1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin neu im Forum--kann mit jemand Auskunft geben zum Thema Yersinien-Infektion??

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von isi28, 9. Januar 2007.

  1. isi28

    isi28 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,
    mein Name ist Anke.
    Bei mir wurde 2001 im Blut eine Yersinien-Infektion IgA-AK , was immer es auch heißt,festgestellt.
    Untersucht wurde darauf, weil ich ein angeschwollenes und schmerzhaftes Sprunggelenk hatte.
    Es erfolgte eine Tabletten Einnahme, mit Doxycilin 600--40 Stück, im Anschluß Anco 600--20 Stück und darauf Ciprohexal 500--40 Stück.
    Nach der Behandlung wurde die Infektion nach einer erneuten Blutabnahme immer noch festgestellt.
    Monate später war sie nicht mehr Nachweisbar.
    Probleme mit den Sprunggelenk gab es weiterhin. 2002 wurde eine Arthroskopie im linken Sprunggelenk gemacht.
    Befund: Arthrose.
    Nach arbeitswechsel auf wenniger Stunden, kam ich so recht und schlecht zurecht.
    Nun habe ich seit einiger Zeit wieder Probleme, nach einem 5 Stunden Tag, wenn ich zur Ruhe komme, kann ich ohne Krücken garnicht gehen, weil der Fuß sich versteift hat.
    Verbunden mit Extremen Schmerzen.
    Erneut wurde eine Blutuntersuchung gemacht und festgestellt das die Yersinien wieder Positiv sind.
    Der Rheumatologe den ich aufsuchte erklärte mit , das es nicht weiter wild ich und das fast jeder 2 eine Yersinien-Infektion hat.
    Ich bin jetzt ziehmlich Ratlos.
    Muß es nicht behandelt werden ?
    Ich bin immer Müde und Erschöpft.
    Für jede Info wäre ich Euch Dankbar.
    mir raucht allmählich schon mein Kopf.
    Gruß an alle Anke
     
  2. Ulli100

    Ulli100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anke,

    versuch das mal mit hochdosierten Enzymen (zb. Phlogenzym, 4 * 2 Tabs), um das Immunsystem des Körpers wieder auf Vordermann zu bringen. Solltest Du mindestens 6-8 Wochen einnehmen.

    Des weiteren gibt es eine Thymus-Milz-Extrakt Kur, die noch nicht so bekannt ist. Kann Dir das aber bei Bedarf näher erläutern. Das Medikament wird intramuskulär wöchentlch gespritzt. Bewirkt keine Heilung, aber eine fast schmerzfreie normale Beweglichkeit.

    Ist alles einen Versuch wert.

    LG
    Ulli
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Yersiniainfekte

    Hallo Isi,

    eine Yersinia ist eine Erkrankung, die rheumatische Schübe auslösen kann. Sie verursacht heftige Durchfälle, oft hohes Fieber und wird nur mit
    entsprechend geeigneter Behandlung in den Griff bekommen.

    http://www.rheuma-online.de/a-z/y/yersinien.html

    http://www.rheuma-online.de/a-z/y/yersinien-induzierte-arthritis.html

    Ich habe einen Yersinien ausgelösten Morbus Bechterew und trotz hartnäckiger Behandlung und frühzeitiger Erkennung ist er voll ausgebrochen.

    Mistelpräparate und andere alternativen Mittel, die sehr teuer sind und nicht verordnet werden, sind unter Umständen eine gute Ergänzung, aber sicher keine geeignete Behandlung.

    Viel Glück
    Kira
     
  4. isi28

    isi28 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Yersinien

    Hallo Uli,
    ich Danke für Deine Nachrricht.
    Bekomme ich Phlogenz einfach so in der Apotheke oder muß der Arzt sie Verschreiben:
    Des weiteren bin ich auch an der Thymus-Milz-Extrakt-Kur interessiert und würde gerne etwas mehr darüber wissen.
    Wie gesagt ich bin für jeden Rat dankbar.
    LG Anke
     
  5. isi28

    isi28 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Yersinien

    Hallo Kira
    auch Dir Dank für Deine Antwort.
    Ich lese immer wieder, so wie auch Du es beschreibst, das im Zusammenhang mit einer Yersinien-Infektion, Durchfall und Fieber auftritt.
    Aber ich habe weder das eine noch das andere.
    Schübe kann ich eher zustimmen, was die Schmerzen angehen.
    Ich war heute zur Ganzkörper-Szintigraphie und bin mal gespannt was dabei rausgekommen ist.
    Denn ich habe mal mehr und mal wenniger Schmerzen, außer im Sprunggelenk die eigendlich immer da sind, in verschiedenen Gelenken.
    Danke noch mal und lieben Gruß
    Anke
     
  6. Ulli100

    Ulli100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anke,

    das Phlogenzym bekommst Du ohne Rezept, die PKV zahlt das allerdings, wenn vom Arzt verschrieben.

    Thymus-Milz-Extrakt wird unter ärztlicher Aufsicht natürlich hergestellt. Die Kur ist eine alternative Regenerationstherapie und stärkt die Immunabwehr
    (s. a. http://www.t-a-o.de/T.A.O.swf)

    Ich selbst habe gerade eine 3 Monats-Kur hinter mir, habe nur noch leichte Schmerzen (Ellenbogengelenk) und kann wieder Sport machen, wie Schwimmen, Radfahren und Gerätetraining, was vorher gar nicht ging.
    Selbst verschiedene Antibiotika hatten nicht geholfen. Gerade das in dem von Kira73 angeführten Artikel (http://www.rheuma-online.de/a-z/y/yersinien-induzierte-arthritis.html) Doxycilin hat mich nur fertig gemacht, aber nicht geholfen.

    LG Ulli
     
    #6 14. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2007
  7. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    hallo

    ich habe auch zum 2ten mal eine yersinien infektion .
    die diese woche endlich raugefunden wurde ,ich habe ciprofloxacin 500mg 2x täglich verordnet bekommen.
    das soll ich jetzt erstmal 10 tage nehmen und dann wieder zum arzt.
    auf dem arztbefund stand was von mit einer yersinien-induzierten reaktiven arthritis . geht die wieder weg? ich hab schon seit wochen gelenkschmerzen in den kniegelenken und vorallem schmerzen im ganzen leistenbereich und im unterbauch,haarausfall,gewichtsverlust... der internist meinte das wäre alles durch die yersinien .
    bei mir fing sie infektion wieder typisch mit leichtem fieber,bauchweh und durchfall an dann kamen die schmerzen im leistenbereich .aber kein arzt untersuchte darauf obwohl ich sogar sagte das ich schonmal eine hatte und die mit antibiotika behandelt werden musste.
    erst jetzt nach ca. 4 wochen kam die diagnose..

    lg lexy
     
  8. isi28

    isi28 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Yersinien

    Hallo lexy
    Ich habe den Verdacht das die Ärzte mit einer Yersinien-Infektion überfordert sind.
    Jedenfall die ,bei dennen ich war.
    Alle tun es so ab ,als wenn es nichts schlimmes ist und man sagte mir das fast jeder 2 Mensch Yersinien hat und das es mit der Entzündung in meinem Spruggelenk nichts zu tun hat.
    Ich Versuche heute noch einmal einen Anlauf und gehe zu einem Internisten.
    Nächte Woche am 15.02.07, werden sie mein Sprunggelenk, Punktieren eine Gewebeprobe entnehmen und das Gelenk säubern.
    Bin mal gespannt was dabei raus kommt.
    Genau was in Deinem Befund drinnen stand, habe ich auch schon in irgend einen Befund von mir gelesen.
    Was immer es auch ist.
    Gruß isi28
     
  9. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    huhu

    ja die ärzte so langam entwickel ich einen ärzte hass. ich war bei 7 ärzten innerhalb von ca. einem monat. davon waren 4 ärzte krankenhausärzte.
    in 2 verschiedenen krankenhäusern. der erste war ein frauenarzt gut ok der kennt sich vll nicht so mit yersinien aus aber auch er meinte nein sie haben bestimmt keine infektion . dann im anderen krankenhaus der eine arzt wusste nicht mal was yersinien sind dann der leiter der notaufnahme ( ein internist )wird groß auf der homepage des krankenhauses für eine kompentenz angepriesen. der sagte mir "yersinien hätte jeder mal " ich dann drauf aber ich musste deshalb schon mal antibiotika nehmen...das ging bei dem rechts rein und links raus ...naja ich wills jetz nicht näher drauf eingehen was mir manche von diesen ärzten alles an den kopf geknallt haben auf jedenfall war ich sehr entäuscht.
    ich kann dir nur raten nicht aufzugeben und weiter danach zu gehen um so länger man wartet um so schlimmer kanns werden.
    sicher haben viele leute mal yersinien aber bei geschwächten menschen können die sich im ganzen körper ausbreiten und überall beschwerden verursachen.

    ich drücke dir die daumen ;)
    lg lexy