1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich kann nicht mehr!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Colle-shg, 12. Oktober 2007.

  1. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo ,

    hatte heute meinen Termin beim Kardiologen und wieder mal relativ erfolglos... wer bin ich eigentlich, dass die mich alle einfach so abservieren dürfen??? Seit Monaten hab ich immer wieder SChmerzen in der Brust... alle schieben es auf die Rippengelenke.. ich tue das auch oft, aber manchmal krieg ich so böse Herzrasen, dass gar nichts mehr geht und das schlimmste ist, das hält dann mehrere Tage an...:(

    Der Kardiologe hat ein BelastungsEKG gemacht und ein Herzecho, also alles, was vor 3 und 6 Monaten auch schon in der Klinik gemacht wurde... und sagte:

    "Ihre Belastungsgrenze ist ziemlich niedrig , aber sonst war das BelastungsEKG ok!"
    Das Herzecho war wohl auch ok...

    ( Mein Einwurf, dass meine Belastungsgrenze aber erst seit ein paar Wochen soooo niedrig ist, hat ihn wenige interessiert.. )

    Mehr sagte er nicht... mehr hat er auch nicht gemacht... auf meine Frage nach einem LangzeitEKG bekam ich zur Antwort, dass das keinen Sinn mache, weil es im EKG und Herzecho keine Hinweise für was schlimmeres gäbe...

    Und wie erklärt er sich meinen Puls, der alle 2 Wochen für 5 - 8 Tage ständig zu hoch ist und der nachts im Bett "nach Laremy reitet"...

    Warum suchen Ärzte nicht weiter, wenn der Patient sagt, dass ihm aber trotz des fehlenden Befundes einer Untersuchung etwas weh tut oder Probleme bereitet???

    Ich hab wirklich keine Lust mehr... das alles "bricht" mich nur noch an...!!! Muss ich wirklich erst nen Kreislaufkollaps kriegen, bis jemand glaubt, dass da was nicht stimmt??? Was ist, wenn es dann zu spät ist???

    Ich will nicht mehr... ich will nur noch gesund sein... bin bedient bis oben hin. Diese Sch...Krankheit macht mit mir, was sie will... immer kommt was neues dazu und keiner nimmt sich dessen an...

    Sorry.. das musste jetzt gerade irgendwo hin... ich schaffs halt einfach nicht ständig stark zu sein... ich will manchmal einfach jammern und heulen...

    ICH HABS EINFACH NUR NOCH SATT!!!:mad:

    verzweifelte Grüße von der Colle
     
  2. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Liebe Colle,

    vielleicht geht es Dir jetzt ein wenig "besser", und wenn nicht, dann "brich" Dich ruhig noch mal richtig aus. Das hilft!!!! Man kann nicht immer stark sein, schon gar nicht für andere. Und ich kenne das auch, es kann doch nicht sein, dass da schon wieder was Neues ist. Aber einen guten Rat gebe ich Dir, wenn das nächste Mal Dein Puls rast und nicht aufhört, dann ruf den Notarztwagen. Die kennen sich aus und sagen immer: Lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig.

    Du wenn Du nicht mehr kannst, dann schreib....... und schreib ........ und schreib, wir hören Dir zu. Freunde sind dazu da.

    Ganz liebe Grüße, einen ruhigen Abend und eine angenehme Nacht.

    Marion
     
    #2 12. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2007
  3. jupiter

    jupiter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Liebe Colle,
    ich weiß was du fühlst, es kann einfach alles nicht wahr sein, man hat Panik und glaubt jeden Moment umzufallen. Ich kann dir nur sagen wie es bei mir ist, vieleicht empfindest du es ja ähnlich.
    Erst kommt das Herzrasen, auch Rhytmusstörungen, harte Schläge (so fühl ich es jedenfalls). Dies hält alles ein paar Tage an, wenn es ganz heftig ist habe ich dann Schmerzen im Rücken und in der Brust sowieso, auch der Arm tat mir schon weh, Atemnot kommt dann irgendwann auch dazu. Ich weiß nicht wie oft ich schon beim Arzt war und ein EKG hab schreiben lassen, auch etliche Blutabnahmen kurz nach den dollsten Schmerzen und ein paar Stunden danach, immer beste Ergebnisse. Langzeit und Belastungs- EKG, Echo und Lungenfunktion, Röntgen und Magen-
    spiegelung, hab ich alles mehrfach hinter mir, ohne Befund. Ich konnte jetzt nach ca. 3 Jahren dieser Symptome für mich feststellen das sie fast immer mit starken Schmerzen in den Rippen oder am Brustbein auftreten oder einfach Schmerzen überall vorhanden sind. Es hängt für mich ganz sicher damit zusammen. Mein Vater hat MB und er hat diese Herzschmerzen genau wie ich. Ich glaube auch das Verspannungen solche fiesen Schmerzen auslösen kann.
    Ich möchte dir nur Mut machen, vieleicht mal genau aufzupassen wann diese Schmerzen bei dir auftreten, evt. kannst du ja auch derartiges bei dir feststellen und kannst dadurch etwas gelassener werden. Aber ich versteh dich, es ist einfach ekelig und macht nur Angst.
    Wenn du Angst hast ruf lieber einmal zuviel den Arzt, wenn dann nichts ist bist du ja auch schnell wieder zuhause aber du hast dann erstmal Gewissheit und bist etwas beruhigt. Übrigens ich find das auch alles einfach nur zum ko..., es nervt und macht uns ängstlich und das will ich nicht!!!

