1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin auch NEU

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Fischchen, 24. September 2009.

  1. Fischchen

    Fischchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Hallo an Euch
    ich bin auch Neu Hier !
    Seit Mai diesen Jahres hab ich die Gewissheit meines Rheumatologen das ich in den exklusiven Kreis der RA Kranken aufgenommen wurde.
    Und wenn ich mich hier so umlese, könnte ich wahrscheinlich zwei Drittel der Beiträge " ich bin Neu Hier " einfach kopieren und übernehmen, denn so wie bei vielen der hier Anwesenden, ging der Diagnose Rheuma, eine etwar fünf jährige Leidenszeit voran, in der nicht im Mindesten erkannt wurde, woher diese ständigen Schmerzen in verschiedensten Körper Teilen bei mir her kommen könnten.
    Ich wurde von einem Arzt zum Andern geschickt, die die verschiedensten Therapien empfohlen oder auspropiert haben.
    Von Reizstrom ( Lachnummer), zur Knie OP ( Sorry, bringt nicht bei Jedem was ) zum Abnehmen ( Frustration ) zum Finess Studio ( Mega Schmerz ), zu Mehr schwimmen ( eh mein Hobby), zu "warum nehmen sie nicht mehr Schmerzmittel " ( ???)
    Geholfen hat mir nix und ich fühlte mich echt nicht in Mindesten Ernst genommen.
    Ich hab keinerlei Erfahrung mit -selber krank sein- da ich beruflich immer auf der Anderen Seite war, und steh manchmal so Ratlos vor dem Ganzen wie der Sprichwörtliche * Ochs vorm Berg *
    Irgendwie geht mir das ganze seelisch an die Substanz, und ich bin froh hier lauter gleich Betroffene zu finden, vor denen ich mich mal nicht zusammen reißen muß, und mich mal so richtig ausheulen kann :(:(:(
    Heul heul heul
     
  2. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo Fischchen !

    [​IMG]

    ich selbst bin zwar schon ein alter Rheuma-Hase, aber als ich Deine Zeilen las, kam die Erinnerung an den Beginn der Erkrankung zurück. Ich wurde auch bestimmt 5 Jahre lang mit dubiosen Methoden behandelt und habe sogar einige Tausend DM für wirkungslose Pillen und Tropfen aus eigener Tasche bezahlt :mad:

    Sei froh, dass nun endlich die richtige Diagnose gestellt wurde. Damit ist der wichtigste Schritt zu einer angemessenen Behandlung getan. Und dass Du auch schon einen Rheumatologen hast, ist ebenfalls sehr gut ! Ist Dein Doc denn ein internistischer Rheumatologe ? Mit den orthopädischen habe ich persönlich weniger gute Erfahrung gemacht.

    Dass Dir im Moment zum Heulen zumute ist, kann sicher jeder von uns hier aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Aber es ist ja noch gar nicht gesagt, wie stark Du am Ende betroffen sein wirst.

    Ich selbst sehe die Sache so: Das "Gute" an dieser Erkránkung ist, dass man sich langsam und nach und nach an die Einschränkungen gewöhnt. Meißt schreitet das Rheuma in einer Geschwindigkeit fort, bei der man sich irgendwie damit arangieren kann - und muss... Meine Einschränkungen sind mittlerweile schon massiv :uhoh:, aber ich bin ja nicht eines Morgens so aufgewacht. Verstehst Du, was ich meine ?

    Also, warte erst mal ab. Wenn Du ab jetzt gut behandelt wirst, muss es nicht so schlimm werden [​IMG]

    Liebe Grüße
    Medi
     
  3. Fischchen

    Fischchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Danke und Ernährungsfrage

    Hallo Medi
    danke für Deinen Willkommensgruß und die aufmunternden Worte.
    Ich hab mal eine kurze Zeit in der Klinik verbracht, und konnte deshalb nicht online sein.
    Ja, es fühlt sich in der Tat so an als könnte ich mich mit der Krankheit arrangieren. Für mich ist es sehr wichtig das Gefühl zu entwickeln ich kann selbst etwas dagegen tun! So hab ich gleich mal aufgehört Alkohol zu trinken, ( ein Glas Rotwein am Abend war nicht wirklich viel...aber trotzdem ) das MTX läßt ja sowieso das GGT toll ansteigen, und ich versuche meine Ernährung etwas umzustellen, weniger Fleisch....und so.
    Hat Jemand da schon Erfahrungen gemacht ?
    Vor allem kennt Jemand den Licht Quark...Quark mit Leinöl, Name der Forscherin ( Schon verstorben ) die diese Terapie entwickelte mir leider unbekannt,
    Im Moment bin ich mit 7,5 mg Prednisolon und 15 mg MTX eingestellt, ich bin zwar nicht ganz schmerzfrei aber komm so zurecht.

    :top:
     
  4. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fischchen,

    das mit dem Quark und dem Leinöl täglich hatte mir eine Kollegin mal empfohlen. Ich hatte es damals auch gleich für längere Zeit ausprobiert, angesichts des nicht gerade leckeren Geschmacks und keiner Verbesserung damit aufgehört. Mir also hat es nix gebracht, ebensowenig wie Fischölkapseln, vielleicht ist es bei Dir ja aber anders, und Probieren geht ja bekanntlich über Studieren ;-)

    Ansonsten wünsche ich Dir, dass Du Dich schnell mit dem Rheuma "anfreunden" kannst. Neben den Schmerzen konnte ich den positiven Effekt ausmachen, dass ich das Leben viel mehr zu genießen scheine als andere (man nimmt viele Dinge einfach nicht mehr als alltäglich hin, sondern kann sich auch mal an Kleinigkeiten freuen).

    Viele liebe Grüße
    Knoeppie
     
  5. totwart

    totwart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    nebenwirkungen nach mtx injektion

    ich habe,seit ich mtx spritze,krasse nebenwirkungen,übelkeit,schwindel,müdigkeit,appetietlosigkeit und rapide gewichtsabnahme.Wem geht es genauso?