1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin ein Neuling! Hilfe Cortison falsch eingenommen!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Nada, 30. April 2012.

  1. Nada

    Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hilfe! Ist meine Nebenniere jetzt geschädigt?
    Mein Rheumatologe hat mir im Februar ein Rezept für Cortison (Prednisolon) zugeschickt, nachdem er Entzündungen im Blut feststellte. Ich sollte 5mg nehmen. Ich war völlig ahnungslos und ein Neuling auf diesem Gebiet und habe mich auch nicht weiter darum gekümmert.
    Erst seit gestern weiß ich (durch dieses Forum), dass man Cortison immer zwischen 6 - 9 Uhr in der Früh einnehmen muss!!!
    Das habe ich im Februar/März alles missachtet, weil ich es nicht wusste. Ich nahm damals 25 Tage lang täglich 5 mg Predn. immer erst um die Mittagszeit zwischen 11 - 13 Uhr. Meine Beschwerden wurden sehr rasch viel besser, sodass ich anschließend über weitere 4 - 5 Wochen nur noch 2,5 mg nahm, auch immer erst um die Mittagszeit! Ende März setzte ich das Cortison ganz ab, weil die Schmerzen völlig weg waren.

    4 Wochen nach dem Absetzen (im April) bekam ich allmählich wieder sehr starke Schmerzen und Schwellungen.
    Bin dann vor einer 1 Woche zum Hausarzt um ein neues Blutbild zu machen. (Meine Rheumawerte waren extrem hoch, RF 372). Nun nehme ich seit Freitag 27. April wieder 5mg Predn. Die ersten 3 Tage habe ich sie wieder erst mittags eingenommen und heute das erste Mal um 9:00 Uhr, wei ich seit gestern erst Bescheid weiß.

    Kann es sein, dass ich durch die falsche Einnahmezeit jetzt meine Nebenniere geschädigt habe oder mein Körper evtl. kein eigenes Cortison mehr produziert? Man soll Cortison nicht sehr viel später als 9:00 Uhr über einen längeren Zeitraum einnehmen. So las ich es gestern auf "rheuma online". Ich bin nun sehr beunruhigt, da ich es fast zwei Monate lang falsch eingenommen habe.
     
  2. happygirl 83

    happygirl 83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bernada :)

    Meine Meinung dazu ist das du dir auf keinen Fall wegen der Einnahmezeit deine Niere oder ähnliches schädigst.
    ich nehme jetzt seit Juli 2009 täglich Cortison und das man dies um eine festgelegte Uhrzeit nehmen muss, davon hat bei mir kein Arzt davon gesagt.

    ich nehme es immer nach dem aufstehen,da man es mir von Anfang an so verordnet hat,aber KEINE Uhrzeit.
    Meine Blutergebnisse waren bis jetzt nie besorgniserregend.


    Nur als ich in der Rheumaklinik war wurde ich an 2 Tagen um 5 Uhr geweckt und musste das Kortison schon nehmen,da ich sonst wegen der starken Schmerzen nicht hätte um 7 uhr ( allgemeine Weckzeit in der Klinik) nicht hätte aufstehen können.


    Ich persönlich mache mir darüber keine Gedanken.
    Da ich einen sehr kompetenten Rheumatologen habe.

    Hoffe ich kann Dir mit meiner Erfahrung weiterhelfen:)


    Grüsse
    Sonnenblume 83
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Benarda!
    Da solltest Du dir keine Sorgen machen, Du nimmst das Corti ja nicht schon jahrelang so ein, die Nebennierenrinde hat dir das noch nicht übel genommen.

    Daß deine Beschwerden wieder zurückgekommen sind, bedeutet, daß Du das Cortison brauchst und daß sich der Rheumatologe eine weitere medik Therapie einfallen lassen muß.
     
  4. ~bernd~

    ~bernd~ Guest

    Hallo

    Also die Einnahmezeit beeinflusst die Nebenniere garnicht.
    Ist nur so, damit die Wirkung des Cortison in den Morgenstunden etwas besser ist.
    Außerdem sind 5 mg Tagesdosis sehr wenig.
    Beispielsweise bei einem notwendigen Cortisonstoß, fängt man mit täglich 40 mg an,
    drei Tage, dann 35 mg usw..................bis 5 mg oder 0.

    Aber diese Therapie erscheint mir ohnehin fragwürdig.
    Du bräuchtest eine vernünftige Basistherapie.
    Cortison ist kein Basismedikament. Da solltest Du mit Deinem
    Rheumatologen mal drüber reden.

    LG Bernd
     
  5. Nada

    Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    mein Basismedikament ist Resochin. Nun scheint aber beides nicht mehr ausreichend zu wirken, weder die 5mg Cort. noch das Res. Die Schmerzen kommen nach ca. 8 Stunden wieder zurück. Hab nächste Woche einen Termin bei einem anderen Rheumatologen, um mir eine zweite Meinung einzuholen.
    Bernarda
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    bernarda, vielleicht interessiert dich ja auch dieser artikel insbesondere zur nebenniere
    siehe link unten. ich schliesse mich den anderen an, und denke auch, dass deine befürchtungen hinsichtlich der nebenniere nach dieser im verhältnis doch noch relativ kurzen zeit nicht nötig sind.

    eine an den körpereigenen Rhythmus angepaßte Cortison-Therapie?

    cortison wird von einigen, so habe ich vor längerer zeit gelesen
    (wenn ich den link finde füge ich ihn nachträglich ein),
    als leichtes basismedikament eingeordnet, wohl da es u.a. auch eine wirkung
    auf die röntgenprogression hat.

    resochin ist ein sehr leichtes basismedikament!

    marie