1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich habe wieder eine neue "Diagnose"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Anja1, 24. Mai 2007.

  1. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich war heute bei meinem Hausarzt um den neuen Bericht meines Rheumatologen zu besprechen.

    Vielleicht beschreibe ich erstmal meine Beschwerden:

    Ich habe morgens beim aufstehen Fersenschmerzen, so daß ich kaum meinen ganzen Fuß aufsetzen kann, ich habe an der rechten Schulter nach Aussage meines Orthopäden Supraspinatus-Syndrom, Schmerzen in den Knien, den Hüften und den Fingern.
    Vor allem die Mittelgelnke und Endgelenke der linken Hand machen mir Probleme. Seit drei Tagen ist mein linker Ringfinger am Mittelgelenk sehr schmerzempfindlich und ist auch breiter geworden.
    Außerdem habe ich Schmerzen an den Großzehengrundgelenken und zwei Zehengelenken.

    Ich kann keine gefüllte Kaffetasse mit einer Hand festhalten, weil mir das zu schwer ist und meine Gelenke dabei schmerzen. Mir fallen häufig Sachen aus den Händen, obwohl ich eigentlich nicht den Eindruck habe das meine Finger besonders Steif wären.


    In dem Bericht des Rheumatologen steht, ich hätte eine somatoforme Schmerzstörung.

    Er hatte mir vor ein paar Wochen Amitriptylin 10 und Meloxicam 7,5 verschrieben. Von dem Schmerzmittel nehme ich schon seit drei Wochen 15 mg ein. Ich habe nicht den Eindruck das die Medis mir helfen.

    Mein Hausarzt hat mir empfohlen den Rheumatologen zu wechseln.

    Allerdings weiß ich nicht, ob mir das etwas bringt. Lt. meinem Rheumatologen ist in meinem Blut überhaupt nichts auffälliges zu finden.

    Bei mir wurde bis jetzt nur eine Szintigraphie gemacht, die nur Arthrose an diversen Stellen bestätigt hat.

    Vielleicht könnt ihr mir raten, was ich machen soll?


    LG Anja
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  3. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana!

    Danke Dir für die Links.

    Ich glaube nicht, das ich das als Diagnose annehmen kann.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!

    LG Anja
     
  4. Snowwhite

    Snowwhite in memoriam † 4.4.2008

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja !

    Bitte gib nicht so schnell auf !
    Bei fast allen hier hat es mehrere Ärzte und längere Zeit gebraucht, bis endlich eine Diagnose dabei rauskam, die auch einigermaßen stimmte !
    Somatoforme Schmerzstörung ist eine Verlegenheitsdisgnose ,die ohne genauere Untersuchungen und nur vom Spezilisten gestellt werden sollte.
    Aber das habe ich selbst auch schon oft erlebt, bilden sich viele Ärzte ein, nur weil sie schon mal was von Psychosomatik gehört haben, daß sie auch befähigt sind, schwerwiegende Diagnosen zu stellen, obwohl sie doch gar nicht in ihr Fachgebiet fallen. Und leider sind auch nicht alle Ärzte und auch nicht alle Rheumatologen sehr gründlich. Ob aus Zeitnot oder Budgetschwierigkeiten oder einfach aus Unkenntnis ...
    Vielleicht kannst Du hier über Rheuma-online einen guten Rheumatologen in Deiner erreichbaren umgebung ausmachen, der Dir dann auch mal richtig zuhört (gerade das mit der Kaffeetasse halte ich für wichtig) und v.a. richtig untersucht !
    Bei sehr vielen gibt es im Blut keinerlei Anhalte für eine rheumatische Gelenksentzündung, obwohl die Gelenke schon angegriffen sind !
    V.a. bei der Psoriasis-Arthritis sind fast nie Rheumafaktoren oder sonstige Entzündungszeichen im Blut nachweisbar. Bei einigen tauchen Rheumafaktoren oder sonstiges auch erst später im Blut auf.
    Wichtig ist, daß DU nicht aufgibst, denn wenn wirklich eine Gelenksentzündung da sein sollte, ist es wichtig das so früh, wie möglich zu behandeln, bevor es richtige Gelenkschäden gibt !
    Ich drücke Dir die Daumen, daß Du einen guten Rheumatologen findest und Dir schnell geholfen wird !
     
  5. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Snowwhite!

    Danke für Deine aufmunternden Worte! Du machst mir echt Mut!;)

    Ich habe schon eine Adresse eines guten Rheumatologen. Zumindest sagt meine Hausärztin das. Naja, ich werde das wohl noch einmal versuchen müssen!

