1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hyposensibilierung??!! Bin verzweifelt!!! Brauche bitte dringend Rat!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Havin, 7. April 2008.

  1. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User...

    ich habe eine ganz wichtige Frage... vielleicht habt ihr ja Erfahrungen und könnt mir diese mit auf den Weg geben...

    durch meine RA spritze ich mir alle 2 Wochen 40 mg Humira, nehme alle 2 Tage Arava 20 mg sowie diclofenac 75 SL...

    seit ich klein bin habe ich Heuschnupfen (Pollen, Beifuß...)... auch habe ich eine Allergie gegen meinen Wellensittich (Kot und Federn) gekriegt... alles im Blut nachgewiesen... da ich zur Zeit in einer schönen 1-Zimmer Wohnung lebe ist der Kontakt mit meinem Wellensittich immer da...

    ich habe gemerkt, dass mein Immunsystem nachdem ich mit Humira (davor Enbrel) angefangen habe richtig schwach geworden ist... dies äußert sich so: ich habe ständig eine verstopfte Nase, manchmal tränende Augen, Atemnot so das ich keine Luft kriege, ich habe keinen Geschmackssinn mehr... ständig aber ich schwöre ständig bin ich erkältet... durchgehend... nach der Dusche... nach dem Bad... wenn ich mich dünn anziehe, dick anziehe...

    diese Erkältung denke ich ist halt das Ergebnis der Allergien (??!!)... mein Immunsystem funktioniert einfach nicht, kann sich nicht stärken...

    ich möchte oder wollte eine Hyposensibilierung machen (ich müsste 3 Jahre lang jeden Tag eine Tablette unter der Zunge zergehen lassen oder kriege die Spritzenform)... dann bin ich zu 90 % nicht mehr allergisch gegen all die Sachen...

    aber mein HNO-Arzt, auch Lungenartz, auch die charite sagten das diese Hyposensibilisierung aufgrund meiner Rheumamedikation nicht machbar ist... ich möchte das aber unbedingt machen... denn es ist schrecklich mit diesen Beschwerden 24 Stunden lang zu leben und das jeden Tag... mein Rheumaarzt sagte mir heute hingegen dass es kein Problem geben würde wenn ich Rheumamedikation und die Hyposensibilisierung dazu machen würde... und das die Lungen-/HNO Ärzte meistens immer „nur“ eine Tuberkulose als sozusagen „Nebenwirkungen“ befürchten und die meisten nicht viel über Rheumamedikamente wissen...

    also liebe Leute... bitte gebt mir Rat und Tat... was kann ich machen??????????... ich möchte die Allergien für allemal loswerden und sehe in der Kombi Rheumamedikation und Hypotherapie keine argen Komplikationen laut meinem Gefühl... ich sehe das auch wie mein Rheumadoc...

    hat jemand Erfahrungen gemacht?????????????????... bitte meldet euch unbedingt... ich warte dringend auf eure Antworten und danke euch riesig...

    liebe Grüße Havin...
     
  2. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hyposensibilisierung??!! Bin Verzweifelt!!! Brauche bitte dringend Rat!!!

    Hallo liebe User...

    ich habe eine ganz wichtige Frage... vielleicht habt ihr ja Erfahrungen und könnt mir diese mit auf den Weg geben...

    durch meine RA spritze ich mir alle 2 Wochen 40 mg Humira, nehme alle 2 Tage Arava 20 mg sowie diclofenac 75 SL...

    seit ich klein bin habe ich Heuschnupfen (Pollen, Beifuß...)... auch habe ich eine Allergie gegen meinen Wellensittich (Kot und Federn) gekriegt... alles im Blut nachgewiesen... da ich zur Zeit in einer schönen 1-Zimmer Wohnung lebe ist der Kontakt mit meinem Wellensittich immer da...

