1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von ttm, 30. August 2009.

  1. ttm

    ttm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Tja wo soll ich anfangen?
    Also ich hab seit letztes Jahr im September schmerzen im Kreuz. War im Krankenhaus und hatte verdacht auf einen Bandscheibenvorfall-negativ :)
    Als nächtes verdacht auf Borreliose-negativ:)
    Dann wurde eine Gegenblocke gemacht war Positiv :-(
    Die Ärzte meinten es sei mein ISG das Problem. Nun gut dachte ich!
    Nach immer wieder kehrenden schmerzen hat mich mein Orthopäde mit Spritzen die Kortison enthielten vollgepumpt.:sniff:
    Eines Tages waren meine schmerzen wieder so heftig, das meine Hausarzt mich mit Infusionen vollgepumpt hat und zu dem entschluss kam das er nichts mehr für mich machen kann und ich sollte wieder ins Krankenhaus.
    Nein !!!! Sagte ich. Dann sollte ich doch zu meiem Orthpäden gehn, der Gott sei Dank nicht da war. So musste ich zu einem anderen. der hatte mich mal richtig Untersucht und meinte es könnte Rheuma sein. :uhoh: Hat mir dann höchdosiertes Kortinson verschrieben und meine schmerzen waren weg.
    Musste dann zur Shintigraphie,Mrt, Blutentnahme und Rheumatologin.
    Alles war negativ
    Hab immer noch Kreuzschmerzen und schmerzen in den Fußgelenken:sniff::sniff::sniff:
    Was soll ich nur machen??
    Hab ihr eine gute Idee?:uhoh::uhoh::uhoh:
    Es es doch Rheuma oder spinne ich ??:confused::confused::confused::confused::confused:


    lg Tanja
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Tanja,

    erst einmal möchte ich Dich hier willkommen heissen :).

    Das die ganzen Untersuchungen negativ waren, heisst nicht, das da nichts ist.
    Bist du bei einer internistischen Rheumatologin ? Wenn nicht, solltest du dahin wechseln. Es gibt ja viele seronegative Rheumaarten.

    Wenn Dein Hausarzt Dich ins KH einweisen will, dann solltest Du für diagnostische Zwecke in eine Rheumaklinik gehen. Da stehen den Ärzten viel mehr Möglichkeiten und Erfahrungen zur Verfügung. Vielleicht wird da herausgefunden, was Dir fehlt. Es ist fast immer ein langer, schwieriger Weg bis zur Diagnosefindung. Dafür wünsche ich Dir viel Kraft und Ausdauer und lass Dich niemals abwimmeln.
    Mache von allen Untersuchungen und Befunden Kopien, ist leider meist kostenpflichtig. Lege eine Akte an, die wirst Du irgendwann brauchen.

    Hier findest Du auch viele Tips, die Du umsetzen kannst, z.B. das Schmerztagebuch und vieles mehr.

    Ich wünsche dir hier einen regen Erfahrungsaustausch.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. ttm

    ttm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort!
    Meine Rheumatologin ist Fachärztin fur innere Medizin und Rheumatologie








    Lg Tanja
     
  4. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Tanja, auch von mir herzlich Willkommen!:)

    Deine bisherige Odysee kommt mir sehr bekannt vor. Es ist so schwer, Schmerzen zu erklären, den Ärzten zu vermitteln: "da ist doch was", wenn alle Befunde nichts dergleichen aussagen.

    Ich gehe deshalb am Dienstag in eine Rheumaklinik zwecks Diagnose, danach wird man sehen...
    Denn bei so Vielen hier hat es oft Jahre gedauert, bis sie ihre Diagnose und die richtige Behandlung bekamen. Und nur, weil sie hartnäckig waren.
    Also hab Mut, lass Dich nicht verunsichern:).

    Mir fällt höchstens noch ein: hast Du Dich mal gründlich vom Gyn untersuchen lassen?

    Alles Gute!

    lG Murli
     
  5. Siggi09

    Siggi09 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo ttm,
    ich bin auch neu hier, deine Geschichte ähnelt meiner sehr.Ständige Entzündung im ISF, Fersensporn re.,und Schmerzen im Knie, bin jahrelang beim Orthopäden in Behandlung gewesen dann bei einem Neurochirugen der mich auch operiert hat und bekam ständige Cortisonspritzen ins ISG(ätzend)
    hat alles nichts gebracht.Dann hat er mir Nerven verödet (ISG) brachte alles nicht.Durch Zufall bekam ich im Jan.2008 eine Augenentzündung die nicht weg ging und mußte zum Augenarzt,der sagte iat eine Regenbogenhautentzündung,eine Abwehrreaktion vom Körper und schickte mich in eine Rheumaklinik und siehe da:seroneg.Spondarthritis auf grund der langen Vorgeschichte schnell erkant(Zinti,Röhre, Röntgen).Seit dem in der Klnik in Behandlung und auf ein Basismedikament eingestellt,ging eine ganze Weile gut aber seit den letzten 3 Wochen wieder wahnsinnige Schmerzen.Muß nun wieder zur Klinik,mal sehn was nun rumkommt.
    Es ist schon sehr langwierig bis man die richtige Diagnose erhält aber Kopf hoch es wird schon.
    Ganz libe Grüße
    Siggi09
     
  6. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.441
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo ttm,

    meine Frage ist, waren denn deine Entzündungswerte mal positiv.??
    Was ist eigentlich Gegenblocker? meinst du damit positive Entzünd.werte?

