1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hundebesitzer

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Katjes, 8. Mai 2007.

  1. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.254
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    in den bergen
    hallo ihr lieben,
    hab mal eine frage an die hundebesitzer unter euch.
    was macht ihr mit eurem 4 beiner,wenn es euch nicht gut geht?
    meine süsse muss immer in die hundepension,ist aber sau teuer.
    sie ist ein temperamentsbündel,also nicht so geeignet für den unerfahrenen hundefreund.bin für jeden tip dankbar.
    warte auf bessere tage.
    so long katjes
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo katjes,

    stell doch deine frage mal im kaffeeklatsch, da ist sie passender und die wahrscheinlichkeit der antworten ist höher. einfach rüberkopieren, geht ganz fix :) .

    lieben gruß :)
    lexxus
     
  3. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey Katjes,
    wir haben zwar keinen Hund, aber einen Kater. Das Prob ist ja im Prinzip das gleiche.:o

    Unser Kater ist zwar kein Temperamentbündel aber er ist zuckerkrank und muß ständig gemessen und gespritzt werden. Wir können ihn deshalb nur in Hände geben, denen wir absolut vertrauen.

    Wir geben unseren Kater im Fall der Fälle (meist handelt es sich um Urlaub, da meine Frau ja "gesund" ist) an Schwiegermutter oder an die Schwester meiner Frau ab. (sprich: unsere Lösung ist die Verwandschaft).


    Ich wünsch Dir, daß Du für Dich und Deine Süße eine gute Lösung findest.:D

    LG vom
     
  4. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo Katjes

    es war ein grund warum ich in eine erdgeschoßwohnung gezogen bin mit großer Terrasse und direkten ausgang in eine grünanlage
    Dann habe ich noch 2 Töchter
    die muss ich zwar immer dazu zwingen das sie mit den Hunden gehen
    aber am ende machen sie es dann doch
    in der vorigen Wohnung hatten wir nur einen Balkon
    uind da meine Hündin auch so eine wilde ist und den ganzen Tag raus möchte
    hab ich damals einen weinenden Hund um mich rum
    selber konnte ich nicht gehen da ich zu derzeit lange an Krücken gegangen bin
    der umzug war das beste was meine Lucy passieren konnte
    sie ist nun den ganzen Tag draussen
    zum geschäft machen muss ich kaum laufen
    obwohl ich heute wieder laufen kann
    ich war vor 2,5 jahren drauf und dran sie an eine Familie mit 2.Hund und großen Garten zu vermitteln
    aber wir haben es nicht geschafft
    wir waren alle am heulen als der Sonntag kam andem sie abgeholt werden sollte
    heute bin ich froh das sie bei mir ist
    den sie gibt mir den Schwung troz Schub auf die Beine zu kommen
    wenn ich sie nicht hätte würde ich 100% mehr auf dem Sofa/Bett liegen
    und ich muss sagen obwohl ich mich oft raus zwingen muss wegen schmerzende Gelenke und vor allem beim wetterwechsel,
    tut es mir jedesmal gut
    ich habe für sie ein halti damit sie mich nicht umreisen kann den sie hat verdammt viel Kraft
    mein kleiner Hund der würde auch am liebsten den ganzen Tag auf dem Sofa liegen bleiben
    er ist ein geborener Sofapenner und Schmussehund eben
    Also absoluter Rheumahund
    Geht es mir nicht gut , geht es ihm auch nicht gut;)
    ich muss ihn eher anstacheln das er mal mehr nach draussen geht ;)
    Was hast du für einen Hund?
    gruß engel
     
    #4 8. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2007
  5. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Meine beiden Hunde sind 3 Jahre und 1 1/2 Jahre alt. Bislang hatte ich GSD keine längeren Ausfälle, höchstens tageweise. Dann nimmt meine Freundin die beiden z.B. mit in den Wald, wenn sie mit ihrer Hündin geht.

    Heute geht es mir nicht so gut, ich vermute, meine Schilddrüse spinnt ein bisschen rum. Bin agressiv, totmüde, kann mich kaum noch halten. Ich war eben nur ne Pischerrunde und bin das schlechte Gewissen himself:( , aber was soll ich machen? Ich habe es nicht geschafft, länger zu gehen. Die beiden können gleich noch ein bisschen im Garten toben.

    Meine Hunde sind da sehr pflegeleicht, kaum betreten sie das Haus, wird den ganzen Tag gepennt, es sei denn, ich fange an, Action (in welcher Form auch immer) zu machen.
     
  6. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.254
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    in den bergen
    hallo ihr lieben
    verwandschaft wohnt leider 500km weit weg.freundschaften aufzubauen ist für mich hier nicht so einfach.(die sich auch um momo kümmern würden.alle anderen um mich rum haben kaum zeit.halt viel arbeit,familie etc.
    meine hündin ist ein katalonischer hirtenhund,gos d`atura.

    hey lexxus,würde ich ja gerne machen mit dem kopieren....bin doch noch zu blöööööd für so was.

    so long katjes
     
  7. Shira

    Shira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Würtemberg
    Hundebestizter

    Hallo Katjes,

    ich habe auch einen Hund, einen Chow Chow und wenn ich in die Kur gehe, werden sich hoffentlich meine Kinder um ihn kümmern..... oder nich... hihi.

    Aber zu deinem Problem:

    Geh mal im Internet unter meine Stadt.de in den Kleinanzeigen
    "Dienstleistungen und dann Tierbetreuung".

    Da bieten Leute ein Gassi gehn an, die kommen zu dir lernen Hund und dich kennen und wenn du nicht kannst, gehen die mit deinem Süßen eine Runde.

    Habe gerade nochmal rein geschaut und die suchen immer gegenseitige Beschäftigung, Schauen kannst du ja mal.

    Liebe Grüße Eure Shira
     
  8. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.254
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    in den bergen
    hallo shira,
    danke für den link.hab gleich nach geguckt,leider wohne ich in einer kleinstadt d.h. es ist niemand bezahlbares in der nähe.seufz.
    werde uns also weiter mit div.such spielen auf trapp halten.
    danke noch mal für eure beiträge.
    bei dem wetter gibt es auch schöneres als gassigehen

    so long katjes
     
  9. Mein Mann wünscht sich auch einen Hund. Aber er könnte sich nicht um
    das Tier kümmern. Ich würde ihm wohl was erzählen, wenn ich dann mit "Zwang" dazu verpflichtet werden würde Gassi zu gehn. Ich gehe in Vollzeit arbeiten und hab ausserdem mit seiner Pflege genung zu tun. Es ist nicht so das ich keine Hunde mag. Seit 10 Jahren hat meine Tochter einen Westi. Mit 3 Monaten kam sie uns. So lieb und verschmust, sie war mein "Baby". Als meine Tochter in eine eigene Wohnung zog war ich unendlich traurig, denn Jessy nahm sie mit. Ich sehe sie oft, auch haben wir sie am Wochenende manchmal. Aber nur wenn ich auch Samstags nicht arbeiten muss, denn Ronny könnte nicht mal Gassi gehen. So gern wie auch ich einen Hund haben würde, aber das bedeutet auch Verpflichtung. Wir geniessen die Zeit die wir mit Jessy verbringen können. Ich geh Gassi, Ronny blödelt mit ihr rum ;)
    Wenn man ein Haustier oder Kind hat und man bekommt eine Krankheit die einen einschränkt, muss man sich arrangieren. Wenn man erkrankt ist und sich dann entschliesst sich zu "verwirklichen", finde ich das ein klein wenig egoistisch. Auch ich hatte mal einen Wunsch....heute denke ich sehr oft "vielleicht gut so" obwohl es schmerzt. Ich halte mir nicht vor Augen wie es im günstigsten Fall ausgehen würde, sondern wie es weitergehen würde im schlimmsten Fall. Das ist, weiss Gott, nicht einfach zu verdauen aber besser als später nach Lösungen zu suchen, vielleicht vergeblich.
    Nun mal zur eigentlichen Frage. Vielleicht gibt es bei euch in der Nachbarschaft zuverlässige Kinder, liebe Katjes. Sprich mit den Eltern und vielleicht hast du Glück, so einen guten Hundesitter zu bekommen.
    Einen schönen Tag wünscht euch Sylke....die ihre Jessy(Foto im Benutzerbild) auch gern öfter zu Hause hätte. Aber was nicht geht......
     
  10. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.254
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    in den bergen
    hallo sylke,
    du hast recht,soll wohl alles gut überlegt sein.
    nur alle widrigkeiten lassen sich halt nicht planen.
    bei uns ist es so,das mein lege vollzeit arbeitet und mich versorgt wenn mal wieder nix geht.tja,und dann noch der hund und selbst ist er auch nicht topfit.die hundepension ist dann immer unser notnagel.
    aber hergeben würde ich sie nur wenn hier alles zusammenbricht,sprich,ich überhaupt nicht mehr gassi gehen kann.so warte ich jetzt bis mir wieder besser geht.
    euch alles gute
    so long katjes

    wir wohnen in einem kleinen kurort,so gut wie keine kinder zu finden.
    hoffe das ändert sich bald mal.....dann wäre hier auch mehr leben.
     
