1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin einfach nur schockiert - Gesundheitsreform

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von mamaela, 27. Januar 2009.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    gestern saß ich wieder mal beim Orthopäden. Allerdings wegen meines Sohnes. Nun hab ich mir da in der Praxis so einige sachen durchgelesen, das ich nur noch den Kopfgeschüttelt habe.
    Gesundheitsreform: Für eine Behandlung von einem Patienten im Quartal bekommt ein Arzt 29,28€ pro Patient für jede weitere Behandlung im Quartal bekommt er keinen cent mehr. Das ist die Grundversorgung.

    Ich bin schockiert darüber gewesen, weil mir das Angst bereitet. In der einen Sache kann ich die Ärzte echt verstehen, das sie das den Patienten mitteilen. Nur ich hab es gestern anders empfunden. Ich hab überlegt, ob man dann wirklich noch geht, zweimal im Quartal oder Mehrmals. Ich jammer weil mein Knie schmerzt und denen sind die Hände gebunden irgendwie? Das kann doch nicth sein oder. Oder für ein Röntgenbild bekommen sie 1,66€. Kann ich nicht nachvollziehen.

    Wie bitte sollen wir uns denn fühlen, ich fühlte mich gestern, als wäre ich Patient zweiter Klasse, nur weil ich krank bin. Fühlte mich leer, weil ich mehrmals zum Arzt muss, ich denke es geht ja nicht nur Orthopäden so.

    Ich hab eine Wut, ich trau mich gar nicht mehr zum Doc zu gehen, aber ob das eine weise Entscheidung ist, glaub ich wohl kaum.


    Was würde der Staat denn sagen, wenn wir alle nur noch 1 mal im Quartal zum Doc gehen. Nach 3 Monaten wird es schlimmer, wieder 3 monate später geht gar nichts mehr, 1 jahr später krankenhaus, Hüftop. Knieop. oder was auch immer.


    Welche Kosten sind denn da am Ende höher?

    Ich denke schon das OPs und Krankenhaus doch entprechend höher für die Kassen ausfallen, als die paar mal wo wir hilfe bräuchten vom Doc.

    Ist das wirklich so schwer zu verstehen.

    Klaro wir haben keine schlechte Gesundheitsreform, es wird alles mögliche für uns getan, sagt man immer wieder. Aber den Hintergrund kennt wohl keiner. Warum ist ein Arzt denn teilweise angep..... (sorry) wenn man ständig kommt und der bekommt kein Geld von der Kasse. Klar er muss helfen, aber ehrlich da würde ich auch einen dicken hals bekomme und denken wofür mach ich das eigentlich. Und ich kann verstehen, das es immer weniger Ärzte gibt bei uns. Aber ist das Sinn der Sache, wenn wir 3 stunden warten müssen und ein halbes Jahr auf ein Termin warten müssen. Bis man eventuell zusammenbricht und in die Klinik eingeliefert wird. Sind da die Kosten nicht viel höher?

    So nun verhaut mich bitte nicth :uhoh: Ich bin jetzt nur von dem Bericht ausgegangen, der mich ziemlich nachdenklich und wütend gemacht hat.

    LG Manu
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo mamaele,
    Du hast ja so recht !!!!
    Bei mir wurde eine Fistel verklebt, sollte eigentlich ambulant gemacht werden. Der Doc hat mich dann gefragt, ob ich nicht eine Übernachtung einplanen könnte, weil : bei der ambulanten Verklebung bekommt er nur 48,-- obwohl dieser "Kleber" schon fast 200,-- kostet, wenn ich im Krankenhaus übernachten würde, bekäme er wenigsten die vollen Kosten erstattet.

    Ich war entsetzt und bin natürlich über Nacht geblieben, schließlich hätte er auch auf stationäre Aufnahme bestehen können
    und statt verkleben auch operieren können.

    Ich habe schon einige solcher Schoten erlebt und kann immer wieder nur den Kopf schütteln.

    Du regst Dich also zu Recht auf :mad:

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.064
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Es klingt zwar zynisch, aber mir drängt sich oft der Gedanke auf, dass man meint, Kranke sollten viel eher "sozialverträglich" ableben.
     
  4. flocke

    flocke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal hallo!
    War leider lange nicht im Chat,dauernd andere Probleme.
    Zum Thema:Unsere Gesundheitsreform bringt uns Patienten in eine
    Situation der Hilflosigkeit.Es ist wirklich so ,das wir bitte nur einmal
    im Quartal erscheinen .Hast du Schmerzen Pech gehabt, heb sie auf fürs nächste Quartal.So ist es mir ergangen.Eine Punktion wurde nicht in der akuten Phase, sondern erst als sie fast abgeklungen war in erwägung gezogen.Auf die Frage warum so spät. Kurze Antwort:Kein Termin und
    bekomme ich nicht bezahlt.

    Frustrierend oder
    :mad:
    Gruß Flocke
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Traurig aber wahr

    Hi,

    ja, es ist leider so............. krank dürfen nur Privatkassenmitglieder werden oder halt die, die eh Kohle haben. Wir, die jahrzehntelang eingezahlt haben, die in den ersten 30 Jahren nie ernstlich krank waren, die nie eine Maßnahme beanspruchten...

    Ja, es ist schon richtig so. Die Pharmazien halten uns krank, damit alle verdienen. Die Ärzte sind gezwungen, ihren Patienten nur minimale Vorsorge zu geben und selbst im KH biste ja auch nicht mehr gut aufgehoben.

    Ich versuche, soweit es geht, meine "Krankheit" zu verteilen. Ich habe einen Facharzt für Innere Medizin, der sich genauso um mich kümmert wie mein lieber guter Hausarzt - damit kann ich schonmal wenigstens 2 x pro Quartal zum Doc:D

    Dann habe ich ja meinen Orthopäden, der auch aushilft, wenn ich was habe und brauche und ansonsten bin auch ich darauf angewiesen, nicht "krank" zu werden.

    Ich freue mich, in diesem Land leben zu müssen:sniff: Ein Land, in dem andere Goldzähne bekommen, teure Brillen, jede Art von Arztbesuchen und Verordnungen.

    In diesem Sinne -

    schönen Tag wünscht

    Pumpkin
     
    #5 28. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Januar 2009
  6. rose40

    rose40 Leben und leben lassen

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    norddeutschland
    Hallo leider wahr

    :confused:Hallo leider wird es immer noch schlimmer,ich habe ja auch cp und noch das Lymphödem.Nun habe ich Probleme Lymphdrainagen zu bekommen,stehen mir zu, meine Hausärztin und mein Rheumatologe können nicht mehr verschreiben.Wegen dem Budget:(:(:(Die Erkrankung hat sich so verschlechtert das ich wieder in die Lymphklinik muß" Entstauungstherapie" ist das Sinn der Sache.!Meine Ärztin hatte versucht mich einzuweisen am 26 Dezember abgelehnt von der Krankenkasse:mad:Diskussionen ,Stress und Trauer man fühlt sich verlassen wie soll das weiter gehen.Krank sein ist in Deutschland wohl zum persöhnlichen Pech mit Aussicht ins Abseits zu gelangen:(Nun läuft der Rehaantrag mal sehen was das wieder gibt,ich hab keine Lust mehr :uhoh: Einen schönen Abend und Uschi drück dich mal rose:)
     
  7. Leni

    Leni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Ja, leider ist es so !

    Hallo zusammen,

    auch ich kann euch ein Beispiel nennen. Ich nehme Humira und Kortison. Als ich ende Dezember bei meinem Rheuma-Doc war habe ich das Rezept für Humira bekommen, aber für den Magenschutz und Kortison hat sie mich gebeten dieses bei meinem HA zu holen, da sie mir kein Medi in diesem Quartal mehr verschreiben kann. Gut das mein HA so kulant war und mir das Rezept ausgestellt hat. :top:Ich mag mir gar nicht vorstellen was passiert wäre, wenn er das verweigert hätte.

    Lieben Gruss von Leni
     
  8. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @Leni
    Gerade bei Dir hätte dieser Hinweis als falsch auffallen sollen. Schließlich bist Du chronisch krank und die werden aus anderen Töpfen bezahlt und abgerechnet als nicht chronische Patienten. Dein Doc hätte also ohne weiteres Dir die anderen beiden Medis mit aufschreiben können, ohne Dir zusätzliche Wege zuzumuten.
     
  9. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    vor einigen Jahren war ich in Behandlung eines internistischen Rheumatologen, der mir schon damals jegliche seiner Leistungen in Eurocent vorgerechnet hat. Ehrlich gesagt, hat mich das ungemein an ihm gestört und ich habe darauf hin den Arzt gewechselt.

    Ich kann den Unmut der Ärzte ja verstehen, aber m. E. ist der Patient nicht der richtige Adressat für seine "finanziellen Nöte"!? Richtig finde ich hingegen, dass Ärzte sich - wie schon in der Vergangenheit geschehen, gegen die ständige "Gesundheitsreformierung" auflehnen und vereint auf die Straße gehen oder schlichtweg auch einmal streiken (vorausgesetzt der Notfallplan wird eingehalten).

    Schönes Wochenende!

    Jeanne
     
  10. Leni

    Leni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Tennismieze,

    ja das dachte ich auch, aber zur Erklärung sagte sie mir: Sie habe viele kostenintensive Patienten, mehr als so manche andere Praxis und da sie mit einer der wenigen im Umkreis ist, müsse sie eben so handeln. :(

    Lieben Gruss und ein schmerzarmes Wochenende wünscht Dir Leni
     
  11. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    es gibt nicht überall sonderbudgets für chronisch kranke, alle medi VOen fliessen ins budget ein.
    heute werden die ges. versicherten durch die "privaten" quersubventioniert. doch nicht jede praxis hat so viele private, dass die praxis noch gut laufen kann.
    ges. versicherte müssen warten - trotz termin, sobald privat auf der matte steht. daran müssen wir uns gewöhnen. die KVen, die facharztgruppen und viele andere haben "gepennt", sie haben den protest verpennt. nun ist das chaos da.
    gruss
     
  12. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Bei meinem (noch) Rheumatologen komme ich auch nur max. 1x pro Quartal dran, egal wie schlecht es mir geht.
    Mir wurde erzählt, er ist im Urlaub, dann war er Vertretung machen, dann wieder im Urlaub.... das Allerschärfste, der Doc fragte mich, warum ich nicht eher gekommen bin.....
    Die KK kann nix machen, ein Arzt muss einen Patienten nur annehmen, wenn der kurz davor ist, sein Leben auszuhauchen :eek:
     
  13. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    eben rief mich meine Mutter an und berichtete, dass sie heute die Laborwerte erfragt hat und ein Rezept für ihre Basis haben wollte. Die Schwester fragte darauf hin, für wie lange sie noch Tabletten habe und sie antwortete, dass es für 10 Tage reichen würde. Daraufhin erklärte man ihr, sie könne das Rezept erst nächste Woche bekommen, da die Kasse Ärger mache, wenn die Rezepte früher als notwendig ausgestellt werden.

    Ich komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus!

    Schönes Wochenende!
     
  14. Mücke

    Mücke Guest

    hallo,

    bei meinem hausarzt hat auch ein neues pc programm einzug gehalten, dort wird berechnet, wie lange das medi hält- sprich wann man das nächste rezept ca rausholen könnte.
    da er zum ende letzten jahres wohl auch probleme mit dem budget hatte, wurde kurzerhand eine nachmittagssprechstunde gestrichen.
    diese regelung sollte eigentlich nur bis zum neuen jahr gelten, aber auch jetzt lese ich an dem tag ( komme täglich an der praxis vorbei)immer, dass die nachmittagssprechstunde ausfällt--auf dem praxisschild ist jedoch noch nichts vermerkt

    bisher hatte ich keine probleme mehrmals im quartal zum doc zu gehen, wobbei ich eh meist nur rezepte hole, aber bei 2en bekomme ich alle 6-8 wochen termine, als kann es zu 2 besuchen bei einem doc kommen lol-obwohl ich gesetzl versichert bin.
    aber ich bin auch schon abgelehnt, worden mit dem satz ich wäre zu kosten- und behandlungsintensiv (vorher ausfüllen welche medis man schon regelmäßig nehmen muss)und man könne mir nicht mehr als einen termin pro quartal anbieten und ich würde mehr brauchen...
    so kann man sich dann seine pat dann auch aussuchen, argg
    das war allerdings schon ende 2005


