Hypochromasie...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maggy63, 16. April 2018.

  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    8.313
    Zustimmungen:
    1.399
    Ort:
    Niedersachsen
    ... und Makrozytose - steht auf meinem Laborzettel. Was sagt mir das?
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    2.650
    Zustimmungen:
    999

    Das sagt Dir, dass der Farbstoffgehalt Deiner roten Blutkörperchen zu gering (Hypochromasie) und die Größe zu hoch ist (Makrozytose) - beides im Durchschnitt betrachtet. Diese so genannten Indices müssen anhand anderer, zusätzlich zu erhebender Faktoren interpretiert werden, da die Ursachen dafür vielfältig sein können.
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    8.313
    Zustimmungen:
    1.399
    Ort:
    Niedersachsen
    Welche Faktoren wären das denn zum Beispiel? Ich hab ein bisschen gegoogelt und bin überall auf Anämien gestoßen. Mein Eisenwert z. B. ist in der Norm, aber auch nur knapp an der unteren Grenze. Ich weiß nicht, ob das irgendwie relevant ist.
     
  4. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    2.650
    Zustimmungen:
    999
    Maggy, es gibt einige Faktoren.
    Wenn es sich um eine Anämie (Blutarmut = quantitative Verminderung der roten Blutzellen und/oder des Hämoglobinwerts) handelt, wird das durch den Hämoglobinwert und/oder die Erythrocytenzahl definiert und benennt das Ergebnis einer nicht immer eindeutigen Ursache.
    Die Hypochromasie und die Makrozytose sind qualitative (nicht unbedingt quantitative) Veränderungen der roten Blutzellreihe.
    Den Eisenwert bestimmen wir überhaupt nicht, weil er nicht relevant ist. Um einen echten Eisenmangel von einem "inneren" Mangel zu differenzieren (was beides eine Ursache der Hypochromasie, nicht aber der Makrozytose sein kann, weil beides eine Mikrozytose verursacht), sind üblicherweise Ferritin, Transferrin und Transferrinsättigung die erforderlichen Parameter.

    Was bei Dir konkret zu den Veränderungen führt, darüber will ich ohne Kenntnis weiterer Details nicht spekulieren.