  11. Eisbär

    Eisbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Hi

    Frag doch mal bei deinem Tierarzt nach ,bei uns hängen zig Zettel von z.B, Schülerinen 14-16 Jahre alt die sich durchs Hundesitten ein paar € dazuverdienen möchten , die meisten sind wie ich das schon mitbekommen habe sehr Tierlieb !!

    gruß Eisbär
     
  12. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    ja das ist ein Problem, vor allem, wenn man den Hund schon hatte, bevor es einem so schlecht ging, denn dann kann man sich ja sie Anschaffung nicht mehr überlegen. :( All die guten Tipps hast du ja sicher schon gelesen, bei uns ist es jedenfalls so, dass, wenn ich nicht kann, meine Kinder unseren sehr lebhaften und temperamentvollen Hund ausführen müssen. Das gibt zwar endlose Diskussionen , deshalb hab ich jetzt eine Liste gemacht, dann weiß jeder, wann er dran ist. Sollte das auch nicht klappen, dann springen meine Gassigehfreundinnen ein und nehmen unseren Hund auf der tägl Runde einfach mit. Können sie mal nicht, nehme ich dafür ihren Hund mit oder betreue ihn mal ein paar Tage. So sind wir bisher ganz gut gefahren.
    Ich hoffe sehr, dass du eine Lösung für Notfälle findest bzw dass es dir möglichst wenig oft schlecht geht:)
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  13. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Hallo Katjes,
    Sille bringt es auf den Punkt. Bei uns kann man nur den Männernamen tauschen, dann stimmt es auch. Bodo freut sich, wenn unsere Paula ein übermütiges Begrüßungsritual abzieht, zum Blödeln oder zum Spielen aufgelegt ist. Manchmal, wenn es Bodos Rheuma zulässt geht er auch kleine Runden mit. Dennoch ist die Hauptarbeit meine. Allerdings mache ich es gerne (außer es schüttet so schrecklich, wie heute). Wenn das Tier da ist, trennt man sich nur in den seltensten Fällen. Schrecklicher Gedanke! Ist ja ein wichtiges Familienmitglied geworden!
    Mein Tipp: Oft trifft man auf der Hundewiese oder im Park Leute mit ihrem Vierbeiner, die könnte man mal ansprechen. Fressnapf hat eine HP, auf der ich auch schon "Hundehüter/sitter" gesehen habe. Vielleicht findet sich da was!?
    Und für die Kur? http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=25873&highlight=kur+Hund
    Gruß
    Snoopiefrau
     
    #13 9. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2007

  14. Haha, Snoopiefrau
    Bei Regen mag Jessy garnicht raus gehen :D (auch ich mach es gern) , oder "immer an der Wand lang, immer an der Wand lang"....:D Weg geben, nein, da hast du Recht. Darum schrieb ich ja auch das man vorher nie weiss was noch kommt. Aber wenn man denn schon krank ist....
    Ein Familienmitglied gibt man nicht weg. Haustiere sind ja auch therapeutisch wichtig. Wenn man krank ist kann man sich auch als Hundesitter anbieten wenn es denn mal besser geht. Das ist eine gute Möglichkeit.
    Ist schon komisch :rolleyes: , die Leckerlies will sie von ihm, wenn sie raus will klebt sie mir an den Hacken :) . Darüber haben wir schon oft gelacht.
    Gute Nacht wünscht Sylke
     
  15. casandra1

    casandra1 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    nabend an alle, die geschrieben haben.
    hallo meine liebe sille...jessy ist ja ne süße und liebt es mit ronny seine bäume zu betrachten-durfte ich selbst erleben

    kurz zur info...habe einen hund 10jahre eine colliehündin lisa-und eine toni eine katze
    ich habe das glück dass ich einen garten habe und wenn es mir mies geht mache ich die tür auf und beide sind draußen.
    wegfahren..naja eher selten..aber in hamburg war ich. da haben meine kinder haus und tiere betreut, aber das war im februar.
    jetzt wollte ich noch mal nach erfurt fahren, aber lisa war so krank(analfistel) und beist rum . Das konnte ich meiner tochter nicht zumuten, da sie ja hoch schwanger ist.
    aber ich muß sagen egal wie schlecht es mir geht, es findet sich immer ein weg, denn die tiere merken es ja auch und sind dann besonders lieb und ermuntern mich trotzdem meinen pöker zu bewegen.
    tiere streicheln die seele.
    viele grüße Angelika
     
