1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin neu und suche Arzt

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von grize, 27. Februar 2013.

  1. grize

    grize Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    ich möchte mich mit meinem Problem hier vorstellen, da ich zZ dringend auf der Suche nach einem brauchbaren Rhaumatologen in / um Hannover bin, der sich in der Behandlung der Yersiniose auskennt. Ich hoffe, ich bin im richtigen Forum mit meiner Frage.

    Soviel vorweg. Ich habe zZ zu dritten Mal in den letzten 15 Jahren eine Yersinieninfekt, die früheren liessen sich mit Doxycyclin gut behandlen, Antikörper waren dann auch negativ. Jetzt ist im Sommer vergangenen Jahres wieder serologisch eindeutig ein Infekt festgestellt mit dazu passenden Gelenk- und Verdauungsbeschwerden. Der erste Rhematologe hat die Werte schlicht ignoriert ("solche Werte hat jeder"). Darauf hat mir mein Hausarzt Doxy verordnet (14 Tage), was zunächst auch zur Besserung führte, nach ca 2 Monaten kamen die Beschwerden aber langsam wieder. Der Internist, den ich dann wg. der Durchfälle besucht habe, fand im Stuhl keine Bakterien (nein, Sie haben bestimmt keinen neuen Infekt). Der 2. Rhematologe hat dann zwar den Infekt bestätigt, aber "das muss mit dem Doxy ja sicher weg sein" und wollte mir selbst gegen die Gelenkbeschwerden nichts verordnen.

    Ich habe jetzt meinen Hausarzt bequatscht, die Antikörper nochmal neu zu bestimmen und siehe da, die Werte sind genau so hoch wie vor 8 Monaten (IGG AK >150, IGA 55, YobD YoBB negativ). Dem Hausarzt fällt jetzt nichts recht ein, nur wieder Doxy, auf die Frage, ob Yersionien nicht auch mal resisitent werden leider nur ein Achselzucken.

    Darum bitte , bitte an alle die Frage, kennt hier jemand einen Internisten / Rheumatologen im Raum Hannover, der sich mit Yersinien wirklich auskennt und echte Erfahrungen mit der Behandlung hat. Ich bin mittlerweil ziemlich angeschlagen und bräuchte wirklich dringend Hilfe in der Sache.

    Ansonsten möchte ich mich vorweg bei allen hier bedanken, auch bei den Betreibern des Forums, wirklich toll was Ihr hier so auf die Beine stellt.

    Viele Grüße aus Hannover

    Grize
     
  2. Schwiecker

    Schwiecker Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Köln
    Hallo Gritze willkommen im Forum,
    will mal versuchen ein paar Tips zu geben. Zum einen würde ich hier im Forum nach Rheumatologen um Hanover schauen in der linken Leiste steht immer empfohlene Rheumatologen, so hab ich auch meinen gefunden. vielleicht schreibt dir ja trotzdem noch jemand und spricht eine Empfehlung aus, kannst ja mal schauen. Dann kann ich die Nummer mit der reaktiven Arthritis nur bestätigen, kenne ich aus Erfahrung. Habe zwar keine Yersinien initiierte aber durch Mykoplasmen ausgelöste auch durch Odysee von Antikörpertestungen festgestellt.Das heißt in der Gruppe ähnlicher Erreger, mit nem bestimmten Stoffwechsel, bedeutet das Du unter Umständen eine längere Antibiose mit Doxyciclin brauchst oder Kombi mit Arytromicin oder Errytromizin. Guck mal unter Suche reakrive Arthritis, du findest unter erweiterter Suche jede Menge Beiträge zu Yersinieninitierter reaktiver Arthritis.

    So wie das für mich aussieht brauchst du eine Sanierung des Erregers, sonst kommt es immer wieder. Es kann aber auch sein das dein Immunsystem mittlerweile spinnt und du die Schmerzen als Reaktion immer wieder bekommst da aber der Titer ansteigt, spricht es ja für eine Infektion die schwehlt.

    Es gibt durch den besonderen Stoffwechsel von Yersienien Schläfer unter den Erregern die werden im Schlafmodus nicht vom Antibiotikum erfasst erst wenn dein Immunsystem wieder angeschlagen ist ,wachen diese aus ihrem Stoffwechsel auf und besiedeln neu ,zumindest habe ich das so aus meinen Recherchen und Gesprächen mit meinem Ärzten verstanden, weil das bei Chlamydien und den Mykoplasmen das selbe ist, man gibt auch das gleiche Antibiotikum, wichtig ist diese ausreichend lange zu nehmen, durchaus bis zu drei Monaten. Ich habe jetzt dreimal Antibiose hinter mir, bis der Arzt darauf gekommen ist, das ich das falsche AB genommen habe, jetzt warten wir auf einen Rückfall, damit ich Langzeitherapie mit Doxy beginnen kann,damit es eben nicht chronisch wird.

    Ich hoffe ich konnte Dir ein bischen weiterhelfen ich denke in jedem Fall bist du hier richtig stöber einfach mal so richtig im Forum unter erweiterte Suche Yersinieninitiierter reaktiver Arthritis findest du dicher was oder nur reaktive Arthritis. Hast du von deinem Arzt schon mal HLA-B27 bestimmen lassen das ist ein Gen welches eine Veranlagung für diese Erkrankung birgt.

    So nun wünsche ich Dir gutes Gelingen viel Erfolg und gute Besserung.

    Denk dran Du bist nicht allein.

    Grüße Geli
     
  3. grize

    grize Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Geli,

    ganz herzlichen Dank für Deine freundlichen Worte. Es tut gut zu hören dass man mit seinem Problem nicht alleine ist.

    Du hast übrigens völlig recht mit der Idee dass mein Immunsystem ziemlich angeschlagen ist. Ich hatte in den letzten 2 Jahren 8 eitrige Nebenhöhlenentzündungen, jedesmals mit Antibiotika behandelt und wie sich herausstellt wohl wegen eines heftigen Vitamin D Mangels. Jedenfalls ist es langsam deutlich besser geworden seitdem ich das Vitamin D hochdosiert einnehme und das Cortison-Nasenspray weglasse. Ich kann Dir nur empfehlen das Vitamin D auch mal kontrollieren zu lassen falls Du wiederkehrende Infekte hast. Aber wahrscheinlich hat das die Yersinien wieder "aufgeweckt". :mad:
    HLA ist übrigens (Gott sei Dank) negativ.

    Ich werde mich dann mal im Forum umschauen und vielleicht kann ich ja auch das eine oder andere beitragen.

    Vielen Dank!:)

    Niko
     
  4. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo und herzlich Willkommen hier,
    nicht nur ein Rheumadoc könnte da weiterhelfen, sondern auch ein Infektiologe aus der Inneren Medizin. An der MH Hannover gibt es eine entsprechende Abteilung
    http://www.mh-hannover.de/kir.html

    Ich komme auf diesen Zweig Infektiologie weil ein ähnlicher Fall in meinem Bekanntenkreis war. Seine HÄ wuste auch nicht mehr weiter und fand dann eine Antwort im Ärztekollegium. Sie telefonierte damals mit einer Klinik-Ärztin dieser Abteilung die unter der Reisemedizin mit angesiedelt war. Dann ging er einige Tage stationär in diese Klinik und wurde die Plagegeister los. Und die Restbeschwerden haben sich auch verflüchtigt.
    An deiner Stelle würde ich(oder dein Doc) dort(s.o.) mal anrufen und sich erkundigen, ob man auf dem Gebiet tätig ist und was machen kann.

    LG
    Waldi
     
  5. grize

    grize Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Waldi,

    vielen Dank für das nette Willkommen und den guten Tipp. MHH ist leider überhaupt nicht mein Ding, ich habe da vor 10 Jahren eine ziemlich schlimme Zeit verbracht und werde da nur dann wieder freiwillig reingehen wenn es sonst nirgendwo mehr Ärzte auf der Welt gibt. :( Aber evt. finde ich vor Ort noch wen anders aus dem Fach.

    Ich habe jetzt erstmal bei einem der hier empfohlenen Rheumatologen einen Termin bekommen, mal sehen was der dazu sagt.

    Danke noch mal :)

    Niko
     
  6. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    So was hatte ich mir dabei fast schon gedacht. Ich kenne die Kinik nicht, kann mir aber gut vorstellen, dass man dort wie eine Nummer behandelt wird. In so großen Einrichtungen läuft es oft nicht so gut .. so zwischenmenschlich mit Hektik. Aber es sind nicht alle so und oft unterscheiden sich die Kliniken innerhalb oft auch.

    Naja ich habe dir wenigstens so die etwaige Richtung die du noch gehen könntes gezeigt. Und wenn es ganz dicke kommen sollte,hättest du ja noch einen Notnagel.

    Schönes WE und liebe Grüße
    Waldi