1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

humira

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von sonneIV, 29. Oktober 2003.

  1. sonneIV

    sonneIV Guest

    Hallo Grüß Gott und guten Abend,

    seit gestern bin ich nun auch mit dabei. Habe den
    Eindruck, dass es sich in diesem Forum um eine recht :) Gesellschaft
    handelt.

    Habe nach fast 2 Jahren MTX jetzt eine Humira Behandlung vor mir.
    Der Rheumatologe ist sich sicher, dass dieser Part eine tolle Wirkung
    mit sich bringt und ich bald wieder mit einet top-Lebensqualität aus-
    gestattet sein werde.

    Grundsätzlich hat mir die MTX B. recht gut geholfen. Die geschwollenen
    Gelenke sind bis auf mein Handgelenk zu 95% i.O. und ich kann mit
    total gut bewegen.

    Meine "Großbaustelle" ist jedoch mein li.Handglenk, das einfach nicht
    richtig werden will. Nach einer MNR mit entsprechender Diagnostik
    hat sich der Arzt nun dazu entschieden Humira einzusetzen.

    Da ich bei einer guten Kasse versichert bin, gibts bei der VO keine Probleme.

    Mich interessiert nun, ob einer von "uns" sich dieser Behandlungsserie
    schon unterzogen hat und welche Erfolge erzielt wurden.

    Nebenwirkungen sind nach einer Beschreibung grauenvoll (vielleicht).

    Liebe Grüße ins Chat

    Eure SonneIV
     
  2. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Sonne,

    meine Erfahrungen mit Humira sind nicht sehr lang, dafür aber desto heftiger. Mein Rheumadoc hat auch große Hoffnungen gehabt. Leider mußte ich mich bereits nach einem Monat und 2 Spritzen, jeweils 14-tägig, von dem Medi verabschieden.

    Es hat einen Riesenschub ausgelöst, mit dem ich immer noch zu kämpfen habe. Schon allein das Einspritzen war der absolute Horror. Es hat sehr weh getan und gebrannt wie Feuer. Beim besten Willen wollte ich mir diese Qualen nicht weiter antun. Die Hoffnung, daß insbesondere das Cortison langsam abgesetzt werden kann, hat sich nicht erfüllt. Ich mußte die Dosis jetzt auf das Doppelte erhöhen, um einigermaßen zurechtzukommen.

    Bei Dir kann die Wirkung allerdings ganz anders verlaufen. Beim Ausprobieren wünsche ich Dir gutes Gelingen.

    Rubin
     
  3. Lise

    Lise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sonne!

    Ich spritze seit 6 Wochen mir auch selbst Humira alle 14 Tage
    und mir geht es super!!!!!!!!!!
    Konnte Cortison von 12,5 auf 7,5 reduzieren!!!
    Bevor du Humira bekommst mußt du einen TBC Test
    machen und die Lunge röntgen lassen.
    Nebenwirkungen sind bei mir noch keine aufgetreten.
    Wird schon gut gehen:)
    Gruß Lise
     
  4. humania

    humania Guest

    Hallo SonneIV!

    Ich nehme Humira seit ca. einem Jahr und kann nur bestens davon berichten! Bin seit 17 Jahren damit das erste mal in Remission. Es ist das einzige Biological auf rein humaner Basis und als Monotherapie einsetzbar. Das die Nebenwirkungen horrend sind, ist bei allen schweren Mitteln ähnlich. Die würde ich gar nicht allzu genau durchlesen, da die Pharmafirmen verpflichtet sind, jede noch so kleine Kleinigkeit aufzuzeigen.

    Es hat absolut den Vorteil, dass man es nur alle 14 Tage subcutan spritzen muss. Auch die relativ schnelle Wirkung gegenüber den "herkömmlichen" Basismedikamente ist positiv zu erwähnen. Wichtig ist nur, dass alles immer gut ärztlich kontrolliert wird, dann kann man die "Schauergeschichten" von den Nebenwirungen gertrost "vergessen".

    Es gibt nur eines: entweder man spricht darauf an, oder nicht. Da gibt es nichts dazwischen. Und wenn man anspricht, dann (wie schon erwähnt) relativ schnell. Natürlich kann man Humira auch mit MTX kombinieren, was die Wirkung noch verstärkt. Muss aber nicht sein. Gegenüber den anderen Biological hat es den Vorteil, dass keine Mausproteine enthalten sind, die eine Kombination von MTX erfordern.

    Ich kann Dir nur raten, das Medikament als absolut positiv zu sehen und wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du genauso gut ansprichst wie ich!

    Wenn Du noch etwas wissen möchtest, dann schreib mir einfach. Würde mich auch freuen von Dir zu hören, wie Du dich entschieden hast und das Medikament bei Dir anspricht.