    ich habe gemerkt, dass mein Immunsystem nachdem ich mit Humira (davor Enbrel) angefangen habe richtig schwach geworden ist... dies äußert sich so: ich habe ständig eine verstopfte Nase, manchmal tränende Augen, Atemnot so das ich keine Luft kriege, ich habe keinen Geschmackssinn mehr... ständig aber ich schwöre ständig bin ich erkältet... durchgehend... nach der Dusche... nach dem Bad... wenn ich mich dünn anziehe, dick anziehe...

    diese Erkältung denke ich ist halt das Ergebnis der Allergien (??!!)... mein Immunsystem funktioniert einfach nicht, kann sich nicht stärken...

    ich möchte oder wollte eine Hyposensibilierung machen (ich müsste 3 Jahre lang jeden Tag eine Tablette unter der Zunge zergehen lassen oder kriege die Spritzenform)... dann bin ich zu 90 % nicht mehr allergisch gegen all die Sachen...

    aber mein HNO-Arzt, auch Lungenartz, auch die charite sagten das diese Hyposensibilisierung aufgrund meiner Rheumamedikation nicht machbar ist... ich möchte das aber unbedingt machen... denn es ist schrecklich mit diesen Beschwerden 24 Stunden lang zu leben und das jeden Tag... mein Rheumaarzt sagte mir heute hingegen dass es kein Problem geben würde wenn ich Rheumamedikation und die Hyposensibilisierung dazu machen würde... und das die Lungen-/HNO Ärzte meistens immer „nur“ eine Tuberkulose als sozusagen „Nebenwirkungen“ befürchten und die meisten nicht viel über Rheumamedikamente wissen...

    also liebe Leute... bitte gebt mir Rat und Tat... was kann ich machen??????????... ich möchte die Allergien für allemal loswerden und sehe in der Kombi Rheumamedikation und Hypotherapie keine argen Komplikationen laut meinem Gefühl... ich sehe das auch wie mein Rheumadoc...

    hat jemand Erfahrungen gemacht?????????????????... bitte meldet euch unbedingt... ich warte dringend auf eure Antworten und danke euch riesig...

    liebe Grüße Havin...
     
  3. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Havin

    Ich kann Dir zu einer Hälfte Deiner Geschichte etwas raten. Vermittle
    den Welli in gute Hände. Trenne Dich von ihm. Tu es Dir und ihm
    zuliebe.

    Ich habe durch Vögel eine chronische Schädigung der Lungen
    zurückbehalten. Es begann ganz harmlos mit einer Allergie,
    dann kam Bronchitis, chronische Bronchitis, Asthma, allergisches
    Asthma und jetzt Alveolitis.

    Ich an Deiner Stelle würde den Vogel in liebevolle Hände vermitteln
    und schauen ob die Beschwerden weiter gehen. Vielleicht kannst Du den
    Pieper ja auch ersteinmal für 4 Wochen abgeben und sehen wie es
    Dir geht. Aber ehrlich, ich mache Dir da nicht viel Hoffnung.

    Trenn Dich von vom Pieper, ich habe meine in liebevolle Hände
    abgeben können und so konnte wenigstens das Fortschreiten der
    Krankheit vermieden werden. Meine Lungen werden sich trotzdem
    nie wieder erholen. Ist es Dir das wert?

    Die Hyposensibilierung habe ich hinter mir - gegen Hausstaubmilben.
    Ich sollte keine bekommen und habe mich an die KK gewandt, die
    haben dann ihr okay gegeben.

    Zu dem direkten Zusammenhang mit Deinen Medis kann ich Dir
    leider nichts schreiben, aber bestimmt können das andere hier!

    Die häufigen Erkältungen können auch darauf hindeuten dass
    Dein Atmungssystem schon mehr geschädigt ist als Dir vielleicht
    lieb sein kann. Man spricht dann davon dass die Allergie in Stufen
    über Nase, Hals, Bronchien langsam zur Lunge hinabsteigt - was
    wir in Deinem Interesse nicht hoffen wollen.

