1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich möchte mich verabschieden

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Tiesto, 29. Januar 2014.

  1. Tiesto

    Tiesto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin erst ganz neu hier und habe ein paar Beiträge geschrieben.
    Ich suchte nach Austausch zu Alternativen Möglichkeiten. Ständig Medikamente sind nicht so meins.

    Schon gleich hatte ich aber das Gefühl, dass dies hier offenbar nicht so gut ankommt, obwohl es dafür extra ein Forum gibt.

    Nachdem ich nun recht viele Beiträge gelesen habe, scheint mich mein Gefühl nicht zu trügen.
    Ich finde es ziemlich komisch, dass es immer wieder die selben User sind, die sich dort einmischen.
    Sind wir nicht alles erwachsene, selbsständig denkende Menschen, die sich ihre eigene Meinung bilden können?

    Ich jedenfalls brauche keinen Aufpasser und sicherlich die meisten anderen auch nicht.

    Ich finde es sehr schade, dass man hier offenbar nur gern gesehen ist, wenn man mit dem Strom schwimmt.
    Das ist aber nicht so mein Ding. Man muss doch mal kontrovers diskutieren können.

    Ich habe mich deshalb entschlossen, hier nichts mehr zu schreiben. Es ist nicht meine Art einfach weg zu bleiben, deshalb spreche ich es offen aus. Aber einige sollten sich vielleicht überlegen, ob man bei neuen Mitgliedern nicht etwas achtsamer reagieren sollte.

    Sonnenschein55
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Ich denke mal, wenn du forderst kontrovers diskutieren zu dürfen, dann müssen das auch die anderen dürfen. (Auch im realen Leben gibts häufig Gegenwind). Und viele der User hier haben so ihre Erfahrungen gemacht, die auch schon mal nach hinten los gingen.

    Im Ernstfall ist es so: kann ich mit Alternativen leben, obwohl im Hintergrund vielleicht meine Gelenke kaputt gehen, ich aber vielleicht weniger Nebenwirkungen habe als mit Medikamenten.

    Oder nehme ich Medikamente, informiere mich auf den zahlreichen Workshops und Vorträgen, akzeptiere Nebenwirkungen und kann dadurch aber weiterhin arbeitsfähig (mal mehr, manchmal auch weniger) bleiben, habe womöglich weniger destruktive Veränderungen.

    Dies aber muss jeder für sich selbst verantworten.

    Ich wünsche dir, dass es dir gelingt.
    LG Kukana
     
  3. Hallo Sonnenschein
    Ich bin Angehörige und schwimme auch nicht mit dem Strom.
    Einiges ärgert einen schon,aber tief Luft holen hilft oft.
    Es gibt hier viele User die alternative Möglichkeiten nutzen.Sei geduldig ;-)

    LG
    Sylke
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Sonnenschein,

    ich habe Deinen Beitrag unter "Vitamin C gegen Schmerzen" gelesen.
    Zunächst dachte ich daran, zu antworten. Dann habe ich mich daran erinnert, dass ich auf diesen, oder einen ähnlichen Beitrag schon geantwortet hatte. Und habe es sein lassen. Ich habe sehr wenig Zeit im Moment und melde mich selten.
    Wahrscheinlich hast Du eh meinen Beitrag geselen, wenn Du über Vitamin C gelesen hast.

    Ein Forum ist wie das reale Leben: manchmal hört niemand zu, manchmal trifft man nur auf "Gegenstimmen", manchmal gibt es eine schlimme Diskussion, oder nur ganz viele gute Tips.

    "Alternative" zur Schulmedizin haben hier wohl die meisten einmal mit mehr oder weniger Überzeugung ausprobiert. Teufelskralle, Vitamine, Cremen und co. Irgendwann haben die meisten gemerkt, dass es nicht oder nicht ausreichend wirkt.
    Und nun kommst Du, und sagst: das funktioniert. Und Du bist natürlich nicht die Erste…
    Nicht jeder hat dann Lust zu antworten oder Dir Recht zu geben. Denn die meisten von uns nehmen nicht gerade mit größter Freude, sehr starke Medikamente. Man nimmt sie, weil sie wirken, weil sie Schlimmeres verhindern.

    Ich habe eine (mehrere Formen von) Vaskulitis, die Ärzte meinen auch einen Arthritis - ich meine nicht. Ich habe nach Jahren MTX und Ciclosporin beide abgesetzt und nehme Cortison, auch - hin und wieder - hoch dosiertes Cortison. Seit Juni komme ich so bestens über die Runden. Ich habe mein Leben weitgehend umgestellt, andere Ziele und Therapie.
    Ich kenne Vitamin C, auch die Problematik mit Nierensteinen, und auch das Problem, was ich mit einem sehr erfahrenden Chefarzt besprochen habe, des Mangels an E und A… die sollte man nicht vergessen. Ich habe im übrigen auch Darmprobleme und Intolleranzen, die dann auch zu Nährstoffmangel führen können. Ich nehme verschiedene "Nahrungsergänzungen".
    Ich kenne mich wohl ziemlich gut aus…. würde ich mal so behaupten wollen.

    Niemals würde ich jedoch jemanden raten: hör mich Deinen starken Medikamenten auf, und nimm was "Alternatives". Das ist zum einen ein Risiko, auch ein lebensgefährdendes Risikio, zum anderen ist nun mal die Schulmedizin das, was in den meisten Fällen ein erträgliches Leben ermöglicht. Wenn ich eine "ALTERNATIVE" wählen möchte, dann kann ich das tun, muß mir aber bewußt sein, dass es eine ALTERNATIVE nicht das Normale ist.
    Und wie im realen Leben: wenn man "ALTERNATIV" lebt, dann wird man nicht selten angefeindet, komisch angeguckt, für verrückt erklärt oder einfach links liegen gelassen.

    Ich finde es schade, dass Du so reagierst. Aber wie im realen Leben, muß man einiges aushalten können, wenn man nicht nur meint persönlich gegen den Strom schwimmen zu müssen, sondern auch noch andere von diesem Weg überzeugen möchte.

    Alles Gute!
    Kati
     
  5. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Schade,

    denn ich habe Dich als Bereicherung empfunden.
    Weißt Du, mir geht es auch gelegentlich so, daß ich mich mal bei einem Beitrag doch sehr beherrschen muß. Aber genauso ist es mir z.B. heute früh ergangen, als mich jemand ansprach und mir seine Ansicht aufdrängen wollte. Nicht "das hat mir geholfen, könntest du auch probieren", sondern "das MUSST du so machen".
    So sind die Menschen nun mal.
    Willst Du uns denn wirklich um eine "Farbe" ärmer machen hier?


    Überlegs Dir doch noch mal!

    LG

    Eve
     
  6. Arcinala

    Arcinala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Sonnenschein,

    Ich bin mal deine Postings durchgegangen, und zusätzlich auch all die Reaktionen darauf.
    Ohne Dir auf die Füße treten zu wollen, möchte ich dir ganz ehrlich die Rückmeldung geben (objektiv, wie ich hoffe) dass du ggf. ein wenig überreagierst. Nirgendwo konnte ich sehen, dass man dich harsch angeht oder dich ausgrenzt, was auch immer. Nicht alle teilten deine Sicht, das wars aber auch schon. Keine einzige Reaktion, die dich ggf. kränkt.

    Schau noch mal bei dir, ob du vielleicht auf etwas reagierst, was dich an etwas erinnert und wo du sehr empfindlich bist. Irgendwas, was vielleicht gar nichts mit dem Forum zu tun hat, sondern nur dich betrifft.
    Vielleicht ist das ja der Grund, wieso du dir da etwas zu Herzen nimmst, was ..... eigentlich ..... gar nicht da ist.

    LG Arci
     
  7. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Sonnenschein55,

    vieles wurde ja schon hier und anderenorts zu dem Theam gepostet.

    Zuweilen ist man von neuen Heilungsmöglichkeiten so begeistert, dass man glaubt, allen anderen das nahebringen zu müssen. Dann ist es enttäuschend, wenn erfahrene User und auch ernsthaft Erkrankte die überschwengliche Hoffnung auf ein reales Maß reduzieren.

    Ich kann nachvollziehen, dass es Situationen gibt, in denen man keine anderen Meinungen aushalten kann oder sich nicht mit der Krankheit auseinandersetzen kann. Es ist richtig, dann für eine Weile nicht mehr ins Forum zu schauen. Die Seele braucht ein Pause.

    Beleidigt zu sein, weil andere entgegengesetzte Erfahrungen posten, berichten von hochdosierten Vitamin C sterben zu müssen, ohne Cortison ins Multiorganversagen zu geraten ... und dann sind das auch immer die selben Leute .....muaaaah. Da muss ich mich wohl total scheiße fühlen, weil ich dich vergrault habe. Oh mannomannfrau, warum hat mich nach den ganzen Behandlungsversuchen von Heilpraktikern, Anthroposophen, Homöopathen und Psychosomatikern nur der Oberarzt der Charité erwischt. Hätte der mir nicht das Cortison verschrieben, wäre ich heute tot und hätte dir armen Menschen nicht ein derart tiefes traumatisches Erlebnis bereitet. Danke für deine Rückmeldung. Sicher findest du ein Alternativ-Forum, in dem dich alle für deine tollen Hinweise nur loben.

    Clara
     
  8. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hej, Clara,

    gehts auch ein bißchen netter? Nicht jeder versteht Sarkasmus und es kann auch vorkommen, daß einem bei all dem Schmerz der Nerv dafür fehlt und man das Ganze als zusätzliches "Draufrumtrampeln" empfindet. Was ist daran so schlimm, sich erst mal die Wogen glätten zu lassen?
    Ich habe mich auch für Cortison entschieden, käme aber nie auf die Idee, andere für Ihre Ansichten in ein alternatives Forum zu schicken.

    Leben und Leben lassen!


    Gruß

    Eve
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Stop mal, alle mal tief durchatmen. Ich ahb irgendwie nirgends finden können was für eine Rheumaart denn da vorherrscht. Bei einigen Erkrankungen helfen und unterstützen Alternativen ja auch.

    Cortison bei nicht entzündlichen Erkrankungen wie z.B. Fibromyalgie wäre meines Erachtens nicht das wahre. Solange keinerw eiß woran sie erkrankt ist, bleibt alles Vermutung und richtig helfen können wir nicht.

    Also machen wir doch Schluß mit dem Thema, bevor wir uns weiter aufregen. Wenn sie da bleibt, kann sie ja mal mehr von ihren Problemen berichten, vielleicht sind ja Alternativen auch richtig - (evtl. z.b. bei infektbedingten Arthritiden, hab ich von mir selbst in Erinnerung).

    Kukana
     
  10. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Danke Kukana,

    ich bin auch die letzte, die etwas gegen Naturheilkunde, Physiotherapie und gesunde Lebensführung hat. Für mich waren diese Angriffe nicht nachvollziehbar.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  11. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Alles klar, Kukana,

    Du hast recht. Ohne umfassende Infos ist es eh schwierig. Niemand hier möchte irgendetwas hochkochen; letztlich gibt es viele Wege nach Rom; da muß jeder seinen finden.Und das "Aufregen" war ja auch nicht negativ, sondern allenfalls ein Ausdruck von Temperament.

    LG

    Eve
     
    #11 30. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2014