1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ibuprofen absetzen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bavella, 22. Oktober 2006.

  1. bavella

    bavella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich bin 38Jahre alt (m), ein Bechti und nehme seit über einem Jahr morgens 300mg Ibuprofen und 5mg Decortin. Damit und mit einer Sitzung manuelle Therapie komme ich so halbwegs gut über die Woche. In der letzten Zeit hatte ich diese (meine) Standarddosen häufiger mal nach dem jeweiligen Befinden verdoppelt (geschätzt ca. 2...3 von 7 Wochentagen).

    Seit ca. 2...3 Wochen habe ich aber immer häufiger Kolliken, diese treten ca. 1 Stunde nach der morgendlichen Medikamenteneinnahme auf und halten ca. 2...3 Stunden an. Nun habe ich festgestellt, dass ich Blut im Stuhl habe... . Ich vermute Ibuprofen als Übeltäter.

    Nun meine Frage:
    Kann ich das Ibuprofen spontan absetzen, ohne einen Schub zu riskieren?
    Am Decortin werde ich wohl besser nicht "herumschrauben"?


    Selbstverständlich ist es mir klar, dass dies der Absprache mit meinen Rheumatologen bedarf. Vor allem die Geschichte mit dem Blut muss unbedingt abgeklärt werden! Nur ist es mir terminlich nicht möglich, vor Ende der Woche dort einen Termin wahrzunehmen und ich möchte mich vor allem erstmal gerne von den Kolliken verabschieden...!



    Viele Grüße,
    bavella
     
  2. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo bavella,
    wie du schon selbst sagst solltest du das Corti in der Dosis auf jeden Fall beibehalten.
    Was deinen Darm betrifft wäre dein HA zunächst auch ein Ansprechpartner.
    Sprich doch gleich Montag einmal bei ihm vor.
    Das gehört wirklich schnellstens abgeklärt und vor allen Dingen aber behandelt!

    Mit einer Zunahme der Beschwerden mußt du sicherlich rechnen,wenn du das Ibu absetzt.Du hättest wohl sonst auch kaum erhöht.

    Der Verdacht daß das Ibu die Darmprobs verursacht ist nicht von der Hand zu weisen.
    Ich kenne diese Probleme auch und hätte alles gegeben,um die Koliken los zu werden.
    Allerdings kann es beim Bechti auch eine Darmbeteiligung geben.
    Das Auftreten dieser wäre dann ein zeitlicher Zufall mit dem Medi,was allerdings wieder eher eine Sache für deinen Rheumadoc ist.

    Alles Gute dir und lieben Gruß,
    Diana
     
  3. schembs1

    schembs1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ibu absetzen ???

    Hallo Bavella, ich bin heute das erste mal hier auf rheuma online.
    Also ich bin männl. 35 Jahre alt. Habe seit über 10 Jahren Bandscheibenprobleme BWS, HWS, LWS, und seit ca. 1 Jahr einen anfänglichen Bechti einseitig. Also ziemlich Gabutt.
    Ich nehme seit weit über 8 Jahren Ibu 600 mg, meistens nur nach Bedarf
    bisher hatte ich nie Beschwerden mit dem Darm oder gar Blutungen. Bestimmt hat das bei Dir einen anderen Grund, da die 300 mg Dosis eine sehr niedrige ist, und zum teil für normale Kopfschmerzen eingesetzt wird, wenn jemand kein Thomapyrin oder Spalt etc. nehmen will. Ich habe nur beste Erfahrungen mit dem Ibu gemacht weil es halt ein sogenantes Monopräparat ist und somit keine unnützen Nebenwirkstoffe hat.
    Jeder Mensche reagiert ja nunmal anders, aber ich glaube nicht, das das Ibu für Deine Darmprobleme verantwortlich ist.
    So und nun Montag früh SOFORT zum Doc. egal wie. weil Blut im Stuhl ist nicht ohne. Liebe Grüße und Gute Besserung wünscht Volker Schembs
     
  4. bavella

    bavella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ja, danke für Euren schnellen Antworten!!!

