1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin neu

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Lines, 28. Januar 2010.

  1. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Hallo,

    ich bin neu hier und wollte erst einmal allen Hallo sagen.:) Kurz zu mir, ich bin 45 Jahre alt und leide seit 17 Jahren unter rheumatoider Arthritis. Nehme leider einen Haufen Medikamente, die ich zum Glück bis jetzt alle recht gut vertragen habe.
    Durch die Falschbehandlung einer Ärztin (noch zu Ostzeiten), habe ich eine ziemlich agressive Arthritis. Mit etwa 30 Jahre bekam ich meine erste künstliche Hüfte re und zwei Jahre später war die andere Seite dran. 2007 hatte sich re die Hüftpfanne gelockert und auch die mußte dann erneuert werden. Ich nehme u.a. seit neustem auch dieses Arcoxia und stelle immer wieder fest, dass der "normale" HA das nicht gerne verschreibt. Nun habe ich gemerkt, dass sich Arcoxia und Voltaren offensichtlich nicht vertragen. Habe jetzt immer morgens stark geschwollene Augen. Hat da jemand Erfahrungen mitgemacht? Freue mich auf eure Antworten. Ich hab da mal noch ne andere Frage - was tragt ihr eigentlich für Schuhe? Da ich seit mehreren Jahren massive Probleme mit meinen Füßen habe (vor allem mit dem li) bin ich auf der Suche nach guten Schuhen. Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen. Danke

    Lg. Lines
     
    #1 28. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2010
  2. Dieter BAND

    Registriert seit:
    25. Januar 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pfalz
    auch ich binn neu

    Kurz zu meiner Person
    Ich habe seit ca. 1975 die Schuppenflecht und seit ca. 10 Jahren immer wieder Schmerzen in verschiedenen Gelenken.
    Seit knapp 2 Jahren die Diagnose PSA. Behandlungen in Kur und Krankenhaus bisher ohne anhaltenden Erfolg.
    Seit 6 Monaten nehme ich unter anderen auch Arcosia. Die Kombi mit Voltaren mußte auch ich wegen Unverträglichkeit aufgeben.
    Mfg Dieter
     
    #2 28. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2010
  3. katrinchen

    katrinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2003
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    herzlich willkommen

    euch beiden :)

    sicher werdet ihr hier viele infos und unterstützung erhalten,
    viel spaß im forum:top:


    liebe grüße katrinchen:a_smil08:
     
  4. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Danke

    Vielen Dank für deine liebe Begrüßung hier im Forum. Habe schon ein paar interessante Beiträge gelesen und auch geantwortet.


    Lg Lines
     
  5. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Hallo

    Hallo Didi,

    ich hoffe ich darf dich so nennen. Wie hat sich das denn bei dir geäußert mit dem Voltaren und Arcoxia? Gestern habe ich dann die Kombi Arcoxia und Diclac probiert und meine Augen waren nicht mehr so geschwollen, wie gestern.

    Lg Lines
     
  6. Francoise

    Francoise Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier und wollte mich kurz vorstellen.Ich bin 44Jahre alt und leide seit 15Jahren an Polyarthritis (nach der Geburt meiner Tochter erkrankt).Es hat einige Zeit gedauert bis die Ärzte wussten was ich hatte.Anfangs Behandlung mit Schmerzmitteln und Entzündungshemmer,danach Kortison-was zur Folge grauer Star mit Op an beiden Augen hatte.Danach Behandlung mit Plaquenil,2009 war ich 7Monate Beschwerde-und Medikamentenfrei.Ende 2009 kam aber wieder ein schwerer Schub und meine Ärztin verschrieb eine Behandlung mit Arava;musste aber wieder abgesetzt werden,da ich dadurch Herzprobleme bekam.Zur Zeit habe ich eine Behandlung mit Plaquenil und 1mal pro Woche Enbrel 50mg.Kann jemand mir etwas zu der Behandlung mit Enbrel schreiben und ob eine Glutenfreie Ernährung bei Rheuma hilfreich ist?Vielen Dank und freue mich auf Antworten
     
  7. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
  8. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Hallo

