1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hund mit Allergie

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von poldi, 7. August 2005.

  1. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Unsere Tochter hat einen kleinen Jack Russel. Im ersten Jahr hat er sich nur vermehrt gekratzt. Im nächsten Frühjahr kam es wieder, aber schon viel schlimmer. Jetzt ging es los. Wir wissen nicht, bei wie viel Ärzten und Heilpraktikern wir waren. Festgestellt wurde im laufe der Jahre, sie ist jetzt 5 Jahre alt, dass sie eine Pollenallergie hat. An ihr wurden alle möglichen Medikamente ausprobiert. Sie bekam Laiserbehandlung, Magnetfeldbehandlung und nun liegt sie auf einer Kupfermatte. Meine Tochter war auch schon bei einer Tier Homöophatin. Nun sind sie 2 Tage in Urlaub und der Hund sieht aus, als wolle jemand ihr das Fell über die Ohren ziehen. Er tut mir so Leid. Kann mir einer weiter helfen. Den Satz, dann wandert doch nach Alaska aus, den kennen wir schon.

    Liebe Grüße Poldi
     
  2. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    hallo poldi, habt ihr mal testen lassen ob der hund vielleicht allergisch gegen stoffe im futter ist. es gibt hunde die vertragen keinen weizen oder andere vertragen kein rindfleisch.kann man sich ja schlecht vorstellen.meine freundin hat ein geschäft für tierbedarf und da hat sie kunden mit solch allergischen vierbeinern.man mag gar nicht glauben was in manchem futter so alles drin ist
    ansonsten drücke ich die daumen daß sich eine lösung findet
    l gr katzenmaus
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo poldi,

    ja, das glaub ich dir gern, dass dir der hund leid tut.
    letztes jahr war ich mit meinem zwergkaninchen bei einer
    tierärztin. sie diagnostizierte bei dem kaninchen heuschnupfen. Hmm ??
    gegen die tränenden augen musste ich dem armen tierchen
    täglich ein gel ins auge träufeln.
    tatsächlich lagen seine tränenden augen an zahnproblemen.
    so viel zu diagnosen :D
    natürlich glaube ich dir die diagnose eures hundes,
    finde aber den einwand von katzenmaus nicht abwegig.
    aber vielleicht habt ihr das ja auch alles schon ausgetestet.
    jedenfalls, ich wünsche euch alles gute für euren hund.

    [​IMG] marie
     
  4. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Poldi,

    unser Hund hat eine Hausstaubmilbenallergie. Bei ihm wird eine Eigenblutbehandlung durchgeführt. Dies führt inzwischen dazu, dass ich nur noch alle 4-5 Monate spritzen muss. Am Anfang hat er sich die Pfoten aufgebissen so hat ihn das gejuckt. Es ist eine langwierige Prozedur, aber das einzige was geholfen hat.
     
  5. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo katzenmaus
    Sie bekommt schon anderes Futter.Wir lassen es aus Trier schicken.

    Liebe Marie
    Das mit der Diagnose glaube ich schon, denn die Behandlung mit Magnetfeld hat schon etwas geholfen. Nur als die 10 Sitzungen beendet waren ging alles wieder von vorne los. Man kann es aber auch nicht ständig machen. Drei Sitzungen a 50,00€ in der Woche gehen auch sehr ins Geld und essen muss sie und ihr Kind auch noch was.

    Hallo Stine
    Das hört sich sehr gut an. Ich werde mal mit meiner Tochter sprechen und dann mal unsern Tierarzt anrufen ob er so etwas auch macht.
    Danke für eure Antworten Poldi

    So sieht sie im Frühling aus
     

    Anhänge:

  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi poldi,

    habt ihr auch cortison schon mal ausprobiert?
    könnte in sehr minimaler dosis hilfreich wirken
    und zudem sehr preiswert.
    aber viele schrecken schon bei dem wort cortison zurück..

    lieben gruss marie
    [​IMG]
     
  7. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ja Marie
    Sie hat schon Cortisonspritzen bekommen. Aber so oft, wie sie die brauch, kann man sie nicht geben.Sie müßte sie ja von Anfang Sommer, bis zum ersten Frost bekommen. Schau dir diesen Floh mal an. Sie ist zwar ein kleines Kraftpaket, aber ich habe immer Angst, dass sie doch sehr leidet.
    Wünsch dir eine schöne Woche Poldi

    [​IMG]
     
  8. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Keine Hunde - dafür eine Katze mit Allergie

    Ich weiß, dass es unter Euch viele gibt, die Katzen haben und deshalb häng ich mich einfach mal dran:
    Unser Findekater hat seit seiner Kastration im Februar d.J. Durchfall. Die Tierärztin meinte, er hätte eine Allergie und es wäre fast unmöglich herauszufinden, welche Allergie. Nun, kurz und gut, er bekommt nun seit März Trockenfutter von ihr, der Tierärztin. Nur, großartig gebessert scheint sich sein Durchfall nicht zu haben, unsere Kontrollmöglichkeiten sind fast auf den Nullpunkt gesunken, seitdem er entdeckt hat, dass er sein Geschäftchen auch draußen verrichten kann. Fakt ist allerdings, er ist putzmunter wie eh und je. Nun sind wir langsam ein wenig ratlos: Trockenfutter für hydrosensible Katzen von der Tierärztin weitergeben oder mal Kortison versuchen oder mal, ja was?
    Könnt Ihr vielleicht weiterhelfen?
    JMCL
     
  9. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Tiere mit Allergien

    Huhu,

    dazu sage ich

    Naturheilpraktiker für Tiere und Bachblüten-Therapien.

    Viel Erfolg.

    Pumpkin

    ( Katzenmutter mit Hundebeteiligung seit 35 Jahren )
     
  10. blackduffy

    blackduffy Morgenmuffel

    Registriert seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Poldi,

    wenn gar nichts hilft, würde ich mal Hokamix probieren. Ist ein reines Naturprodukt und hat schon oft tolle Erfolge erzielt (mach' ich jetzt verbotene Schleichwerbung? :confused: ).
    Meine beiden Hunde bekommen es schon seit Jahren, auch ohne Allergien.
    Hat mir mein ehemaliger Chef mal empfohlen (war Tierpflegerin...).

    Liebe Grüße
    von Biene
     
  11. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Danke ihr Lieben
    Ich habe mit meiner Tochter, sie ist ja gerade in Nord Friesland, telefoniert. Sie findet das mit der Eigenblutbehandlung soll ich mal in die Wege leiten. Dieses Hokamix habe ich schon per Internet bestellt.
    Alles Andere haben wir schon gemacht und hat keinen Erfolg gebracht.
    Nochmals vielen vielen Dank für eure Antworten und einen schönen Abend wünscht
    Poldi
    [​IMG]

     
  12. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW