
    Blutwerten sehen. Die Psoriasisarthritis kann auch schon
    auftreten, wenn die Hauterscheinungen noch gar nicht da sind.

    Die meisten von uns haben viel längere Zeit gebraucht,
    ehe ihre Erkrankung mal endlich diagnostiziert wurde,
    ich z.B. ganze fünf Jahre, in denen meine Knochen schon
    Schaden genommen haben.

    Du darfst jetzt nicht den Mut und die Geduld verlieren,
    ich wünsche Dir, dass Du bald richtig behandelt
    wirst.

    [​IMG]

    Viele liebe Grüße

    Neli
     
  3. 002nicki

    002nicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    huhu kleinermuffin

    Ich kann mich Neli nur anschließen ,bei manchen dauert es wirklich lange.Ich stand über 10 Jahre als Simulant da ,also laß dich nicht hängen.
     
  4. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.325
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Sandra,
    meine Tochter bekam erst nach 2,5 Jahren die Diagnose Rheuma. Auch von einem Spezialisten für Kinderrheuma, denn die Diagnose ist nicht immer einfach und gehört in gute Hände.
    Kopf hoch und viel Kraft und Mut wünscht,
    Marly
     
  5. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandra,
    lass den Kopf nicht hängen. Du musst solange du Schmerzen hast, einfach hartnäckig bleiben. Viele hier haben einen Ärztemarathon hinter sich mit tollen Erlebnissen. Meiner Tochter wurde dabei sogar einmal vorgeworfen, sie betreibe Ärztebeschäftigungstherapie. Wären wir nicht drangeblieben, wäre sie haute bei einigen Fehldiagnosen womöglich tot. So haben wir zwischenzeitlich die richtige Diagnose ( Endokarditis ) und sie wird behandelt. Die Schritte bis zur Genesung sind zwar lang, aber nun haben wir wieder Hoffnung. Geh also ruhig zum internistischen Rheumatologen und lass dich nochmal untersuchen.
     
  6. kleinermuffin

    kleinermuffin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Wolfsburg
    Ich danke euch für eure Antworten.
    Geduld ist leider nicht meine Stärke :o

    Ich habe gerade meine Mutter interviewt und tata: mein Vater hat eine Schuppenflechte und ich hatte wohl als Kind auch Probleme mit der Haut, unter anderem starken Milchschorf...

    Na, ich bin gespannt, was die weiteren Untersuchungen dann bringen, werde mich wohl bis ins nächste Jahr gedulden müssen, bis ich den Termin bekomme. Mein Hausarzt ist so nett und macht einen Termin für mich, damit es schneller geht :)

    Viele Grüße
    Sandra
     
  7. Danydrum

    Danydrum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    ich heule mit dir

    Hallo kleinermuffin,

    lass dich mal zart umarmen, deine schmerzen bildest du dir nicht ein, bleib am
    Ball es gibt so viele rheumaarten.

    wünsche dir eine gute besserung dandrum
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo kleinermuffin

    und herzlich Willkommen hier auf R-O...

    Schau mal hier unter Psoriasisarthritis.
    Das ist super erklärt.

    In der Zwischenzeit liste Dir mal auf,
    was Dir wo und wie weh tut und worin Du
    die Einschränkungen hast. Diese Liste
    immer wieder aktualisiert und Du kannst
    sie den Ärzten vorlegen und brauchst
    es nicht jedes Mal wieder herunter rattern ;)

    Gute Besserung wünsche ich Dir.
     
  9. sharolyn

    sharolyn Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kleinermuffin (süß! :) ),

    ich finde das auch eine super Idee, was Colana geschrieben hat.
    Einfach mal alles aufschreiben, die Schmerzen, welche Gelenke betroffen sind, sonstige Symptome (wie zB Müdigkeit...), welche Tabletten du wann genommen hast und ob/wie diese gewirkt haben...
    Ist immer gut (auch für einen selbst! ) wenn man "etwas in der Hand hat".
    Und: nicht verzweifeln. Ich musste auch einen langen Weg gehen bis ich meine Diagnose hatte und oft gegen Ärzte ankämpfen die mich nicht ernst nahmen.
    Ich wünsche dir alles gute !

    LG
     
  10. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2