  16. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    wenn man den Hund schon hatte, bevor es einem so schlecht ging, denn dann kann man sich ja sie Anschaffung nicht mehr überlegen. :(

    ja da hast du vollkommen recht

    Leider ist es bei mir so
    nun muss ich da durch
    weis aber heute schon das wenn meine beiden mal nicht mehr sind
    ich mir kein Haustier mehr ins Haus holen werde

    @casandra tiere streicheln die seele.
    da stimme ich dir voll zu

    @katjes wo wohnst du den genau?
    wenn du auf so einem Kuhdorf wohnst
    na da kannst ihn doch alleine auf die Straße schicken;)

    irgendeine Lösung muss es doch geben

    in meinen vorschreibern sind wirklich jedemenge tipps dabei
    das mit Fressnapf ist ne gute Idee
    genauso wie beim tierarzt einen zettel aushängen

    also da muss doch was zu machen sein

    würde dir gerne helfen wenn du bei mir wohnen würdest

    den ob ich jetzt noch einen 3.Hund mit in den Park nehme fällt mir auch nicht mehr auf
    Den sobald ich auf der Hundewiese angekommen bin
    sagt man schon zu mir
    Ich wäre die Hundemama
    den sämtliche Hunde rennen mir hinterher
    ausgerechnet mir:eek:
    meine Hündin ist so tierisch einversüchtig
    und zwickt dann die anderen Vierbeiner wenn sie mir zu nahe kommen

    so und nun mache ich mich langsam fertig
    damit die stinker auch bei dem Wetter in den marsch kommen
    egal sie müssen eh heute in die Wanne:D

    übrigens Katjes
    meine hündin hat ein Halti um so kann sie mich wenn es mir schlecht geht oder eben die handgelenke weh tun
    nicht wegziehen
    ds tut sau weh
    mit dem Halti geht sie ganz ruhig nebenmir her
    mein kleiner Snoopy den merkt man nicht an der Leine
    da hat glück darf ohne Halti spazieren gehn;)

    gruß engel
     
  17. Buffy

    Buffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Katjes,

    für die Gassirunden jemanden zuverlässiges zu finden sollte über Tierarzt oder Zettel in Geschäften auch in einem kleinen Ort möglich sein...

    Du kannst Deinen Wauzi aber auch kopfmässig auslasten. Schau mal hier:
    www.spass-mit-hund.de

    Empfehlen kann ich Dir noch folgende Bücher:
    Spielschule für Hunde von Celina del Amo
    Spaßschule für Hunde von Celina del Amo
    die Bücher sind im Ulmer-Verlag erschienen und kosten ca. 10,00€

    Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, das 15 Min. Kopfarbeit eine Spaziergang von ca. 1 Stunde ersetzen.

    Der nette Nebeneffekt: Solch ein Training stärkt die Bindung zwischen Hund und Halter.

    Was dabei rauskommen kann, schau hier:
    http://heike-woitas.fotoalbum-medion.de


    Liebe Grüße
    Heike
     
  18. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.254
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    in den bergen
    hallo ihr lieben,
    danke für eure tips.hier im ort gibt es keinen tierarzt,die sind alle in einem umkreis von 25km entfernt.aber einen aushang in den geschäften,das nehme ich jetzt in angriff.

    heike,
    deine buffi hat eine super schöne homepage und das buch hab ich mir auch gleich bestellt.freu mich schon auf´s trainieren.

    liebe grüsse und wau-wau
    so long katjes
     
  19. trixie

    trixie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im schönen Odenwald.
    Hallöchen

    Habe selber zwei große Hunde (Labrador/Bernadienermix,11J. und Labradorhündin,3J.) Meine große Hilfe war eine Hundeschule die meine zwei Rangen bändigen geholfen hat. wenn wir rausgehen kann ich mich jetzt auf mich konzentrieren ohne Angst umgezerrt zu werden. Meine junge Hündin lernt immer weiter, hebt mir auch mal was auf oder räumt die Waschmaschine aus. Wenn ich mal gar nicht kann helfen mir Freunde und Nachbarn. Liebe Grüße Trixie
     
  20. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW