1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin irgendwie entsetzt!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nine, 6. Januar 2009.

  1. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Hallo ihr lieben,
    Ich wünsche erst mal allen ein frohes neues Jahr.
    Endlich habe ich meine Nachtschicht hinter mir und eine ganze Woche frei.

    Heute hatte ich endlich einen Termin bei einem anderen Rheumatologen in Celle und ich bin irgendwie entsetzt.
    Dieser Arzt hat einen Anamnesebogen erstellt, ich musste Fragebögen ausfüllen und wurde zum Röntgen geschickt.
    All das wurde bisher nicht getan da die Diagnose für meinem Rheumadoc aufgrund der Symptomatik klar war.

    Nun das große entsetzten.
    Da ich mir nicht mehr so sicher mit meinem Rheumadoc war (Auf Grund verschiedener Texte von euch) habe ich mir heute eine 2. Meinung eingeholt.

    Dieser Arzt ist nicht der Meinung, dass ich chronische Polyarthritis habe.
    Am Donnerstag gehe ich zum Röntgen und wenn die Bilder (so wie er schätzt) unauffällig sind, tippt er auf Weichteilrheuma.
    Ist das Fibromyalgie? :confused:
    Wenn ja, würde das auch aus meiner Sicht fast alle meine Symptome erkläre.

    Ach ja und Sicca ist jetzt auch mit dabei aber in milder Verlaufsform.

    Wer kann mir denn noch Tipps geben auf was ich jetzt noch so achten sollte bei der Diagnosefindung?

    Was ich auch toll finde; fast 1 Jahr Tabletten schlucken die mir nicht weiterhelfen aber haben fett und glatzig werden lassen.
    Der Traum einer jeden 26jährigen.
    Happy New Year :mad:

    Naja, würde mich riesig über ein feetback freuen.

    Ganz liebe Grüße von Nine :kopfpatsch:
     
  2. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Nine,

    das Problem ist, dass der Begriff "Weichteil-Rheuma" unterschiedlich gebraucht wird:
    einerseits für die Fibromyalgie (die aber eine Ausschluss-Diagnose ist)
    als auch für Kollagenosen.

    Die Diagnose ist nicht immer so einfach, zumal es bei rheumatischen Erkrankungen nicht selten zu sekundären Fibromyalgie-Syndromen kommt.

    Also.. warte erst einmal ab, was der Rheumatologe in Celle mit der Diagnose "Weichteilrheuma" meint ..

    Gruß waschbär
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo Nine,

    nun bin ich entsetzt.
    hat der 1. rheuma doc tatsächlich keine diagnostik betrieben? blutuntersuchung, antikörperbestimmung, die berühmten bögen ausgefüllt, anamese betrieben, evt. danach geröntgt udgl?
    wie konnte es dann zu der diagnose rheuma kommen? zur therapie mit medis mit derartigen nebenwirkungen?
    war das tatsächl. ein internist mit der weiterbildung rheumatologe?
    gruss
     
  4. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo Nine,

    Ich habe nun schon etliche Ärzte konsultiert wegen verschiedener "Baustellen", aber eine Checkliste habe ich bisher nur bei einem Endokrinologen ausfüllen müssen.
    Ist eigentlich schade, denn da ist alles im Überblick und es fällt einem vielleicht noch das ein odere andere zur Krankheit ein.
    Zum Beispiel meine Sicca-Symptomatik und die immer wiederkehrenden Zysten in den Kniekehlen, Schuppenflechte an mehreren Kopfstellen (hat der Friseur entdeckt), mehrmals im Jahr auftretende schmerzhafte Schwellungen der Gelenke, die mit Voltaren teilweise gelindert werden können.
    Das alles zusammengenommen, wäre ja ein guter Anhalt gewesen beim Rheumatologen.
    Aber ich war so sprachlos, als er nur meine Hände kurz anschaute und meinte, da ist nix.
    Und das Wort Fibromyalgie wollte er nicht mal ansatzweise hören.
    Ausziehen mußte ich mich in meiner letzten Ärztehopperei nur beim Gyn.
    Einlagen für Schuhe wurden verschrieben, da hatte ich die dicken Socken noch an.

    Deshalb wäre ich jetzt auch geschockt, wenn einer so eine Anamneseliste ausfüllen läßt oder ich mich sogar ausziehen müßte.

    LG, Heike
     
  5. Lupus-Frau

    Lupus-Frau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen, Nähe Celle
    Hallo Nine,

    ich gehe seit 12 Jahren in Braunschweig zur Rheumatologin, es ist eine Gemeinschaftspraxis und einer der Ärzte steht auch in der R-O-Ärzteliste.
    Der Weg aus Celle ist zwar weit, aber ich weiß, daß es dort auch Patienten von weiter her gibt.

    Ich habe einen Lupus, eine Kollagenose. Dazu noch ein Sicca-Syndrom.


    Lieben Gruß

    Lupus-Frau
     
  6. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Danke!!!!

    Hallo, ihr lieben

    Vielen Dank für eure Antworten.
    Bin froh, dass es nicht nur mir so geht (oder auch nicht, man zweifelt ja schon an sich selber.
    All die Nebenwirkungen der Medis und das alles sehr warscheinlich umsonst.
    Ich habe mir das Krankheitsbild der Fibro angesehen.
    Irgendwie habe ich mich darin wieder gefunden nur das mein erster Rheumadoc meint, meine Schmerzen seien nicht heftig genug.
    (Was auch ausschlaggebend war, den Arzt zu wechseln.
    Nun lasse ich mich überraschen, was der neue Arzt meint denn der hat schon in 5 Minuten mehr getan als der andere in fast weinem Jahr.
    Was mich jetzt ärgert, ich fahre am 27.1. in die Rhea und dass mit einer warscheinlich falschen Diagnose.
    Ich hoffe nur, dass jetzt alles mit dem neuen Arzt ganz schnell geht.
    Mit uns kann man es ja machen, wenn man sich nicht auskennt, kann man sich nicht wehren.

    Vielen Dank an euch und liebe Grüße
     
  7. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Fragen

    Hi Nine,

    wohin fährst Du denn in Reha?
    Kennen die sich dort sowohl mit cP/Kollagenosen als auch mit Fibromyalgie aus?
    Wenn ja: ist doch super .. dann hättest Du eine 3. Meinung ...

    Ich habe jetzt nicht alle Deine Beiträge gelesen:

    Welche Medikamente nimmst Du denn? In welcher Dosierung? Seit wann?

    Gibt es objektive Befunde vor Einnahme der Medikamente (Röntgen, Ultraschall, Labor)?

    Gruß erstmal

    waschbär
     
    #7 7. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2009
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln

    So einen Anamnsebogen muss jetzt jeder ausfüllen einmal im Quartal beim Rheumatologen. Das ist doch schon mal gut, Röntgen ist auch gut.

    Und was die evtl. mögliche Diagnose Weichteilrheuma angeht- das muss keine Fibro sein, es kann auch ein entzündliches Weichteilrheuma sei, das auch mit MTX diclo Cortison etc. behandelt wird. Während diese Medik. bei Fibro keine Wirkung haben.

    Warte ab was da raus kommt und notier nochmal was deine Beschwerden genau sind. Wann tuts weh, wo tuts weh, wie tuts weh. Stechend, dumpf, heißer Schmerz?

    LG Kuki
     
  9. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo

    mir hat mal ein Arzt gesagt: "Wenn Sie zu 3 Ärzten gehen, erhalten Sie 5 Diagnosen"...

    So langsam glaube ich das auch...

    Ich war in zwei Kliniken, die beide meinten, ich hätte nix :eek:.
    Mein Rheumatologe sieht das anders. Er schaute sich sämtliche Untersuchungen an, und brachten sie in einem Zusammenhang.
    Dennoch "schwebe" ich immer noch ohne "wirkliche" Diagnose durch´s Leben...

    Ich denke, es ist "normal", dass wir immer wieder auf ÄRzte treffen, die die Diagnose anzweifeln, oder aber eine andere stellen...

    DAs macht es mitunter so unerträglich...zumindest mir geht es so. Ich mag nicht mehr zum Arzt...habe eine regelrechte Phobie entwickelt...

    Aber da bei Dir die Medis wirkungslos blieben, kann es ja tatsächlich sein, dass sie bei dir falsch eingesetzt sind...

