1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich finde keinen Referenzwert für SS-A

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Frank1959, 6. August 2016.

  1. Frank1959

    Frank1959 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde im Internet keinen Referenzwert für ENA 6 (28++) und SS-A (28++)
    Mir gefällt nicht, das diese Werte laut Arzt nicht hoch sind.
    Warum dann die ++, im Laborbericht.
    Leider stehen da keine Normalwerte.
    Frank1959
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Ich denke der Laborparameter allein gesehen kann dir gar nichts sagen. Man muss immer das Gesamtbild sehen, also deine Beschwerden und Symptome dazu sehen.
    Das ganze zusammen kann dein Arzt am Besten beurteilen.

    Auch bei Gesunden sind manchmal Werte erhöht, sogar Ana / Ena zu finden, durch einen Infekt ohne aber Hinweise auf eine Autoimmunerkrankung zu geben, sofern nicht andere Hinweise mehr aussagen.

    Was sagt denn dein Arzt sonst dazu?

    Kukana

    SSA Antikörper - dazu kannst du bei DocCheck was zu finden
     
  3. Frank1959

    Frank1959 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Es wurde eine Blutentnahme vorgenommen, um das zu überprüfen.
    Ein Schirmertest wurde auch gemacht.
    Diesmal war er noch so gerade eben im grünen Bereich. Aber nicht wirklich ok.
    Vor ca. 2 Jahren wurde das schon mal beim Augenarzt gemacht.
    Da hieß es, die Augen sind Knochen trocken.
    Probleme mit Mundtrockenheit habe ich auch.
    Vor allem wenn ich etwas anstrengendes mache.
    Dann krächze ich danach vor mich hin, weil mein Hals total trocken ist.
    Oft habe ich das auch nach dem aufwachen obwohl ich nachts nicht durch den Mund atme.
    Meine Rheumatologin hat jetzt auch den Verdacht, das vielleicht das Sjögren Syndrom dahinter steckt.
    Ich habe auch schon lange Probleme mit leicht geschwollenen Speicheldrüsen im Mund.
    Aber immer nur für ein paar Tage.
    Eine Lippenbiopsie wurde vor einigen Jahren schon gemacht.
    War aber zum Glück negativ.