    Aber ich kenne das auch, alles ist immer negativ, aber Schmerzen und Unwohlsein ist da. Eigentlich sollte man froh sein, aber wenn die Beschwerden nicht weg gehen, dann wünscht man sich schon langsam eine Diagnose, damit man entlich richtig behandelt werden kann. Hört sich für jemanden der NIchts hat zwar schlimm an, aber für einen Kranken ohne richtige Diagnose..., ist es nochmehr belastend.
    Zum Schluss laufe ich nun mit der Diagnose Psychisch vegetativ...u.s.w.

    Für dich alles Gute und dass Du bald eine Antwort erhältst.
    Der Vorschlag in die Rheumaklinik gehen: dass solltest du unbedingt in Angriff nehmen, und dann das Glück, dort auf den richtigen Arzt zu treffen, dass wünsch ich dir:top:, ansonsten hat man alles so wie vorher. Sorry aber die Erfahrung hatte ich gemacht.., mir gehts nach wie vor( mit kurzer Pause) Sch....

    LG Silberpfeil
     
  7. ttm

    ttm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle !
    Solangsam hab ich keine lust mehr auf Schmerzen.
    Ich fühle mich von einem LKW überfahren.
    Da kann mir doch keiner sagen da ist nichts, bilde mir doch keine schmerzen in den Fußgelenken und im Kreuz ein.Hab auch noch oft leichte Schmerzen in den Schulergelenken.
    Kann mir hier vielleicht jemand sagen was ich noch machen soll.?






    Lg Tanja
     
  8. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Tanja,

    mein Vorschlag wäre, einen Neurologen aufzusuchen, der mal die Nerven durchmisst um die Ursache zu finden. Ich habe mit meinem Neurologen viel Glück gehabt, der lebt noch seinen Beruf.
    Es erstaunt mich immer wieder, wie er die Schmerzen deutet und nach der Ursache sucht. Er hat auch immer passende Bilder parat, um die Zusammenhänge zu erklären. Wäre vielleicht einen Versuch wert.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  9. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.441
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    ... kann mich Heidesand nur anschließen.

    Hatte auch wegen meinem GdB einen Gutachtertermin und bin zum Glück an einen Neurologen geraten, der auch noch seinen Beruf lebt. Er hat auch an alten Befunden Dinge gesehen, die noch keinem anderen Arzt mal dazu bewegt haben, mal ne Verlaufskontrolle machen zu lassen.( nach dem was damals geschaut wurde, hat sich nicht bestätigt, alles andere war nicht das Fachgebiet...:D) Auch das Thema Borreliose, wird seiner Meinung nach zu wenig Beachtung+Untersuchungen geschenkt.

    Er hat mir jedenfalls gesagt, dass meine Schmerzen und Einschränkungen nicht nur von der Fibromyalgie kommen, denn die Fibro wird seiner Meinung nach zu schnell als diagnose festgelegt und es wird nicht richtig weiter geguckt.

    Man liest dieses hier auch oft genug.

    Meine Endometriose wurde damals auch erst nach vier Jahren Schmerzen festgestellt, und dass auch nur, weil ich mich zur Gebärmutterentfernung entschlossen hatte.
    Irgendwann hätte ich Blasenbluten bekommen( so der Proffessor von damals).Ja spätestens dann wär man wohl der Ursache auf den Grund gekommen.
    Nächstes Jahr im März sind wieder vier Jahre rum....:o:sniff:

    TTM, lasse dich nicht abspeisen, bleib am Ball.

    LG silberfpeil
     
  10. isabel73

    isabel73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Bad Aibling
    Hallo Tanja,
    mir ist es ähnlich ergangen wie dir. Hatte auch Schmerzen in den Gelenken, sind auch immer wieder angeschwollen. Konnte nachts nicht mehr schlafen. Alle Werte irgendwie im Norm Bereich aucßer Leuko und der ANA Wert. Keine Rheumawerte. War auch im Krankenhaus. Kein Schwerzmittel hat geholfen. Dann doch zum Rheumatologen. Der hat die Kernspinnbilder nochmal angesehen und die Blutwerte und hat gesagt gar nichts ist in Ordnung hätte man auch schon früher erkennen können habe Bechterew. Bekomme seit dem Humira. Kann wieder schlafen und wenn die Entzündungen doch mal wieder kommen nehem ich Diclo. Ich hoffe dir bleibt eine soche Diagnose erspart. Aber irgednwie ist es auch eine Erleichterung, weil man weiß, dass man nicht spinnt.
    Gruß Isabel
     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.441
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ja wie es Isabel schreibt, lieber irgend wann eine Diagnose, bei der auch ein Medikament hilft, als immer mit Schmerzen u.s.w. rum laufen und die Ärzte sagen zum Schluß" es ist alles psychischsomatisch" bei ihnen. Und außer Antidepressiva gibt es nichts......:(

    LG Silberpfeil