    Das Problem ist, das ich z. Zt. wirklich etwas neben der Spur bin und manchmal denke, vielleicht hat der Recht und ich bin wirklich ein Hypochonder? Wer weiß?

    Aber eins weiß ich bestimmt: Ich werde sicher nie wieder bei einem Rheumatologen heulen! :D

    Ich denke das an meinen Fingergelenken auf jeden Fall schon schäden sind. Bei der Szintigraphie wurde ja Arthrose an einigen Gelenken festgestellt. Nur ergeben die angeblich keinen sinn, d.h. sie sind angeblich für keine Rheumatische Erkrankung typisch.

    Auf jeden Fall kann ich zugucken wie mein Ringfinger am Mittelgelenk immer breiter wird. Das kommt sicher nicht davon, das ich mir meine Schmerzen nur einbilde.

    Ich bin echt froh, das ich in diesem Forum gelandet bin, sonst wäre ich echt aufgeschmissen!

    Vielen Dank noch einmal!

    Liebe Grüße

    anja
     
  6. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Die Psoriasis Arthritis zeigt selten im Blut irgendwas. Dass Dein Finger breiter wird, kann ich auch nachvollziehen, meine tun das auch. Sie haben schon kleine "Beulen" gekriegt.

    Und das hier sieht man dann auf dem Röntgenbild, wenn es etwas fortgeschritten ist (hier ein Fuß), Bild von der Charité verlinkt:

    [​IMG]

    Gut zu erkennen ist, dass das Zehengelenk angefressen und dabei auch noch "dicker" ist.


    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  7. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Calendula!

    Hast du eine Diagnose?

    Ich habe selber keine Schuppenflechte. Eine Schwester meines Vaters hatte Schuppenflechte.

    Aber das reicht meinem Rheumatologen nicht aus, um PSA zu vermuten.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  8. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey Anja,
    auch ich habe PsA und meine Großmutter väterlicherseits hatte auch Psoriasis, allerdings ohne Gelenkbeteiligung.
    Na ja - Dein Rheumatologe sollte evtl. doch erstmal die einschlägige Fachliteratur studieren, dann wüßte er nämlich, daß eine PsA durchaus ohne Hauterscheinungen vorliegen kann.
    Die Diagnostik hier ist sicherlich nicht einfach und die Suche nach Anzeichen schwierig. Aber wenn schon ein Verwandter 1. oder 2. Grades (hier die Schwester Deines Vaters) betroffen ist, sollte man zumindest den V.a. PsA äußern und ihn auf keinen Fall abtun.

    Ich habe am gesamten Körper nur wenige unauffällige Hautstellen mit Psoriasis und auch die Rheumafaktoren im Blut sind immer negativ gewesen.
    Einzig der CRP-Wert war immer sehr hoch bei mir.

    Eine ausführliche Anamnese 1992 und eine Szintigraphie haben seinerzeit jedoch zu der gesicherten Diagnose PsA geführt.

    Mein Tipp: Entweder nochmal eingehend mit Deinem Rheumatologen reden, oder den Rheumatologen wechseln. Am Allerbesten einen internistischen Rheumatologen wählen.

    Und hier nochmal zum Nachlesen:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis.html


    Ganz LG vom Niederrhein
     
  9. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ich habe keine Hauterscheinungen. Nichts an den Fingernägeln oder sonstirgendetwas, das auf ein PSO hindeuten würde.

    Aber ich war zu Beginn seronegativ und ziemlich viel ziemlich heftig entzündet. Da es bei mir symetrisch ist, ist sich der Doc nicht zu 100% sicher, wie er damit umgehen soll.

    Meine Diagnose lautet deshalb: Polyarthritis mit Spondarthrits. Behandelt werde ich ebenfalls mit Basistherapeutika und den üblichen Sachen.

    Leider schreitets bei mir sehr schnell voran. Bei dem Rheumadoc bin ich erst vor ca. 1,5 Jahren aufgeschlagen und jetzt ist es schon so, dass man die Veränderungen an den Händen sehen und ertasten kann ohne röntgen zu müssen. Vor ca. 3/4 Jahr war der Röntegenbefund noch unauffällig :(

    Liebe Grüße,
    Calendula


    Nachtrag:

    von hier auf r-o, siehe Link oben


    Genau das habe ich leider auch. Es tut tierisch weg, wenn der Schleimbeutel in meiner Schulter mal wieder zwickt, die Knochenhautentzündungen, die ebenso auftreten, lassen mich nachts nicht durchschlafen. Wenn ich mich umdrehen will, tut es derart weh, dass ich jammernd aufwache und mein Mann mir helfen muss. Alleine schaffe ich es zeitweise gar nicht.
     