    Vlg
    Anja
     
  10. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Hallo ihr lieben

    Vielen Dank für euer Interesse.
    Ich habe mir jetzt ein "Symptombogen" erstellt und werde diesen mit in die Rhea (nach Bad Pyrmont) nehmen.
    Mein neuer Rheumadoc scheint einiges mehr drauf zu haben.
    In einer Woche habe ich den Röntgentermin und anschließend kann ich, auch ohne Termin, gleich in die Rheumapraxis gehen.
    Wenn meine Röntgenbilder völlig in Ordnung sind (so wie meine Blutbilder) will er mein Quensyl 200 1-0-1-0, Prednisolon 5 1-0-0 und das Ibuprofen 1-0-1-0 absetzen und etwas anderes ausprobieren.
    Ich hoffe nur dass wir das jetzt zeitlich noch schaffen da ich ja in 3 Wochen schon in die Rhea fahre.
    Im Moment geht es mir zwar relativ gut aber auf gut Deutsch, könnte ich ko... wenn das mit der Fehldiagnose und Fehlmedikation stimmt.
    Am meisten ärgert mich nicht einmal, dass ich jetzt ein ganzes Jahr schmertzen hatte (hätte ich ja so oder so).
    Sondern, dass ich so stark unter den Nebenwirkungen leide und mein Doc nichts besseres einfiel als noch mehr Medis einzusetzen um die Nebenwirkungen zu unterdrücken (Fluoxetin 10 1-0-0 und Omeprazol20 1-0-0)
    Naja genug rumgejammert.
    Danke für eure lieben Worte und eure Ideengebung mit dem Syptombogen
    Manchmal muss man sich einfach mal ausko....:top:

    Vile liebe Grüße von Nine
    An die Betroffenen und verständnisvollen
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Nine,

    wg Deiner Frage zur Fibromyalgie:

    Es ist eine sog Ausschluss-Diagnose mit ca. 144 versch Symptomen. Da passt alles hinein, was woanders nicht reinpasst oder zu unsicher ist.

    Lass Dir von allen Ärzten alles Schriftliche, was angefallen ist, kopiert aushändigen, da Du eh zum Teil es für die nächsten behandelnden Ärzte benötigst. Es könnten hierbei jedoch Kopiekosten anfallen. Du hast alles zusammen und kannst in Ruhe alles durchlesen und ggf Fragen notieren.

    Zum anderen sollten bitte auch alle Antikörper der Schilddrüse abgescheckt werden, da auch diese für Muskel- und Gelenkbeschwerden sowie - schmerzen verantwortlich sein kann.
    Desweiteren sollte nach Borreliose, Chlamydien, Yersenien, Strepptokokken, Eisen geschaut werden. Wenn Muskelschmerzen und -schwäche mit im Spiel ist bei der Symptomatik, lass auch die CK-Werte für die Skelettmuskulatur mit untersuchenl.

    Erst wenn alles untersucht worden ist - inkl Röntgen, ggf CT o/u MRT usw. und wirklich alles negativ ist, keine Schmerzmedis helfen, Cortison nicht hilft --> erst dann kannst Du an Fibro denken.

    ---------
    Liste mal alles auf, was Dir in irgendeiner Form Schmerzen bzw. Beschwerden bereitet. Das geht von

    Haarausfall

    Brennenenden, juckenden usw. Augen
    trockener Nase, trockener Mund

    Eiskalte Finger, Hände, Zehen, Füße u/o Nasenspitze
    die kalten Hände werden ausgelöst durch Wäsche aufhängen im kalten Keller, ins Tiefkühlfach oder in den Kühlschrank fassen und Lebensmittel herausholen

    Veränderung der Haut, z. B.
    gerötete Hautstellen, z. B. an Wangen ---> evtl fotografieren
    schuppige, sehr trockene Stellen
    schnell blaue Flecke bekommen
    marmorierte Haut an Armen, Oberschenkeln usw.

    morgendliche Gelenk- u/o Muskelsteifigkeit ---> wie lange, welche Gelenke bzw. Muskeln
    Gelenk- u/o Muskelsteifigkeit nach Ruhe
    Eineiern nach längerem Sitzen auf einem Stuhl
    Gelenke oder Muskeln tun weh nach längerem Laufen
    Schmerzende Muskulatur o Gelenke (Welche bzw. wo) ---> keine schweren Taschen mehr tragen können, Fenster putzen müssen andere machen
    Kraftlosigkeit ---> keine Flaschen- o Gläser mehr öffnen können
    Geschwollene u/o gerötete Gelenke ---> welche, evtl fotografieren, sozusagen als Beweis
    Rücken- u/o Kreuzschmerzen ---> nicht mehr bücken können, keine schweren Taschen mehr tragen können

    Frieren
    Schwitzen, übermäßiges Nachtschwitzen

    So, ich hoffe, dass ich Dir ein paar Tipps geben konnte. Ich wünsche Dir einen schnellen Diagnoseweg und einen noch schnelleren Therapieeinstieg, mit dem Du dann zufrieden bist.
    Viele Grüße
    Colana