    Alles Gute!

    Bodo (..der weibliche ;) )
     
  5. Tanja

    Tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonne,

    ich nehme seit ca. 6 Monaten Humira und mir ist das Medikment gut bekommen. Bis auf eine leichte Rötung der Spritzstelle 1-2 Tage nach der Injektion habe ich keine Nebenwirkungen.

    Ich habe schnell auf Humira angesprochen, die Wirkung hält bei mir aber nur ca. 10 Tage, dann bekomme ich leichte Schmerzen. Einige Gelenke sind zwar noch geschwollen aber ich kann sie bis auf das Ellenbogengelenk uneingeschränkt und ohne Schmerzen bewegen.

    Du solltest dich nicht von der Bescheibung der Nebenwirkungen abschrecken lassen sondern in Humira eine chance sehen. Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dem Medikament.

    Grüße Tanja
     
  6. amorosa

    amorosa Guest

    Humira-Behandlung

    Hallo Sonne!

    Die gleichen Fragen die Du jetzt stellt, waren bei mir im Sommer auch aktuell.
    Bei mir läuft es noch als Versuchsstadium der Fa. Abbott und ist in Kürze abgeschlossen,
    dann kommt die Abschlußbewertung.
    Ich nehme MTX 20 mg, Cortison 10 mg, ARAVA 20 mg. und bin seit Nov. 2002 im Schub gewesen, stetig ansteigend.
    Also vorab, vor allen Berichten die Du erhälst auch mit verschiedensten Nebenwirkungen muß Du immer daran denken, es ist einen Versuch wert !!!
    Leider ist bei mir der Verlauf nicht so positiv gewesen, wie hier vereinzelt berichtet.
    Auch ich hatte gravierende Probleme an der Einstichstelle mit Bauchdeckenentzündung.
    Wahnsinnsschmerzen beim Spritzen, mittlerweile kriege ich die Spritzen nur in die Beine,
    an Selberspritzen gar nicht zu denken.
    Nach mehreren Wochen zeigte sich erste positive Wirkung auf die geschwollen Gelenke.
    Leider hab ich nach wie vor Schmerzen. Die Nebenwirkungen wie Infekte, Übelkeit, Schüttelfrost, Entzündungen im Mund u.u.u. begleiten mit an 10 von 14 Tagen zwischen den Spritzen. Nehme seit ca. 14 Tagen noch ein Psycho-Medi. dazu, da der ganze Zustand nicht mehr auszuhalten war. Bei mir steht an erster Stelle, die Entzündung runter zu kriegen und deshalb hab ich ausgehalten. Auch wenn ich teilweise kein Mensch mehr war.
    Auch eine Reduzierung der Cortison-Dosis ist fehlgeschlagen.
    Ob es bei mir weitergeht - keine Ahnung ?!
    Leider sind wir Menschen alle so verschieden- auch in der Reaktion - und deshalb müssen wir ausprobieren, bis wir das richtige gefunden haben.

    Nimm die Chance wahr, wenn Du es bekommst, sonst weist Du ja nicht, wie es währe wenn ...

    Alles Gute für die Zukunft
    Amorosa
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Sonne,

    kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Ich habe keine Ahnung von Humira, aber Versuche mit Quensyl und Mtx hinter mir. Viele kommen mit beiden Mitteln bestens klar, okay, ich nicht. Seit Anfang März bekomme ich Goldspritzen. Das ist eine der ältesten Basistherapien, die es gibt. Viele können es wegen starker Nebenwirkungen nicht nehmen. Mir bekommt Gold aber ganz hervorragend. Habe kaum Nebenwirkungen, leider zur Zeit einen, vergleichsweise harmlosen Schub - es ist der erste seit Beginn der Therapie. Davor kamen die Schübe aber ständig, heftig und allumfassend. Meine Devise ist: Wer nicht wagt, der nichts gewinnt!

    Alles Gute für Dich, viel Glück mit Humira und liebe Grüße aus dem föhnigen (Kopfweh-)Tirol von
    Monsti
     
  8. Gerhard

    Gerhard Badener - in memoriam 08.07.2010 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hegau
    Hi Sonne
    Also ich nehm jetzt Humira seit fast 3 Jahren .Von irgenwelchen Nebenwirkungen hab ich bis jetzt noch nichts bemerkt.Ich spritze mir das selber in die Bauchdecke und hatte auch noch nie Probleme damit.Für mich ist wichtig das ich bis jetzt keine degenerative Veränderungen hab und wie du vielleicht weißt sind die ersten 3 Jahre ganz wichtig um die cP zu Blocken
    Viele Grüße aus dem Hegau
    Gerhard