    Dass ich erst Ende der Woche zum Doc kann, liegt nicht am Arzt, sondern an meinem Terminkalender... . Ich denke aber, dass ich auf jeden Fall morgen mal anrufen werde!

    Mir war vor allem unklar, ob ein Absetzen des Ibu auch einen Schub auslösen kann. Beim Cortison ist es ja klar.


    Viele Grüße und einen schönen Sonntag!
    bavella
     
  5. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hi bavella,
    meine laienhafte Meinung dazu ist folgende:
    Ein regelrechter Schub wird ja durch das fehlgeleitete Immunsystem ausgelöst/unterhalten wird.

    Ibu und die anderen NSAR lindern zwar das Symptom Schmerz und haben auch entzündungshemmende Eigenschaften.Aber da sie das Immunsystem nicht regulieren,können sich meiner Meinung nach zwar diese Symptome nach dem Absetzen verstärken,aber keinen immungesteuerten Schub auslösen.
    Dieser hätte neben dem verstärkten Schmerz und Entzündungen ja noch weitere Symptome zur Folge.

    Aber wie gesagt,das ist nur meine persönliche Meinung bzw. Erklärung
    dazu.

    Vielleicht aüßern sich ja noch andere User zu dem Thema.

    Lieben Gruß,
    Diana
     
  6. bavella

    bavella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Diana1970!

    Vielen Dank für Deine Erklärung! - Ich glaube Du hast Dich schon sehr gut in das Thema eingearbeitet!!!

    Viele Grüße,
    bavella
     
  7. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Bavella,

    Blut im Stuhl ist nicht gut! Eine Magen-/Darmblutung kann beispielsweise verantwortlich sein - ausgelöst durch ein (offenes/aufgeplatztes) Magengeschwür oder ähnliches. Solche Blutungen sind sehr ernst zu nehmen, da sie manchmal nicht mehr aufhören und der Blutverlust, der auch innerlich quasi durch den Magen/Darm erstmal unbemerkt in den Körper austreten könnte, böse Ausmaße annehmen kann.

    Mein Papa ist an sowas mal fast gestorben, er wurde im Halbschlaf immer schwächer und ist quasi in eine Art Koma gefallen und fast verblutet. Wäre er nicht zufällig gefunden und sofort auf die Intensivstation für eine Bluttransfusion gebracht worden, würde er nicht mehr leben.

    Ich will dir keinen Horror machen - doch damit ist nicht zu spaßen! Selbst wenn die Blutung harmlos wäre: Du hast nur einen Magen! Warte nicht - geh morgen früh zum Doc!

    Und schau in die Packungsbeilage! Ich habe im Moment nur eine von Diclo hier - dort steht beispielsweise: Gelegentlich kann es zu Blut im Stuhl oder blutigem Durchfall kommen. Sollten dazu Schmerzen im Oberbauch, eine Schwarzfärbung des Stuhls auftreten, so müssen Sie Diclo sofort absetzen und den Artz sofort informieren.

    Meiner Ansicht nach, kannst du einen Schmerz- und Entzündungshemmer wie Ibu - im Gegensatz zu Cortison - natürlich jederzeit absetzen.

    Alles Gute!
    Rosarot
     
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo bavella,

    auch ich kenne das problem von koliken unter diclo/ibu. die koliken waren bei mir so heftig, mit dem drang pressen zu müssen, als ob man ein kind kriegen würde, dass es bei mir auch zu kleineren blutungen kam, die meiner meinung nach durch den übermässigen druck entstanden. nach absetzen verschwanden sie zum glück wieder.
    ibu ist "nur" ein entzündungshemmendes schmerzmedi,welches keinen einfluss auf deinen immunaktivität hat und kann daher bei absetzen auch keinen schub auslösen. normalerweise werden leichtere schmerzmedis auch nach patientenbedarf dosiert und können deshalb auch ohne probleme weggelassen werden. alternativ kann dir der arzt einen cox-2-hemmer verordnen, die im allgemeinen besser verträglich sind.
    wie eine/r meiner vorschreiber/innen aber auch schon schrieb, haben bechtis einen hang zu entzündlichen darmerkrankungen. insofern wäre es trotzdem wichtig das vom arzt abklären zu lassen.
    und auch wenn dein terminkalender voll ist solltest du abwägen, wie wichtig dir deine gesundheit ist.

    liebe grüsse und alles gute
    lexxus
     
  9. bavella

    bavella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo - und vielen Dank für Eure Antworten!