    @Cailean
    hat sich das geändert ..
    mir wurde früher gesagt, wenn ein arzt meint, dass er keine patientin mehr aufnimmt, könnte man sich bei der kasse beschweren --was für konsequenzen dies nach sich gezogen hat weiß ich nicht mehr...aber irgendwie war mir so als hätte es immer welche gegeben..
     
  15. Nori2610

    Nori2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Als ich mit meiner Tochter letztens beim Kinderarzt war, habe ich auch gelesen, dass die Krankenkassen wollen, dass demnächst Hausarztverträge mit den Patienten gemacht werden sollen.
    Alles gut und schön, aber das soll auch für meine 6 jährige Tochter gelten, was dann heißt, dass wir nicht mehr zum Kinderarzt gehen, sondern zu unserem Hausarzt, wenn sie krank wird.

    Ich habe meinen Kinderarzt gefragt, da meine Tochter dort wegen einer starken Hausstauballergie eine Hyposensibilisierung bekommt, war ich doch geschockt. Es gibt einfach Dinge, die traue ich meinem Hausarzt nicht zu. Er ist gut, wenn ich mal ne Erkältung habe und für die Überweisungen, aber gegen unseren Kinderarzt würde er fachlich nicht ankommen.

    Wir sollen einfach nichts unterschreiben, keinen Vertrag für unser Kind, was die Behandlung beim Hausarzt angeht, sagte der Kinderarzt.

    Ich verstehe das nicht, wollen sie denn, dass die Kinderärzte aussterben?

    Bis jetzt ist aber auch noch nichts gekommen von der Krankenkasse....
     
  16. Mücke

    Mücke Guest

    hallo nori,

    also eigentlich , dachte ich hat man freie arztwahl.
    mein hausarzt ist lieb und nett und engaiert sich auch sehr, aber mit spezifischen dingen würde ich da auch nicht hingehen.

    ich kann mir auch nciht vorstellen, dass man für sein kind diesen vertrag unterschreiben soll. ein hausarzt ist ja meust ein praktischer arzt oder allgemeinmediziner und die praxis gar nicht für kinder und z.b. die ganzen u-untersuchungen ausgelegt.
    davon abgesehen gibt ja tlw für kinder ganz andere medikamente..hm.
    da hoffe ich mal nicht, dass sowas kommt-habe es isher auch glücklicherweise noch nicht gehört.
    im gegenteil, letztes brauchte ich trotz zuzahlungsbefreiung immer noch eine überweisung für die schmerztherapie und die psychotherapie. das ist jetzt weggefallen, ich kann jetzt dort den abrechnungbogen unterschreiben und muss nicht vorher beim hausarzt eine überweisung abholen.
     
  17. jenni

    jenni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe gerade das Buch von Renate Hartwig: Der verkaufte Patient
    gelesen.

    Hier steht wunderbar aufgelistet, wie Ärzte und Patienten von der Gesundheitspolitik in Deutschland betrogen werden.

    Es ist meiner Meinung nach ziemlich logisch aufgeführt. Widerstand wird genauso logisch im Keim erstickt.

    Von der Politik können wir m. M. absolut nichts mehr erwarten. Unsere Politiker sind zwischenzeitlich Handlanger der Wirtschaft. Es geht, wie üblich, nur ums Geld!

    Ich persönlich finde, dass es lohnt sich, dieses Buch zu lesen.


