1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ich lasse mich nicht impfen, bin ich verantwortungslos?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Melmau, 11. November 2009.

  1. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hi,

    auch wenn es keiner mehr hören mag:

    ich bin weder gegen Grippe noch gegen Schweinegrippe geimpft obwohl mein Rheumatologe beides empfohlen hat. Vor einigen Jahren habe ich einen schlimmen Winter nach einer Grippeimpfung gehabt.
    Außerdem planen wir gerade ein Baby, MTX ist seit 5 Wochen abgesetzt.
    Bin ich verantwortungslos?
    Ich gehe irgendwie davon aus, daß wenn es mich doch erwischt, mein Körper das schon schafft. Normale Infekte habe ich bisher auch ohne Schaden überstanden, was denkt ihr?

    LG
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melmau,

    ich denke, jeder muss es für sich alleine entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht.

    Es ist wie immer: 3 Ärzte, 5 Meinungen:rolleyes::rolleyes:.

    Mein HA sagt nein, mein Rheuma-Doc sagt ja. Obwohl, bei mir ist es eh zu spät, bin schon infiziert. Habs auch schon fast überstanden und hatte einen ziemlich milden Verlauf der Schweinegrippe. Kann aber auch anders ausgehen.

    Ich hätte mich nicht impfen lassen, da ich ein absolutes Allergie-Kind bin und mein HA angst hat ich kippe aus den Latschen wenn ich diese Impfung bekomme.

    Ich wünsche Dir alles Gute.

    Louise
     
  3. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hi Louise,
    welche Grunderkrankung hast Du? Ich habe CP, momentan sehr sehr mild.
    Bekomme 5 mg Decortin H.
    Wie ist die S-Grippe bei Dir verlaufen?
    LG
     
  4. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi Melmau,

    wie schon gesagt bleibt es einen selber Überlassen.

    Ich habe mich Impfen lassen und habe keine Nebenwirkungen erlebt.
     
  5. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    @Melmau

    ich habe PsA, bekomme 15 mg MTX (Tabletten), 7,5 mg Decortin H, und die übliche Folsäure und Vitamine. Schmerzmittel nur Paracetamol mit Codein, weil ich nix anderes vertrage.

    Die Schweinegrippe ist bei mir sehr mild verlaufen, Halsweh, Kopfschmerzen, Übelkeit, Husten und leichtes Fieber. Aber die Abgeschlagenheit hält sich wohl noch für längere Zeit. Bin nicht wirklich in der lage, viel zu machen, weil sofort aus der Puste!!

    Unkraut vergeht halt nicht so schnell!!!!!!

    Liebe GRüsse

    Louise
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu!

    ich bin auch ein absoluter impf-muffel! und ich bin auch allergisch auf alles mögliche! meinem hausarzt geht es da wie louises! der traut sich garnicht mich zu impfen, weil er befürchtet, ich kippe um!

    vor 10 jahren ca. hatte ich mal eine grippe schutzimpfung bekommen! ich war noch nie in meinem leben so krank wie danach! seitdem lasse ich mich garnicht mehr impfen!

    einen lieben gruß von puffelhexe
     
  7. Wilson

    Wilson Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    ich habe seit 12 Jahren CP, bekomme 15mg MTX, Arava u. 1,5mg Corti. Das Rheuma ist damit nicht wirklich in den Griff zu kriegen. Ich habe außerdem Asthma, Neurodermitis und einen Haufen Allergien.
    Vor einigen Jahren habe ich mich 2x gegen die normale Grippe impfen lassen. Das Ergebnis: Die Gelenke wurden auf Dauer schlimmer. Seit dem verkneife ich mir die Impfung. Im Fall der Schweinegrippe ist es wie bei einigen von Euch auch. Der Hausarzt hat Respekt vor meinen "Gebrechen" und lehnt eine Impfung vorerst ab. Der Rheumatologe rät unbedingt dazu.
    Dieses Thema S.-Grippeimpfung geistert dermaßen durch meine Gedanken, dass ich kaum Ruhe davor habe und froh bin, wenn diese Grippesaison zuende ist und ich weiß ob es mich erwischt hat oder nicht.
    Nein, ich glaube unverantwortlich ist es nicht sich nicht impfen zu lassen. Warum sollten wir an diesem Großversuch teilnehmen?
    M.
     
  8. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hey ihr,

    ich habe mich gestern gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Nebenwirkungen habe ich keine, außer das der Arm, also die Einstichstelle wehtut. Sonst gehts mir gut. Beim Doc war die Hölle los, es waren soviele Leute zum Impfen dort. Unglaublich.

    Gruß Kristina
     
  9. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo zusammen!

    wie alle anderen schon geschrieben haben: es ist eine persönliche entscheidung! keiner, auch kein arzt, kann sie einem abnehmen.
    mein rheumatologe hatte mir letzte woche dringend zur schweinegrippe-impfung geraten, da ich risiko-patient bin: ich habe ein churg-strauss-syndrom(CSS), das ist eine nekrotisierende vaskulitis, zum krankheitsbild gehört auch asthma; diese krankheit hat eine ausgeprägte auto-immune komponente.da ich die "normale" grippe-impfung noch nicht hatte, wollte er, dass ich die andere impfung zuerst machen lassen. da er selber nicht impfen konnte (krankenhaus-ambulanz), habe ich mit meinem hausarzt gesprochen. der riet mir eher ab von der schweinegrippe-impfung, auf jeden fall meinte er, zuerst die normale grippe-impfung wäre besser. so habe ich es nun auch gemacht, am letzten freitag (06. 11.) habe ich die impfung gegen die "normale" grippe bekommen. nun muss ich eh´erstmal etwas warten. ob ich mich dann gegen schweinegrippe impfen lassen, weiss ich immer noch nicht genau....bei uns war letzte woche der impfstoff noch gar nicht da!
    meine medikamente: mtx 15 mg als tabletten, nur noch 5 mg cortison, asthma-spray...usw.
    leider ist es auch bei mir so, dass mich dieses thema inzwischen recht beunruhigt.
    liebe grüsse,
    ruth
    liebe grüsse,
    ruth
     
  10. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich habe auch ein blödesProblem............
    Es könnte sein, dass ich die Schweinegrippe schon hatte. Einen Test für danach gibt es laut meinem Hausarzt nicht.?????????
    HA ist generell gegen Impfung, mein Rheumadoc sagt muß sein.
    Ich stehe so in der Luft, da man ja nicht impfen muß/soll, wenn man die Schweinegrippe schon hatte, aber hatte ich Sie????????????

    Ein ganz blödes Hin und her. Es wäre für mich sehr beruhigend, wenn ich Klarheit hätte, aber wie?

    Grüße von Padost
     
  11. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hi Melmau,

    grundsätzlich bin ich auch nicht anfällig, dass ich mich gegen die normale Grippe noch nie habe impfen lassen. Jetzt, wo ich schwanger bin, mache ich mir aber schon so meine Gedanken, wie es mit der Schweinegrippe laufen würde, sollte ich sie jetzt bekommen. Stünde ich noch vor der Empfängnis, würde ich die Impfung wahrscheinlich geben lassen, schon allein, damit das Kleine, wenn es dann geboren ist, über mich auch den Nestschutz hat und nicht gleich infiziert werden könnte. Vor allem, da ich seit kurzem weiß, dass zusätzlich zur SW allgemein auch das Corti (bin 10 mg) immunsupprimierenden Charakter haben kann und die Schweinegrippe damit wohl keiner leistungsfähigen körperlichen Abwehr gegenüberstünde.
    Mein Mann hingegen ist der Meinung wie die anderen und sagt, es wäre nur Panikmache und Geldschneiderei, ich solle mir nicht so viele hormongesteuerte Gedanken machen (Irgenwie schwierig ;))

    Viele Grüße
    Knoeppie
     
  12. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ich wollte mich eigentlich auch nicht impfen lassen. Ich habe gerade erfahren, dass das Kind einer Kollegin die Schweinegrippe hat. Sie hat das Kind testen lassen, dies kostet 25 €. Man muss es selber zahlen. Sie ist zwischenzeitlich auch krank, ob sie nun Schweinegrippe hat oder nicht, weiß man nicht, da sie sich selber nicht hat testen lassen. Wenn man eine ganze Familie testen lässt, wird es ja auch richtig teuer. Ihre direkte Kollegin sah heute bleich aus wie eine Wand und fühlt sich nicht gut.
    Da kommt man langsam ins Grübeln.

    Uli
     
  13. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Laut Videotext ist wohl der erste an der Impfung gestorben. Wird aber noch untersucht. Hatte sich wohl gestern impfen lassen und ein Kollege hatte ihn tot auf der Toilette auf der Arbeit gefunden.

    Ich werde mich weiterhin nicht impfen lassen, da mein Rheumatologe mir dringend abgeraten hat. Ich stecke eh im Schub, spritze mich, dass das Immujnsystem runter geht und dann werfe ich kein Medikament mit Adjuvanzen drauf, was es wieder verstärkt. Aber es muss jeder selber entscheiden.

    Ich achte verstärkt auf die Hygiene. Auch stehe ich nicht mehr im Arbeitsleben. So wenig Kontakt nach draußen. Auf Hände geben usw wird vezichtet.
     
  14. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Der Unterschied zur normalen Grippe soll das abrupte Einsetzen des Krank-Gefühls sein. Quasi von null auf Hundert fühlt man sich krank, während bei der normalen Grippe die Gesundheitbeeinträchtigung eher schleichend, also sich langsam verschlechternd auftritt.
     
  15. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ich kann nun,nur,vom Höhrensagen schreiben.
    Mein Bester Ehemann,hat gestern einen Bericht im Fernseh,angeschaut.
    Laut Aussage,sind ale Menschen,die,wie wir.Paracetamol, usw an
    Schmerzmittel, nehmen, die,die die A... Karte haben.
    Denn laut Fernseh-Reportage,verträgt sich die
    Medikention und die Impfung nicht.
    Ich weiss es nun nicht vom selber sehen oder lesen.
    Nur dumm ist mein Mann nicht.Bis gestern wolte er sich impfen lassen.
    Nun ,er mag nimmer.
    Biba
    Gitta
     
  16. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Dazu verweise ich nur mal auf den Erfahrungsthread der Geimpften hier im Forum. Da ist bis dato nicht die Rede von schwerwiegenden Nebenwirkungen.
     
  17. a-poempi

    a-poempi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    mal ganz ehrlich, wenn Du Dich gegen Grippe impfen lässt, dann gibt es keinen Grund sich gegen Schweinegrippe nicht impfen zu lassen. Solltest Du auch nicht gegen Grippe geimpft sein verstehe ich den Sinn nicht sich gegen Schweinegrippe impfen zu lassen. Die Schweinegrippe ist nichts anderes als eine andere Art von Grippe.
    Was die Medien machen ist Panikmache (wahrscheinlich sitzt da jemand auf seinen Kosten und möchte sein investiertes Geld in Forschung und Technik zurückhaben), es sterben immer noch mehr Menschen an einer Grippe wie an einer Schweineggrippe.
    Das ist meine Meinung!
    Grüße,
    Petra
     
  18. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Nun,für mich selbr stellt sich die Frage nicht.
    Bei mir ist vom Doc bescheinigt,das ich die Impfungen nicht
    vertrage.Ich kann nicht mal die normale Grippeimpfung machen lassen.
    Zu dem,was ich gestern schrieb,denke ich,wenn mein Mann so entscheidet,
    nachdem er es gelesen oder gehört hat,
    ist es für mich schon schwerwiegend.Vor alem,wir haben ja noch nicht
    mal genug Impfstoff.Im März,soll es wohl richtig los gehen.:eek:
    Gut,das Jeder seine Meinung und Gedanken + den
    Entscheidungen für sich hat und sie treffen kann.
    Passt gut auf euch auf.
    Gitta
     
  19. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    impfung und nebenwirkungen

    hallo gitta,
    ich glaube, dass man sich impfen lässt oder nicht, muss jeder mit sich selbst ausmachen.das dafür oder dagegen, kann bei jden anders aussehen.
    ich muss aber mal eine lanze brechen,von wegen zu wenig impfstoff.
    mein hausarzt hat eine von 2 praxen im bezirk, die seit mittwoch impfen.am mittwoch:300 patienten ohne lange wartezeiten und mit genug impftoffvorrat.ich selbst hab am donnerstag eigentlich einen termin haben wollen, weil ja alle warten,rappelvoll, denkste nach 10 minuten geimpft wieder draussen.
    keinerlei nebenwirkungen, trotz medis und Erkrankungen!
    ich glaube auch, dass vieles panikmache durch die presse ist und wie das funktioniert wissen wir beide nur zu gut.fakt ist, dass die schweinegrippe die diesjährige grippe ist.also bitte nicht verrückt machen.
    der doc muss vorher mit jedem reden und bespricht auch besonderheiten(erkrankungen und medis), die dafür oder dagegen sprechen.
    egal bei welcher impfung, es gibt immer mal nebenwirkungen, davor darf man die augen nicht zu machen und sagen, da passiert nix.das wäre ja auch nicht richtig.
    Es muss letztendlich jeder selbst entscheiden!
    Und zur Info: es sterben jedes jahr 10.000 Menschen an der normalen Grippe!
    ich grüsse Euch und verbleibe mit lg saurier:a_smil08:
     
  20. Talea

    Talea Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hallo a-poempi,

    die Impfung gegen die saisonale Grippe erfolgt mit einem Impfstoff ohne Wirkverstärker, wodurch das Risiko schwerer Nebenwirkungen meiner Meinung nach erheblich geringer sein dürfte als bei der Schweinegrippeimpfung. Da die saisonale Grippe ( zur Zeit ) gefährlicher ist, erscheint es mir durchaus auch eine sinnvolle Alternative zu sein,nur dagegen zu impfen.

    Grüße von Talea