    Ich werde morgen mal den Arzt anrufen und das ganze mit ihm besprechen. Falls er ebenso "Alarm" ruft, schieb ich den Termin schnellstmöglich dazwischen! Die Rheumapraxis ist etwas weiter weg, sodass meistens immer mindestens ein knapper Vor-/Nachmittag dabei eingeplant werden muss. Vielleicht wäre es ja ein Ansatz, in Absprache mit dem Rheumatologen erstmal eine Stuhlprobe zum Hausarzt zu bringen und zu schauen, was dabei ´rauskommt. Auch die Blutuntersuchung könnte ich so schon mal machen, wenn die beiden Ärzte sich verständigen würden, welche besonderen Werte der Rheumatologe noch zusätzlich möchte. Dann hätte ich vielleicht schon alle erforderlichen Daten zusammen, wenn ich am Freitag zum Rheumadoc gehe...!

    Was mir besonders wichtig ist, ist voll im Job ´drinne und anerkannt zu bleiben und nicht ein Label "Vorsicht: Chronisch krank, unzuverlässlich!" aufgedrückt zu bekommen. Natürlich geht die Gesundheit vor, doch im Augenblick habe ich noch nicht das Gefühl (gehabt), über meine Verhältnisse zu leben!


    Vielen Dank also nochmals, viele Grüße und allen eine gute Woche!
    bavella
     
  10. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo bavella,
    auch von mir der rat, es so schnell wie möglich abzuklären und auf alle fälle das ibuprofen abzusetzen.
    hier im forum habe ich schon oft gelesen, dass die kombination von cortison und nsar solche nebenwirkungen verursachen kann, noch viel schneller als nur ibu alleine genommen.
    ich habe selbst MB und bin etwas erstaunt, dass du cortison bekommst, so viel ich weiß, ist das nicht das mittel der wahl bei MB. bist du bei einem internistischen rheumatologen in behandlung? gibt es andere gründe für das cortison?
    viel glück bei deinen arztbesuchen und auf der arbeit
    lg
    Towanda;)
     
  11. bavella

    bavella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Seit der Rheumadiagnose habe ich eigentlich noch nicht die letzte Gewissheit, welches Rheuma ich letztendlich habe. Mein Rheumatologe (Internist) meint, es wäre eher eine Psoriasis-Arthritis, weil ich (ausgeprägt) Schuppenflechte an den Ellbögen habe (dann gibt es noch einige, wenige 2-Centstückgroße weitere Stellen). Bei einer Durchleuchtung wurde allerdings nur eine Beeinträchtigung der ISG-Fugen und kein auf den ganzen Körper verteilter Befund erstellt - was wiederum für MB spräche. Der Doc meint, es wären auf jeden Fall zwei rheumatische Erkrankungen aus dem selben Formenkreis, was wiederum zur gleichen Basistherapie führt.

    Mal schaun!

    Viele Grüße,
    bavella
     
  12. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hi bavella,
    dieses Theater habe ich auch schon länger.
    Ich habe entweder eine PSA mit WS-Beteiligung oder eine undifferenzierte Spondylarthritis mit Gelenkbeteiligung oder aber PSA+SPA,also Flöhe und Läuse:confused: :confused: :confused:
    Nichts genaues weiß man (noch?) nicht:rolleyes:
    Je mehr Ärzte,desto chaotischer wird die Sachlage bei mir:eek:
    Tatsache ist aber,daß die ersten Veränderungen in meiner BWS aufgetreten und gesehen worden sind.

    Aber recht hat dein Doc,an der Basistherapie ändert das nichts.
    Also ist da wenigstens ein Hoffnungsschimmer auf Besserung;)

    Viel Glück und gute Besserung,
    Diana
     
  13. bavella

    bavella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich fühle mich bei ihm auch in ganz guten Händen :)

    Viele Grüße und auch Dir alles Gute!
    bavella