1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hypochonder oder Was?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Nelia, 25. Februar 2009.

  1. Nelia

    Nelia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu.

    Befinde mich mitten im Rentenverfahre(abgelehnt, Widerspruch eingelegt. Habe gesicherte Diagnosen:
    Apoplex mit Gesichtsfeldausfall, Migeräne, Depressionen, BWS- und HWS-Schäden, PSA mit Wirbelsäulenbeteiligung. Bekomme Remicade-Infusion alle 4 Wochen. Zur zeit keine auffälligen Blutwerte, keine Endzündungen an Knochen, Sehnen und Bänder und trotzdem Beschwerden, wie zB. Ruheschmerz in den Beinen hpts. ab morgens 4 Uhr, beim Gehen nach ca. 1/2 Std. Schmerzen in der re. Leiste und im Sakralbereich und in den Füßen, besonders in den Fersen und Fußsohlen. Bei längerem Sitzen (3/4 Std. Schmerzen BWS, Sternum und HWS übergehend in starken Kopfschmerzen. Stehen länger als 1/2 Std. Schmerzen in LWS.BWS und HWS. Finger an beiden Händen morgens und auch oft tagsüber stark geschwollen. Schmerzen in der linken Kniebeugen stängig. Dazu oft sehr müde schlap,grippig, wobei es Tage gibt, wo ich nur schlafe, aber wirklich schlafe. Nach jeglicher körperlichen Betätigung brauche ich immer Ruhepausen. Lt. Aussagen der Gutachter und der Rehaklinik , wo ich vor 3 Wochen war, darf ich all diese Beschwerden nicht haben, wäre alles psychosomatisch,wenn nicht sorgar läge ein Fibromyalgie vor (kein einziger Befund bei Druckpunktemessung).

    Rehagutachter befindet mich in der meiner Tätigkeit als Altenpflegerin für unter 3 Std. arbeitsfähig , auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt für vollschichtig mit einigen Einschränkungen. Bin vor 1958 geb.

    Anzumerken wäre noch, daß ich wegen Gesichsfeldausfall vor ca. 11 Jahren auf Altenpflege umgeschult wurde, da ich in meinem Beruf als Bürkraft (keine Bildschirmarbeit da sehr anstregend usw, Lesen und Konzentration ebenfalls eingeschränkt) nicht mehr ausüben konnte.

    Ich schreibe etwas konfus, aber so ist zur Zeit mein AZ, bin sehr verwirrt, unsicher, traurig und wütend zugleich. Ich bilde mir meine Beschwerden doch nicht ein. Würde gerne arbeiten, bin dazu aber nicht in der Lage.
    Was soll ich tun, ich weiß mir bald keine Rat mehr.

    Liebe Grüße Nelia
     
  2. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nelia,
    das verstehe ich jetzt nicht ganz, meint der Gutachter jetzt du kannst Vollzeit arbeiten? Oder eben nur bis drei Stunden?:confused:

    Und wenn es psychosomatisch alles wäre, hast du ja dadurch Einschränkungen. Es gibt auch Leute die wegen Depressionen arbeitsunfähig werden.

    Tja, aber wie soll ich sagen, Vater Staat tut nicht wirklich was für chronisch Kranke! Ich finde auch vieles ungerecht. Einige bekommen die Rente, BEschädigtenausweise, etc. hinterher geschmissen und viele müssen echt drum kämpfen!:mad: Ist ein echt schwieriges Thema!
    Wirklich helfen kann ich dir wohl mit meinen Fragen und Äusserungen nicht, aber ich weiss wie es ist, wenn man mit seinen Schmerzen nicht "ernst" genommen wird.

    Wie lange arbeitest du denn zur Zeit?
     
  3. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Herzlich Willkommen...

    Hallo Nelia,
    erst einmal herzlich willkommen bei uns in RO. Deine Krankengeschichte ist ja auch vollgepackt. Was müssen viele Menschen durchleben und wieso werden immer wieder Steine in den Weg gelegt? Auch sind im Gutachten und im Bericht der Reha erhebliche Widersprüche. Ich kann sowas nicht verstehen, da bekomme ich totale Wut im Bauch. Sicher hilft dir das nicht weiter, aber ich glaube ein Hypochonder bist du nicht. Wenn du mal den Kanal voll hast, dann schreibe hier, wir hören alle zu und versuchen zu helfen, wo es nur geht. Ich kann dir nur sagen, verlier nicht die Kraft, bleib stark. Ich wünsch dir von Herzen alles Gute, baldige Besserung deiner Beschwerden. Ganz liebe Grüße von Schlappi.
     
  4. Nelia

    Nelia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0


    Hallo Gemma,

    Danke für deine lieben Worte.

    Das bedeutet, daß ich für meinen erlernten Beruf berufsunfähig bin, aber in einem anderen Beruf der meinen noch verbliebenen Restleistungen entspricht, verwiesen werden kann. Das ist geschickt gemacht, da ich dadurch evtl. keine Erwerbsminderungsrente aufgrund Berufsunfähigkeit bekommen werde und auch keine halbe Erwerbsminderungsrente(Arbeitsmarktrente).

    LG Nelia
     
  5. Nelia

    Nelia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schlappi,

    auch Dir Danke für aufmunternden Worte. Bin eigentlich keine pessimistischer Mensch, was aber zu viel ist, ist zu viel. Habe auch immer versucht nach vorne zu sehen und denke auch jetzt, wat kommt dat kommt. Ich werde nicht aufgeben, jetzt erst recht nicht, die dürfen nicht durchkommen mit ihren Machenschaften, aber sie hoffen halt immer auf die, die aufgeben, dann kostet es ja nichts. Muß noch dazu sagen daß ich 50 % Schwerbehinderung seit 1992 habe und nie den Kopf in den Sand gesteckt habe.

    LG Nelia
     
  6. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Nelia

    Hallo Nelia!
    Ganz sicher bist Du kein Hypochonder. Ich kann Dir nur empfehlen, Dich beraten zu lassen. Z.B. beim Sozialverband Deutschland, es gibt aber auch andere. Ich bin selbst Mitglied beim Sozialverband; die haben eigene Rechtsanwälte und gehen mit Dir bis vor das Sozialgericht. Meine Rente
    habe ich nur durch die Hilfe des o.g. Verbandes durchbekommen, der Vertreter der ehemaligen BfA hatte keine Chancen, der wollte, daß ich mir Arbeit suchen sollte bei der Kirche! Ich als ehemalige Arzthelferin!
    Sieh mal ins Telefonbuch und such Dir eine Organisation raus, die monatlichen Beiträge sind gering. Ich drücke Dir die Daumen!
    Liebe Grüße von Tortola:top:
     
  7. Nelia

    Nelia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tortola,

    ich bin Mitglied im VDK und habe nächste Woche einen Termin zur Beratung. Danke für deinen lieb gemeinten Rat.

    LG Nelia
     
  8. Nelia

    Nelia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gemma, habe ganz vegessen, dir zu sagen, daß ich schon seit Okt. 2007 krank geschrieben bin und ab 22.02.2009 ausgesteuert bin. Habe mich arbeitslos (Nahtlosregelung) gemeldet. Vorher habe ich 7 Std. am Tag, aber nur 26 Std. in der Woche gearbeitet.

    LG Nelia