    Alles Liebe und gute Besserung
    Jupiter
     
  4. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colle,

    ich verstehe Dich und ich kann Dir nur einen Rat geben: Versuch die "Ameisen". Ich verzichte auf den Nobelpreis, weil auch Du danach auf alles schulmedizinische verzichten wirst.

    Gruß

    Frank

    P.S. Verzichte am besten auch auf alle Kommentare, die jetzt folgen.
     
  5. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo colle,

    ich kenne diese geschichte schon seit jahren. wurde auch immer wieder zum kardiologen geschickt, von da dann zum lungenspezialisten und dann wieder retour. das geht schon seit über 10 jahren so. es ging sogar so weit, daß man mich für eine woche nach heidelberg in die uniklinik geschickt hat. dort haben die dann sogar eine herzkathederuntersuchung gemacht und trotzdem nichts auffälliges gefunden. außer bei der stress-echokardiographie, da wurde ein leicht erhöhter druck in der herz-lungen-artherie festgestellt. vermute seither, daß meine mangelnde belastbarkeit daher kommt. auch spielt seither mein blutdruck verrückt, war früher immer zu niedrig, ist jetzt zu hoch, bekomme betablocker und ace-hemmer, aber wie gesagt, wurde auch die ganzen jahre über auf die psychoschiene geschoben. bei der letzten untersuchung beim kardiologen viel dann allerdings eine leicht erweiterte aorta auf, was allerdings auch noch nicht so schlimm ist, muß nur weiterhin alle jahre gecheckt werden.

    hat dein kardiologe bei der echokardiographie den pulmolar-artheriendruck berechnet und wie hoch war der?
    in ruhe nicht höher als 25 und bei belastung 35. frag doch da mal nach.

    ansonsten nur kopf hoch und wenn es dir zum jammern ist, dann tu das einfach hier.

    liuebe grüße
    christi
     
  6. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Dankeschön!!!

    Hallo Ihr Lieben,

    erstmal herzlichen Dank für Eure lieben Antworten. Es tut immer gut, wenn man merkt, dass es noch andere mir ähnlichen Problemen gibt.

    Heute gehts grad wieder ein wenig besser. Der Puls ist immer noch hoch, aber schon besser als gestern. Ich versuche grad, ihn einfach zu ignorieren... Luftnot ist nicht mehr da und die Schmerzen machen auch ab und zu mal ein wenig Pause...

    Ich kanns mir halt einfach nicht erklären und das nervt gewaltig. Manchmal gehen dann einfach die Pferde mit mir durch und ich mag alles hinschmeißen!!! Mach ich natürlich nicht, weil ich einen netten Ehemann hier sitzen hab, der sich unheimlich viel Mühe mit mir gibt und es nicht verdient hat, dass sein Fraule immer "krisig" ist...

    Trotzdem ärgert es mich, wenn Ärzte einen einfach irgenwann hängen lassen.:mad: Niemand von uns sucht sich diesen Mist aus.. wir alle wollen einfach nur in Frieden leben und das ist nicht gerade leicht, wenn einem ständig Steine vor die Füße geworfen werden... (wobei es sicher viele von Euch gibt, denen es bei weitem schlechter geht als mir... )

    Wie gut, dass es Euch gibt. :)
    Bei Euch stößt man echt auf Verständnis... kann mir grad nicht vorstellen, was ich tun würde, wenns RO nicht gäbe...

    Ich werd nun das Wochenende abwarten und Montag mal die Bücher nach einen neuen HA und diversen anderen wälzen. Dann fangen wir halt nochmal von vorn an. Langsam ist es mir egal... vielleicht geht ein anderer Arzt ja anders an die Sache ran und ich hab doch noch eine Chance auf eine "vollständige" Behandlung...??

    Bis dahin hoffe ich, dass sich diese wunderlichen Symptome etwas in Grenzen halten...

    ganz ganz lieben Dank für Eure netten Zeilen..
    die Colle ( schon wieder etwas optimistischer als gestern.. aber leider nicht geheilt..:( )