    Wie gesagt, meinen Hausstaubmilben konnte ich nicht entgehen
    deshalb Hyposensibilisierung aber für Deinen Welli, so fürchte
    ich, wird es keine andere Lösung geben!

    LG cassandra
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Havin,

    ich habe schon eine Hyposensibilisierung mitgemacht, in Spritzenform alle 10 Tage zum Doc und dann noch nach der Spritze 30 minuten bis 1 Stunde in der Praxis bleiben. Zu dem Zeitpunkt hatte ich Sulfasalazin genommen, was kein Problem war. Leider weiß ich bei deiner Medikation auch nicht ob das geht.

    Ich kann dir aber sagen, dass mein Heuschnupfen besser geworden ist, aber mein Hautarzt/Allergologe rät mir noch eine Hyposensibilisierung machen zu lassen weil ich in bestimmten Phasen noch stark auf Pollen (Hasel, Beifuß, Rotbuche usw.) reagiere. Ich nehme jetzt MTX und sämtlich Schmerzmittel usw. da weiß ich auch nicht ob das dann möglich ist.

    Alles Gute

    Kristina
     
  5. Sensa

    Sensa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    ...ich wollte auch eine Hyposensibilisierung wegen Schimmelpilzallergie. Der Lungenfacharzt und auch der HA haben mir total davon abgeraten mit dem Argument, daß dies absolut kontraproduktiv sei bei Autoimmunerkrankungen: der Schuß könnte voll nach hinten losgehen:confused::confused:.

    Der Schimmelpilz der mich ärgert befindet sich draußen in der Natur und wirbelt heftig durch die Luft, sobald die Getreideernte losgeht.
    Da ich am Land wohne, bin ich davon sehr betroffen. Mir graust:eek::eek: vor den Monaten Juli bis Oktober und ich weiß überhaupt nicht was mir, außer mich im Haus verbuddeln, helfen könnte.

    LGle
    Margret
     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, havin!

    ich kann dir nur von mir berichten: ich habe ein churg-strauss-syndrom, und da wäre eine hypersensibilisierung sehr kontraproduktiv. allerdings sind meine vielen allergien (die z. t. auch zu meiner erkrankung gehören) durch die cortisontherapie sehr zurückgedrängt worden.
    also, kann ich dir nicht raten, denn sicherlich ist jede erkrankung auch im rheumatischen bereich und auch jeder mensch anders.
    alles gute wünscht
    ruth
     
  7. Gudrunzwo

    Gudrunzwo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich lebe im Sauerland, NRW
    :)Hallo Havin,
    Ich habe RA, aber keine Erfahrung mit Hypnosensensibilisierung.
    Dennoch möchte ich dich ermutigen, deinem Gefühl zu folgen und es auszuprobieren. Jeder Mensch ist anders, du wirst deine Erfahrung machen und uns davon berichten.

    Liebe Grüße
    Gudrun
     
  8. Handrick

    Handrick Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Havin, ich bin die letzten 3 Jahre hyposensibilisiert worden gegen Frühblüher (3 mal pro Woche Tropfen unter die Zunge) und seit 3 Jahren werde ich auch gegen Wespenallergie aller 4 Wochen gespritzt. Mir ist alles gut bekommen und die schlimme Allergie ist spürbar besser geworden.Ich nehme 1 mal pro Woche 15 mg MTX und täglich 5 mg Cortison.Humira mußte ich wegen einer Entzündung unterbrechen.Ich habe von meinem Allergologen noch nie gehört, daß eine Hyposensibilisierung nicht möglich wäre.Ich kann nur dazu raten.Das sind meine positiven Erfahrungen.Die Tropfen heißen Stalloral.Liebe Grüße und alles Gute von Handrick
     
  9. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mupfeline...

    erstmal ganz lieben Dank für deine Antwort... deine Antwort habe ich mir mit Gänsehaut durchgelesen... ich bin so überrascht... bis heute hat mir noch kein Arzt die eventuellen möglichen allergischen Reaktionen gegenüber meinem Welli so berichtet wie du... und dafür danke ich dir... die haben alle nur gesagt das der Welli weg muss und wenn er nicht wegkommt dann könnte sich mein Zustand verschlechtern... dann müsse man cortison immer wieder geben oder man müsse z. B. die Nase operieren... ich habe von Natur aus auch ein schiefes Nasenbein welches mir die Atmung schon so etwas verschlechtert... und wenn all die anderen Allergien zu kommen kann ich einfach nicht mehr...

    ich liebe meinen Wellensittich... er ist in meinen Händen aufgewachsen... ich habe ihn mir vom Züchter geholt gehabt... er spricht 73 wörter, tanzt, pfeift, ist immer bei mir, wir beide sind EINS... ich hänge extrem an ihm... aber auf der anderen Seite sage ich wie du schon schreibst, ob es sich wirklich lohnt die Qualen so zu ertragen... dann sage ich mir gib ihn in liebe Hände und es geht mir gut und dem Welli gut... wir hatten schon damals 8 Jahre lang Wellensittiche gehabt... wobei ich zu der Zeit noch bei meinen Eltern lebte und dort die geräumigkeiten auch groß waren... dort hatte ich keine Beschwerden... also gegenüber den Welli... heute lebe ich mit meinem Welli in einer 1-Zimmer Wohnung... und manchmal kommt es mir so vor als würde ich wenn ich in die Wohnung komme in eine riesengroße Wolke des Wellensittichs eintreten... ich bin erschöpft...

    morgen gehe ich zum HNO Arzt und spreche nochmal mit ihm... auch deine Antwort hat mir Anregung zu den Fragen für den Arzt gegeben... Vielen Dank Mupfeline... und dann wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als den Welli in liebevolle Hände zu geben... auch wenn mein Herz schmerzen wird......

    Was hattest du für Vögel???
    Was ist genau Alveolitis???
    Wie kann man denn genau sein Atmungssystem überprüfen lassen???

    Mupfeline ich danke dir ganz doll für deine Antwort... und würde mich sehr freuen wenn du mir wieder antworten würdest...

    sehr gerne bin ich auch an anderen Erfahrungen von den Usern interessiert...

    ganz liebe Grüße...
     
  10. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User...

    ganz doll lieben Dank für eure lieben Antworten... ich habe morgen nochmal einen Termin beim HNO Doc dann werde ich nochmal mit ihm reden... mal schaun was bei raus kommt... aber ich möchte von meinen Allergien fern leben... wenn auch nur besser möglich ist...

    ich bin gegen Erle, Hasel, Birke, Gräser, Getreide, Kräuter, Wellensittich, Katze, Heu allergisch...

    wie würde denn die hyposensibilisierung erfolgen... müsste ich für jedes einzelne eine Tablette schlukcen oder für jede einzelne Sache eine Spritze kriegen???

    und ich würde mir gerne bzw. möchte mir in den nächsten Jahren eine Hund anschaffen... ich bin laut blut nicht allergisch auf Hunde... aber wenn ich vom Bekannten den Hund bei mir habe, habe ich das Gefühl als würde ich die Haare des Hundes in meinem Hals spühren... der Doc sagte weil ich allergiekerin bin würde ich dieses Gefühl haben... was meint ihr???

    und kann ich mich auch gegen (als vorsicht) Hundehaare oder Hunde allgemein hyposensibilisieren???

    ich danke euch ganz doll... bis bald...

    lieben Gruß... Havin
     
  11. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Havin,

    wenn du Spritzen bekommst, dann wird eds bestellt und extra für dich angemixt, es folgt alle 1-2 Wochen eine Spritze, also nicht gegen jede Sache eine Spritze, wäre ja massenweise:eek::D. Ich wurde alle 10 Tage gespritzt. Hab eine Kombiallergie, sowie die Frühblüher und auch gegen jegliches Kernobst und rohes Gemüse, Currypulver, Pfeffer usw. Hat sich gut gebessert.

    Lg

    Kristina


    p.s. bin auch gegen Hunde allergisch, wir haben daher einen Pudel. Total süüüüüüüß und sie eignen sich ideal für Allerhiker, da sie nicht Haaren.
     
  12. Burwil

    Burwil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    212..
    Hallo Havin,

    ich habe reichlich Erfahrung mit Allergien verschiedenster Art.

    Ich kann dir nur raten, ganz unabhängig von der Hyposensibilisierung, so viele Auslöser wie möglich zu meiden. Das bedeutet bei dir ganz besonders den Wellensittich. Ja- ich weiß, das ist ein ganz unsympatischer Vorschlag, aber du provozierst dein Immunsystem die ganz Zeit, wo du dich in deiner Wohnung aufhälst. Das kann leider auch zu Asthma führen.

    Diesen Schritt mußten wir auch mit Wellensittichen machen, es fiel mir schwer, aber die Gesundheit ging da leider vor.

    Ich habe Situation mit verschiedenen Ärzten diskutiert und es gab eigentlich keine andere vernünftige Lösung. Das Immunsystem ist bei dir schon durch RA stark belastet, die Allergien erschweren die Problematik zusätzlich.

    Viele Grüße, Burwil
     
  13. gudrun_seber

    gudrun_seber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hypodesensibilisierung

    hallo havin,leide schon seit 35jhr. an fast den gleichen allergien wie du,wirde jahrelang gespritzt,leider mit nicht sehr viel erfolg.nun habe ich einen neuen hno-arzt,welcher mir von den spritzen abgeraten hat ,da mein immunsystem durch bechterew und parkinson im keller ist und die spritzen es kurz aufputschen würde,sodass der körper garnicht mehr weiss was los ist,deshalb haben wir es gelassen,war für mich ziemlich einleuchtent.nehme jetzt wenn ich es nicht mehr aushalte eine tablette (aerius )und es muss auch gehen.
    lbg.
     
  14. kucki68

    kucki68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hyposensibilisierung war Auslöser für Rheuma

    Hallo,+

    ich wollte kurz berichten, dass ich heute der 100%igen Überzeugung bin, dass die Hyposensibilisierung, welche ich aufgrund meines starken Heuschnupfens von September 1999 bis Januar 2003 habe durchführen lassen (Spritzenform) mein Rheuma ausgelöst hat.
    Sicherlich hat man das Rheuma gentechnisch o.ä. in sich, aber der Auslöser war diese Geschichte.
    Meine ersten Rheuma-Probleme haben dann im Frühjahr 2003 begonnen. Der Heuschnupfen ist wesentlich besser geworden und hält bis heute (toi toi toi) an.
     
  15. gudrun_seber

    gudrun_seber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    rheuma und desensibilisierung

    hallo kucki,
    na das finde ich ja sehr interessant was du da erwähnst,
    also hat mich doch mein hno-doc gut beraten!das wäre ja erschreckend,wenn das der auslöser für dein rheuma sein sollte!
    alles gute für dich und liebe grüsse
    gudrun (ismene61)
     
  16. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User...

    lieben Dank für eure Antworten...

    ganz schweren Herzens habe ich meinen Schatz mein Stück vom Herzen meinen Wellensittich in gute Hände abgegeben... nach 5 Jahren ist es so ungewohnt plötzlich in der Wohnung wenn mein Schatz nicht mehr da ist... aber was hätte es mir wohl gebracht wenn ich weiterhin mit Atemnot im Zimmer fast gestorben wäre und ich einen wunderbaren Welli hätte... ich kann ihn ja auch sehen... und das freut mich trotz allem... er wird immer in meinem Herzen sein...

    mittlerweile war ich dann auch beim HNO Doc und Lungen Doc... Der HNO Doc sagte ich hätte aufgrund der Allergien in der linken Nebennasenhöhle ganz viele Polypen welche event. wegoperiert werden könnten falls es durch Cortisonspray nicht zurück geht oder von selbst...