    Liebe Grüsse
    jenni

    p.s. ich hoffe, ich darf das hier überhaupt reinschreiben
     
  18. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    habe vor kurzen einen TV beitrag gesehen

    ein landartzt hatte zu viele pat. und er bekam für die zuvielen kein geld
    er hat gesagt wenn er die pat. wegschickt dann würden sie doch zu einen
    anderen doc. gehen !!!
    also die kk spart sich kein geld !!!!

    also haben wir jetzt freie arzt wahl oder nicht??

    man soll doch mal den kk mehr auf die finger schauen

    war mal wegen meiner mutter bei der aok da hatten die doch glatt einen schalter nur für informations zwecken??

    mein buchstaben war schon besetzt ging neben an der war frei
    sagten die doch glatt ich müßte zu meinen buchstaben sie wäre dafür nicht zuständig!!

    das macht mir doch keiner weiß das das mit den PC nicht ginge ???

    lieber stand diejenige rum und hatte nichts zu tun!!!

    das personal aber bezahlen wir doch mit unserern BEITRÄGEN oder???

    die sind doch schon wie unsere Politiker!!! nichts erwirtschaften aber den leuten das geld aus den taschen ziehen!!!

    Grüße RENDI
     
  19. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    komme gerade vom doc.

    ich brauchte ein rezept. sonst wird es nach telef. bitte mir zugeschickt, per s-mail. doch jetzt ist dieser service gestrichen. die praxis hat kein geld mehr. da die praxis in der stadt liegt, ich öffentl. verkehrsmittel nicht mehr wg. der behinderung benutzen kann, andererseits ganz dringend das rezept benötigte, war ich auf taxi angewiesen. uneingeplante ausgaben von 23 €. danke ULLA.
    in der praxis war die heizung angedreht auf minimale temperatur>; warm wasser auf der toilette gestrichen<, nix mehr zu lesen, der wasserspender im wartezimmer war ausrangiert, 1 helferin aus dem arbeitsverhältnis ausgeschieden. der doc verdient nix mehr, kaum privat patienten...
    wie soll das weitergehen?

    bei den fachärzten gibt es jetzt nur noch 1 termin pro quartal, mehr ist nicht drin. was bleibt mir anders übrig als nochmals 10 € einem anderen fach doc praxisgebühr zu zahlen, um eine 2. fachuntersuchung im quartal zu erhalten>?
    es lebe der patientenrundlauf...
    wenn die augen schmerzen, muss ich wg. sjögren immer wieder auf geschwüre kontrollieren lassen, ausserdem kann corti nur unter kontrolle geträufelt werden.
    im ohr muss ich beim hno doc 1 x im monat das harte ohrenschmalz entfernen lassen. wg. sjögren wird es bei mir zu kristallen...
    die probleme häufen sich. ich bin chronisch krank,was soll ich tun? kein doc arbeitet für nix.

    .. medis werden kaum noch verschrieben, das ausstellen von grünen rezepten hat hochkonjunktur.
    gruss
     
  20. Mücke

    Mücke Guest

    hallo bise,

    das hört sich ja nicht gut an.
    mir ist das noch nicht passiert.bekomme meine rezepte wie zuvor. bisher habe ich noch keine änderungen, als die dich ich oben geschrieben habe, mitbekommen und die hat ja schon vergangenes jahr begonnen.

    was dir viell hilft um an deine rezepte zu kommen ohne mal eben 23 € dafür auszugeben :eek:
    in einer praxis hinterlasse ich briefmarken. der weg dorthin ist mit viel umsteigerei verbunden ist und ich müste recht häufig rezepte herausholen. so werde mir diese zugeschickt.
    die anzahl der briefmarken werden im pc vermerkt bzw die briefmarkarken in die akte gelegt. wenn mal keine briefmarken mehr da sind, bekomme ich es trotzdem geschickt mit einer bitte beim nächsten besuch neue zu hinterlassen.
    ist auf alle fälle billiger als 23 €
    vielleicht macht diese Praxis es auch--wenn sie meinen, dass es ihnen zuviel aufwand ist, das sie deine adresse auf einen umschlag schreiben, bereite du welche mit briefmarken vor, so hast du eigentlich alles getan was zu machen ist und die müssen lediglich das rezept hineinstecken und zu ihrer normalen post geben.