  10. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Garfield!

    Ich habe zwar Schmerzen und meine Finger sind teilweise ein bißchen verbogen, aber der Rheumatologe hatte keine Bilder von der Szintigraphie.

    Und darin stand als Abschlußsatz, es sei alles unauffällig und würde auf altersgem. Abnutzungserscheinungen hindeuten. Die Veränderungen an dern Fingergelenken seien nur angedeutet und unbedeutend.

    Mein Ringfinger hatte sich zwar für mich schon verändert, aber für den Arzt war es wohl nicht stark genug. Bei einigen Fingern habe ich nur in den Mittel- und Endgelenken schmerzen, bei den kleinen Fingern sind es aber alle Gelenke. Da sieht man von außen nichts, also d. h. die Finger sind nicht geschwollen.

    Nur mein Ringfinger macht mir seit ein paar Tagen arge Problem und hat sich in der Zeit auch verändert.

    Meine Hausärztin hat mir geraten einen anderen Rheumatologen aufzusuchen. Leider zeigt mein Blutbild überhaupt nichts an, weder bei der BSG noch beim CRP.

    Und ich bin HLA b27-negativ.

    Ich hatte dem Rheumatologen erzählt das ich schon als Kind laufend Sehnenscheidenentzündungen in den Handgelenken hatte, das hat er
    auch nicht beachtet. War wohl nicht so wichtig?

    Aber ich bin nur ein Hypochonder, warum sollte der dann auch zuhören?:mad:

    Also werde ich wohl doch noch einmal den Arzt wechseln müssen. Bzw. eine Chance bekommt er noch, ich kann Dienstag anrufen (er war gestern nicht da, ich nehme an er hat Urlaub?) Je nachdem wie er dann reagiert werde ich mir dann einen Termin bei dem anderen Arzt geben lassen.

    Übrigends ist mein derzeitiger Rheumatologe ein internistischer Rheumatologe.


    Dankeschön für Deine Tipps!

    Liebe Grüße

    Anja
     
  11. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Calendula!

    Das hört sich nicht gut an. Wie lange nimmst du schon deine Basis?

    Leider scheint es bei mir nicht so offensichtlich zu sein. Ich habe keine großen Schwellungen. (Das heißt jetzt nicht, das ich
    den schlimmen Verlauf gut finde!)

    Wäre manchmal schon gut, wenn man es gleich sehen könnte.:) :)

    Allerdings wird mein Sohn in 14 Tagen einen Termin beim Hautarzt haben. (Er hätte gestern gehen sollen, aber er hat den Termin verpasst! Teenies!)

    Es sieht so aus, das er Schuppenflechte hat. Bei ihm bilden sich große Schuppen auf dem Kopf. Und er hat manchmal Bläschen an den Füßen, die dann später runde Stellen hinterlassen. Mal schauen was dabei herauskommt.

    Übrigens hat mein Rheumatologe keine neuen Röntgenbilder gemacht und nur die Alten angesehen, die ich mitgebracht habe. Die sind schon ein paar Jahre alt.

    Ich hoffe, du findest eine Therapie, die dir hilft, das es nicht noch schlimmer wird!

    Liebe Grüße

    Anja
     
  12. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja1,
    ich wünsche Dir viel Glück!!!
    LG
     
  13. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Meine Basis bekomme ich seit dem 2. Termin beim Rheumadoc. Meine Schwellungen sind auch nicht extrem, ich habe eher so leicht aufgedunsene Hände und Füße, wobei die Handrücken und Fußrücken komplett veschont werden. Stattdessen dann wieder die Sprunggelenke und die Handgelenke und die Zehen-, sowie die Fingergelenke. Die Schwellungen sind jedoch eher "disket".

    Nicht zu übersehen sind meine Sprung- und Handgelenke, die so Ausbuchtungen gekriegt haben. Jetzt sieht man es (zunehmend) seit wenigen Monaten auch an den Fingern und Zehen.


    Anfänglich hat man auch die alten Röntgenbilder angeschaut, klar, war bei mir auch nix zu finden. Aber als ich auf Cortison binnen weniger Stunden ansprach, war dem Rheumadoc alles klar, mehr gabs nicht mehr zu diskutieren. Ich bin heute noch seronegativ bzw. grenzwertig, obwohl es bei mir schnell fortschreitet und der Schmerz sehr ärgerlich ist. Das macht aber nichts, so lange mein Rheumadoc weiss, was bei mir los ist.

    Liebe Grüße,
    Calendula (die lieber keine neuen Röntgenbilder machen lassen will, weil sie schon ahnt, wie es da drin aussieht)
     
  14. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Mein Arzt hat nicht einmal versucht, mir Cortison zu geben.

    Mal sehen, was am Dienstag ist.

    Aber ich denke, bei mir ist es sicher nicht so schlimm wie bei dir.

    Ich hoffe, das es bei dir bald besser wird.


    Ich wünsche dir alles Gute!

    Liebe Grüße

    Anja
     
  15. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ansich ist bei Verdacht auf eine rheumatische Geschichte der Cortison-Test obligatorisch. Wenn Du keines bekommen hast, dann glaubt Dir Dein Rheumatologe nicht, dass da etwas Entzündliches sein könnte. Lass den Test beim Hausarzt machen und geh mit dem, was Du an Änderung feststellst, bei einem neuen Rheumadoc vorbei.

    Nimm keine Bilder mit. Mach ein Schmerztagebuch, weise auf PSO in der Familie hin und beschreibe so exakt, wie es nur geht, wann was weh tut.

    PSA ist ebenso eine ernstzunehmende rheumatische Krankheit, wenn man zu lange wartet, kann etwas dauerhaft kaputt gehen.

    Ich danke Dir für Deine lieben Wünsche, ich habe nach wie vor Hoffnung, dass es eines Tages besser wird. So schnell gebe ich nicht auf. ;)

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  16. Blume2000

    Blume2000 Blume2000

    Registriert seit:
    18. April 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ganz oben
    Hallo Anja,
    ich hoffe das dir der neue Rheumatologe etwas
    bringt.Irgendwann musst du ja mal den richtigen treffen.
    Wie kommst du dorthin,fährt dich dein Mann?
    Toi,Toi,Toi.
    Liebe Grüße

    Astrid
     
  17. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Astrid!

    Ich werde einen Termin bei einem Rheumatologen in Niedersachsen machen. Dort fahre ich dann mit dem Zug hin.

    Danke für die lieben Wünsche!

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!

    Liebe grüße

    Anja
     
  18. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir heute eine Kopie des letzten Berichtes des Rheumatologen abgeholt.

    Dort steht noch keine Diagnose fest, aber im Text steht, es könnte sich um eine Spondyloarthritis handeln. :D

    Allerdings werde ich weiterhin mit Amitryptilin und Arcoxia behandelt.
    Beim MRT des ISG ist keine Entzündung festgestellt worden.

    Ich habe im Oktober meinen nächsten Termin. Dann werden wohl meine Hände geröntgt. Ich bin sehr gespannt, was dort zu sehen ist.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  19. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe kein entzündliches Rheuma!Was habe ich dann?

    Hallo ihr Lieben!

    Ich hatte heute meinen letzten Termin beim Rheumatologen.

    Ich bin total enttäuscht, weil dieser Arzt glaubt, ich hätte nichts, das er behandeln könnte.

    Ich wurde mit den Worten: Schmerzmittel und Physio kann der Hausarzt aufschreiben!, nach Hause geschickt. Auf meine Frage, ob meine Hände vielleicht einmal geröngt werden könnten, wurde mir gesagt, dabei käme eh nichts neues raus. :confused:

    Diese Aussage finde ich total toll, weil ich weiß das meine Mittelgelenke immer breiter werden.:mad:

    Es ist übrigens nichts entzündliches, weil beim MRT des ISG keine Entzündung gefunden wurde. Und weil mein Blut keine Entzündung anzeigt.

    Meine Rippenschmerzen kommen durch "körperliche Dysfunktion".

    Als ich dem Arzt von den verklebten Augen erzählt habe, hat er mich gefragt, warum ich ihm das erzähle. Das sei kein Symtom für Rheuma. Hätte ich ja eigentlich auch zum Friseur gehen können.:D

    Liebe Grüße

    Anja
     
  20. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo anja,

    tut mir leid, dass wieder nichts gefunden wurde :( :mad: ...
    aber du weist, es dauert in der regel leider immer sehr lange, bis eine entzündl. rheumatische erkrankung diagnostiziert wird- ich weis, dass dir das nicht weiter hilft, aber ich will damit sagen: gib bitte nicht auf! auch bei dir wird der tag kommen...

    bei wievielen rheumatologen warst du nun? war das jetzt schon eine zweitmeinung?

    kann dein ha dir keine überweisung zu rö deiner hände ausstellen?