    Hallo Francoise,

    Erst einmal herzlich willkommen. Also bei mir war es auch ein halbes Jahr nachdem ich mein zweites Kind bekommen habe so, dass ich plötzlich ganz starke Halsschmerzen bekam. Dazu Fieber, Abgeschlagenheit u.s.w. Kurzum ich fühlte mich schlecht. Dann haben die bei mir Blut abgenommen und es wurde festgestellt, dass ich eine extrem hohe Blutsenkung hatte. Sofort ins Krankenhaus - Verdacht auf Herzmuskelentzündung. Bei der dortigen Untersuchung durfte ich mir von dem Arzt noch anhören, na ja wegen sowas muß die ja nicht eingeliefert werden..... Da wäre ich am liebsten gegangen. Am gleichen Abend stieg dann mein Fieber auf 40 Grad, da hat er dann doch ein bißchen Muffensausen bekommen. Herzmuskelentzündung hatte ich nicht. Aber es konnte mir auch keiner sagen was ich hatte. 8 Wochen lang plagte ich mit mit diesem hohen Fieber rum. Es war furchtbar. Ein Vierteljahr lang lag ich da nun im Krankenhaus und keiner konnte etwas finden. Die Ärztin schickte mich von einer Kur zu nächsten, nur die konnten mit mir nichts anfangen, weil es so akut war. Dann wechselte ich den Arzt ein Rheumatologe und der hat dann eine Basistherapie eingeleitet. Und so kam ich dann auch zu meinen Medikamenten. Nun wohne ich im Schwarzwald habe wieder einen Rheumatologen, und der hat mir jetzt seit Juni 2009 Enbrel verschrieben. Ich mußte aber, bevor er mir das gegeben hat noch eine Untersuchung machen lassen und zwar, ob ich Tuperkolose hatte. (Weiß nicht ob ich das richtig geschrieben habe) Erst dann, wenn du sie nicht hattest, darf er dieses Medikament aufschreiben. Ich hatte sie nicht, da wir ja zu Ostzeiten alle dagegen geimpft wurden. Vertrage das Enbrel recht gut, nur manchmal hab ich so eine Art leichtes Sodbrennen. Ansonsten ist mir nichts aufgefallen. Hoffe konnte dir ein bißchen helfen.

    Lg Lines
     
  9. Francoise

    Francoise Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lines

    danke für ihre Antwort.Ich komme gut klar mit Enbrel und spritze es mir auch selbst,nur muss ich noch zusätzlich Paquenil(wird bei Malaria eingesetzt) einnehmen.Musste auch einen Tuberkulosetest vor der Benutzung von Enbrel machen.Müssen sie auch zusätzlich Medikamente nehmen?Ich habe eine gute Rheumaärztin in Luxemburg.Wissen sie etwas über eine Glutenfreie Ernährung bei Rheuma oder wenn ein Anderer dies liest,etwas über die Ernährung?Ich habe gemerkt,wenn ich viel Arbeit habe oder gestresst bin,ein Rheumaschub kommt.Geht es ihnen genau so?Vielen Dank bis bald
     
  10. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Medikamente

    Ja klar, ich nehme Azulfidine, Cortison, Arcoxia, Voltaren, Diclac, Omeprazol, Enbrel, MTX.

    Gehört habe ich schon von der Umstellung der Ernährung bei Rheuma, aber ich selbst habe es nicht gemacht. Es scheint einigen wirklich besser zu gehen.

    Tut mir leid, aber mehr kann ich leider dazu nicht sagen.

    Lg Lines
     
  11. Francoise

    Francoise Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lines

    ich habe 2Jahre täglich cortison eingenommen und dadurch grauer star an beiden Augen bekommen,hatte dann eine Op an beiden Augen.Heute nehme ich Rantudil,Perdolan,Omephrazol,Plaquenil und Enbrel.Danke für ihre Nachricht und bis bald
     
  12. Francoise

    Francoise Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Madita
    danke für den lieben Gruss.
    Ihr Freund hat einen schönen Spruch gesagt.Ich habe ein Zeit lang die Krankheit verdrängt und letztes Jahr geglaubt der Rheuma wäre weg.Ich war super froh,doch dann kam die Ernüchterung,ein Rheumaschub haute mich wieder um und ich musste mir wieder für alles hellfen lassen.Dankeund bis bald:a_smil08:
     
  13. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Francoise !

