1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich muß das mal loswerden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von eb, 11. Januar 2005.

  1. eb

    eb Guest

    Hallo, RO`ler, vielleicht kennt mich der eine oder andere von euch noch.
    Ich war lange nicht im Chat und auch nicht im Forum.
    Es geht mir physisch und psychisch sehr schlecht. Der Grund ist folgender:
    Meine Ehefrau, Diagnose CP, hat vor ca. 4 Jahren auf Anraten des med. Dienstes einen Rentenantrag gestellt. Zunächst mußte sie, laut BfA, zwecks Untersuchung zum Orthopäden in unserem städt. Krankenhaus. Der stellte fest, daß sie voll arbeitsfähig ist. Anschließend mußte sie zum Psychologen der feststellte, daß sie lediglich ca. 4 Stunden tägl. arbeiten kann. Deshalb mußte sie zu einem weiteren Orthopäden der feststellte, daß meine Frau noch Vollzeit arbeiten kann. Mittlerweile war sie ausgesteuert, bekam auch kein Krankengeld mehr, mußte sich privat Krankenversichern. Der Rentenantrag wurde abgelehnt. Dagegen haben wir geklagt und als Gutachter Prof. Braun, Rheumazentrum Ruhrgebiet in Herne, angegeben. Das Gutachten ergab, daß meine Frau nur noch ca. 3- 4 Std. täglich arbeiten kann. Unser Anwalt zeigte sich sehr zuversichtlich, daß der Klage entsprochen wird. Doch im November letzten Jahres kam Bescheid vom Sozialgericht, daß der Richter, der diesen Fall bearbeitet hat, nicht mehr hierfür tätig ist. Es kam jetzt ein neuer Richter. Der ornete an, daß meine Frau erneut gutachterlich untersucht werden muß. Das sollte Anfang Januar in Duisburg sein. Eine Woche später kam ein neues Schreiben vom Gericht, daß die Unteruchung wegen Überlastung in Duisburg abgelehnt wurde. Neuer Termin heute, 11.01.2005, 08.15 Uhr, in Emmerich-Rees, St. Willibrord Spital (Rheuma-und Lungenzentrum am Niederrhein).
    Diese ganze Prozedur hat mich nervlich ganz schön belastet, so daß ich im Moment in einem starken Schub stecke.
    Wir hoffen jetzt, daß sich diese ganze Tortur auch gelohnt hat und meine Frau dann auch endlich die Rente bekommt.
    Ich mußte das einfach mal loswerden und das geht am besten hier bei euch, denn ihr könnt das wohl nachvollziehen. Man hat den Eindruck, daß man systemarisch klein gemacht werden soll und dann endlich aufgiebt. Meine Frau wollte auch schon aufgeben, obwohl es ihr sehr schlecht geht, aber ich habe sie dann immer wieder gestärkt, weiter zu machen. Aber jetzt bin ich auch langsam am Ende meiner Kraft.
    Viele Grüsse an alle

    Erwin
     
  2. hexewl2

    hexewl2 Guest

    Hallo Erwin, ich selbst bin 30 Jahre alt und meine Diagnose cP wurde im September festgestellt. Mir ging es vor knapp zwei Jahren ähnlich wie Euch. Ich habe da allerdings noch nicht die Diagnose cP gehabt sondern mehrere Bandscheibenvorfälle samt die diagnose Fibromyalgie. Daraufhin weil man vor Schmerzen nicht mehr konnte auf anraten von dem lieben Arbeitsamt dann auch Rentenantrag gestellt. Die LVA jedoch festgestellt hat das ich noch vier STunden arbeitsfähig wäre. Also dann wieder zum arbeitsamt hin Bewerbunstraining noch und nöcher da mit gemacht hab. Wieder nur absagen geerntet. Dann wurde man krank und musste sich so manches da von den Dozenten auch noch anhören wie Sprüche man simuliert ich soll mich nicht so anstellen usw.... Dann zum allem übel die mir da vom Bewerbungstraining auch noch ne Lebensnotwendige OP strittig machen wollten. Das Ende vom Lied aufgrund der OP wurde ich aus der Maßnahme raus geschmissen... man durfte da nicht länger wie 14 Tage krank sein in dem Zeitraum vom halben Jahr....

    Dann im letzten Jahr wieder so heftige Schübe gehabt vom einem zum andren geflitzt. Stand wieder ne OP an bei mir mir dann Rücksprache mit bestimmten Krankenhaus gehalten die ich nur ans Handgelenk lasse zwei bestimmte Ärzte da aber nur. Die dann festgestellt das nix zu operieren gibt. Sondern dafür gesorgt das man endlich mal zum Rheumatologen kommt zu nen ganz vernünftigen der im September 04 auch diagnose cP fest gestellt hat bei mir. Dann auf anraten von Hausärztin samt Rheumatologen erneut einen Rentenantrag anfang November gestellt hab. Jetzt soll am 31.1. das Gutachten beim LVA Arzt sein: Mich graut schon davor. HOff das ich dieses mal mit durch kommen werde. Also bitte gib nicht auf Erwin weiter zu kämpfen. Ich drück euch beide daumen das die Rente genehmigt wird. Sollte ich schnelleer damit durch sein als deine Frau meld ich mich umgehend bei dir. LG hexchen

     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    lieber erwin...

    dieser weg kostet meistens sehr viel kraft.....und das ist das, was die meisten zu dieser zeit am wenigsten haben und darauf hoffen die versicherungsträger.

    ich hab es gottlob etwas "leichter" gehabt....und bin sehr froh darüber...(auch ich hatte eine ablehnung und zwei gutachtertermine..aber alles in allem hat es "nur" 14 monate gedauert).
    drücke euch die daumen, das ihr bald eure kraft für "schöne" dinge nutzen könnt und diese schlimme zeit hinter euch lassen könnt.

    aber eines seid gewiß...es lohnt sich....bloß nicht aufgeben......

    ganz dolles daumendrücken für heute....

    liebi:)
     
  4. nenufar

    nenufar immer am dazulernen...

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    hallo und guten tag erwin,

    es tut mir leid, das ihr solches spießrutenlaufen durchstehen müßt. leider ist das fast schon an der tagesordnung und wahrscheinlich wirdwirklich gehofft, das man irgendwann entnervt aufgibt. viele hier im ro haben ähnliche 3rfahrungen und erlebnisse...vielleicht hat ja auch der eine oder die andere einen tipp, was euch helfen kann. irgendwie ist es ja meines erachtens auch nahe an der zumutbarkeitsgrenze, wenn man als kranker mensch so herumgeschubst wird.
    ich kann euch beiden nur stärkende gedanken schicken und eine große portion kampfesmut und kraft. tut ihnen nicht den gefallen aufzugeben, damit sie erreichen, was sie wollten...

    versucht durchzuhalten...
    und seid gegrüßt
    von nenufar