1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ich kann nicht mehr!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Manuela19, 10. September 2005.

  1. Manuela19

    Manuela19 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich (nähe wels)
    Hallo Leute!

    ich muss mich jetzt mal ausheulen und das kann ich glaub ich hier sehr gut, weil ihr mich versteht.

    mein freund teilte mir heute mit, dass er nich mehr kann, weil wir nichst gemeinsam haben und weil ich wegen der scheiß krankheit nichts machen darf.

    wie funktioniert das bei euch????
    was macht ihr mit euren partner in der freizeit????

    ich verfluche die scheiß krankheit und mein scheiß leben.

    morgen flieg ich in urlaub und hoffe, dass ich zwei wochen verbringen kann, wo ich nicht ständig daran denken muss.

    ich wünsch euch allen einen schönen tag.

    Lg Manuela
     
  2. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Es ist für die Anderen auch schwer

    Es ist für die Anderen auch schwer und ich halte es für wichtig, dass wir uns bewusst sind, dass auch die Anderen BETROFFENE sind, die unter Rheuma wirklich leiden (als Partner).
    Das wird dich nicht trösten, aber vielleicht ist der Wechsel der Perspektive einmal hilfreich um zu überlegen, wie dem anderen BETROFFENEN geholfen werden kann.
     
  3. Elke41

    Elke41 Guest

    Mein Partner ist auch weg, klar.... so lange man funktioniert und alles zusammen hält, ist das herrlich.
    Ist man krank, kriegt man nicht mehr so viel Kohle und kann nicht mehr so viel machen, dann sieht das mit dem Gleichgewicht gleich anders aus.
    Mir hat das sehr sehr weh getan, aber jetzt weiß ich wenigstens wo ich dran bin.
    Nach fast 15 Jahren, in denen ich seine Krankheit mit ertragen habe, sage ich:
    Nie wieder so einen Menschen, der mich in meiner Not sitzen läßt. Da bleib ich lieber alleine und ich find mein Leben "jetzt" trotzdem wieder schön.
    Die Wohnung aufgeräumt, natürlich unter Schmerzen, aber ganz für mich alleine.
    So viel Ablehnung wie in den letzten Monaten hab ich selten erlebt, aber es sind mir die wirklichen Freunde geblieben, wenn das nichts ist.
    Nicht aufgeben, es ist immer irgendwo ein Mensch, welcher liebevoll an Einen denkt.
    Viele Grüße von Elke
     
  4. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Guten Morgen,


    was mir auffiel...ich fliege morgen in den Urlaub...

    Fliegt dein Freund mit ?
    Ich würde es nicht schaffen in den Flieger zu steigen...damit kannst du schon ein ganze Menge.
    Was machst du mit deinem Freund nicht ?
    In die Disko gehen, entschuldige, kenne deine näheren Umstände..Alter ect nicht.
    Durch meine Erkrankung, Morbus Bechterew bin ich oft auch sehr eingeschränkt. Dazu noch Panikattacken. Kann selten mal ins Restaurant, Kino ect...

    Dafür sind wir im Sommer sehr viel draußen im Garten, daß ist meins, da fühl ich mich wohl.Dann kommen unsere Freunde, wir quasseln, die Männer trinken ein Bierchen....
    Oder Spieleabende.
    Versuche umzudenken, es gibt so viele Möglichkeiten...


    Einen schönen Urlaub.
    Andrea
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Krankheit und Partner

    Liebe Manuela,

    heute bin ich 55 Jahre, krank seit ca. 11 Jahren - doch wenn ich zurück an die Jahre meiner Zeit bis so mitte 40 denke, kann ich so viele Dinge verstehen. Solange ich gesund war, nahm ich keine Rücksicht auf Menschen, die krank waren, sich unwohl fühlten etc. Für mich galt nur Arbeit, Fitness, Fun, Reisen, Parties, Tanzen und Menschen, die meine Interessen teilten.

    Die Krankheit lehrte mich sehr schnell, daß die andere Seite des Lebens viel Einsamkeit hat, viel Schmerz, Unverständnis und Dunkelheit. Ich musste alles loslassen, was mir lieb und teuer war - gottseidank hatte ich in der Zeit keinen Partner. Ich wollte allein sein mit mir und meinem Schmerz.

    Heute bin ich in einer "noch"-Ehe mit einem Mann, der meine Krankheit annahm, mit ihr aber dennoch nicht umgehen kann und ich bin mir durchaus bewusst, daß diese Ehe u.a. auch deswegen nicht funktioniert, weil ich ganz selten "mal richtig was unternehmen" kann - ohne vorher planen zu müssen.

    Wenn man jung ist, will man leben und ich finde, auch wenn es schmerzt, aufrichtiger, daß dein Partner dir sagt, wie er fühlt und denkt und nicht hinter deinem Rücken alles tut und dich belügt und betrügt. Das tut viel mehr weh, glaube mir. Ich denke, du solltest mal ganz klar die Dinge angehen, die du kannst und die dir Spass machen und dann Menschen suchen, die mitmachen.

    Vor allen Dingen denke daran: du musst positiv denken und diese innere Positivität lächelt dann auch und das zieht Menschen an. Du musst dich selbst mögen, dich annehmen und dich nicht runterziehen lassen - du musst einfach lernen, deine Krankheit mit ihrem Umfeld anzunehmen und nur dann wird dir ein Weg gezeigt, den du gehen kannst.

    Glaube mir, lieber jetzt wissen, daß der Partner nicht kann und ehrlich ist, als einen Mann an der Seite, der lügt und betrügt und hintenrum agiert - das tut viel mehr weh und letztendlich wird auch dieser Mann dann mal gehen. Ich bin lieber alleine glücklich, als zweisam unglücklich.

    Alles Gute und viel Spass im Urlaub.

    Pumpkin
     
  6. Manuela19

    Manuela19 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich (nähe wels)
    danke

    Hallo Ihr Lieben!

    danke für die lieben und guten aufmunterungen.

    ich war jetzt mit meinen eltern zwei wochen auf mallorca. (kann ich nur empfehlen, wenn man zwei wochen entspannen will: Iberostar Club Cala Barca) und dort hatte ich genug zeit um über die ganze sache nachzudenken.

    selbst wenn ich gesund wäre, würden die männer kommen und gehen. so ist das leben nun mal. eine beziehung fängt an und ende auch wieder wenn es blöd hergeht und es tut genau so weh.

    kann jetzt mein leben wieder neu gestalten und mich wieder frisch verlieben und verliebt sein ist doch eine schöne sache.

    nochmals vielen dank.

    Einen wunderschönen Tag.

    Liebe Grüße
    Manuela
     
  7. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo manuela,

    schön das du im urlaub gemerkt hast was dir dein leben bedeutet!
    auch mit karnkheit kann man sehr gut leben und lieben.

    ich für meinen teil kann sagen dass ich den mann fürs leben gefunden habe!
    ich bin 23 jahre alt und habe cp, meine lege, (verlobter) ist 31 jahre alt und hat diabetis und neuropathie. wir machen so viel gemeinsam wie nur irgendwie möglich.

    und wenn ich wirklich mal nicht kann dann sagt er entweder auch ab, oder erfährt auch schon mal alleine!

    und ich kann behaupten wir machen noch sehr viel unterschiedliches. wir gehen in die disco, wir machen spieleabende, emütliches besammen sitzen, dvd's schauen..... und bei allem viel spass haben.

    ich wünsch dir einen ganz schönen tag und lieben gruß
    bine
     
  8. pinklady

    pinklady Guest

    Hi Manuela!

    Freut mich auch, dass dir der Urlaub gut getan hat! Ich würde jetzt auch gerne in wärmere Gefilde gehen, denn momentan mit dem Scheiss neben hier geht es mir schlecht...

    Nur gut, dass ich meinen Partner als volle Unterstützung habe!!! Er versteht mich vollkommen und weiß, dass Rheuma kein "Wehwechen" ist, auch wenn er sich die Schmerzen nicht vorstellen kann. Ich bin sehr dankbar dafür!
    In der Freizeit sind wir meistens daheim (ich bin nicht so sehr der Weggehtyp), schauen Filme, gehen spazieren und unterhalten uns, war mir wichtiger ist als ausgiebige Disco-Touren etc. (die ich sowieso nicht machen könnte, wenn's ums Tanzen geht).

    Ich wünsche dir, dass du irgendwann jemanden findest, der sich voll versteht und hinter dir steht!

    Alles Gute & gute Besserung,

    pinklady.