    der Lungen Doc sagte ich hätte Asthma... habe jetzt für 2 wochen einen Behandlungsplan mit Cortison und Theophyllin gekriegt... heute geht es mir wieder besser und ich kann durch die Nase frei atmen und habe keine Atemnot mehr...

    zur Hypobehandlung sagte der HNO Doc nochmals das ginge nicht wg. dem Rheuma... aber er will noch mal mit einer Wissenschaftlerin sprechen... der Lungen Doc sagte bei mir könne man keine Hypotherapie machen weil ich zuviele Allergien habe... das ginge wohl nicht...

    aber hier schreibt ihr also Kristina Cux. das das Spritzenzeug zusammengemixt wird... also mir angepasst wird... hmmm... müsste doch gehen...

    kucki68... sage mal kann man denn bei dir nicht herausfinden ob die Hypotherapie wirkich der Auslöser für dein Rheuma war????!!!! also vielleicht kann man sich das logisch vorstellen, das solch etwas passieren kann... sowie man sich auch vorstellen kann das jemand der Rheuma hat, dessen Immunsystem eh schon gegen den Körper arbeitet mit einer Hypotherapie noch mehr durchdreht...

    aber mich würde es wirklich sehr interessieren kucki68 ob man es nicht irgendwie herausfinden kann???...


    kann man sich den nun speziell gegen Hundehaare hyposensibilisieren??? ich möchte mir irgendwann einen Berner Sennenhund oder Kangal holen...

    ich wünsche euch eine angenehme Nacht...

    bis bald ihr lieben...

    Gruß... Havin
     
  17. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Havin:)

    Meine Tochter hat auch eine Hyposensens.gemacht bei Ihr daueerte sie allerdings 5 statt 3 Jahre da sie sehr oft krank war und bei Erkältungen welche sie oft hatte nicht gespritzt werden darf.Es ist auch richtig das das Serum zusammen gemixt wird nach den vom Arzt vorher ausgetesteten Allergien ,sie hatte sehr viele was jedesmal gleich 2 Spritzen bedeutete,unter anderen hatte sie eine Katzen Allergie welche durch die Spritzen weg ging.So das sie jetzt unbesorgt auch mit diesen spielen kann,allerdings half sie nicht bei allen Allergien z Bsp.ist sie gegen Birkenpollen allergisch geblieben so das sie zu deren Blühzeit noch antihistamin (glaub so heisen die Tabl.)einnehmen muß.Aber ansonsten geht es ihr durch diese Hyposens.wesentlich besser kenne aber eine Bekannte wo diese Therapie garnicht anschlug ,auch das kann vorkommen was aber selten der Fall sein soll laut ausage des HNO Arztes.Allerdings hat meine Tochter zum Glück kein Rheuma dafür hat sie aber Astma.Leider weis ich nicht ob es bei Rheuma gespritzt werden darf,drück Dir aber die Daumen das Sie Dir helfen können.Sei lieb gegrüßt vom
    [​IMG]
     
  18. kucki68

    kucki68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Havin,
    leider wüßte ich nicht, wie man das rausbekommen sollte. Wie gesagt, es ist meine persönliche Vermutung, wissenschaftlich oder ärztlich bestätigt ist diese These natürlich nicht.
     
  19. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User...

    ich war heute nochmal bei meinem HNO DOC... wegen der Hypotherapie und der gleichzeitigen Medikation der Rheumamedikamente wird er mir nochmal Bescheid sagen...

    er sagte ich könne mich auch gegen Hundehaare Hypotherapieren lassen... dies würden die Kassen jedoch nicht zahlen... er sagte das müsse ich dann privat zaheln...

    jetzt wollte ich euch bitte mal fragen wieviel denn so eine Hypotherapie gegen Hundehaare ungefähr kosten würde????????????????????

    hat jemand von euch da eine Idee oder Erfahrungen????

    ganz lieben Dank...

    bis bald... gruß... Havin...