1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich kann keine Milch mehr trinken :(

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Podiman, 8. Mai 2012.

  1. Podiman

    Podiman Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehme seit etwa 5 Wochen MTX (22,5mg bei einem Körpergewicht von 47kg). Seit ich diese nehme wird mir immer übel, wenn ich Milch trinke auch am 4. oder 5. Tag danach.
    Ist das normal? Kann sowas von dem MTX kommen, oder kommt es vielleicht wo anders her?
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo,
    ich habe auch ein Laktose Intoleranz entwickelt.
    Weiß aber jetzt nicht was es ausgelöst hat.
    Nehme auch MTX.
    habs aber nie darauf geschoben.:rolleyes:

    Allerdings bin ich ein Milchtrinker seit der Kindheit da ich keinen Kaffee mag.
    Mich hat das sehr getroffen.Hab jeden Tag einen halben Liter Milch zum Frühstück gehabt und zum Abendbrot.
    Ich bin auf Laktosefreie Molkereiprodukte umgestiegen.
    Gibts mittlerweile in vielen Supermärkten.Minus L nennt sich das.
    Komm ich gut mit zurecht.
    Milch schmeckt zwar etwas süßer,aber dafür hab ich keine Durchfälle mehr.
    in Müsli oder im Kakao schmeckt mans gar nicht raus.
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hey,
    Du hast ja noch keine Antworten bekommen, ich hab da auch nicht so recht eine Idee. Aber lass doch mal abklären ob du evtl. eine Lactoseintoleranz hast. Bzw. du kannst mal ausprobieren ob dir das bei lactosefreier Milch auch passiert.
    MTX kann auch Leberproblme mit sich bringen, dazu müsstest du den Arzt mal fragen ob die erste Wirkung schon erreicht ist und du evtl. nach einigen Wochen auf 20mg reduzieren kannst. Mir persönlich war bei 20 mg MTX immer eklig vor Fleisch. Heute mit 10 mg ist das vorbei.

    Gruß Kukana
     
  4. Brigitte54

    Brigitte54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ich kann keine Milch mehr trinken

    Hallo zusammen, Ich hatte auch MTX ! und kann keine Milchprodukte mehr zu mir nehmen,, mus sie sofort erbrechen Vielleicht hatt das Doch einen Zusammenhang.. Gruss Brigitte
     
  5. sellie

    sellie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich habe keine Laktoseintoleranz aber eine Kuhmilchallergie. Das ist eine Allergie auf Milcheiweiß und nicht eine Milchzucker-Unverträglichkeit. Ich dachte halt eine Weile, dass es Laktose ist, war dann beim Arzt und da kam die Allergie raus.
     
  6. Heidekr

    Heidekr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe auch Kuhmilchallergie, stärker auf H-Milch als auf frische. Bekam dann nach dem Verzehr eines Rindersteaks einen Asthma-Anfall. Daraufhin wurde mir gesagt, dass die Milcheiweissallergie auch Rindfleisch mit einschließt. Auch bei Eiern und Geflügelfleisch.
    Da ich auch Milchtrinkerin war und Käse liebte, war das recht unangenehm.

    Liebe Grüsse
    Petra
     
  7. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    …eine ganz natürliche Sache.

    Ihr Lieben,

    dass ihr keine Milch (mehr) vertragt ist kein Manko - ihr seid die, die richtig ticken ;-)
    Denn ein Erwachsener braucht keine Milch mehr. Glaubt ihr nicht? Ist auch hier beschrieben.

    Es gibt so viele Quellen für Kalzium und Eiweiß, dass ihr keine Angst vor einem Mangel haben müsst.

    Wollte das loswerden, um euch eine andere Sicht auf die "Krankheit" Milchallergie/Laktoseintoleranz zu geben.

    Lieben Gruß,
    Natascha
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.327
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Das ist ja nun nicht das Thema, ob man Milchprodukte BRAUCHT.
    Wein braucht auch keiner, schmeckt aber trotzdem...
    Ich trinke auch unheimlich gern Milch. Einfach weil ich Milch mag!

    Zum eigentlichen Thema:
    Es sollte schon rausklamüsert werden ob Intoleranz oder Allergie.
    Sollte es eine Laktoseintoleranz sein - da gibt es mittlerweile sooo viel Produkte ohne Laktose, auch Günstigeres als Minus L.
    z.B. Wurst oder Käse, da gibts viel bei Lidl.
     
  9. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Ich wollte nur denen Mut machen, die eventuell Sorgen wg. Kalzium etc. haben. Alles gut. ;)
     
  10. Heidekr

    Heidekr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    manchmal packt mich eine richtige Gier auf körnigen Frischkäse auf Brötchen mit Erdbeermarmelade:D.

    Diese Allergien machen das Leben aber auch ein bisschen schwerer. Bei allen Fertigprodukten liest man zuerst die Zutatenliste, im Restaurant das große Rätseln: wie wurde das zubereitet. Hat allerdings auch Vorteile, man verwendet nur frische Produkte in der eigenen Küche.

    Liebe Grüsse

    Petra
     
  11. francop

    francop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    am Anfang unter MTX hatte ich auch mal Übelkeiten, hat sich aber gegeben auch weil mit der Folsäure etwas gespielt" wurde.

    Bis sich MTX einpendelt dauert ja ein paar Wochen...mindestens 10:eek:

    Wird schon

    Ach ja, du nimmst wahrscheinlich Tablettet, oder? Einige können Spritzen besser ab....

    Grüße

    Francop
     
  12. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.327
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Spookie, ich wollte dir nicht vors Schienbein treten! War vielleicht nicht so richtig formuliert von mir...
     
  13. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    :) Alles Gut, bin nicht nachtragend, war vielleicht auch etwas gereizt in dem Moment :vb_redface:
     
  14. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo ihr Lieben,

    Spooki hat aus evolutionsbiologischer Sicht Recht: Die Natur hat es nicht vorgesehen das wir nach dem Abstillen weiterhin Milchprodukte zu uns nehmen. Das hat den Sinn gehabt, das Milch in vorzivilationärer Zeit nach dem Abstillen nichtmehr zur Verfügung stand. Insofern ist die Laktoseintoleranz also eine "Zivilisationserkrankung".

    Allerdings muss man auch folgendes beachten: In unserer Zeit haben Milchprodukte einen beachtlichen Stellenwert in der Ernährung gewonnen und der Verzicht darauf stellt uns vor eine Herausforderung weil wir erst Alternativen finden müssen. In Asien ist die Laktoseintoleranz sogar noch weiter verbreitet als in Europa, allerdings sind die Alternativen zur Kalziumversorgung (Sojaprodukte, nur leicht blanchierte grüne Gemüsesorten...) wesentlich verbreiteter als hierzulande. Wir neigen leider noch immer dazu Gemüse totzukochen und Soja ist allenfalls als Sauce zum Würzen verbreitet.
    Daher mein Rat wie schon in einem anderen Thread: Holt Euch Unterstützung durch eine Diätassistenz, bei nachweislichen Nahrungsmittelunverträglichkeiten zahlt die KV sogar die Beratung.

    Herzliche Grüße
    Hexchen
     
  15. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo allerseits,
    interessantes thema, da klink ich mich doch mal ein! :D
    ich habe schon länger den verdacht, auch eine laktoseunverträglichkeit (LI) zu haben. habe jetzt einige wochen vegan gelebt, um mal richtig ausschlussverfahren machen zu können und siehe da: mein darm gibt ruhe. und was ich nie gedacht hätte: vegan schmeckt lecker! insbesondere die vielen unterschiedlichen sojaprodukte sind das genaue gegenteil von geschmacks- und spaßfrei. auch wenn ich demnächst sicher mal wieder das eine oder andere tierische produkt einstreuen werde, werde ich mich bestimmt weiter tier-arm ernähren.
    als neuigkeit wollte ich noch beisteuern, dass es seit einiger zeit einen gentest für LI gibt, kann man im internet ordern, das geht ganz easy. ich habe am wochenende gerade die probe weggeschickt und bin jetzt ganz gespannt auf das ergebnis. ist mit 49 euro nicht ganz billig, aber ich fand es ganz nützlich.
     
  16. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    @ mimi,
    diesen gentest hätte auch nen arzt machen können ;)
    den hat man bei mir vor jahren schon beim gesundheitsamt gemacht, als es noch mehrbedarf für eine lactoseintoleranz gab.

    auch wennd er test negativ ausfällt kanne s sein, dass die nahcbargene betroffen sind. so bei unr wenn man dann beschwerden hat ist es halt positiv.
    mei mir nur verschwendetes geld, weil bluttest und atemtest beim doc eindeutig waren aber das gesundheitsamt halt noch was haben wollte

    frage mich nur, warum es hier nur um lactosintoleranz geht. da die TE allg über milch geschrieben hat
     
  17. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @ ducky
    ja klar, ein arzt macht das auch, aber ich hatte keinen bock schon wieder zum arzt zu latschen und dem den ganzen sums zu erzählen und dann sagt er doch wieder nur "tja, sie haben einen reizdarm und so ein test ist quatsch" oder so was in der art.
    stimmt, eigentlich ging es nur um milch allgemein, aber LI ist eben hierzulande eine relativ häufige ursache von beschwerden nach dem trinken von milch.