1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin die Neue und ziemlich verzweifelt

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Josy2412, 5. Juli 2007.

  1. Josy2412

    Josy2412 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    :confused: Hallo ich bin die Neue und suche hier nach Antworten. Seit 24.10.2006 bin ich krankgeschreiben und das Leben fällt mir schwer. Angefangen hat alles mit einem wiederlichem Schmerz im Bereich des Po`s. Also wenn man geht hat man plötzlich das Gefühl das Bein passt nicht in den Po. Ein blöder Schmerz saust blitzartig das Bein herunter. Also zum Arzt:
    ( Jetzt in Kürze die Stadionen)
    -Massage (PhysioTherapeutin erkennt das das falsch wirkt)
    -nächster Arzt - MRT und Feststellung Sacroilitis
    -verschiedene Medikamente ohne Besserung - gefühlte Verschlechterung des Zustands
    -Einweisung Vogelsang zur Rheumakontrolle = Ergebnis kein Rheuma NUR Sacro. Ich muss eben Geduld haben!!!!!
    Weiterer Versuch mit Medikamenten, weitere MRT, Kernspintographie (ist die Bezeichnung richtig?)
    Nächste Stationen - Ortophäde, Rheuma-Arzt, sogar Hömophat, allles ohne Erfolg.
    Krankenhausaufenthalt Vogelsang auf meine Bitte, weil ich verschiedene Medikamente nicht so gut vertragen habe (Schwindel, Erbrechen.....), Einstellung auf den Wirkstoff Sulfasalazin = Azulfidine. Bei den Schmerzmitteln = Transtec PRO 105(70+35)ug/h weiterhin Saroten, Voltaren und Nexium mups. Bin mit Entzündung beider Füsse aus dem Krankenhaus entlassen worden- "Wird sich sicher wieder geben"
    Das war am 23.05.2007 - klar die Entzündung aus den Füssen ist weg, weiter Erfolge gibt es nicht. Selbst das hier am Computer sitzen rächt sich sehr, ein kleiner Lebensmitteleinkauf, die Fahrt zum Arzt, alles ergibt starke Schmerzen und untergräbt meinen Lebenswillen.
    Hat von Euch jemand Ähnliches durchgemacht? Wisst ihr Hilfe?
    Anzumerken ist noch: Die Ursache meiner Erkrankung wurde bisher nicht erkannt und somit, laut Aussage der Ärzte ist es schwierig mir zu helfen.

    Liebe Grüsse
     
    #1 5. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2007
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Josy

    und ein herzliches Willkommen hier bei uns...

    Es tut mir leid, dass Du bisher kaum Erfolge zu verzeichnen hast...

    Ich versuche Dir mal einige Infos zu geben per Links:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/sakroileitis.html

    http://www.rheuma-online.de/austausch/austausch/11036.php3

    Hier sind einige Postings dabei:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/search.php?searchid=867620

    http://www.tiz-info.de/info/pa/roentgenbefunde-bei-psoriasis-arthritis-und-psoriasis-spondarthritis.html

    http://www.tiz-info.de/tnf-blocker/fua/antwort/frage/135.html

    http://www.sakroileitis.de/

    So, ich hoffe, dass ich Dir zumindest damit weiterhelfen konnte.
    Viele Grüße
    Colana
     
  3. Annamargret

    Annamargret Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin auch verzweifelt

    Hallo josy ,

    ich kann deine Verzweifelung gut verstehen . Ich bin auch neu hier.
    Meine Krankenvita klingt wie deine.

    1989 Gehirnbluten mit 36
    seitden Bluthochdruck
    1995,1996,1998 Bandscheibenvorfälle immer im Sommer
    1999 von juli bis September Rückenschmerzen,dann 3Zehen gelähmt sofort
    Bandscheiben OP,Mai 2000 wieder Rückenschmerzen ,Juni wieder Lähmungen ,Juni -August Klinik manuelle Therapie Hamm ,August wieder BS OP dann alles ist gut.Ständige rückenprobleme .dazwischen finger u. Handgelenke entzündet ,2 Fingergelenke steif ,aber keine rheumawerte im Blut also Athrose ,2005 linkes Knie schmerzt viel bewegung besser ,2006 9 monate rechtes Handgelenk dick Wieder keine Rheumawerte ,Oktober 2006 rechten Ellenbogen gebrochen ,Oberarmgips Handgelenk ist mit ruhiggestellt endlich besser.Da sagt der Röntgenarzt zu mir wie wird ihr Rheuma behandelt, ich habe Athrose aber kein Rheuma .Januar 2007 rechtes Knie dick ,es musste punktiert werden jetzt sprechen auf einmal alle Ärzte von Rheuma und nicht mehr von einem Gendefekt.

    Liebe Grüße Ann(A)
     
  4. Josy2412

    Josy2412 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Danke

    Danke Colana und Ann(A) für eure Antwort.:)

    Heute war ich wieder beim Arzt. Aufgrund der starken Schmerzmittel wurde mir geraten einen Schmerztherapeuten aufzusuchen (Termin 12.07.). Mir wurde die Hoffnung gemacht, dass ich vielleicht auch mal wieder arbeiten gehen kann.

    :confused: Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt? Ist es möglich den Schmerz auszuschaltern oder geht das nur wenn man direkt den Nerv betäubt? Kann man dann arbeiten?:confused:
     
  5. Annamargret

    Annamargret Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Schmerztherapie

    :( Liebe Josy ,

    ich bin seit etwa 3 Jahren in der Schmerztherpie ,bei einer super netten Ärztin ,die ist auf Humanmedizin und TCM spezialisiert . Jetzt nehme ich meine Medikamente immer zeitlich genau und regelmäßig.1 Tramagit morgens ,alle 6 Std. 20Tr. Novaminsulfon,1 Naproxen, 1 Omeprazol und bei bedarf abends noch 1 Tramagit zusetzlich noch AKKU jetzt kann ich wieder schlafen und mich oft auch besser bewegen .Morphinplaster habe ich noch abgelehnt .

    LG Ann(A)