    Unser Bekannte hat diesen Spruch getätigt nach seiner Beinamputation vor ein paar Jahren. Ich fand ihn sehr passend, denn ich habe ihn mir zum Leidspruch genommen. Denke nämlich genauso, denn es bringt ja nichts wenn man den Kopf in den Sand steckt. Mit dieser Denkweise fahre ich bislang sehr gut.

    Liebe Grüsse und alles Gute wünscht
     
  14. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Hallo

    Hallo Madita

    ja ich finde den Spruch auch echt cool. Genauso ist es - am Anfang meiner Krankheit habe ich sie nicht akzeptiert, aber nachdem ich gemerkt habe, dass diese Krankheit mich ein Leben lang begleiten wird, habe ich angefangen sie anzunehmen und das beste draus zu machen. Und ich habe immer noch die Hoffnung, dass die Wissenschaft vielleicht irgendwann was findet, was diese Krankheit heilen kann. Dran sind sie ja schon viele Jahre - und deshalb die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Lg Lines
     
  15. Amina

    Amina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenland
    Hallo,
    auch ich bin neu hier und möchte mich doch auch im Forum kurz vorstellen.
    Dass ich MB habe weiß ich nun eigentlich schon seit Juli 2000, damals waren die Schmerzen so stark, dass ich nicht mehr liegen, sitzen oder stehen konnte und nur am Heulen war. Bekam damals halt Schmerztabletten wie IBU oder Randtudil. Durfte aber damals recht schnell in eine Reha-Klinik. Der Aufenthalt hat mir dort sehr gut getan. Aber die Schmerzen waren eben nicht vorbei...und nach vielen anderen "Wehwechen" die so dazu kamen hat mich dann mein Hausarzt und mein Orthopäde dann doch mal zum Rheumatologen geschickt. Dort wurde ich dann auch mit Novaminsulfon, Rantudil retard und anderen Schmerzmitteln behandelt. 2008 kam ich dann in die Rheumaklinik nach Baden-Baden. Auch dort hat mir der Aufenthalt geholfen - die Schmerzen waren wieder ertragbar.
    Im Oktober 2009 bekam ich dann Sulfasalazin (hatte auch wieder verschiedene Gründe wie angerissene Achillesverse rechts, Verknorpelungen usw.). Eigentlich sind es schon so viele Dinge die festgestellt wurden, dass ich es manchmal gar nicht glaube.
    Sulfasalazin habe ich nicht vertragen, mir ging es vor der Einnahme "besser" (wenn man das sagen kann:uhoh:). Nun habe ich letzte Woche meine 1. Humira Spritze bekommen.....nun heißt es abwarten was passiert....

    Nun habe ich viel geschrieben, aber wahrscheinlich etwas "wirr", so richtig wusste ich nicht wie ich die ganzen Jahre in Kürze beschreiben sollte.

    Ich weiß es gibt sehr viele Menschen denen geht es viel viel schlechter als mir und deshalb denk ich immer ich muss da eben durch.

    Danke fürs Lesen und viele Grüße
    Amina :)



    Damit das Mögliche entsteht muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
     
  16. Supersusi

    Supersusi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin auch neu ...

    Hallo,

    ich möchte mich kurz vorstellen.

    Ich lese hier schon lange mit und finde RO klasse.

    Bin 54 Jahre und weiß seit Oktober, dass ich seronegative Polyarthritis habe.
    Es wurde bei einer Knochenszintigrafie festgestellt. Vor allem sind die Gelenke der Finger betroffen. Habe schon den Versuch mit MTX und Cortison hinter mir. MTX mußte leider wegen starker Nebenwirkungen abgesetzt werden, da ich auch noch andere Medikamente (seit 10 Jahren) gegen einen chronischen Schmerz im Mund und Gaumen nehme. Meine Leber findet das gar nicht schön.

    Momentan nehme ich tgl. 10 mg Cortison. Aber die Schmerzen sind nachts unerträglich. Ich habe heute von meinem Arzt eine Einweisung in die Rheumaklinik Vogelsang-Gommern bekommen.

    Würde mich freuen, wenn sich jemand meldet, der dort schon Erfahrungen gesammelt. hat.

    lg Supersusi :a_smil08: