1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin verzweifelt und brauche Rat.

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von 68Biene, 19. Oktober 2009.

  1. 68Biene

    68Biene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lügde
    Hallo zusammen
    Ich habe chronische Polyarthritis und bekam Ende Juli einen starken Schub.4 Wochen lang konnte ich überhaupt nichts mehr machen.Kochen;Putzen etc.Die ersten zwei Wochen nahm ich Cortison 20mg plus zusätzlich alle 4 Tage noch mal gespritzt vom Hausarzt.Dann bekam ich endlich einen Termin bei meinem Rheuma Doc.Der erhöhte das MTX von 7,5mg auf 15mg.Das Cortison sollte ich alle 2 Wochen um 2,5mg reduzieren.Als ich nach 6 Wochen immer noch keine erhebliche Besserung spürte wurde das MTX auf Spritzen umgestellt.Dann wurde es etwas besser.Ich nehme jetzt noch Cortison 5mg morgens und 2,5mg Abends.Doch Abends schwillen meine Hände und Knie immer noch an.Mein Rheuma Doc meinte das immer noch eine Entzündung wäre.Seid dem Schub im Juli kann ich nicht mehr mit meinen Knien in die Hocke gehen ohne erheblichen Schmerz.Im Haushalt kann ich jetzt zwei Stunden etwas machen dann muß ich aufhören weil die Hände dick werden.Jetzt meine meine Hausärztin das ich mir eine zweite Meinung einholen soll.Also war ich heute bei einem anderen Rheuma Doc. .Er nahm mir Blut ab und hat mich in 5 Wochen wieder bestellt.Nach den Blutergebnissen könnte er mich dann einstellen.Es könnte sein das sich bei mir noch Schmerzen drüber gelegt hätten:uhoh:Kann es denn sein das ein Schub so lange dauert.Der Rheuma Doc heute meinte das er es nicht versteht das ich Abends immer noch geschwollene Gelenke habe.Abends nehme ich ja weniger Cortison.Vielleicht reicht das nicht.Aber keiner der beiden sagt mal das ich Abends mal mehr nehmen soll.Das ist alles völlig verwirrend:sniff:Ich hatte mir heute mehr versprochen von dem Termin.Ich bin seid Juli zuhause.Wie lange soll sich das denn noch alles hinziehen?Hat einer schon mal die Erfahrung gemacht das es nicht besser wurde?So einen heftigen Schub habe ich noch nie gehabt.Vielleicht bin ich nur zu ungeduldig.Ich bleibe bei dem neuen Doc weil meiner leider Ende nächsten Jahres eh in Rente geht.Ich hoffe das ich auch so ein Vertrauen aufbauen kann wie bei meinem vorherigen Doc.Ich habe nur gedacht das er sich für das erste Gespräch mal mehr Zeit nimmt.Ich bin jetzt auch nicht schlauer.Ich wünsche euch trotz allem eine schmerzfreie Woche. LG Biene
     
  2. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo biene 68
    so ähnlich, wie du habe ich die ersten monate meiner chronischen polyarthritis auch erlebt. nach ca. 4 monaten in denen ich unter 20mg cortison zeitweise noch nichtmal in der lage war alleine zum klo zu gehen, wurde ein zweites basismedikament verordnet. erst die kombination zweier basismedis erlaubten nach und nach eine reduzierung des cortisons auf (heute) 5 mg.
    ich wünsch dir baldige kompetente hilfe und gute besserung.
    gruß pablo56
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @Biene
    Was den Haushalt und ähnliches angeht: Versuch mal, nicht 2 Stunden am Stück etwas zu machen, sondern immer nur 30 Minuten am Stück, danach dann eine längere Pause einlegen. Vielleicht hilft Dir das, mehr zu schaffen.

    Durch meinen letzten Schub habe ich auch lernen müssen, sämtliche Tätigkeiten in kleine Häppchen zu stückeln, damit ich überhaupt etwas machen konnte. Es ist zwar am Anfang ziemlich nervig, weil Du ja gewohnt bist, alles in einem Rutsch zu erledigen. Mit der Zeit wird das aber einfacher.
     
  4. 68Biene

    68Biene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lügde
    Danke euch erstmal.Ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben.Es ist alles gar nicht so einfach.Ich soll jetzt noch in die Reha nach Bad Eilsen.Ich hoffe das ich da noch etwas lerne zurecht zukommen.:)Ich hoffe das ich mich an den neuen Rheuma Doc genauso gewöhne wie an meinen vorherigen.
    Ich wünsche eine schmerzfreie Zeit.
    LG Biene
     
  5. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Biene,

    mit einem scheinbar nie ende wollenden schub habe ich es schon öfter zu tun gehabt.

    Der letzte war erst mitte 2007, da habe ich einen schub gehabt der über 5 monate ging.

    Bei mir hat es nur geholfen, dass ich das corti auf 80 mg hoch gesetzt habe und nur das nötigste im haushalt gemacht habe, und dass auch immer nur so ca. im 30 min takt.

    Was besonder mist war, war das ich nicht arbeiten gehen konnte, die finanziellen einbußen.

    Ich wünsche dir eine baldige besserung!!!:top:

    lieben gruß
    bine